The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 24. August 2019  14:36 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

Mou gaan dou (CN 2002)

Wu Jian Dao (CN 2002)
Infernal Affairs (US 2002)
Infernal Affairs (DE 2002)
Infernal Affairs - Die achte Hölle (DE 2002)
Non-Stop Way (2002)


Genre      Crime / Drama
Regie    Lau Wei Keung ... 
Siu Fai Mak ... 
Buch    Felix Chong ... 
Siu Fai Mak ... 
Produktion    Andy Lau ... 
Darsteller    Andy Lau ... Lau Kin Ming
Tony Leung ... Chan Wing Yan
[noch 4 weitere Einträge]
 
Agent bhorny
 
Wertungen250
Durchschnitt
8.31 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
12.10.2004



36 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

MrCookie79
02.04.2013 15:53 Uhr / Wertung: 6
Hmm also das ist so ziemlich das erste mal das ich mich in meiner eigenen Prognose über einen Film so dermaßen vertan habe. Nach Bewertungen und Kommentaren, meinen eigenen Vorlieben, den üblichen Verdächtigen muss ich sagen, dass das nix war...

Also ich empfand den Film als ziemlich langweilig und muss sagen, dass der Film bei mir immerhin noch 6P erhalten hat lag nur an den letzten 15Min.

p.s. Departed habe ich noch nicht gesehen, steht aber noch auf der Liste...
Feenix
12.05.2011 23:59 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 13.05.2011 um 00:01
Habe den Film leider lange nach Departed gesehen und Infernal Affairs ist ein sehr guter Copthriller, aber leider konnte mich die Story nach Departed nicht mehr so beeindrucken, da ich auch bereits über das andere Ende Bescheid wusste. Hinzu hatte ich teilweise Probleme, die Namen und die Frauen auseinanderzuhalten, was vielleicht aber auch daran lag, dass ich zunächst davon ausgegangen bin, dass es wie in Departed nur eine Frau gäbe.
Dazu war mir der Film etwas zu kurz und ist im Gegensatz zu Departed an manchen Stellen etwas zu schnell. Außerdem sehe ich die Schauspieler aus Departed etwas lieber.

Trotzdem bleibt das Drehbuch natürlich gut, der Musikeinsatz passt und auch im Original machen die Schauspieler ihre Sache sehr gut.

