The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 14. April 2021  01:38 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

John Wick: Chapter Two (US 2017)

John Wick - Kapitel 2 (DE 2017)


Genre      Action / Crime / Thriller
Regie    Chad Stahelski ... 
David Leitch ... 
Buch    Derek Kolstad ... 
Darsteller    Keanu Reeves ... John Wick
Bridget Moynahan ... Helen
Common ... Cassian
Franco Nero ... Julius
Ian McShane ... 
John Leguizamo ... Aurelio
Lance Reddick ... Charon
Laurence Fishburne ... Bowery King
Peter Stormare ... Abram
Riccardo Scamarcio ... 
Ruby Rose ... 
Thomas Sadoski ... Jimmy
Musik    Joel J. Richard ... 
Tyler Bates ... 
Studio    Lionsgate ... 
Thunder Road Pictures ... 
 
Agent Mr.Blond
 
Wertungen156
Durchschnitt
7.24 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
27.06.2017

Start in den deutschen Kinos:
16.02.2017



10 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
27.03.2019 22:33 Uhr - Letzte Änderung: 27.03.2019 um 22:33
Eigentlich bietet das zweite Kapitel der Film-Reihe einfach nur mehr der bereits bekannten Wick-Formel. Schnelle und kompromisslose Handgun-Action mit äußerst viel Geballer, bemerkenswert wenig Story, und einem perfektionistischen Keanu Reeves, der in seiner Rolle komplett aufzugehen scheint.
Kapitel 2 wirkt dabei aber wie eine bessere, überarbeitete Version des ersten Films. Die Action wirkt professioneller, die CGI-Effekte nicht mehr so plump und offensichtlich, der Bösewicht macht mehr her, usw. All diese Kleinigkeiten lassen John Wick 2 sich nicht wirklich groß vom ersten Teil abheben, aber all die kleinen Verbesserungen hier und da lassen ihn am Ende runder wirken, und sind einfach schöner anzusehen.
John Wick ist auch in seiner zweiten Inkarnation rein etwas für den geneigten Zuschauer, der auch mal Spaß an schnörkelloser Action hat, ohne viel Story- oder Gefühlsballast drumherum zu brauchen. Das ist, wie immer, Geschmackssache, jedoch für Fans des Genres bietet dieser Film absolut gute Unterhaltung. Für mich sogar noch einen Tick besser als Teil 1...
KodyMonstah
22.03.2018 18:07 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 22.03.2018 um 18:10
Etwa 1h15min dauerte es, bis mal ein paar sehenswerte Kills kamen. Bis dahin war es generisch steif, viel zu ernst, keine Sprüche, keine Spur von Ironie und die bierdeckelgroße Story wurde aufgebaut, d. h. es war öde. Dass John Wick der krasseste Killer von allen sein soll, wird zwar immer wieder betont, glaubwürdig ist das jedoch nicht. Die Kampfszenen wirken behäbig, man sieht Keanu Reeves eine leichte Wampe unterm Hemd vor sich hertragen, natürlich springt er trotzdem sofort wieder auf, um dem Kugelhagel auszuweichen, nachdem er grad vom Auto umgefahren wurde. Reeves' Mimik ist zudem nicht existent, schauspielerisch wird nichts geboten. Gut dargestellt wurde dagegen das Drumherum der elitären Gangsterwelt. Insgesamt aber eher null Wiedersehenswert.
KeyzerSoze
03.07.2017 09:26 Uhr / Wertung: 7
Im Grunde wirklich das Gleiche nochmal, minus der Originalität. Macht aber noch immer Spaß und ist kurzweilig unterhaltsam.
Horatio
17.03.2017 20:27 Uhr / Wertung: 7
John Wick: Chapter Two -
Habt ihr euch immer geärgert, warum dir Gegner in Filmen nicht konsequent und schnell einen vernichtenden Schuss zwischen die Augen bekommen? Lange gibt es Dialoge über Welteroberungspläne oder Explosionen oder andere ablenkende Ereignisse. Immer bleibt ein Hintertürchen auf, eine Fluchtmöglichkeit oder ein Fall von einer Klippe oder Wasserfall, welche es dem Gegner ermöglichten wieder zu kommen?

Das muss nicht mehr sein, denn jetzt gibt es eine gute Nachricht. Euer Ärgernis hat ein Ende. Kauft jetzt ein Ticket für die Lösung eures Nemesis.
John Wick persönlich bietet euch Kompromisslosigkeit, Durchschlagskraft, Bleihagel und vor allem eines: den finalen Blattschuss zwischen die Augen, welches jedes aufstehen des Gegners ad acta legt.
John Wick perfektioniert den Bodycount auf jegliche Art und Weise so, dass keine Diskussion aufkommt, ob erst ein Mediziner den Untergang des Opfers klären muss oder ob nicht doch ein Winkeladvokat von Regisseur euch doch ein spontanes Comeback im nächsten Teil erlaubt.
John Wick persönlich erlaubt, wer wiederkommen darf oder nicht und er hat auch eine Nachricht an alle da draußen: Egal wer kommt, egal wer es auch ist, er wird ihn töten...
(Anm. des Verfassers: Kurzes Filmzitat aus John Wick - Chapter 2)
Kauft also schnell ein Ticket und schaut zufrieden wie der Mann in schwarz seine Leidenschaft für Deutsche und Österreichische Anbauregionen fröhnt, nur um es zu Ende zu bringen...

