The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 25. August 2019  13:43 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Batman Begins (US 2005)

Batman Begins (DE 2005)


Genre      Action / Crime / Fantasy / Thriller
Regie    Christopher Nolan ... 
Buch    Bob Kane ... Charaktere
Christopher Nolan ... Drehbuch
David S. Goyer ... Drehbuch
Darsteller    Christian Bale ... Batman
Michael Caine ... Alfred Pennyworth
Liam Neeson ... Henri Ducard
[noch 17 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen1797
Durchschnitt
7.99 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
14.10.2005

Start in den deutschen Kinos:
16.06.2005



54 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
06.08.2014 22:54 Uhr
Etwas schwache Verfilmung.
Besonders die erste Hälfte des Films wurde ziemlich verhunzt.
Der wichtigste Part dieser Geschichte - die Ermordung der Eltern - war an Gefühlslosigkeit kaum zu unterbieten.
Wurde zudem viel zu schnell abgehandelt - Dementsprechend hatte man als Zuschauer gar keine Chance da irgendwie mitzufühlen mit dem jungen Bruce.

Auch dieses Heldengeschwafel 'Macht, Ehre, Wut, Zorn, Hass bla bla bla Rache....' - erinnerte doch ziemlich an die Star Wars Filme. Zufall dass da ausgerechnet Liam Neeson die Rolle übernahm?!
Klar, gehört zu Batman dazu...darauf basert ja der Charakter...aber es war doch ein wenig zu viel des Guten.

Und sonst: - unmögliche Schnitte - womit die Story ziemlich gestückelt voranschritt.

