The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 20. September 2017  00:29 Uhr  Mitglieder Online9
Sie sind nicht eingeloggt

Van Helsing (US 2004)


Genre      Action / Adventure / Comedy / Fantasy
Regie    Stephen Sommers ... 
Buch    Stephen Sommers ... 
Darsteller    Hugh Jackman ... Gabriel Van Helsing
Kate Beckinsale ... Anna Valerious
David Wenham ... Carl
Richard Roxburgh ... Count Dracula
Shuler Hensley ... Frankenstein's Monster
Will Kemp ... Velkan, The Wolf Man
 
Agent Wolbolar
 
Wertungen1269
Durchschnitt
5.62 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
06.09.2004

Start in den deutschen Kinos:
06.05.2004



35 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

RimShot
10.02.2009 00:44 Uhr
Welch ein krasses Beispiel von Overacting!

Neben Genanntem sind leider auch die Dialoge ziemlich mau, allerdings muss man hier auch der Synchronisation danken, denn in der Originalfassung, klingt vor allem Kate Beckinsale, um einiges lebhafter und der Dialekt tut dem ganzen auch gut, aber wie das so mit deutschen Fassungen ist, man kann eben nicht alles haben!

Die Specialeffects sind auch nicht so der Wahnsinn, und leider wurde mit diesen auch maßlos übertrieben.

Die Story ist nicht so der Bringer, aber bei solchen Filmen ist das oft auch Nebensache, nur hier wirds schon ziemlich...naja..."obskur".

Was man definitiv gut heißen sollte ist David Wenham in seiner Nebenrolle und - in der Originalfassung - der Dialekt von Beckinsale.
Von Jackman hat man schon weitaus bessere Filme gesehen!

Insgesamt ein reichlich übertriebener Film, der nahezu vor CGI platzt, dialogtechnisch auf Sparflamme bleibt, und den an sich recht guten Schauspielern, wenig abverlangt und oft zum nervenden Overacting führt.