Doch der Film kommt insgesamt etwas schlechter weg als Departed, wobei ich denke, dass es andersherum wäre, hätte ich Infernal Affairs zuerst gesehen. Schade eigentlich, denn so profitiert das Remake und nicht das Original mehr vom Drehbuch.
TheRinglord1892
26.09.2010 03:21 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 26.09.2010 um 03:21
Die Infernal Affairs Trilogie schlägt im Voting von Empire Online zum Beispiel die Hannibal und Mission Impossible Trilogien. Das nenne ich Geschmack vor allem: what not to say. "I prefer The Departed. Can't stand subtitles." :-)
Mr.Blond
18.09.2010 18:12 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 18.09.2010 um 18:12
@Nexos: Wenn du mehr Hintergrund über die Figuren und ihre motive haben willst schau dir Infernal Affairs II an. Teil 2 ist ein Prequel und beleuchtet die Jugend und Anfänge der Charaktere. Der Film ist ebenfalls sehr gut, lediglich Teil 3 fällt deutlich ab.
Nexos
18.09.2010 17:10 Uhr - Letzte Änderung: 18.09.2010 um 17:10
Also den Tipp habe ich befolgt und mir Internal Affairs auf Arte angeschaut. Nunja, Hollywood hat bei Departed nur wenige Szenen abgeändert oder hinzugefügt, viel ist 1 zu 1. Insgesamt ein toller Film, aber wie schon erwähnt wurden die Figuren kaum eingeleitet. Dennoch gute Story und sehr gut umgesetzt.
Narcotic
16.09.2010 14:51 Uhr
Auf arte kommt doch ständig die Vorschau dafür und wer von uns schaut nicht täglich arte? ;)
TheRinglord1892
16.09.2010 13:01 Uhr / Wertung: 10
Äh nö.
Thanatos
16.09.2010 12:52 Uhr
Da hat heute morgen wohl noch einer Bayern3 gehört... oder kam es auf B5 Aktuell? :-D
TheRinglord1892
16.09.2010 11:21 Uhr / Wertung: 10
Das Original zu Departed heute abend auf arte. Nicht verpassen!
KeyzerSoze
28.05.2009 15:04 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 28.05.2009 um 15:05
Die Vorgeschichte und den Hintergrund bekommst du wenn du Teil 2 schaust ;)
mountie
28.05.2009 11:53 Uhr
Bei solch einer Durchschnittswertung auf Score11 mußte ich mir doch endlich mal die viel gelobte Vorlage zu The Departed ansehen. Und enttäuscht wurde ich in keinster Weise.
Auch ich vergleiche mal Scorseses Remake mit diesem Original, und stelle für mich fest, das beide irgendwo ihre Daseins-Berechtigung haben. Wo Departed deutlich mehr aufs westliche Publikum zugeschnitten wurde, kann das Remake vor allem mit seiner ausführlicheren Erzählweise punkten. Normalerweise ist genau das, die große Stärke von Asia-Produktionen, die sonst viel mehr auf Hintergründe eingehen, aber hier hat die US-Version die Nase vorn. Dafür ist Lau Wei Keungs & Siu Fai Maks Original direkter, was vielleicht einigen besser gefällt, da man nicht zu viel Ballast in Kauf nehmen muß, und man direkt in den Cop-Thriller eintauchen kann.
Letztendlich ist die Story von Infernal Affairs einfach eine toll ausgedachte Maulwurf-Story mit einer hochspannenden Figuren-Konstellation. Für Asia-Liebhaber ist das Original wohl die bessere Wahl. Wer es aber ausführlicher haben will, und sowieso lieber die westliche Film-Machart bevorzugt, der wird Departed vorn sehen.
Für mich hielten sich beide Versionen die Waage, da ich Departed stimmungsvoller fand, aber dafür nun auch erkenne, das Scorsese teilweise Szenen einfach 1 zu 1 kopiert hat. Aber besser gut geklaut, als schlecht neu gemacht...
Colonel
14.09.2008 22:38 Uhr / Wertung: 8
Seit 2006 hat "Departed" die Liste meiner Lieblingsfilme erweitert, so dass mich das original doch sehr gereizt hat. "Infernal Affairs" ist mit Sicherheit ein guter Film, trotzdem erscheint das Remake "Departed" von Scorsese ausgereifter und durchdachter. Anfangs habe ich mich über die kurze Spielzeit von 97 Minuten gewundert, war doch "Departed" mit Überlänge versehen. Aber dann wurde mir der größte Unterschied der beiden Filme klar, was dann auch zu der enorm kürzeren Spielzeit führte. So verwendet das chinesische Original keine Zeit damit, die Charaktere ordentlich einzuführen, mit all ihren Hintergründen und sozialen Kontakten. So wird der Zuschauer hier ziemlich ins kalte Wasser geworfen und braucht ein wenig, eh er sich im wilden Becken der Großstadt Gangsterei und Polizei wieder gefunden hat. Dann jedoch kann der Film aufholen und man erlebt einen spannenden Cop Thriller, wobei ein Tiefgang auf der Ebene der Charaktere weiterhin ausbleibt und somit die Tragik etwas ausbleibt, so dass letztendlich "Departed" um mindestens 2 Punkte besser ist.
HarryBelafonte
27.08.2008 13:35 Uhr / Wertung: 10
Cool Teil I und Teil II gibt es in 2 Wochen bei der TV Movie für 3.40 ! Das ist echt cool für den Preis.

