The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 21. August 2019  09:03 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Victoria (DE 2015)


Genre      Crime / Drama
Regie    Sebastian Schipper ... 
Buch    Olivia Neergaard-Holm ... 
Sebastian Schipper ... 
Darsteller    Laia Costa ... Victoria
Frederick Lau ... Sonne
Franz Rogowski ... 
Burak Yigit ... 
[noch 4 weitere Einträge]
 
Agent KarlOtto
 
Wertungen92
Durchschnitt
7.83 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
20.11.2015

Start in den deutschen Kinos:
11.06.2015



6 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

KodyMonstah
24.12.2018 12:54 Uhr / Wertung: 6
Fand den Streifen overhyped. Die Handlung baut auf der arg konstruierten Dämlichkeit seiner Figuren auf & hat das Ganze für mich entsprechend unglaubwürdig wirken lassen & runtergezogen.
sneak12
24.12.2018 11:18 Uhr / Wertung: 11 - Letzte Änderung: 24.12.2018 um 11:23
"Victoria" ist für mich der beste deutsche Film der jemals produziert wurde. Ich halte von deutschen Produktionen im allgemeinen nicht viel, aufgrund des erschreckend niedrigen unterdurchschittlichen Niveaus im Vergleich zu hochwertigen internationalen Produktion aus USA, Großbritannien, Spanien oder Skandinavien.

"Victoria" jedoch, ist eine Ausnahme. Was Sebastian Schipper und der perfekt gewählte Cast, insbesondere Laia Costa, Frederick Lau und Franz Rogowski hier abliefern, sticht aus der Masse heraus und ist in meinen Augen als ein absolutes Meisterwerk zu bezeichnen. Man hat das Gefühl die ganze Zeit mit dabei zu sein und ein Teil der Truppe zu sein, welche diese abgefahrene Nacht in Berlin erlebt. Den Zuschauer so eng in den Film einzubinden muss man als Regisseur erstmal hinbekommen, deswegen mein höchster Respekt an Sebastian Schipper für die phänomenale Dramaturgie. Nicht zuletzt ist die Story enorm fesselnd und mündet in einem grandiosen und dramatischen Finale. Bitte mehr davon!
ayla
05.06.2017 15:04 Uhr
Der ganze Film wurde ohne Schnitt gefilmt. Es fühlt sich an, als würde man den ganzen Abend mitlaufen. Sehr empfehlenswert!

Schade, wegen der vielen Sätze auf Englisch konnte er nicht für den Fremdsprachen-Oscar nominiert werden.
Gerade von den Darstellern und auch der Logistik ausgezeichnet gemacht.
Für einmal ein geglücktes Experiment, auch wenn natürlich gewisse Dialoge schon etwas behäbig wirken und der Film auch ab und zu einige Längen hat.
Colonel
04.01.2016 11:37 Uhr / Wertung: 6
Sturla Brandth Grøvlen lässt uns unter der Leitung von Sebastian Schipper quasi hautnah daran teilhaben, wie vier Blödmannsgehilfen, angesiedelt in der sozialen Unterschicht, erst eine berliner Nacht durchzechen und anschließend in die Widrigkeiten eines Banküberfalls geraten. Dabei kreuzen sich ihre Wege mit der titelgebenden Spanierin Victoria. Der Clou: Der Film ist in einem Take durchgedreht worden! Ein tolles Projekt also, das ein bisschen an Inarritus Birdman erinnert, und mal etwas anderes bietet und den Zuschauer irgendwie Teil der Romanze zwischen Sonne und Victoria sowie dem Überfall werden lässt. Auf der anderen Seite stehen allerdings auch die negativen Begleiterscheinungen dieses Projektes, denn Uninteressantes, Banales das den Film unnötig in die Länge zieht und ihn zeitweilig auch langweilig macht, kann hier eben nicht einfach weggeschnitten werden. Eben wie im richtigen Leben. Zudem gelangt man nie wirklich zu den Charakteren durch und bekommt nur einzelne Schnipsel ihrer Eigenschaften und Vergangenheiten zugeworfen, so dass es schwer fällt mit ihnen mitzufiebern oder sie gar sympathisch zu finden. Das fällt besonders schwer, da die Figuren leider so schrecklich doof geraten sind und schon nach 5 minütigem Zuschauen gehörig auf die Nerven gehen. Zum Ende hin bekommt Schipper in seiner Geschichte jedoch noch eine gelungene Wendung, so dass man dieses Projekt insgesamt noch als sehenswert bezeichnen kann. Hatte mir aber mehr versprochen.
SofieWalden
17.08.2015 04:43 Uhr - Letzte Änderung: 17.08.2015 um 04:43
Ist mal was ganz anderes und man ist irgendwie live dabei.
murph
06.06.2015 02:00 Uhr
Es fühlt sich irgendwie an, als wäre man die ganze Zeit wirklich als Beobachter beim Geschehen dabei, aber man will eventuell gar nicht dabei sein, weil die Situationen nicht gerade die schönsten sind. Für mich wirkte die Darbietung sehr authentisch. Ein sehr anstrengender Film, aber es lohnt sich auf jeden Fall, ihn anzusehen (aber nicht den Trailer anschauen -- ist IMO furchtbar gemacht).

6 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]