Letztenendes aber doch ein klein wenig unterhaltsam...zumindest beim ersten Ansehen!
namow
10.10.2008 17:22 Uhr
...von mir gibt's nur so ne gute Bewertung weil ich auf Vampire stehe, aber ansonsten ist das ein absolut enttäuschender Film. Als ich mir den das erste mal angeschaut habe, hatte ich mich sooo darauf gefreut, yippi wieder mal ein Vampirfilm und als ich dann mit kucken fertig war mußte ich gleich noch schnell "From Dusk Till Dawn" ankucken um meinen Durst zu still ...rar...;) Fazit: sogar für absolut eingefleischte Vampirfans eine Enttäuschung
Lotterbast
10.02.2008 15:08 Uhr
Ich fand den Film witzig. Die Handlung war zwar etwas Mau, aber dafür wurde die mit viel Humor überspielt. Die Tricks waren so einigermaßen. Das einzige was ich wirklich störend fand, war die gestelzte Sprache des Dracula. Ansonsten noch 7 Punkte
tomfila
11.11.2006 09:06 Uhr
Die Effekte ud die gelungene Atmosphäre können leider nicht die unüberlegten DIaloge und die Handlung ersetzen ...
tobayas
06.07.2005 18:45 Uhr
Ein paar nette special effects aber die Dialoge und die Handlung war grauenvoll!
Nexos
15.06.2005 23:48 Uhr
Das bescheuerste was ich seit langen gesehen habe, dabei habe ich dem Film beim ersten mal gucken eine 7 gegeben, naja geschmack ändert sich, da wirklich bei Van Helsing alles gestört hat, die Dialoge, die Charakteren, die Story, einfach alles. Insgesamt bleibe ich doch an meiner Theorie fest, das Van Helsing zumindest im Hinterkopf der Macher als Vorgeschichte zu X-men's Charaktere Wolverine dient. Die Fakten: 1. Hugh Jackman verkörpert beide Rollen 2. Bösewicht (Stryker) aus X-men 2 erwähnt, das wolverine mal ein wildes tier war (Van Helsing verwandelt sich in einen werewolf 3. Der Name wolverine lässt auf einen Wolf hindeuten 4. Werewölfe sind unverwundbar (sah bei Van Helsing zumindest danach aus) 5. Van Helsing ist laut Story mindestens 400 Jahre alt, in X-men wird erwähnt, dass das Alter von wolverine schwer einschätzbar ist durch seine "Mutation" 6. Die Gedächtnisverluste: Sowohl bei Van Helsing als auch bei X-men sind Amnesie im Spiel.
Trotzdem bleibt Van Helsing grottenschlecht!
Frank
28.03.2005 18:02 Uhr
Tschuldigung, aber so einen Sch... hab ich schon lange nicht mehr gesehn. Ich habe das Ende sehnsüchtig erwartet. Schlechte Dialoge, viel zu dunkle Sequenzen, nervige Charaktere (ausser Franksteins Monster)...
Demokrator
15.03.2005 22:21 Uhr
ganz ehrlich war schon von vornherein damit zu rechnen, dass der film keine aussergewöhnlich anspruchsvolle kost bieten würde. allein das thema ließe das nicht zu. gleichwohl wäre - in den grenzen des genres - ein durchaus als sehenswert zu bezeichnender film möglich gewesen, es gibt durchaus - zumeist ältere - "gute" vampir- und wehrwolf - bzw. draculafilme. trotzdem oder vielleicht gerade deshalb ist es den machern gelungen, den streifen voll "in die grütze" zu setzen. dreck. oder besser müll. mit dem vampirjäger van helsing hat van helsing nur den namen gemeinsam, ansonsten wird einfach bunt gemischt, man hat am anfang den eindruck, die macher konnten sich von dem film "liga der aussergewöhnlchen gentlemen" nicht trennen, überhaupt ist der film geprägt von der neuartigen phantasiefilmmischung, die in letzten zeit ständig über die leinwände geflimert ist, ohne eindruck zu machen bzw. das potential dazu zu haben, jedenfalls nicht im positiven sinne.
die dracula-bekonmmt-babies-story ist einfach zu kroteskt, um genregemäß zu unterhalten, streckenweise fehlt es an spannung, teilweise fehlt es an überzeugungskraft, viel zu oft hat der zuschauer einfach nur das gefühl, verarscht zu werden.
ganz schwache leistung, am ende muss sich der film seinen großen vorbildern geschlagen geben.
leider zu niedriger trashfaktor, daher i.e. nicht empfehlenswert. 4 punkte.
Verführer
15.03.2005 18:08 Uhr
Dem Trailer nach hatte ich sehr viel erwartet...was dabei raus kam, war die größte Enttäuschung des letzten Jahres.
Denoch ist Kate B. ein Hingucker und der Score von Alan Silvestri ist absolut geil.
Nexos
29.11.2004 16:45 Uhr
Ist den keinen die Gemeinsamkeiten zu X-men aufgefallen, die komplette heimlichtuerei bei