Und irgendso ein Fanboy hat wieder mal 7 mal die 0 gewertet.. wohl damit das Remake über diesen Film steht.
j1mbojones
22.01.2008 09:05 Uhr
Da oft geschrieben wurde das man sich unbedingt mal das "Original" ansehen soll, hab ich das die Tage mal gemacht und muss sagen "ja..." was sicher kein Fehler, im Endeffekt muss ich aber sagen, das mir das "Remake" doch besser gefallen hat, ist halt Geschmackssache ;-)
frumpel
23.07.2007 06:47 Uhr
Ich habe gerade noch mal die älteren Meinungen durchgesehen und eines wird dabei klar: Infernal Affairs ist wirklich eine Trilogie und wer die GESAMTE Story sehen will muß sich alle drei antun ... mehrmals. Insgesamt aber immer noch viel besser als der Hollywoodscheiss.
frumpel
23.07.2007 06:34 Uhr
@Caenalor und alle Anderen die meinen "The Departed" wäre der bessere Film ... The Departed hat sicherlich einen Vorteil gegen Infernal Affairs: man muß den Film nur einmal sehen um zu verstehen was vorgeht. Andererseits führt das zu einem Film der bei 2.5 Stunden einfach nur zäh ist.



Infernal Affairs hat etwas das Hollywood seit den 60ern abhanden gekommen ist: Stil. Die Charaktere sind überlebensgroße Helden und doch völlig menschlich und glaubhaft. Die Mafia wird hier als mindestens so machtvoll und organisiert dargestellt wie die Polizei, und es wird einem sofort klar, daß aufgrund von darwinistischen Regelmechanismen die Mafiabosse einfach besser sein müssen als die kleingeistigen Ganoven die Scorsese der amerikanisierten Welt vorstellt. Infernal affairs macht es auch erschreckend klar, daß "organisiertes Verbrechen" im großen Stil eine Regierungsform ist und im wesentlichen and der Macht bleibt bis die Verbrecher abdanken oder noch größere und machtvollere Verbrecher das Handwerk übernehmen, eine Tatsache die Scorsese gerne für sein Publikum weglügen würde.

Caenalor
23.05.2007 20:09 Uhr / Wertung: 8
Ich stelle mich mal mutig gegen die allgemeine Meinung: Scorceses Version ist die bessere.
Infernal Affairs ist ein sehr guter Polizei-Thriller. Eine komplexe und kreative Handlung, gute Inszenierung und Darstellung. Einer der besten Vertreter des Genres. Seine 8 Punkte hat er damit verdient. Aber mehr auch nicht, denn er bleibt eben ein geradliniger Polizei-Thriller.
Departed dagegen bietet soviel mehr. Doppelt so viele interessante Charaktere (Wahlbergs ist komplett neu, und der Triadenboss in IA hat ja keinen über seine reine Funktion hinausgehenden Part), eine Inszenierung, die viel mehr Wert auf Atmosphäre und Details und nicht nur die Handlung legt. Somit ist er letztlich eben mehr als ein reiner Copthriller, hat mehr etwas von der Darstellung einer kompletten Lebenswelt um die Handlung herum, im Stile eines "Es war einmal in Amerika". Dieses erreicht er natürlich nicht, stößt aber einfach auf eine ganz andere Komplexitätsebene vor als das Original. Somit verdient er sich bei mir einen Punkt mehr.
KeyzerSoze
01.03.2007 01:44 Uhr / Wertung: 10
und das nicht zu unrecht :)
delacroix
28.02.2007 21:14 Uhr / Wertung: 10
Einer der wenigen Filme hier, wo die 10er Wertung die häufigste Wertung ist.
Scherbe
05.01.2007 01:49 Uhr
Leider habe ich es anders herum gemacht als ich es sollte. Ich habe vor kurzem als Erstes das Remake gesehen und gerade eben das Original. Mein Fazit:
Beide Filme sind geniale Meisterwerke, keine Frage. Sie stehen sich in (fast) nichts nach, welches nicht den Film automatisch schlechter macht.

