The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 11. Mai 2021  21:23 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt

Old School (US 2002)

Old School - Wir lassen absolut nichts anbrennen (DE 2003)


Genre      Comedy
Regie    Todd Phillips ... 
Buch    Court Crandall ... 
Todd Phillips ... 
Darsteller    Luke Wilson ... 
Will Ferrell ... 
Vince Vaughn ... 
Juliette Lewis ... 
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen432
Durchschnitt
7.04 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
06.11.2003

Start in den deutschen Kinos:
29.05.2003



8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

sammy
16.03.2008 20:21 Uhr - Letzte Änderung: 16.03.2008 um 20:33
Kann mich den Meinungen anschliessen. Ein sehr kurzweiliger und durchaus lustiger Streifen.
Todd Phillips hat mich nicht enttäuscht, auch wenn dieser Film nicht an Road Trip heranreicht.
Sein Kurzauftritt im Film ist übrigens urkomisch.

Besonders bemerkenswert fand ich mal wieder die Besetzung (Luke Wilson, Will Ferrell, Vince Vaughn, Jeremy Piven, Ellen Pompeo, Juliette Lewis , Leah Remini, Perrey Reeves, Elisha Cuthbert, Seann William Scott u.a.) und den Score.

Alright, let me be the first to say congratulations to then. You get one vagina for the rest of your life. Real smart Frank. Way to work it through.
blingblaow
18.02.2008 21:17 Uhr / Wertung: 7
Der Film punktete bei mir hauptsächlich mit seinen Cameos und der Rolle Will Farells. Als herausragend würde ich den Streifen zwar nicht bezeichnen, dennoch hebt er sich von dem sonstigen Schund des Genres ab. Ich gehe mal davon aus, dass der O-Ton in dem ich den Film vernommen habe auch einiges gut macht, da hier wenigstens die geringe Anzahl Gags besser funktioniert. Erstaunt war ich von Leah Reminis tiefer Stimme, sehr ungewohnt nach 9 King of Queens Staffeln. Am Schluss bleibt eine sehr solide Teenie Komödie (wobei dieser Ausdruck bei den Hauptdarstellern eigentlich unpassend ist), die aber nicht an Road Trip heranreicht.
ZordanBodiak
26.12.2005 12:04 Uhr / Wertung: 7
Inhaltlich orientiert sich der Film an "fight club" - sicherlich ohne dessen Tiefe und Anspruch. Dafür mit garantierter Lachgarantie. Denn der Auftritt von Will Ferrell als Frank the Tank ist einfach zu köstlich. Urkomisch wenn er in volltrunkenem Zustand zu "joggen" beginnt oder als Collegemaskottchen einen Sprung durch einen brennenden Reifen wagt. Gegen diesen brachialen Auftritt können die anderen Frat Packer [Luke Wilson und Vince Vaughn] einfach nichts ausrichten, obgleich sie natürlich auch in einige Gags verwickelt werden.


Sicherlich ist das Humorniveau des Filmes nicht übermäßig hoch. Auf der Suche nach guter Unterhaltung und Aufheiterung nach einem deprimierenden Tag wid dieser Film aber sicherlich wieder den Sonnenschein zurück ins Leben holen. Denn selbst bei den größten Dummheiten kann man dem komödiantischen Dreigestirn einfach nicht böse sein. Doch als Teeniekomödie sollte man "old school" nicht "abwerten". Zwar spielt sich ein Großteil der Handlung auf einem Campus ab, die Hauptfiguren sind jedoch schon etwas älter und werden daher eher nicht von Problemen wie dem ersten Kuss geplagt, sondern müssen sich (auf amüsante Weise) mit Scheidung und Kindergeburtstagen herumschlagen. Kurz um: Hier wurde das Komödienrad nicht neu erfunden. Spaß macht der Film trotz kleinerer Hänger aber allemal... 7 betrunkene Punkte

borttronic
19.11.2004 09:56 Uhr
Ich hatte eigentlich nichts gutes erwartet, aber ich muss sagen, ich hab herzhaft gelacht. Der Humor war zwar eher untere Stufe der Niveauskala, kam aber so trocken rüber, dass mir die Tränen in die Augen gestiegen sind.... Besonders zu empfehlen: die Mutprobe.
Aggi
30.06.2004 23:31 Uhr
eine meiner lieblingskömödien. wirkt irgendwie wie so ein teeniefilm, ist es aber bei weitem nicht. viele richtig lustige gags, die nicht nur auf fäkalbasis stattfinden, so wie das heutzutage scheinbar üblich ist und die auch den etwas älteren unter uns richtig zum lachen bringen können. ausserdem urheber diverser kultsprüche; man denke nur mal an das "auf gehen wir flitzen!! nackt über den campus zur sporthalle und zurück" oder das "wenn das zeug erst mal die lippen berührt..." sind auf fast jeder party immer wieder reisser. 9 punkte trotz schwächen in der story (der liebesplot ist völlig überflüssig). umbedingt ansehen!!!!
Lulu
07.06.2004 11:04 Uhr
ein richtig lustiger film, den ich eigentlich weniger als teenie-komödie sehen würde. ich sehe die zielgruppe eher um die 30, immerhin geht es in dem film ja auch um so spannende geschichten wie scheidung, kindergeburtstag und swinger, die teenies meist weniger interessieren.
KeyzerSoze
15.05.2003 02:41 Uhr / Wertung: 8
Da mir schon Todd Phillips vorheriger Film "Road Trip" sehr gut gefallen hat und die Kritiken zu "Old School" größtenteils positiv waren, stieg meine Hoffnung, endlich mal wieder eine gute Teeniekomödie zu sehen. Ich wurde nicht enttäuscht! Zwar braucht der Film doch eine Weile bis er so richtig in die Gänge kommt, aber spätestens bei der ersten Party gehts so richtig los. Ein Gag folgt auf den Nächsten und die meisten davon sind sogar ziemlich gut; bei der "Mutprobe" habe ich mich richtig wegschmeißen können und noch einige andere Szenen waren zum schreien komisch. Die drei Hauptdarsteller sind ja eigentlich nicht die "typische" Besetzung für eine Teeniekomödie, machen ihre Sache aber ganz gut; vor allem "Jay und Silent Bob schlagen zurück"-Marshall Will Ferell weiß sein komödiantisches Talent einzusetzen. Von weiblicher Seite her gibt es relativ wenig Rollen, die zu erwähnen wären. Für mich ist "Old School" aber nach einer langen Durststrecke endlich mal wieder eine richtig gelungene Teeniekomöd
Alice Harford
14.05.2003 18:14 Uhr / Wertung: 7
Ganz ehrlich: Ich hätte nicht erwartet, dass diesen Film irgendjemand mit 10 Punkten bewertet. Wer das auch immer war, könntest Du bitte ein kleine Kritik dazu schreiben? Jetzt bin ich nämlich neugierig geworden.

8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]