The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 26. Januar 2021  05:47 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

Das Millionenspiel (DE 1970)

The Millions Game (UK 1970)


Genre      Thriller / Sci-Fi / Action / Drama
Regie    Tom Toelle ... 
Buch    Robert Sheckley ... 
Wolfgang Menge ... 
Darsteller    Jörg Pleva ... Bernhard Lotz
Dieter Thomas Heck ... Showmaster Thilo Uhlenhorst
Dieter Hallervorden ... Köhler, Chef der Köhlerbande
Friedrich Schütter ... 
Theo Fink ... 
Studio    Westdeutscher Rundfunk (WDR) ... 
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen31
Durchschnitt
7.16 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]




8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

WinstonSmith
19.09.2018 11:24 Uhr / Wertung: 7
Bei diesem legendären "Millionenspiel" ist es etwas schwierig auszublenden, das man in den 70gern technisch noch nicht so weit war, und somit manches einfach antiquiert wirkt, und zum anderen muss man auch vergessen, was seitdem an Scripted-Reality-Shows im Fernsehen gelaufen ist, und dadurch die Sehgewohnheiten, die Hemmschwelle, und das Niveau der Zuschauer beeinflusst hat.
Meine Beurteilung vom "Millionenspiel" teilt sich dabei in zwei Aspekte der filmischen Umsetzung. Den Teil, in dem der Spieler auf der Flucht, bzw. auf seinem Weg zum Fernsehstudio ist, und dabei von den "Gangstern" (Warum die wohl so genannt werden?) und den Kamerateams verfolgt wird, finde ich sehr schlecht Inszeniert, und sowohl beim Gejagten, als auch auf Seiten der Jäger absolut fehlbesetzt. Die Verfolgung nimmt an manchen Stellen Slapstick Charakter an, und oft genug gibt es Anschlussfehler im Handlungsverlauf. Es wird mehr durch die Handlung getaumelt, als gespielt, und erweckt zumeist den Eindruck man hätte es mit Laiendarstellern zu tun. Auf der anderen Seite gefällt mir alles was im Studio geschieht außerordentlich gut. Dieter Thomas Heck als Moderator ist hervorragend, das Fernsehballett ein Gaudi, und die "gewöhnlichen Leute" die zu Wort kommen, sehr authentisch und glaubwürdig. Dabei entwickelt das Studiogeschehen zusammen mit den dort gezeigten Filmbeiträgen eine echte Spannung, wenn diese nur nicht immer durch die schlechten Darsteller der Jagt ruiniert werden würde.
Im Ganzen ist das "Millionenspiel" unbedingt sehenswert, und sei dies nur aus zeithistorischen Gründen, und ist als wichtiger Beitrag anzusehen, in der Reihe der Filme, die sich dem Sujet der Reality-Show widmen (Ed TV, Truman Show, Network, ...).
Rusticus
28.09.2011 17:06 Uhr / Wertung: 8
Die Idee dieses Films ist skurill und nach wie vor modern, obwohl der Film bereits 1970 gedreht wurde. Die satirsche Aufmachung bringt einen auf jeden Fall kurz zum überlegen. Die Aufmachung des Films ist zwar nicht voll ausgereift, allerdings ist sie mehr als orginell und passt sehr gut zum Gesamtkonzept. Dieter Hallervorden's Rolle ist eher ungewohnt, aber er überzeugt dennoch!
Knille
25.11.2007 14:48 Uhr / Wertung: 6
Nette kleine Satire mit einem sehr coolen Dieter Hallervorden. Aus heutiger Sicht wirkt natürlich vieles altbacken, vor allem im künstlerischen und inszenatorischen Bereich. Der Mief der deutschen Siebziger ist allgegenwärtig - das war früher wohl aktuelle Zeitgeistanalyse, hat heute aber höchstens noch Nostalgiewert und wirkt an mancher Stelle ungewollt drollig. Trotzdem: Das Thema fasziniert natürlich und angesichts der Entwicklung, die vor allem das private Fernsehen in den letzten Jahren nahm, erscheint die Prämisse heute realistischer als vor 37 Jahren. Erschreckend, wenn man es recht bedenkt!
ZordanBodiak
10.05.2007 18:36 Uhr
"Running Man" hat weder mit dem einen oder dem anderen etwas zu tun - beruht lediglich auf einem Richard Bachman/Stephen King Roman [deutscher Titel: "Menschenjagd"]. Dafür ist das Millionenspiel die erste Verfilmung des Robert Sheckley Romans "the prize of peril", der dann eben von Yves Boisset als "le prix du danger" erneut verfilmt wurde...
janssen
10.05.2007 13:53 Uhr
huch!

ich dachte


http://www.score11.de/details.php?movieID=5026

wäre das origianl zu running man....
KeyzerSoze
10.05.2007 13:30 Uhr / Wertung: 7
Eine wirklich interessante TV-Satire, die jedoch mit vielen inszenatorischen Mängeln zu kämpfen hat (gerade bei der Frage wie denn plötzlich die Kameras beim Kandidaten herkommen) und sicherlich das Vorbild für Schwarzeneggers Running Man war. Das Ganze ist dennoch sehr amüsant anzusehen und hat zumindest bei der Show viele interessante Ansätze zu bieten. Gerade die Moderation von Showmaster Dieter Thomas Heck gefällt und trägt zu großem Teil an dem hohen Realismusgrad bei (angeblich haben nach Ausstrahlung des Filmes sich einige Personen beim Sender gemeldet, die ebenfalls als Kandidat teilnehmen wollten). Sehr überraschend fällt auch die Besetzung von Didi Hallervorden als Auftragskiller aus, seine Sache aber sicher nicht schlecht macht. Aus heutiger Sicht wirkt der Film vielleicht inszenatorisch ein wenig zu plump, aber inhaltlich gibt er sicherlich genauso viel her wie vor fast 40 Jahren.
Gamecat
21.04.2004 22:30 Uhr
Eine WDR-Produktion von Wolfgang Menge (Stahlnetz, Ekel Alfred) * http://www.wdr.de/themen/kultur/1/millionenspiel/
index.jhtml
Gamecat
21.04.2004 21:27 Uhr
Echt gute TV-Produktion mit "überraschenden" Darstellern... wenn man überlegt was die heute so machen. ;) Wenn man den Film gesehen hat, wirkt "Running Man" mit Schwarzenegger wie ein billiges Remake. ;)

8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]