The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 17. Dezember 2014  22:46 Uhr  Mitglieder Online18
Sie sind nicht eingeloggt

Looper (US 2012)


Genre      Action / Crime / Sci-Fi / Thriller
Regie    Rian Johnson ... 
Buch    Rian Johnson ... 
Darsteller    Joseph Gordon-Levitt ... 
Bruce Willis ... 
Emily Blunt ... 
Piper Perabo ... 
Garret Dillahunt ... Jesse
[noch 6 weitere Einträge]
 
Agent Thanatos
 
Wertungen348
Durchschnitt
7.49 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
21.02.2013

Start in den deutschen Kinos:
03.10.2012



15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Allanon
30.01.2013 22:10 Uhr
Insgesamt hat mir der Film super gefallen, die meisten Punkte wurden schon in anderen Kommentaren gepostet.
Was mich persönlich aber doch gestört hat war, wie von Schneef schon angesprochen, die Maske von Joseph Gordon-Levitt. Klar ist damit die Ähnlichkeit zu Bruce Willis erstaunlich, aber in vielen Szenen wirkte es einfach so, als ob Joseph sich unter der Maske gar nicht richtig bewegen konnte. Ebenso sah es eben manchmal doch recht künstlich aus.
Wie dem auch sei, den Film selbst macht das nicht kaputt. Story, Action und Schauspiel haben insgesamt von mir 8 gute Punkte verdient!
Muddi
04.01.2013 00:55 Uhr / Wertung: 7
A propos schlüssig und unschlüssig: trotz der Tatsache, daß der Film dem Zuschauer Joes Werdegang über die Zeit weit ausbreitet, wird nie angerissen oder gar erklärt, wie er sich vom Rechts- zum Linkshänder verändert hat. Oder habe ich da was übersehen?
Rusticus
03.01.2013 22:00 Uhr / Wertung: 8
Die Beurteilung dieses Films war schwer. Die Thematik ist grundsätzlich schwierig, aber wird wohl doch im Großen und Ganzen gut rüber gebracht. Die Schauspieler sind gut gewählt und wissen in ihren Rollen zu überzeugen. Besonders Bruce Willis hat wieder bewiesen, dass man ihm trotz seines Alters keine Waffe in die Hand geben sollte. Die Schlüsselszene wird allerdings in meinen Augen Opfer der Komplexität von Zeitreisen.
Hatsepsut
22.10.2012 18:25 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 22.10.2012 um 18:26
@Chili: ich habe mir grösste Mühe gegeben, eine nachvollziehbare Kritik zu schreiben, ohne zu viel von der story offenzulegen. Dabei lebt dieser Film von seinen vielen unerwarteten Wendungen und seinen zeitlichen Verwicklungen.....
@ Marjan: a propos Schlüssigkeit: unschlüssig würde es erst werden, wenn man anfinge, mit Paralleluniversen zu argumentieren.
undergrounder
15.10.2012 23:22 Uhr - Letzte Änderung: 15.10.2012 um 23:25
Im Grunde fand ich den Film toll, die Idee hat mir gut gefallen am Ende wollte der Film aber zuviel aufeinmal
scifi triller/romanze/fantasy/drama
sie hätten bei einem genre bleiben sollen.
mountie
14.10.2012 01:01 Uhr - Letzte Änderung: 14.10.2012 um 01:04
Regisseur und Schreiber in Personalunion Rian Johnson liefert ein cleveres Stück SF-Thriller ab, das mit einer interssanten Idee aufwarten kann, und diese auch äußert plausibel umsetzt.
KLEINE SPOILER KÖNNEN ENTHALTEN SEIN
Am interessantesten empfand ich den philosophischen Aspekt, ob es rechtens wäre ein unschuldiges Kind zu töten, wenn man weiß, das durch diese Person später einmal viel Leid heraufbeschworen wird. Johnson geht an dieses Thema hervorragend heran, indem er kein wirkliches Schwarz/Weiß-Denken zuläßt, und der Zuschauer selbst sich fragen soll, welche Inkarnation von Looper Joe nur auf dem rechten Pfad ist.
Was dem Film aber die 8-Punkte-Wertung gekostet hat, ist die Tatsache das sich im Mittelteil wenig bis gar nichts abspielt. Ab dem Zeitpunkt als der junge Joe auf der Farm aufschlägt, passiert bis zum Showdown so gut wie nichts. Es wird nur wenig Relevantes erwähnt, und die Story tritt zu sehr auf der Stelle.
Abgesehen also von einem zähen Mittelteil ist Looper ein durchaus empfehlenswerter SF-Film, der vor deutlicher Gewalt nicht zurückschreckt, in Joseph Gordon-Levitt einen klasse spielenden Bruce-Willis-Klon hat, und mit Liebe zum Detail aufwarten kann. Star ist jedoch die Story, und die ist interresant, plausibel und unterhaltsam.... die meiste Zeit jedenfalls. Ganz gut.
KeyzerSoze
13.10.2012 13:46 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 13.10.2012 um 13:51
Über weite Strecken bietet Looper seinem Publikum einen wunderbaren Zeitreisethriller. Die Geschichte um einen Mann, der sein älteres Ich töten soll, gefällt und besticht vor allen Dingen durch ihre überaus gelungene Charakterzeichnung. Zwar übertreibt es Johnson hier und da mit einigen Dingen, aber über weite Strecken ist das Ganze sehr logisch, wunderbar komplex und stellenweise sogar richtig amüsant (z. B. die Diskussion über die Zeitreiselogik im Diner). An den Darstellerleistungen gibt es nichts auszusetzen, am Look sowieso nicht, jedoch lässt das Ende den Zuschauer etwas unbefriedigt zurück, da es noch genügend andere Alternativen hierzu gab. Letzten Endes jedoch ist das im Grunde der einzig größere Kritikpunkt eines überzeugenden Filmes.
Marjan
13.10.2012 01:34 Uhr / Wertung: 7
ich wundere mich über manche kommentare hier, die die story als "schlüssig" bezeichnen. in meinen augen stimmt die zeitreisemechanik hinten und vorne nicht! dazu kommen leider noch ein paar überraschende sinneswandel und momente, in welchen es sich die drehbuchschreiber recht einfach gemacht haben, aber die sind verschmerzbar. so wurde überflüssige zeit gespart.