Bei Marty finde ich, kommt die Intensität der Gefühle besser zum Vorschein. Man merkt die Angst von der Ratte im Polizeirevier und zugleich der Ratte in der Mafia, die beide gleichermassen Angst haben aufzufliegen. Fast hätte ich diesen Film um einen Punkt schlechter bewertet aber das werde ich und das kann ich nicht. Beide Filme sind Meisterwerke zweier verschiedener Kulturen, die sich, ich wiederhole mich zwar, in keinster Kleinigkeit nach stehen bzw. nach stehen dürfen bzw. sollen.
namecaps1
13.12.2006 22:24 Uhr / Wertung: 10
Wird ein Film besser, nur weil ihn jemand für Hollywood nocheinmal für viiiel Geldrunterkurbelt?Ich führ jetzt mal das Remake-Prinzip ein: Jeder Film, der remaked wird, bekommt automatisch einen Bonuspunkt. Denn das Original ist bisher wirklich immer noch besser als das Remake. Soweit ich das mit bald 4000 gesehenen Filmen beurteilen kann.
ZordanBodiak
13.12.2006 10:34 Uhr / Wertung: 10
Jetzt kann "the departed" kommen. Extra mal wieder die "wu jian dao / infernal affairs"-DVD hervorgeholt, um mir schlussendlich ein angemessenes Bild von Scorseses Remake machen zu können.

Und Scorsese wird es nicht leicht haben, die herausragende Qualität dieses Hongkong-Thrillers auch nur annähernd zu erreichen. Atmosphärisch absolut dicht inszenieren Lau Wai Keung und Siu Fai Mak die Geschichte des Polizei-Maulwurfs, der erfahren muss, dass auch der von ihm bespitzelte Gangsterboss die Polizei infiltriert. Im folgenden entwickelt sich eine sehr spannende Hatz, bei der jede Seite versucht den gegnerischen Maulwurf als erstes zu enttarnen. Die Storyentwicklung ist komplex und wird von den Verlangen der beiden Hauptfiguren getragen. Beide leben seit Jahren ein falsches Leben. Nur wenige können ihre wirkliche (Infiltrations-)Arbeit würdigen - bis schließlich die Grenzen zwische Gut und Böse immer mehr verwischen.


Die gespaltenen Hauptfiguren werden hervorragend von Andy Lau und Tony Leung verkörpert. Daneben agieren Anthony Wong [unwichtiges Trivialwissen: Anthony Wong erhielt den hochverdienten Hong Kong Film Award als bester Nebendarsteller. Unter den fünf Nominierten befanden sich zwei weitere Rollen von Wong!!] und Eric Tsang als jeweilige Vorgesetzte besonders stark. Aber auch optisch weiß "wu jian dao" vollends zu überzeugen. Die Bebilderung ist der Geschichte angemessen kalt, die Kamerafahrten sind rasant.


Einziger kleinerer Schwachpunkt ist die Score Kwong Wing Chans. Diese wirkt in vielen Fällen zu dominant (das könnte aber auch ein Abmischungsproblem der DVD sein). Aber selbst mit diesem kleinen Makel ist "wu jian dao" herausragendes Thriller-Kino, das selbst bei erneuten Sichtungen nichts von seiner Wucht verliert. Daher gibt's auch nun von meiner Seite eine kleine Aufwertung, so dass unter dem Strich eine telephonierende Höchstwertung verbleibt!

KeyzerSoze
30.11.2006 18:17 Uhr / Wertung: 10
Wer sich das Original von The Departed vor Kinostart des neuen Scorsese einmal ansehen will, dem sei auf die heutige TV-Ausstrahlung im ZDF hingewiesen, die ich wirklich jeden nur ans Herz legen kann.
KeyzerSoze
14.11.2006 19:03 Uhr / Wertung: 10
:D
Kazushi
14.11.2006 18:49 Uhr / Wertung: 10
Juhu (insider)!
HarryBelafonte
03.11.2006 14:20 Uhr / Wertung: 10
Das ein Bang vorkommt kann sich jeder denken.. :) aber wie und wo ..
wonderwalt
02.11.2006 15:16 Uhr / Wertung: 8
ACHTUNG: SPOILER im Kommentar unten!
HarryBelafonte
02.11.2006 15:09 Uhr / Wertung: 10
Oh man so erfrischend.. Mein Gehirn ist durch all die Hollywoodfilme so fixiert auf ein Happy End gewesen.. Ach war das schön.. einfach *Bang.. *


Hammer Film gute Schauspieler und sehr schöne Bilder.

