The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 15. September 2019  13:58 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Wicker Park (US 2003)

Sehnsüchtig (DE 2004)


Genre      Drama / Mystery / Romance / Thriller
Regie    Paul McGuigan ... 
Buch    Brandon Boyce ... 
Gilles Mimouni ... 
Darsteller    Josh Hartnett ... Matthew
Rose Byrne ... Alex
Matthew Lillard ... Luke
Diane Kruger ... Lisa
Studio    Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) ... 
Verleih    Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) ... 
 
Agent Wolbolar
 
Wertungen204
Durchschnitt
7.50 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
20.04.2005

Start in den deutschen Kinos:
21.10.2004



19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

sammy
19.12.2009 08:19 Uhr
bhorny, Du triffst meine Meinung hier am Besten. Kann mich nur anschließen. Bin ein großer Fan der Filmmusik. Und hier haben die Songs und der Score einfach perfekt gepasst.
Zum Film wurde ja bereits alles gesagt. 9 Punkte für einen perfekten DVD-Abend. Im Kino hätte er vielleicht sogar eine 10 von mir bekommen.
gottsardsch
03.01.2009 14:05 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 03.01.2009 um 14:23
Für mich ist dies ein perfekter Film! Von der Story, Inzenierung, Musik, Gefühl, Überraschung! Faszinierend!

Habe den Film damals in der Sneak gesehen, war zunächst total genervt jetzt so eine "Schnulze" zu sehen und dann das! Hat mich echt umgehaun und war richtig emotional mitgenommen am Ende. (Anm.: auch ich gehöre zu den männlichen Wesen hier)

Etwas zum schmunzeln: Im Sommer spielte ich den Film meiner Ex-Freundin vor. Auf die Frage wie sie den Film empfand, wie ihre Eindrücke sind, kam nur ein "ja, gut." - und dann ging sie in die Küche.

Tja, was soll ich sagen...jetzt ist sie wie gesagt meine Ex ;-)


ankaconda
04.07.2008 02:09 Uhr
Ich habe mir den Film heute aus der Videothek geholt und hatte davor auch noch nie etwas davon gehört.
Ich kann mich den meisten Kommentaren hier nur anschliessen:
Ein klasse Film, bei dem einfach alles gestimmt hat.
Spannung, Liebe, Humor, Verwirrung, gelungene Auflösung, alles vertreten.
Das Ende hat mich fast zu Tränen gerührt und es hätte nicht besser sein können.