x-men um wolferines vergangenheit wird doch in dem film van helsing beschreiben, zumindest sind lauter gemeinsamkeiten zu entdecken abgesehen vom selbem schauspieler, zb der name, wolferine und die andeutung von dem schurken aus dem 2er das er früher mal ein wildes tier war und so und in van helsing wird jackman kurzerhand zu einen werwolf. Sehr verdächtig, mit sind damals auch noch mehr gemeinsamkeiten aufgefallen aber nach so langer zeit vergisst man wieder einiges.
Lulu
29.06.2004 18:04 Uhr
007 goes transsylvanien, ganz einfach. schöne menschen und monster, nette tricks und eine pseudo-komplexe story voller lücken und ungereimtheiten. wer nicht mehr als gute hirnabschaltunterhaltung erwartet wird hier gut bedient. dank der schlechten kommentare hier und anderswo konnte ich den film wirklich geniessen.
fresher
02.06.2004 13:01 Uhr
OH mann, was kann man aus einem Klassiker alles machen. Die Dialoge waren wirklich einfach mies und die Spezialeffekte haben mich auch nicht wirklich überzeugt. Schade um die story
Dreamer
23.05.2004 18:49 Uhr
Sehr gute Effekte, die aber nicht mehr als den Film retten können. Die Dialoge waren einfach grausam und sämtliche Dialogszenen schlecht gespielt.
Jongo
21.05.2004 13:32 Uhr
Ich weis garnicht was alle gegen den Film haben. So übel ist er ja nun wirklich nicht!!! Im Prinzip Blade nur um 19 jh. und mit anderen Waffen... alles in allem ganz schön gemacht, nur das die Frau weil se aufn Bett fällt stribt (*lol*) und vorher die härtesten Stürze überlebt hat finde ich ziemlich dumm... ansonsten ganz guter Film aber schon in der obersten Hälfte ;)
lurchi
20.05.2004 00:37 Uhr
Trotz einigen witzigen Szenen, wie z.B. das Forschungslabor von "Q", bleibt der Film total farblos. Story ist leider kaum vorhanden, die schauspielerischen Leistungen gehen im Overkill der - teilweise sehr guten - Effekte unter. Am Ende bleiben zwei Stunden wilder und total unlogischer Actionszenen ohne Sinn und Unterhaltungswert.
Moociloc
13.05.2004 18:51 Uhr
Bei mir ging das Zurücklehnen und geniessen auch.
flechette
13.05.2004 18:14 Uhr
@Aristoculus: Nein, ich muss widersprechen. Ich hatte durch den eher mäßigen Trailer bestimmt keine hohen Erwartungen und wollte mich daher zurücklehnen und den Film genießen. Aber dass er einfach zu mies: das ist noch nicht mal ein typischer Actionfilm, dem man die genreübliche Abgehobenheit und den fehlenden Bezug zur Realität vergleicht. Hier wurde einfach so viel falsch gemacht dass mir ständig vor Auge geführt wurde, was ich mir da für einen Mist antue. Das angesprochene "Zurücklehen nud Genießen" funktioniert hier leider nicht. So ging es mir und vielen Leuten, mit denen ich gesprochen habe.
Aristoculus
13.05.2004 14:06 Uhr
Ich muss KeyzerSoze recht geben. Wenn man sich zurücklehnen und den Film geniesen kann, ist er schon gut. Wenn man aber jede einzelne Szene bis ins kleinste zerpflückt, kommt man natürlich zu dem Schluß, dass der Film purer Schrott ist... Aber das war die Mumie auch schon... Van Helsing ist ein Film der einfach nur Spaß machen soll - und das macht er. 8 Punkte
KeyzerSoze
13.05.2004 11:15 Uhr / Wertung: 7
Anfangs waren meine Erwartungen zu diesem Film riesig, doch nach den Verrissen der Kritik sind sie ins Bodenlose gesunken, so dass ich mir einen richtigen Schrottfilm erwartete. Vielleicht war das jedoch genau die richtige Einstellung die man haben musste um Van Helsing was abgewinnen zu können, denn fand den eigentlich ganz ordentlich. Ok, die Geschichte ist naja und der Film besteht fast nur aus einer Aneinanderreihung von Continutyfehlern, aber dennoch: Mir hats spaß gemacht. Warum? Der Film bietet Eyecandy pur, denn die Effekte sind meiner Meinung nach große klasse, des Set Design ebenfalls und Sommers weiß eben wie er Popcornware wie diese inszenieren muss. Die Darsteller waren auch ok. Hugh Jackman passte gut in die Titelrolle, David Wenham ist ein witziger Sidekick, Richard Roxburgh gefiel mit seiner überzogenen Darstellung ebenso (auch wenn die Denzel Washington Stimme so gar nicht passt). Einzig Kate Beckinsale geht einem recht schnell auf die Nerven. Insgeamt unterhaltsam, jedoch mit einigen Längen.
bhorny
07.05.2004 19:34 Uhr