Fazit: Teil 1 war die Idee eine neu Figur im Actionkosmos neben John McClain, Jack Ryan, Martin Riggs oder Ethan Hunt zu etablieren. Teil 2 zeigt nun seine Welt. Hier kommt John Wick! Action ohne Sinn und Verstand, aber mit viel Spass!
Horatio
17.03.2017 20:27 Uhr / Wertung: 7
John Wick: Chapter Two -
Habt ihr euch immer geärgert, warum dir Gegner in Filmen nicht konsequent und schnell einen vernichtenden Schuss zwischen die Augen bekommen? Lange gibt es Dialoge über Welteroberungspläne oder Explosionen oder andere ablenkende Ereignisse. Immer bleibt ein Hintertürchen auf, eine Fluchtmöglichkeit oder ein Fall von einer Klippe oder Wasserfall, welche es dem Gegner ermöglichten wieder zu kommen?

Das muss nicht mehr sein, denn jetzt gibt es eine gute Nachricht. Euer Ärgernis hat ein Ende. Kauft jetzt ein Ticket für die Lösung eures Nemesis.
John Wick persönlich bietet euch Kompromisslosigkeit, Durchschlagskraft, Bleihagel und vor allem eines: den finalen Blattschuss zwischen die Augen, welches jedes aufstehen des Gegners ad acta legt.
John Wick perfektioniert den Bodycount auf jegliche Art und Weise so, dass keine Diskussion aufkommt, ob erst ein Mediziner den Untergang des Opfers klären muss oder ob nicht doch ein Winkeladvokat von Regisseur euch doch ein spontanes Comeback im nächsten Teil erlaubt.
John Wick persönlich erlaubt, wer wiederkommen darf oder nicht und er hat auch eine Nachricht an alle da draußen: Egal wer kommt, egal wer es auch ist, er wird ihn töten...
(Anm. des Verfassers: Kurzes Filmzitat aus John Wick - Chapter 2)
Kauft also schnell ein Ticket und schaut zufrieden wie der Mann in schwarz seine Leidenschaft für Deutsche und Österreichische Anbauregionen fröhnt, nur um es zu Ende zu bringen...

Fazit: Teil 1 war die Idee eine neu Figur im Actionkosmos neben John McClain, Jack Ryan, Martin Riggs oder Ethan Hunt zu etablieren. Teil 2 zeigt nun seine Welt. Hier kommt John Wick! Action ohne Sinn und Verstand, aber mit viel Spass!
gottsardsch
21.02.2017 14:36 Uhr / Wertung: 9
Ich kann mich dem nur anschließen. Während mich der zweite Teil von Jack Reacher enttäuscht hat, finde ich die Fortsetzung von John Wick äußerst gelungen. Mal losgelöst natürlich von sämtlichen Realismus, bietet der Film wirklich Action pur.
DKTRUE
21.02.2017 12:10 Uhr / Wertung: 10
Wer John Wick den ersten Teil gesehen hat und mit diesem völlig zufrieden war, darf sich den zweiten Teil nicht entgehen lassen. Man bekommt genau das was man erwartet. Viel Action, viel geballere und perfekt choreographierte Kampfszenen.
Gerade freunde vom Kampfsport werden die ein oder andere Technik wiedererkennen.
Die Story ist ähnlich der ersten und nicht sehr komplex.
Doch genau deshalb mag ich diesen Film. Simple Story, gute Action mit etwas Sinn für Humor.
WinstonSmith
16.02.2017 15:52 Uhr / Wertung: 6
Da geben sich Autoren bei manch anderen Filmen solche Mühe mit Charaktären, Handlung und Spannungsbogen, wenn man sich es doch so einfach machen kann wie bei John Wick und schlicht eine Gewaltorgie inszeniert in der das Blut spritzt ohne Ende. Nicht das es mir nicht gefallen hätte. Da ich an dem Tag eh mies drauf war passte der Film zur Stimmung. An einem anderen Tag hätte ich es furchtbar gefunden. Es ist jedoch recht simpel so viele Leichen durchs Bild fliegen zu lassen das man nicht die Zeit hat zu Fragen ob das auch Hand und Fuß hat. Denn wenn man das Blut mal weg wischt bleibt nicht viel.
Sven74
14.02.2017 10:28 Uhr / Wertung: 6
In Kapitel 2 ist leider ein großer Teil der Coolness des ersten Teils abhanden gekommen und es wird ein bißchen zu viel geballert und geschrottet. Es gibt natürlich wieder den ein oder anderen schön trockenen Moment und coole Auftritte, doch wird das Ganze etwas arg überzogen. Und zum offenen Ende sag ich mal lieber gar nichts.
Smilegirle
14.02.2017 02:44 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 14.02.2017 um 02:47
Waffen & Tote soweit das Auge reicht, es ist ein Fest.
Das Beste an dem Film sind aber die Hervorragend inszenierten Bilder. Die meisten Action-Szenen sind mit sehr viel liebe zum Detail inszeniert und choreographiert. Ich würde zu gern ins Detail gehen, aber ich will nicht Spoilern :/

Die Gentleman-Ganoven-Sache bietet sogar ein kleines bisschen Story damit es immer genügend Nachschub an freiwilligen opfern gibt, ohne das es iiiirgendwie auch nur ansatzweise völlig absurd werden könnte, oooooh nein das passiert natürlich nicht ^^

10 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]