bhorny
28.10.2006 13:00 Uhr
Nach wiederholter Sichtung und im Vergleich zu Scorsese's Remake muss ich den Film doch noch auf den 10 Punkte Thron heben :-) Wenn man nämlich nicht so schläfrig ist kommt man auch mit bei den Sprüngen besser mit ;-)
KeyzerSoze
24.10.2006 19:38 Uhr / Wertung: 10
Nach Langem mal wieder gesehen und ich bin immer noch begeistert! Für mich der mit Abstand beste Crime-Thriller der je gedreht wurde. Grund dafür ist nicht das großartige Drehbuch, welches es schafft aus einer so einfachen, aber interessanten Grundidee, eine derart spannende Geschichte mit tollen Charakteren / Dialogen zu erzählen. Auch die Inszenierung von Wai Keung Lau und Siu Fai Mak ist 1a, so unterstreicht die großartige Kameraführung, der perfekt ausgewählte Musikeinsatz, die ohnehin schon unerträglich spannende und mitreißende Geschichte. Dazu noch ein großartiges Ensemble um Andy Lau, Anthony Wong, Tony Leung Chiu Wai und Eric Tsang, die hier großartig aufspielen und für Scorseses Remake die Messlatte derart hochlegen, dass ich bezweifle, dass The Departed auch nur ansatzweise an die Genialität dieses Filmes heran kommen wird.
Ashbury
09.10.2005 16:52 Uhr / Wertung: 9
Einer der besten Thriller die ich je gesehen habe.
Da kann man sehen das auch wo anders kreative Köpfe spannende Storys entwickeln können.
Und nein Asien besteht nicht aus Leuten wie Takeshi Miike!
Deshalb:10 Punkte!
Bast
19.06.2005 21:24 Uhr
@ Ringlord
"Infernal Affairs 2" zeigt die Vorgeschichte vom ersten Teil. "Infernal Affairs 3" allerdings spielt nach dem ersten Teil.
TheRinglord1892
18.06.2005 22:25 Uhr / Wertung: 10
@bhorny Wieso denn Prequel und Sequel, ich kenne nun wirklich kein Prequel, nur Infernal affairs II und III, aber falls ich da was verpasst habe würde mich brennend interessieren, was das prequel ist...
bhorny
23.05.2005 09:57 Uhr
Einer der besten Cop-Thriller ever! Ich kann meinem Vorgänger nur zustimmen, den Film sollte sich jeder mal anschauen, da er sehr westlich geraten ist und somit für jeden verständlich ist. Die Inszenierung ist eine der besten die ich jemals aus Hongkong gesehen habe. Die Story fesselt über die vollen 100min und läßt den Zuschauer kaum durchatmen. Was die Schauspieler betrifft ist die Creme de la Creme aus Hongkong am Start, und das merkt man auch. Das einzige kleine Manko, welches auch leider die 10Punkte vermasselt hat, ist das es an einigen Stellen etwas zu schnell mit der Gescgichte vorangeht. Einer der wenigen Filme wo ne halbe Stunde länger nicht schlecht gewesen wäre. Bin jetzt sehr gespannt auf Prequel und Sequel die ich mir heute und Morgen anschauen werde und auf Scorsese's Remake, welches ja angeblich schon in Produktion ist.
Moociloc
15.11.2004 23:56 Uhr
Erstklassiger Cop-Thriller, der durchgehend stimmig ist. Der Film ist gut inszeniert und hat zwei hervorragende Hauptdarsteller mit den asiatischen Topstars Andy Lau und Tony Leung zu bieten. Der starke Soundtrack unterstreicht die Stimmung noch weiter und was bei einem guten Thriller immer extrem wichtig ist: Das Drehbuch ist hier wirklich äußerst gelungen. Das macht unter dem Strich wirklich einen sehr guten Thriller den sich auch "Nicht-Asiafilmfans" mal anschauen sollten, sie werden es nicht bereuen!
KeyzerSoze
12.08.2004 12:35 Uhr / Wertung: 10
Obwohl ich von dem Gerne nicht gerade begeistert bin hat mir dieser Film sehr gut gefallen, was der überzeugenden Story, der tollen Titelmelodie und den beiden gut aufgelegten Hauptdarstellern zu verdanken ist.

36 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]