Einen Logikfehler glaube ich jedoch entdeckt zu haben:
Am Anfang sieht Matt "seine" Lisa als erstes auf dem Videoband das keinen Ton hat, jedoch in Alex' Rückblende scheint sie die Kamera erst zur Reparatur bringen zu wollen (mit diesem Band) als Matt Lisa bereits draussen auf der Straße filmt (nach dem er sie auf dem Band bereits gesehen hat...)
oder irre ich mich da?
rooks
08.09.2007 00:46 Uhr
habe nun also auch wicker park gesehen und muss sagen, dass er tatsächlich etwas enttäuschend war, vor allem wenn man bedenkt, dass der plot ja quasi schon vorgegeben war und lediglich gebügelt werden wollte. was die wichtigeren aspekte angeht, ist das original (l'appartement) also besser, weshalb ich an dieser stelle dazu ermuntern möchte, ihn ruhig mal anzusehen, wenn es auch nicht unbedingt das meisterwerk schlechthin ist. wicker park wirkt ein wenig wie das werk eines hoffnungslosen idealisten, der die ehrlichkeit von l'appartement nicht verkraften konnte und die geschichte in seine märchenwelt hinein umschreiben musste, um wieder ruhig schlafen zu können. trotzdem muss ich auch wicker park einiges zugute halten, so sind zb. einige logik-fehler bzw. unbedachte kleinigkeiten des originals behoben worden (leider nicht ohne dabei neue zu schaffen), die kleidung war wesentlich besser ausgewählt, und so wirkte er nicht mehr so unangenehm französisch. wenn es der qualität in meinen augen auch nicht gerade zum vorteil gereichen konnte, könnte man auch noch positiv erwähnen, wie mutig essentiellste elemente einfach umgestoßen und gewandelt wurden, sodass man, selbst wenn man das original bereits kennt, trotzdem noch den eindruck gewinnen kann, etwas neues zu entdecken. zumindest muss man sich in wicker park nicht mehr durchgehend fragen, warum bloß keine der figuren ein handy besitzt.
mountie
10.06.2007 23:09 Uhr
Selbst wenn man wie ich schon ein bißchen gelangweilt ist vom meist überraschungsfreien Genre des Liebesdramas, hat mich dieser Film absolut und in seiner vollen Länge überzeugt. Verdammt gut erzählte Geschichte, mit einer grandiosen Umsetzung und dazu noch sehr ordentlich gespielt. Rose Byrne war hier mein Highlight. Manchmal sieht man kleine, unscheinbare, unpopuläre Filmchen im Kino, weil man sich ja fast jeden Dreck ansieht. Manchmal stolpert man aber über solch ein Highlight und muß jeden Bekannten zwingen sich diesen Film anzusehen! So geschehen auch hier... ;-)
Kazushi
08.02.2006 16:45 Uhr / Wertung: 8
Paul McGuigan Remake von "L'Appartement" hält sich ziemlich sklavisch an das Original und ist ähnlich spannend wie dieses. Der Film hat sogar ein Plus: Schnitt, Kameraführung und Musik (Magic Moment: Coldplays "The Scientist" im Finale) gefallen mir ein ganzes Stück besser als im Original, sind über weite Strecken absolut brillant, was die Atmospähre noch etwas erhöht. Der Film hat aber auch ein Malus: Die Darsteller. Josh Hartnett agiert wirklich überzeugend, hat aber einfach nicht die Ausstrahlung eines Vincent Cassel und wirkt bisweilen auch etwas zu "bubihaft". Matthew Lillard geht mir - wie fast immer - auf die Nerven. Größerer Malus ist aber Diane Kruger. Zu keinem Zeitpunkt geht von ihr auch nur annährend die gleiche Faszination wie von Monica Bellucci aus. Insgesamt halten sich Vor- und Nachteile zwischen Original und Remake ungefähr die Waage.
namecaps1
28.07.2005 09:33 Uhr
Wer's noch nicht kennt: Sehnsüchtig ist das Remake von Liebe und Lügen (treffender der OT "L'Appartement) von Gilles Mimouni mit Monika Bellucci und Vincent Cassel (1996). IMHO ist wie so oft das Original noch ein Stück besser.
wonderwalt
07.06.2005 23:31 Uhr / Wertung: 8
Eine echte Überraschung! Durchgehend spannend, hervorragendes Drehbuch, richtig guter, ungewöhnlicher Liebes-Film.
flechette
28.10.2004 07:54 Uhr
@lgrimal: Und es freut mich, dass Dir "Liebe mich wenn Du Dich traust" auch so gut gefallen hat. Sehnsüchtig war schon ein guter Film, aber "Jeux d'enfants" übertrifft ihn locker in allen Bereichen. Einer der wunderbarsten Filme, die ich in letzter Zeit gesehen habe. Freut mich, dass wir doch einen gemeinsamen Filmgeschmack habe. Das lässt für die Zukunft hoffen ;-)
lgrimal
28.10.2004 00:49 Uhr
@ FLechette: hier sind wir einer Meinung. Man kann White Chicks und Sehnsüchtig mögen *grin*
lgrimal
28.10.2004 00:21 Uhr
Ich habe die Originalversion gesehen. Sie lohn sich nicht nur für Lisa's Stimme sondern auch für Joshis :-)

I have been a supporter of Josh Harnett ever since I saw him in "The Virgin Suicides". Viele kennen Ihn nur aus Halloween oder Pearl Harbour. Ich bin froh, dass er endlich mal wieder eine Rolle übernommen hat, der mit seinem Talent konformer ist.

Die Atmosphere des Films ist sehr dicht. Das liegt nicht nur an den ausgezeichneten schauspielerischen Leistungen sondern auch an dem exzellenten Sound Track. Die Geschichte ist auch sehr gut zusammengenäht. Ich habe an diesem Film nichts zu kritisieren und viel zu loben.

Die Liebe ist so echt dargestellt, dass man wieder daran glaubt!

