The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 17. September 2019  22:51 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Wag the Dog (US 1997)

Wag the Dog - Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt (DE 1998)


Genre      Comedy / Drama
Regie    Barry Levinson ... 
Buch    David Mamet ... screenplay
Hillary Henkin ... screenplay
Larry Beinhart ... book 'American Hero'
Darsteller    Dustin Hoffmann ... Stanley Motss
Robert de Niro ... Conrad Brean
Anne Heche ... Winifred Ames
[noch 13 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen473
Durchschnitt
7.85 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]




19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

burnt
16.08.2014 10:28 Uhr
Der Film hat bei mir nicht ganz gezündet, obwohl der Plot und die Umsetzung gut sind! Die Darsteller haben mich wohl nicht so in den Bann ziehen können.

Natürlich schon inhaltlich überzeichnet. Aber man erinnere sich wie die Bush-Administration die Weltöffentlichkeit vearschen wollte mit ihren angeblichen "Massenvernichtungswaffen-Beweisen" gegen den Irak (wohlgemerkt Jahre nach dem Film). Es hätte nicht viel gefehlt und sie hätten diese Geschichte abrunden können.
Erschreckend wie wenig überzeichnet das ganze dann doch ist.
mountie
05.04.2012 22:55 Uhr
Eine sehr gut geschriebene, sowie auch gespielte Satire auf die US-Politik und das Hollywood-Filmbusiness in einem.
Ein spielfreudiges Cast, das nur so vor großen Hollywood-Namen strotzt, parodiert den Wahlkampf eines nicht näher benannten US-Präsidenten, mit Hilfe eines Hollywood-Produzenten und einem erfundenen Albanien-Krieges. Das hört sich zuerst recht albern an, kann aber in seiner Umsetzung nicht nur vollends überzeugen, sondern man fragt sich immer mal wieder, ob das eine oder andere nicht auch in der Wirklichkeit funktionieren könnte, oder sogar schon hat.
Abgesehen aber von der äußerst kurzweiligen Story sind die durchweg genialen Darsteller ein weiteres großes Plus des Films, inklusive des herrlichen Woody Harrelson als "Good Old Shoe".
Geniale Polit/Hollywood-Satire, die mit witziger Story und Super-Cast eine absolute Empfehlung darstellt.
Kinotom
04.09.2009 21:18 Uhr
Nicht zu vergessen, Soundtrack von Mark Knopfler!
Caenalor
27.03.2008 01:04 Uhr / Wertung: 10
Neben der einmaligen Genialität von Handlungsidee und Humor möchte ich noch zwei Punkte besonders loben.
Die Leistung des Schauspieler-Ensembles ist für mich eine der besten der Filmgeschichte - die Rollen sind zwar natürlich allesamt dankbar, aber werden dermaßen perfekt umgesetzt. De Niro kommt recht ungewohnt daher, während Hoffman eher sich selbst spielt und auch parodiert, beide zeigen dabei überbordende Spielfreude und harmonieren aufs Beste. Auch Heche und die anderen sind alle in Glanzform.
Dazu kommen dann noch die im Film für die Kampagne geschriebenen Lieder - ein herrliches Medium im Medium.
Für mich die mit Abstand beste Komödie der 90er und eine der besten überhaupt. 10 Punkte.
Urdar
03.07.2007 00:47 Uhr
"Wag the Dog" gehört zum defintiv besten was das Genre der Satire zu bieten hat.
Die Geschichte um "Mister Fix It", dem mann der alles hinbekommt, könnte köstlicher und bitterer zugleich nicht sein. zum einen ist es eine wunderbar groteske Komödie bei der man vor Absurditäten nicht aus dem Lachen heraus kommt, zum anderen müsste man ständig schlucken, weil alles davon wahr sein könnte, "Wag the dog" Zeigt wie kein anderer Film, in was für einer Medien-Diktatur sich die moderne Demokratie befindet, ganz besonders die USA. DIe Manipulation des Wählers durch das Fernsehen, die Geschickte Lenkung von Emotionen durch Geschichten, es ist immer glaubwürdig und Realitätsnah, in keinem Moment kommen Zweifel auf, das direkt morgen jemand auf die Idee kommen könnte Albanien anzugreifen.
Dieser Film wird vermutlich niemals an seiner Aktualität einbüssen, ja vermutlich nur aktueller werden, denn Medien werden vermutlich immer Ziel der Manipulation sein, und Propaganda immer verbreitet werden, damit ein jeder denkt was er laut einigen denken soll. 10 niedliche weiße Punkte.
Narcotic
12.04.2007 15:23 Uhr / Wertung: 9
die beste polit-satire seit dr. strangelove. das szenario und die story sind genauso verrückt und abgedreht wie bei kubicks meisterwerk - und damit so unglaublich realitätsnah und vorstellbar. so muss eine satire aussehen, toller film!
namecaps1
31.03.2006 18:25 Uhr / Wertung: 9
@Colonel: Hab mal kurz recherchiert, die Headliner des Cast sind (tw.) sowohl deklarierte Demokraten wie auch Republikaner. In Summe aber Schauspieler, die für eine eher freimütigere - d.h. "europäisch" geprägte Einstellung bekannt sind - wie solche Amis das sehen. Und das passt ja dann auch ganz gut ;-)Ich finde, es sind US-Bürger, die es einfach ned mögen, wenn sie das Gefühl haben sie werden verar#@!t.
Colonel
31.03.2006 16:43 Uhr / Wertung: 8