Die zweite Filmhälfte holt da aber so einiges wieder raus.
Rusticus
30.10.2011 16:04 Uhr / Wertung: 9
Mir ist im Nachhinein mehr als Unklar, was ich für ein schlechtes Urteil von diesen Film hatte. Christopher Nolan hat eine neue Ära von Batman-Filmen begründet und hier einen wunderbaren Einstieg gefunden. Die Inszenierungen sind meistens überdurschschnittlich gut gelungen, die Geschichte hat man meist logisch dargebracht, nur die soziale Beziehung zu den Charaktären kam defintiv zu kurz.
Gnislew
04.01.2010 13:10 Uhr / Wertung: 9
"Batman Begins" ist die Wiedergeburt von Batman. Galt der Fledermausmann für mich nach "Batman & Robin" als Tod, hat Christopher Nolan es geschafft der Figur neues Leben einzuhauchen. Wer noch die Gelegenheit hat sich "Batman Begins" im Kino anzusehen, sollte dies unbedingt macht, ansonsten ist der Film spätestens mit dem DVD-Release Pflicht. [Sneakfilm.de]
McWaldmann
24.06.2009 08:25 Uhr
Die erste Hälfte des Films fand ich richtig gut. Batman wird als Charakter gut entwickelt. Danach flacht er aber schon ab. Trotzdem sehenswert.
DerHannig
01.01.2009 19:29 Uhr / Wertung: 6
colorfuel
01.12.2008 21:50 Uhr
Nach langem hin und her habe ich mich doch dazu entschieden den Film zu sehen und bin nicht enttäuscht worden. Sind mir die alten Batman-Filme zu bunt und durchgeknallt, ist dieser Film stimmungsvoll und düster. Klare 9 Punkte von mir für einen actionreichen, spannungsvollen und rundum gelungene Comicverfilmung.
Caenalor
22.08.2008 13:29 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 22.08.2008 um 13:32
Sehr sehr spaßig, aber auch mit richtig massiven Schwächen. Das Beste am Film sind die Sprüche des Butlers, daneben gefiel mir sehr, wie gut Batman in eine fast realistisch wirkende Welt eingebaut wurde. Dazu kommen natürlich die grandiose Optik und Inszenierung eines Christopher Nolan.
Aber dann sind da diese regelmäßig auftauchenden unglaublich dämlichen philosophisch-moralischen Dialoge. Die sind auf diesem Niveau selbst für eine Comic-Verfilmung indiskutabel. Außerdem gibt's noch einige kleinere Ärgernisse: Gotham City wirkt nicht düster genug für den beschriebenen Sündenpfuhl, einfach nur wie ein ganz normales New York; Freemans Möchtegern-Q-Rolle ist ausgesprochen unkreativ; der gute Polizist ist zu gut und glatt; die Schatten-Bruderschaft kann ihre Motive nicht rüberbringen; die Bösewichte sind zu blass.
7 Punkte gibt es letztlich von mir, für eine Comicverfilmung ziemlich gut, für einen Nolan eher enttäuschend.
clockmann
21.08.2008 22:52 Uhr
alles was ich dazu sagen kann: dieser Film rockt richtig... der beste Batman von allen (the dark knight mal ausgenommen, da noch nicht gesehen ;)), und das liegt nicht nur an der erneuerten Atmosphäre, und den unglaublichen effekten, sondern auch an Christian Bale, der dem Batman einen charme beifügt, den dieser vorher nicht hatte... gefällt mir:) und das Batmobil schockt auch mal so richtig... :D
KeyzerSoze
25.07.2008 14:24 Uhr / Wertung: 8
Nach den Schumacherschen Totalausfällen war ein Neubeginn dringend nötig. Christopher Nolan macht daher auch vieles richtig indem er seinen Film düsterer anlegt und inszenatorisch punkten kann. Vom Burtonschen Stil bzw. deren Düsternis ist er dabei zwar noch ein ganzes Stück entfernt, aber nun gut, da kann man darüber hinweg sehen. 100% überzeugt bin ich dennoch nicht. So kommen mir die Bösewichte hier viel zu kurz: Außer der tollen Scarecrow von Cillian Murphy fehlt es mir an bedrohlichn Charakteren die den Film an sich reißen können. Neeson bleibt daher recht blass und auch ein Tom Wilkinson bekommt nur in wenigen Szenen Gelegenheit sich zu entfalten ... hier wird ganz klar das Augenmerk auf Bruce Wayne und die Guten gelegt wurde, insbesondere auf Bruce Wayne... zwar wird dieser von Bale weitestgehend gut gespielt, an Keaton kommt er dennoch nicht heran. Es sind hier eher die Nebencharaktere die zu überzeugen wissen, so gefallen vor allen Dingen Michael Caine, Morgan Freeman sowie der komplett gegen den Strich besetzte Gary Oldman in ihren Nebenrollen. Batman Begins wirkt auf mich daher ein wenig wie der erste Teil der X-Men in dem der Zuschauer mit der Mythologie vertraut gemacht wird und dafür die Bösen noch etwas stiefmütterlich behandelt werden. Wollen wir hoffen dass sich das in Dark Knight ändert und wenn Ledger den Joker wirklich so rockt wie es der Trailer verspricht, dann werde ich sicher restlos begeistert sein, denn Nolans Beginn war auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung und kann sich sogar fast mit der Verfilmung von Burton messen.