Was für ein mieser Auftakt für den Blockbuster-Sommer. Stephen Sommers schafft es sogar die Mumie 2 noch zu unterbieten! Ein Film voller Fehler, Dummheiten und schlechte SFX. Hin und wieder kann man über sowas ja hinwegsehen, vor allem wenn der film ansonsten irgendwie spaß macht, aber hier zwingt einen die Langeweile der Story dazu jede kleine Ungereimtheit akribisch genau im Gehirn zu speichern! Immerhin, ab jetzt kann es nur besser werden, hoffentlich.
Knille
06.05.2004 23:08 Uhr / Wertung: 5
...die Ungereimtheiten (Anna wird mindestens zwei mal kurz vor dem Gebissenwerden gerettet) und die Albernheiten steigen ins Unerträgliche (Kay & Frankenstein). Und wo wir gerade dabei sind: Es scheint so, als könnte Sommers keinen Film schreiben, ohne mindestens eine dämliche Witzfigur einzubauen.
Alles in allem kann ich mich zu einer knappen 5 durchringen, die ist aber hauptsächlich Dracula und der guten Musik zuzuschreiben.
PS: Das Ende hätte ich mir ein kleines bißchen kitschiger gewünscht ;-) Nein, im Ernst: Wenn es einen Preis für die kitschigste Szene gäbe, sie wäre Sommers sicher. Lion King lässt grüßen...
Knille
06.05.2004 23:00 Uhr / Wertung: 5
Zwei Seelen toben Ach! in meiner Brust! Auf der einen Seite fand ich die Eröffnungssequenz als Hommage an klassische S/W-Horrorstreifen äußerst gelungen. Zudem spielte Richard Roxburgh seine Rolle dermassen süffisant, dass ich mich richtig darüber freuen konnte. Nach 30 mehr oder weniger gelungenen Minuten gerät der Film leider ziemlich aus den Fugen: Die Lücken in der Story werden größer (Anna: "Sie haben mich überrascht. Das wird nicht wieder passieren." Nur 5 Minuten später läuft sie mitten in der Nacht ganz alleine und unbewaffnet durch ein menschenleeres Schloß - sehr clever), die Witze dämmlicher und jegliche Athmosphäre erstickt unter misslungenen F/X. Zwar bietet der Film einige gelungene Szenen (zB die schon erwähnte Ballszene), alles in allem verlässt sich Sommers aber viel zu sehr auf seine Effekte. Die können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Sommers als Regisseur nicht viel drauf hat. Als Autor leider auch nicht, deshalb häufen sich gerade am Ende...
Moociloc
06.05.2004 16:09 Uhr
Die Darsteller gefielen mir allesamt gut: Richard Roxburgh spielt den Dracula so, als wenn er auf großer Bühne einen Shakespeare spielt, diese ironische Auslegung brachte mich immer wieder zum schmunzeln. Jackman spielt ganz solide seinen Stiefel runter, aber man könnte ihm auch wieder sein X-Men Anzug anziehen man würde keinen Unterschied in seiner Mimik festellen können. Kate Beckinsale ist einfach der optischen Schmankerl des Film, die Frau ist so extrem gutaussehend, ich würde mich fast dazu hinreißen lassen und sagen: die schönste Frau Hollywoods....
Moociloc
06.05.2004 16:09 Uhr
...Faramir, David Wenham spielt auch absolut makellos und hat jede Menge Lacher und ist ganz klar so etwas wie der Gimli von Van Helsing. Tja die Effekte von Sommers waren auch vorher schon bekannt und entweder mag man sie oder man hasst sie, diese übertriebenen klar zu erkennenden Effekte machen weit mehr als 50% des Films aus und wer sie nicht abkann sollte den Film tunlichst meiden. Mir gefiel das gesamte Ambiente was zwar nicht mal im Ansatz gruselig war, aber diese Popcorn-Comic Optik, wie ich sie mal nennen möchte, hat einfach etwas. Ich gebe zu der Film hat keine Story, darauf bin ich vorbereitet gewesen, schwachsinnige Dialoge, die an einigen Stellen so grottig war das ich lauthals lachen musste. Der Film hat Logikfehler. Aber ich finde das alles war zu erwarten, vielleicht auch weil ich die schlechten Kritiken gelesen hatte. Dazu klaut der Film bei anderen Film ganz frech, so die Ausrüstungszene bei Bond, die Brutstätten Szene bei Alien. ...
Moociloc
06.05.2004 16:08 Uhr