Sehr gute Satire (und mit Sicherheit keine Fiktion!) die mal zeigt wie es in den "demokratischen" USA so ansatzweise zu geht, wobei solche Vertuschungsaktionen eigentlich hinfällig werden, wenn man an die Bush-Wahlen denkt. Denn warum nen großen Cirkus aufbauen, wenn man direkt am Problem anpacken kann. ;-)
Gefällt mir auch gut, dass so viele bekannte Schauspieler mitgewirkt haben. Zeigt denke ich, das sie, im Gegensatz zum Großteil der amerikanischen Bevölkerung, nicht an alles glauben was sie vorgesetzt bekommen.
namecaps1
28.03.2006 01:32 Uhr / Wertung: 9
Ich mach es kurz: Das ist die beste Mediensatire der letzten zwanzig Jahre. Jetzt noch ein paar Fußnoten zu in den Postings aufgeworfenen Fragen. Die Hintergründe sind absolut real. So war der Produzent Robert Evans für Dustin Hoffmans Rolle das Vorbild. Was die "spin doctors" betrifft - dieses Suchwort liefert einige autobiographische Ergebnisse. Respekt gebührt vorallem Willie Nelson.
Moociloc
09.07.2004 03:29 Uhr
Also ich muss ganz ehrlich sagen ich traue dem film schon ein hohes Grad an Wahrheit zu. Man beachte vorallem die parallelen von der "Old Shoe" Story mit der damals gefangenen US-Soldatin während des Irakkrieges. Oder auch den absoluten Symbolismus den George W. Bush als Präsident an den Tag legt, wie das Verkünden des Kriegsendes in einer Fliegerjacke auf einem Flugzeugträger, ähnlich in Wag the Dog die Szenerie mit dem albanischen Mädchen am Flughafen. Gerade weil ich den Wahrheitsgrad für relativ hoch halte kann einem das lachen manchmal schon im Halse stecken bleiben. Doch kommen wir zu dem Film: Über weite Strecken hat er mich überzeugt. Doch eine Sache hat mich etwas gestört und das war die zu überzogene Geschichte mit dem Tod von "Old Shoe", die wirklich absolut unnötig und für mich wirklich ärgerlich war, da eben so unnötig, denn das hätte man auf 1000 Arten geschickter lösen können. Ansonsten habe ich eine lustige und äußerst bissige Politsatire gesehen, die zwei fabelhafte, große Hauptdarsteller hat, welche zu dem als Team auch noch unglaublich gut harmonieren.
tobias
21.06.2004 11:50 Uhr
Was mich an dem Film so fasziniert ist die Tatsache, dass er mir so real vorkommt. Mir scheint es, als ob es durchaus so ablaufen könnte. Und nichts, aber auch gar nichts würde da meine Meinung ändern. Und wenn man sich dann auch noch sowas wie die Lewinsky Affäre anschaut und danach trotzdem die Wiederwahl.. wie schon gesagt, sehr realistisch...
Christian
04.08.2002 01:07 Uhr
Inzwischen habe ich den Film auch gesegen - wahrhaftig nicht schlecht.
Peejot
27.01.2002 23:07 Uhr
Realsatire über einen angeblichen Albanienkonflikt, der vom Berater des U.S.-Präsidenten "erfunden" wird, um vor der Wahl von einer Sexaffäre des mächtigsten Mannes der Welt abzulenken.
Zusätzliche Brisanz erhielt der Film durch die Lewinsky - Affäre des Präsidenten William Clinton und den Kosovo - Konflikt; der Film wurde vor beiden abgedreht.
Meiner Meinung nach ein Lehrstück der politischen Intrige mit meisterhaften Darstellung der Hauptaktuere und einer gelungegen Mischung aus Realität und Fiktion (mit grossen Anteilen bei ersterer).
Christian
21.09.2001 13:58 Uhr
[wenn es den Rahmen sprengt, bitte löschen] Die Aufnahmen waren echt (bzw. aktuell), allerdings waren es nur ein paar leute, die vor der laufenden Kamera rumgetanzt sind weil 1-2 Mann immer neue Menschen dazu animiert haben. 5m neben der Kamera hat es schon kaum noch einen interessiert. Die jubelnde ältere Dame (in schwarz mit Kopftuch) hat später gesagt man hätte ihr "Kuchen versprochen" wenn sie jubelnd an der Kamera vorbeitanzt. Wer weiss schon noch was war ist von dem was wir vorgesetzt bekommen. Leider bin ich mir fast sicher dass Bush Afghanistan angreift - und das wird böse enden. Just my 2cents.
wonderwalt
21.09.2001 13:46 Uhr
Das ist leider eine notwendige und interessante Diskussion, allerdings glaube ich, daß sie unseren Rahmen hier sprengen würde
gerle
21.09.2001 09:54 Uhr / Wertung: 5
nachdem die letzte woche feiernden palästinenser angeblich im jahr 1991 gefilmt wurden (und demzufolge die invasion kuwaits bejubelten und nicht den sturz der zwillinge), erhält der film wieder einen -möglicherweise- ganz aktuellen beigeschmack: also erst mal langsam mit der militärischen unterstützung
Masterlu
17.07.2001 17:00 Uhr
Hm ich denke gerade weil es so ernst sein kann ist es eine gute Comedy. Natürlich überspitzt und zum Teil lächerlich. Dennoch frage ich mich manchmal ob der Durchschnitts-Amerikaner überhaupt den Hintersinn dieses Filmes erkennt. Ein pikanter Zufall ist ja, dass der Film nicht viel später nach dem Monika *ohmeingottichhabsaufdemkleid* Lewinski-Skandal in die Kinos kam.
RobRack
Wenn's nicht so ernst wäre (Grenada, Irak, ...), könnte es eine wahrlich gute Kommödie sein !
inktvis
... aber es beschreibt wunderbar den amerikanische imperialismus. warum kaempfen wir eigentlich und wo? keine ahnung. aber wir fuehlen uns ans bein gepinkelt und schlagen wir zu.

19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]