mr_gm
09.10.2006 22:32 Uhr
Endlich geschafft, eigentlich schon fast beschämend für mich, dass ich bisher den Film noch nicht gesehen hatte. Leider kam ich erst jetzt zu dem Genuss. Christian Bale, klasse wie in fast jedem seiner Filme, setzt das eh schon hohe Niveau der Batman-Darsteller um zwei Stufen höher! Ebenso Gary Oldman kann brillieren! Der Film ist hoffentlich der Auftakt zu paar weiteren Batman-Filmen mit diesem Cast und auch mit diesem Regisseur. Christopher Nolan schafft eine düstere Adaption des Comics, welche glaubwürdig & emotional die Beweggründe des Bruca Wayne aufzeigt. Leider kann einzig allein Katie Holmes und die Figur des Bösewichts, nicht dessen Hauptdarsteller (Spoiler umgangen), das hohe Niveau mitgehen.
Ein Vorteil hat allerdings das späte Sehen: Ich muss niocht so lange auf die Fortsetzung warten ;-))
tomfila
08.10.2006 22:38 Uhr
Auch wenn dieser Film wohl am nächsten an der Comic-Vorlage ist, konnte er mich nicht sonderlich begeistern. Bei mir muss sich noch jeder an Keaton & Co messen, die Guten wie auch die Bösen.
Nessie
25.09.2006 23:29 Uhr
Wirklich erstaunlich, dass sich das Fledermaus-Thema noch einmal so gut verfilmen lässt. Dabei wird freilich nur das umgesetzt, was die Comic-Autoren schon seit Jahren praktizieren, um die Auflagen zu halten und keine Langeweile in der Serie aufkommen zu lassen - sie erzählen einfach die Entstehungsgeschichte noch einmal neu. Dabei sind auch durchaus schon sehr interessante Sachen herausgekommen, durch diese Herangehensweise profitiert auch der Film, die guten Darsteller tun ihr Übriges.
Scherbe
26.04.2006 23:00 Uhr
Meiner Meinung der dunkelste, der authentischste, der einzig wahre = der beste BATMAN den ich bis jetzt gesehen habe.
mountie
07.03.2006 00:29 Uhr
Knapp an Tim Burton gescheitert. Oldmans Darstellung von Gordon ist endlich mal sehr nahe am Comic, und auch Batman an sich ist sehr gut getroffen. Ras al Ghul ist sehr abgeschwächt und auch Scarecrow ist anders, aber nicht schlechter. Aber allen Vergleichen zum Trotz: Endlich mal wieder ein guter Batman-Streifen, nach den Schumacher-Katastrophen. So kann ich mit Batman-Filmen leben...
donpedrone
15.11.2005 13:36 Uhr / Wertung: 7
Eigentlich ein ganz netter Film, den man nicht in zu engem Bezug auf dei anderen sehen darf. Leider hat der Film ein paar logische Fehler enthalten. Im Großen und Ganzen aber sehenswert.
Knille
22.10.2005 12:29 Uhr / Wertung: 9
Nach Bateman nun also Batman (ich kann nicht glauben, dass bisher noch niemand diesen Kalauer gerissen hat)! Verglichen mit seiner Paraderolle aus American Psycho fällt Bale zwar deutlich ab, ist aber dennoch der beste Batman ever. Dass man dies auch über den Film sagen kann, ist wohl vor allem Nolan zu verdanken, der die Reihe mit seiner nicht-kontinuierlichen Erzählweise und seinem Gespür für imposante Bilder endlich erwachsen werden lässt. Über die vielen, vielen positiven Aspekte des Filmes ist hier nun schon zur Genüge geschrieben worden, weshalb ich nur noch einmal kurz auf den einzigen, dafür aber umso ärgerlicheren, Kritikpunkt eingehen möchte: Katie Holmes. Warum muss eigentlich in jedem Blockbuster eine untalentierte Laienschauspielerin mit hübschem Gesicht rumhüpfen und eine Aura lächerlichen Diletantismus verbreiten? Katie Holmes ist der Rolle in keiner Weise gewachsen. Und damit meine ich nicht mal nur ihre begrenzte mimische Ausdrucksfähigkeit, sondern auch die Tatsache, dass sie von ihrer ganzen Erscheinung nicht für die Rolle geeignet ist. Eine Staatsanwältin, die aussieht, als sei sie gerade mal zwanzig? Bruce Waynes Kindheitsfreundin, die ja eigentlich gleich alt sein sollte, aber mindestens fünfzehn Jahre jünger wirkt? Das ist einfach nur lächerlich und nimmt dem Film leider einen Teil seiner Glaubwürdigkeit. Zum Glück ist ihre Rolle klein genug, um den Filmgenuss nicht merklich zu trüben und so bekommt BB von mir eine sichere 9. Ohne Katie wären's aber wohl 10 geworden.
CS-M
14.09.2005 17:12 Uhr / Wertung: 8