der vergurkten zeitreisemechanik stehen allerdings glücklicherweise einige interessante zeitreisephilosophische fragen entgegen, die zum nachdenken anregen. das ist bei einem dystopischen actioner ein dickes, fettes plus.
Heroes81
08.10.2012 07:58 Uhr
Letztendlich verrät er nicht wirklich was schlimmes. Denn genau das wird im Trailer auch erzählt ;-)
Chili
07.10.2012 13:12 Uhr / Wertung: 9
SPOILER unter mir.

@ Hatsepsut
Warum erzählst du die halbe Geschichte ?

Zum Film. Spannend, Abwechslungs und Facettenreich. Mehr sollte man nicht verraten.
Hatsepsut
06.10.2012 22:35 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 06.10.2012 um 23:04
Der Film hat mich umgehauen.
Handlung: Auftragskiller (Gegenwart) eines Syndikats (Zukunft) ermorden Menschen, die ihnen aus der Zukunft - hübsch verpackt - zugeschickt werden. Doch eines Tages geht dies schief....und der Protagonist aus der Zukunft versucht, den zukünftigen Syndikatschef aufzuspüren, während sein Auftragskiller ihn jagt. Dummerweise ist dieser Killer er selbst, nur um 30 Jahre jünger, kindischer, und unreifer.
Dieser Film beginnt als interessanter action film aber endet als hochkarätiger SF - mit dem alleinigen Schwerpunkt Zeitschleifen und Zeitparadoxien. Herausragende Schauspieler, auch in den Nebenrollen. Eine sehr gute Umsetzung der Kausalitätsproblematik. Indirekt wird auch der Einfluss von Kindheitstraumata auf das spätere Leben und die Rolle von Erinnerungen thematisiert. Ein Ende mit Überraschungsffekt.
Schneef
30.09.2012 11:50 Uhr / Wertung: 10
Ich hatte den Film bis vor 2 Wochen garnicht auf meiner "Den musst du unbedingt sehen" Liste. Lag vermutlich auch daran, dass unheimlich wenig Promotion für den Film gemacht wurde. Habe keinen einzigen Trailer in den letzten Wochen oder Monaten im Kino gesehen. Letztlich hat es ein Flyer geschafft, mich auf ihn aufmerksam zu machen..