Wenn Ihr den Film gemacht habt, empfehle ich "Liebe mich wenn du Dich traust" oder "Before Sunset". Das Thema ist dasgleiche: die Sehnsucht der Liebe. In diesen Filmen ist die Liebe einfach vorhanden, von der ersten Minute, und egal was dazwischen kommt, wächst diese Liebe immer weiter. Bis das Unausweichliche passiert. Ja, man kommt zusammen. Schon mal das Gefühl gehabt? Habt Vertrauen, es kommt alles noch! Ein grosses 10.
MrCookie79
19.10.2004 17:57 Uhr / Wertung: 8
Leider Gottes hatte der Film bei mir schonmal keinen guten Start. Ich hatte ein und den selben Trailer bestimmt schon 7-8 mal gesehen und dann ist man irgendwann von jedem Film angenervt.
Aber zum Glück entwickelte sich doch noch ein ganz guter Film. Erschreckend finde ich den Zuspruch von einigen Kinogängerinnen das Frauen wirklich so verteufelt sein können. *brrr*
Das Ende war Superklasse und das Lied hat darauf perfekt gepasst, also wen das nicht zu einer Träne rührt dann weiß ich auch nicht weiter.

Die Stimme der Lisa fand ich übrigens grausam.
8 Points
Ms.Morden
12.10.2004 21:52 Uhr
Ich gebe zu, dass es wohl zu einem Großteil an den Schauspielern lag, dass ich den Film so unerträglich fand. Es ist mir nunmal scheißegal, was mit dem Matschgesicht Josh Hartnett und der Tranfunzel Diane Kruger passiert. Dem Lob zu deren schauspielerischen Fähigkeiten kann ich mich eindeutig nicht anschließen, wobei sich das hauptsächlich auf ihre mal wieder bodenlos schlechte Selbstsynchronisation bezieht (man sollte meinen, sie hätte ihr abwesendes Talent dafür zu Genüge in Troja bewiesen- "Ich liebö düch"- bravo!). Auch sonst wirkt sie meist sehr farblos. Gut, so gesehen ist sie wohl tatsächlich die ideale Partnerin für Josh Hartnett, dessen Mimik hier mal wieder noch begrenzter ist als die von Tom Cruise oder den Teletubbies. Abgesehen von diesen schauspielerischen- soll ich es Leistungen nennen?- muss ich sagen, dass der Film eindeutig zu lang war, das ganze Generve mit dem Sich- gegenseitig- übersehen und ähnlichem Mist in irgendwelchen an den Haaren herbeigezogenen Situationen ließ mich bald wünschen, der Film möge doch endlich zu einem wie auch immer gearteten Ende kommen.
flechette
12.10.2004 19:21 Uhr
Na toll, direkt am Anfang passiert mir das, Also: Zwischen dem ersten und dem zweiten Wort fehlt ein "kann". Denkt es Euch bitte hinzu beim Lesen ;-)
flechette
12.10.2004 19:18 Uhr
Ich Josh Hartnett nicht ausstehen und mag keine Liebesfilme. Also ein denkbar schlechter Start, um den Film in der Sneak zu genießen. Der Film fängt auch gleich mit mehreren Großaufnahmen von Josh Hartnett an, um dann aber einen grandiosen Auftakt hinzulegen und mich bis zum Ende an die Beziehung der betroffenen Personen zu fesseln. Ein sehr spannender Liebesfilm, der - von ein paar Ausnahmen abgesehen - nicht dem üblichen Kitsch verfällt, sondern viele neue Sachen zu bieten hat. Da wäre Diane Kruger, die ich außer in Troja noch nirgends gesehen habe und mit ihrem frischen und hübschen Gesicht das Hollywoodeinerlei auflockert. Die Geschichte ist nicht wie in den üblichen Filmen dieses Genres langweilig erzählt, sondern bietet überraschende Wendungen und Rücksprünge, so dass die ganze Zeit über Spannung herrscht und man erst recht spät die ganzen tragischen Zusammenhänge begreift. Die Kameraeinstellung ist für diese Art Filme auch neu und zeigt den Protagonisten in der Totalen und auf der anderen Bildhälfte das, was er mit seinen Augen wahrnimmt. So kommt auch hier wieder Spannung auf und der Film lässt den Zuschauer nicht im üblichen Kitsch langsam müde werden. Zur weiteren Handlung und zum Ende will ich jetzt nichts sagen, obwohl es so toll gemacht ist, dass es eine Erwähnung verdient. Aber dann verrate ich vielleicht zuviel und verderbe damit jemandem den Film. Leider war ich einer der wenigen, die den Film im Kino genossen und für gut befunden haben.