Nach den Machwerken von Joel Schumacher hat Christopher Nolan dem Batman-Film neues Leben eingehaucht. Zu Batman passt die düstere Stimmung einfach besser, als die knallig-bunten Welten von Schumacher. Trotzdem bleibt Batman Returns für mich der beste Batman, denn an diesem haben mich dann im Nachhinein (obwohl ich den Film direkt nach dem Schauen sehr gut fand) doch ein paar Sachen gestört. Zum einen die komische Donnerstimme, die man Batman gegeben hat. Ich weiß nicht wer die Idee hatte, aber es war eine dumme Idee, denn irgendwie wirkt Batman dadurch etwas lächerlich. Dann fand ich, dass man den Bösewicht Scare-Crow etwas zu sehr verheizt hat. Cillian Murphy hat ihn schon gut gespielt, und diesen billigen Abgang hat er nicht verdient. Der dritte Punkt ist die völlig fehlbesetzte und unbegabte Katie Holmes. Die soll in irgendwelchen romantischen Komödien mitspielen, aber nicht in Batman. Es ist schon fast beleidigend, Katie Holmes damit in eine Reihe mit Kim Basinger, der wunderbaren Michelle Pfeiffer und Nicole Kidman zu stellen. Da hätte der neue Batman was besseres verdient gehabt und ich hoffe er beklommt es im nächsten Teil auch.
Brotkasten
23.08.2005 19:15 Uhr
Ich habe lange überlegt und bin doch zu dem Entschluss gekommen, es zu sagen: Die beste Comic-Verfilmung (neben Sin City), die ich bisher gesehen habe. Alles an diesem Film ist sehr düster gehalten was zu dem ganzen Batman-Thema wundervoll passt. Irgendwie passt hier wirklich alles. Die bereits erwähnte Atmosphäre, die düstere Geschichte, der fiese Soundtrack und alles wird getragen von den guten Schauspielern. Auch wurde drauf geachtet, dass das ganze in gewisser Weise noch "realistisch" bleibt (soweit das bei einem solchen Film möglich ist) und es wird erklärt, wie Batman zu seinen ganzen technischen Gimmicks kommt. Auch am Äußeren wurde gewerkelt und nicht nur das Kostüm sieht klasse aus, auch auf Details wurde geachtet, so zum Beispiel die verzerrte Stimme von Wayne, wenn dieser als maskierter Rächer spricht. Nettes Detail was das ganze wie bereits gesagt "realistischer" macht. Die ganze Geschichte hat mir ebenfalls sehr gefallen (die Entwicklung von Wayne zu Batman mit seinem "psychischen Problem"). Alles wirklich klasse und somit ist für mich der Ausspruch "die beste Comicverfilmung neben Sin City" wirklich zutreffend! X-Men und all die anderen Helden waren nie so mein Fall. Und die alten Batman-Filme werden von diesem Meisterwerk einfach weggespült. Nur der erste Film kann noch kurzzeitig mithalten. Wahnsinn!
Gnislew
20.08.2005 13:20 Uhr / Wertung: 9
Wow, was für ein Batman. Düster, spannend, technisch brilliant. Christian Bale überzeugt als Fledermausmann und auch die Bösewichte sind schick. Hinzu kommt der schicke neue Anzug von Batman und auch das neue Batmobil weiß zu überzeugen. Von diesem Batman wünsche ich mir definitiv eine Fortsetzung, denn so macht Batman Spaß.
borttronic
13.08.2005 15:30 Uhr
Ich war wirklich positiv überrascht. Batman begins ist zumindest von der Atmosphäre der stimmigste und "coolste" Batman, was nicht nur an den Bildern sondern auch an Christian Bale liegt.
Nexos
10.08.2005 21:17 Uhr
Habe eben gelesen das auch Cillian Murphy für die Rolle des Batman im Gespräch war, die dann doch an Christian Bale ging, Christopher Nolan fand aber Murphy so sympatisch, dass er ihm die Rolle des Bösewicht Dr. Jonathan Crane anbot worauf er prompt einstiegt. Ich hätte ihn mir persönlich nicht als Batman vorstellen können, selbst als Bösewicht ist sein Gesichtsausdruck etwas feminim was doch etwas seltsam wirkt, doch ein Blick auf "28 Days later" zeigt, er kann sich auch anderst darstellen. Trotzdem war Bale die richtige Wahl!
Tigroo
28.07.2005 12:28 Uhr
Mann, war ich enttäuscht! Psycho-Gequatsche, Null Story, langweilige Action-Szenen, deplatziert wirkende Witze. Einzig die ironischen Bemerkungen Morgan Freemans vermochten zu unterhalten.
Der_Hexer
21.07.2005 11:27 Uhr
Das mit der Stimme von Batman liegt wohl daran:
Christian Bale hat in der Rolle des Batman seine Stimme verstellt und tiefer gesprochen. Die deutsche Synchronstimme konnte das wohl nich, weswegen da mit dem Computer nachgeholfen wurde. Im Englischen klingt das echt gut, aber im Deutschen is das echt seeehr Gewöhungsbedürftig.
Lulu
21.07.2005 11:19 Uhr
was war das denn? he, nichts gegen düster, nichts gegen ein bisschen psyche, leiden, trauma, schuld, sühne und fernöstliche kampfkunst, aber bitte nicht so.