Der Film ist was für die so häufig negativ belegte MTV Generation. Ein Meer aus schnellen nahezu hektisch wirkenden harten Schnitten, ein lauter fast schon zu pompöser Score, eine Action Szene jagt sofort die nächste. Die ganze Zeit explodiert irgendwas oder ein Monster jagt irgendwenn. Der Film hat einfach nichtmal 5 Minuten Ruhe. Vielleicht habe ich das nach Dolls am Montag einfach mal wieder gebraucht. Schlicht nahezu sinnloses Entertainment. Sch****, ich oute mich, ich gehöre zur MTV Generation und ab und zu brauch ich diese Dosis einfach. Ich kann mein Hirn abschalten und einfach nur im Kinosessel sitzen und schmunzeln! Das solche Art der Filme vielen nicht liegen und manche einfach nicht über den Berg an Fehlern und schlechter Story etc. hinwegsehen können ist mir schon klar. Ich habe all dies gemacht und hatte genau das erlebt was ich mir von Van Helsing versprochen hatte: 2 Stunden feinster sinnfreier Unterhaltung. Wozu dann krampfhaft das Haar in der Suppe
Schwabe
06.05.2004 14:11 Uhr
Mmmh, hab mich grad doch zu 6 Pkt durchgerungen und geb auf die Grundidee des Films noch einen Punkt. Unter einem anderen Regisseur hätten wir vielleicht ein Meisterwerk zu bewundern gehabt.
Schwabe
06.05.2004 14:08 Uhr
Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen: Enttäuschend. Hatte mich sehr auf den film gefreut und bin dank Keyzer (VIELEN DANK!) mit gedämpften Erwartungen ins Kino. Und ich wurde trotzdem noch enttäuscht. Dieser Film wird mit jeder Minute schlechter. Schlechte (bzw. keine) Dialoge, grottenschlechte Gags, schlechte Hauptdarstellerin und wo sind überhaupt gescheite Szenen? Es gibt einen Punkt für Jackmann, der als einziger aus dem Film heraussticht. Einen zweiten für die Kulissen, ein dritter für die Musik, der 4. geht an die Ballsall-Szene, ein halber an den Endkampf zwischen Van Helsing und Dracula und, um die 5 voll zu machen, ein halber an die Idee, sich in unmengen anderer Filme zu bedienen! Nach dieser absoluten Enttäuschung bleibt nur noch auf "Troja" und "Day after Tomorrow" zu hoffen!
Alice Harford
06.05.2004 03:50 Uhr / Wertung: 2
1/2 Punkt jeweils für Kate Beckinsale's unterhaltsamen Versuch, heldenhaft zu blicken und Richard Roxburgh's überzeugende Interpretation eines Schachtelteufels. Und dann noch 1 Punkt für die Lektion, dass schlechtes Schauspiel letztendlich das einzig Gute an einer Produktion dieser Grössenordnung sein kann, auf die ich mich seit Monaten gefreut habe. Und nun will ich dieses Machwerk ganz, ganz schnell vergessen. Wie schade.
ScoreMaster
06.05.2004 02:19 Uhr
Jetzt ist es raus, nachdem ihm dieses mal keiner dazwischen gefunkt hat. Sommers, der sowohl das Drehbuch geschrieben, als auch den Film inszeniert hat, besitzt - wie Bay - keinen funken Gespür für Dialoge, Gefühle, oder was sonst noch einen Film ausmacht. Alles, was an Van Helsing zuerst noch trashig anmutet, nervt nach kurzer Zeit nur noch. Wirklich schade.
trendsetter
06.05.2004 02:16 Uhr
Was für ein gigantischer Flop! Zugegeben, das Setting und die Locations waren echt toll, der Rest dagegen eine herbe Enttäuschung. Die Animation der Monster wirkte überzogen und teilweise einfach schlecht; der völlig fehlbesetzte Dracula-Darsteller praktizierte Dilletantismus auf höchstem Niveau und Stephen Sommers schwelgt in gigantischer Effekthascherei! Was er in die "Mumie 2" schon begonnen hat, treibt er in "Van Helsing" auf die Spitze, bis hin zur Unerträglichkeit. Zu keinem Zeitpunkt kommt die klassische, düster beklemmende Atmosphäre des guten, alten Vampirfilms auf - wie auch, wenn es dauernd um einen herum kracht und explodiert. Als wenn es nicht gereicht hätte, Dracula, Frankenstein und den Wolfsmenschen in einem Film zu verwursten, so rührt Sommers munter noch Elemente aus India Jones, Aliens, Herr der Ringe, Dr. Jekyll & Mr. Hyde, etc. hinzu. Der ganze Mischmasch ergibt dann einen knalligen Movie-Clip á la "3 Engel für Charlie".
Fazit: Enttäuschend!
Tar Zahn
05.05.2004 23:48 Uhr
Man nehme alle möglichen übernatürlichen Kreaturen, die einem gerade einfallen (Vampire, Werwölfe, Frankenstein samt Monster, Dracula, Gott, den Teufel, Engel...) mische das mit viel Lärm, vielen Blitzen, ner Menge geklauter oder nachgemachter Szenen, Special-Effekts, die ganz genauso aussehen, wie in "Die Mumie", und schmeiße das ganze in nen Mixer. Dann lange umrühren. Noch ein bisschen Hektik hinzugeben und das Ergebnis mit einigen weiteren Special-Effects garnieren. Zuletzt muss nur noch wild mit der Kamera gewackelt werden und fertig ist der Film.