Sneaker
02.10.2004 22:37 Uhr
Mal wieder einer der Filme, wo man am besten keine Vorschau sehen darf und keine Kommentare lesen sollte (wobei die bisherigen zum Glück noch harmlos sind (und meiner auch bleiben wird)). Ich hatte ebenfalls noch nie was über den Film gehört und wurde so dermaßen positiv überrascht! Wahnsinns Film! Etwas ungünstig ihn in der Sneak zu sehen, da es dort wohl doch ein paar zu teenageige Leute gibt (vor allem Männer in einer Gruppe), die keine Gefühle zeigen können/dürfen und den Film ins lächerliche ziehen... Nicht nur aus dem Grund werde ich ihn mir sicherlich nochmal anschauen, sondern auch... hach ich will ja nichts verraten ;-) Aber beim 2. Mal gucken könnte er sogar eine 10 bekommen!
KeyzerSoze
30.09.2004 17:06 Uhr / Wertung: 9
Ic
KeyzerSoze
30.09.2004 17:06 Uhr / Wertung: 9
h wusste im Voraus nicht viel, nur dass ich außer Matthew Lillard keinen der Darsteller leiden konnte und ich mir sonst auch nicht alzu viel ausrechnete; denkste, denn ich wurde derart positiv überrascht wie ich es nie für Möglich gehalten hatte. Der Film ist nämlich keine typische Lovestory, sonder ein sehr gut durchdachtes Liebesdrama, das zumdem auch noch fast perfekt in Szene gesetzt wurde, so dass, für dieses Genre ungewöhnlich, eine fesselnde Spannung aufkommt und mit den gut geschriebenen Charakteren mitfiebert, da der Regisseur immer nur nach und nach ein Stück seines Puzzles offenbart. Eine weitere Überraschung waren für mich die Darsteller: Josh Hartnett spielt erstaunlich gut und auch Matthew Lillard (dem ich ja schon immer viel zugetraut habe) lässt sein darstellerische Potential erkennen und macht nicht nur den Pausenclown. Ein großes Lob auch an Diane Kruge, welche mir in Troy noch richtig auf die Nerven ging, hier aber eine gute Leistung ablieferte, was vor allem ihrer tollen Ausstrahlung zuzuschreiben ist. Das Ende gefiel mir ebenfalls, auch wenn man vielleicht ne halben Minute eher hätte Schluss machen sollen, aber ansonsten ein fast perfekter Film für dieses Genre, so dass ich zeitweise sogar am Überlegen war mal wieder die Höchstpunktzahl zu vergeben.
bhorny
28.08.2004 11:24 Uhr
Ich hatte von diesem Film noch nie vorher was gehört und ging mit neutralen Erwartungen an ihn heran als er gestern in der Sneak kam.
Gleich das wichtigste zu Anfang: Diane Kruger kann Schauspielern!!! Mit ihrer Performance hier, hat sie ihren Ausrutscher in Troja wiedergutgemacht. Josh Hartnett und Matthew Lillard spielen die besten Rollen ihres Lebens.
Doch nun zum Film. Visuell und vom Soundtrack her geht's nicht besser. Die Pop-Songs wirken als wären sie für die jeweilige Szene geschrieben worden (im positiven Sinne) und der Score erzeugt eine Gänsehaut wenn er eingesetzt wird. Die Bilder sind eine wahre Freude. Die Farben und das Licht perfekt eingesetzt. Der Schnitt mit gelegentlichen Splitscreens ist Oscarreif. Die Handlung mag manchen wahrscheinlich zu kitschig sein, aber mir hat sie sehr gut gefallen.Ich glaube außer bei Stadt der Engel habe ich noch nie bei einem Liebes-Drama so mit den Protagonisten mitgefiebert. Immer wieder aufs neue wird man von der Story überrascht und am Ende ist man den Tränen nahe, wenn Coldplays "The Scientist" den Abspann einleitet (dazu stehe ich als Mann!)

19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]