fangen wir mit den kämpfen an, die waren zum grössten teil so schnell geschnitten, dass ich meist nicht wusste wer jetzt die oberhand hat, ausserdem war es meist dunkel. da hat es sich jemand sehr einfach gemacht. dann diese ganzen gespräche, dieses pseudophilosophische gewäsch. darauf kann ich in so einem film verzichten und fühlte mich leider wiederholt an matrix2 erinnert. das sollte doch eine superhelden-comicverfilmung sein, oder habe ich da falsche erwartungen? wie sind die batman comics? sie sind farbig, knallig, die gegner sind auffällig, besonders, man erfährt meist was über deren vergangenheit und werdegang. baut verständniss auf dafür dass sie böse sind. ist mir hier nicht passiert, aber vielleicht ging das im oben genannten gewäsch auch unter.


und warum rülpst batman die ganze zeit beim sprechen, ich musste fast lachen, das klingt doch lächerlich, also bitte, stimme verstellen üben wir noch.


ich liebe superhelden verfilmungen, aber bitte nicht so. haltet euch an die comics, und in batmans fall heisst das, ich will catwoman, ich will poison ivy, ich will den pinguin und den iceman. ich will keinen kompletten film über einen abgedrehten psychotischen gutmensch-milliardär mit helfer-syndrom.

Der_Hexer
13.07.2005 18:16 Uhr
Welche der Varianten ist denn näher am Comic? (Falls überhaupt eine) Die von Teil 1 oder die von Batman Begins?
Nexos
13.07.2005 15:05 Uhr
@Der_Hexer: Wie bereits in einem der unteren Kommentare geschrieben, wollte Christopher Nolan ein völlig neuen Batman Film schaffen, der sich nicht an den anderen Teilen orientiert, der Mord an den Eltern (was kein großes Geheimnis ist) ist natürlich auch weiterhin in der Story verankert, da dieser Vorfall auch in den Comics ausschlaggebend ist, für die Verwandlung von Bruce Wayne zu Batman.
Der_Hexer
13.07.2005 08:54 Uhr
Kann mir jemand mal folgende Sache erklären?
Spoiler(Text markieren, um zu lesen)Warum ist in Batman 1 ein anderer für den Mord an seinen Eltern verantwortlich, als bei Batman Begins?Ende.
Liegt das daran, dass einer der Teile sich nich an die Comics gehalten hat, oder warum?
groeken
13.07.2005 02:18 Uhr
Naja Naja... bisschen tragisch alles dargestellt. Ich fand es ein wenig unglücklich dargestellt alles. Es hatte den anschein als ob Batman gezwungen wurde durch seine Vergangenheit zu dem zu werden was er ist. Quasi das Opfer.
Effekttechnisch wunderbar. Aber es war mir persönlich viel zu rosig und Heldenhaft dargestellt. Klar; Batman ist ein Held. Aber dennoch. Für meinen Geschmack ein wenig zu sehr übertrieben
Nexos
02.07.2005 16:18 Uhr
Ich hab zwar Gary Oldman in vielen Rollen gesehen, aber diesmal hab ich ihn als Lt. James Gordon überhaupt nicht erkannt. Erst der Blick in eine Fachzeitschrift wies mich darauf hin das sich hinter der Charaktere Mr. Oldman versteckt.
Thanatos
29.06.2005 01:19 Uhr / Wertung: 9
@ Der_Hexer:
Jop stimmt da hab ich mich vertan, danke... die zwei verwechsel ich immer ^^ - Ich war auch wärend des schreibens am Grübeln welcher der beiden das nun ist war aber zu faul um zurückzuklicken und dann mein Kommentar wieder neuzumachen ^^... naja egal... es war ein schwarzer eben... genauer muss das hoffentlich nicht sein ;)