Da geh ich lieber nochmal Underworld schauen...
flechette
05.05.2004 22:56 Uhr
...geschleudert, knallt an eine Säule und steht mirnichts-dirnichts wieder auf den Füßen. Ja, ich weiß, es ist ein Actionfilm. Die mag ich und die setzen sich natürlich über die Realität hinweg. Aber die Weise, die dem Zuschauer hier geboten wird ist nervig. Lobenswert erwähnen muss ich die Rolle von Hugh Jackman, der sich keine groben Schnitzer erlaubt hat. Die Musik war wie erwähnt ok und der Abspann war sehr schön animiert. Im Film selber gab es nur eine einzige Szene, die mir gut gefallen hat. Und dabei hat es sich um eine langweilige Szene in einem Ballsall gehandelt. Von der Kulisse und den Kostümen her aber sehr schön zurechtgemacht. Drei Punkte - da gucke ich mir lieber wieder Blade an.
flechette
05.05.2004 22:52 Uhr
Oh Mann. Wie habe ich mich auf diesen Film gefreut. Und wie derb bin ich enttäuscht worden. Mir war schon klar, dass ich nach dem Trailer nicht zuviel erwarten durfte. Aber dass er so miserabel wird... Da wäre zum einen die Stimmen der Personen. Graf Dracula redet, als ob er gerade im Stimmbruch wäre. Seine Vampirdamen kreischen ständig in der Gegend rum. Schon allein das hat ziemlich viel vom Film kaputt gemacht. Dann kommen die schlechten Schauspieler dazu, allen voran der Graf und seine Damen. Die Dialoge sind furchtbar dämlich, manche "Gags" werden stimmungsvoll mit einem Paukenschlag der annehmbaren Hintergrundmusik unterlegt. Physikalisch wird viel durcheinandergewirbelt - Beispiel: Ein Werwolf springt auf das Dach einer ganz normalen Pferdekutsche, die nur Passagiere geladen hat. Auf einmal brennt das ganze Dach lichterloh, danach stürtzt die Kutsche in den Abgrund und explodiert spektakulär. Warum? Es war nichts brennbares darin. Van Helsing wird in Paris meterweise an einem Seil durch die Luft...
KeyzerSoze
04.05.2004 09:42 Uhr / Wertung: 7
Der Blockbuster auf dem ich mich im Mai am meisten gefreut habe (vor Troja und Day after Tomorrow), aber die ersten deutschen Kritiken lesen sich ja mehr als übel:



http://www.moviemaze.de/filme/751.html



http://www.filmszene.de/kino/v/vanhelsing.html



Da wird man wohl auf Harry Potter hoffen müssen, dessen erste Kritiken ja bombig waren.

Schwabe
28.04.2004 20:29 Uhr
Die Trailer versprechen verdammt viel! Ich freu mich schon richtig auf die Preview!

35 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]