Und darüber bin ich weiß Gott sehr froh! Denn der Film bietet einem Sci-Fi, Action, Zeitreiseliebhaber alles, was das Herz begehrt. Angefangen mit der doch kreativen Idee dahinter, schafft es der Film Minute für Minute spannender zu werden. Und das was der Trailer als Hauptthema fokusiert, ist im Endeffekt garnicht der Leitfaden der Geschichte und das ist gut so, da es sogut wie garnicht spoilert und man auf den eigentlichen Handlungsstrang und die Vorgehensweise garnicht gekommen wäre.
So bin ich also sehr unbelastet in den Film gegangen und habe mich einfach nur begeistern können, allen voran für die schauspielerischen Leistungen Gordon-Levitts und des kleinen Jungen. Seit 500 Days of Summer hat sich Joseph Gordon-Levitt ohnehin einen Platz der besten Newcomer gesichert.
Das einzige was mich gestört hat, war seine doch aufwändig veränderte Mimik. Vielen ist dies erst garnicht aufgefallen, weil sie den Schauspieler eben so lala kennen, aber mich haben diese neuen Gesichtszüge, das schiefe Grinsen doch erheblich gestört, dass ich ab und an kurz dachte, es sei doch ein anderer Schauspieler. Mich hätte es hingegen überhaupt nicht gestört, wenn sie sich nicht so ähnlich gesehen hätten. Nunja, aber das ist Geschmacksache.
Zurück zum Film: An der Story kann man nicht motzen und selbst das Ende, wovor ich wirklich Angst hatte, war einfach perfekt.
Aber wieso gebe ich dem Film wirklich die 10 Punkte? Weil es sich um einen gut inszenierten Action/Sci-Fi Film mit einer Spur schwarzen Humors und einigen emotionalen Stellen handelt? Ja, dann wäre der Film sicherlich eine 9 geworden. Dennoch gebe ich ihm 10 Punkte, da ich so begeistert das Kino verlassen habe, wie es bisher noch kein Film dieses Jahr geschaffen hat. Nach dem meiner Meinung nach enttäuschendem dritten Teil der Batman Reihe, war dieser Film einfach eine schöne Überraschung am Horizont. So kanns gern weitergehen.
lizzykay
26.09.2012 12:53 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 26.09.2012 um 12:58
Obwohl ich kein Fan von Zeitreisengeschichten bin, weil die manchmal viel zu verworren und vor allem unlogisch sind, ist dieser Film recht gut gemacht.
Die Geschichte ist in sich schlüssig, die Charaktere gut kreiert und bestens besetzt und das Ende genau richtig.
Ein durchaus runder Film, den man sich ruhig ansehen kann.

PS: Da muss ich Heroes81 wirklich zustimmen. Der kleine Cid war zum knuddeln und gleichzeigt zum fürchten. Super Leistung... wo sie den nur wieder her haben! Und der hat mich tatsächlich auch etwas an Jumper erinnert.
Heroes81
26.09.2012 08:45 Uhr
Looper hält was er in der Vorschau verspricht: einen gut inszenierten Film, mit grandiosen Schauspielern! Und man sollte ganz klar dazu erwähnen, das nicht nur Bruce Willis und Joseph Gordon-Levitt ihre Arbeit super machen. Sondern auch Pierce Gagnon als Cid. Der kleine Kerl hat es geschafft, dass das ganze Kino in völliger Euphorie war, wenn seine Szenen kamen. Hoffentlich wird aus diesem tollen Kinderstar noch ein grosser und nicht ein Wrack wie viele Kinderstars.
Begeistert hat mich ebenfalls die Mimik von Gordon-Levitt, dem ich zu 100% abkaufen konnte, er sei das jüngere Ich von Bruce Willis.
Wie mein Vorredner schon erwähnt: die Imitation von ihm ist wirklich gut!
Zur Story kann man nur sagen: endlich mal wieder ein Film der zu begeistern weiss und das bis zum Ende! Die wenigen Szenen die sich ein wenig ziehen, kann man locker verzeihen.

Fazit: Looper ist eine Art Repomen und Jumper Verschnitt mit tollen Schauspielern, guter Story und einem gut gemachten Ende.
GreenArrow
24.09.2012 23:53 Uhr
Ich komme grad aus der Sneak und bin immer noch ganz begeistert! LOOPER ist wahrlich einer der besten Filme diesen Jahres. Wer einen knallharten Actionfilm erwartet wird sicher sehr enttäuscht zurückbleiben, da sich nur das erste Drittel des Filmes dieses genretypischen Mittels bedient. Der Film lebt viel mehr von seiner darstellerischen Leistung. Und Joseph Gordon-Levitt nailed it! Dank Prothetik sieht er Bruce Willis nicht nur zum Verwechseln ähnlich, er imitiert ihn auch noch äußerst gut. Mal eine etwas andere Zukunftsvision, die definitv aufgeht.

15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]