nochmals Danke!
Der_Hexer
28.06.2005 13:01 Uhr
@Thanatos: Das war aber nich Samuel L. Jackson, sondern Morgan Freeman ;) Die Stimme von Batman gefiel mir in der deutschen Fassung irgendwie auch nicht. Da ich gestern den Film in ner OV-Vorführung gesehen habe, kann ich sagen, dass die Originalstimme von Batman zwar auch verändert ist, aber doch wesentlich besser klingt. Mir hat die englische Fassung jedenfalls besser gefallen. *achselzuck*
Thanatos
28.06.2005 12:55 Uhr / Wertung: 9
Hmm... ja der Film war ganz gut. Auf jedenfall besser als die anderen Batman Filme. Wie bereits Nexos sagte waren die Schauspieler sehr gut jedoch fand ich die Stimme doch etwas störend... ich denke so wie sich Batman im Film anhört so hörte sich wohl auch Hitler an wenn er mal normal redete... aber naja vll erfindet Samuel L. Jackson das nächste mal einen Stimmenverzerrer. Tja also im endeffekt ein ziemlich guter Actionfilm. Deswegen gibts von mir 9 POINTZZZ!!!
namecaps1
28.06.2005 00:47 Uhr / Wertung: 4
Vielleicht wirft meine Meinung mal ein anderes Streiflicht auf den Film. Batman begins zeigt zunächst einmal in laangen Szenen und Passagen die Entwicklung des Bruce Wayne zum Batman - ein Charakter, der sich durchs Leben treiben lässt und durchaus nicht der Superheld ist. Warum ihn dann die Bruderschaft überhaupt zur Ausbildung einlädt, ist aus meiner Sicht mit einer Gefängnisschlägerei und der Tatsache, dass Wayne Milliardär ist, bei weitem nicht hinreichend dargestellt. Munter gehts dann weiter mit der zweitschlimmsten Batmankostümierung bisher (IMHO war nur Clooney schlechter dran), einer an den Haaren herbeigezogenen Handlung und viel Düsternis. Wobei ich diese weniger auf die Atmosphäre zurückführe sondern mehr darauf, dass der Film meist bei Nacht spielt. Leider kein Knaller, dazu eine sehr schwache darstellerische Leistung, Michael Cane als Butler wird schlicht nicht gefordert. Die Special Effects und die zum Teil pointierten Dialoge reißen das ganze gerade noch raus, was bleibt ist Mittelmaß.
Monkey
26.06.2005 23:11 Uhr
Mit Batman Begins ist Batman endlich erwachsen geworden.
Nexos
26.06.2005 21:29 Uhr
Heiliges Kanonenrohr!!^^(Robins Spruch wenn ich mich nicht irre) Batman Begins ruled!!! Lange nicht mehr einen so geilen Film gesehen und toppt alles was ich in den vergangenen Monaten gesehen habe. (hoffe "Krieg der Welten" kann noch ein drauf legen) Christian Bale ist einfach klasse auch der restliche Cast kann überzeugen, ja auch Katie Holmes meiner Meinung nach, mein Gott was ich alles erwartet hab, als ich hier ein paar Kommentare gelesen habe. Auch die verstellte Stimme von Batman hab ich mir grauenhafter vorgestellt, aber empfand ich nicht wirklich als störend. Gut finde ich es, dass es für Batmans Technik und Waffen immer eine Erklärung gibt, dass ich bei seinen Vorläufer vermisst habe, deshalb erscheint dies hier nicht ganz so fiktiv. Die ganze Story und die Verwandlung von Bruce Wayne zu Batman fand ich auch gut gelungen, auch die Bösewichte können überzeugen und fügen sogar Batman oftmals schwere Verletzungen zu (Batman ist also doch nicht unverwundbar^^) was ich den Film auch nur positiv anrechnen kann, da soweit ich mich erinnere keiner der vorher gegangen Batman-Filmen einen verletzten Batman gezeigt hat. Gut finde ich auch das Batman Begins eher eine düstere Grundstimmung besitzt nicht so wie die letzten Batmanfilme in den alles quitsche bunt war, BB zeigt ein gewissens Elend in Gotham, dass die Stadt nicht mehr verdient hat zu existieren. Insgesamt sehr gut gemacht und für BB ist Chrisopher Nolan großes Lob anzurechnen und brauch sich nicht vor seinen früheren Meisterwerken wie Mememto nicht zu verstecken.
PeterF
24.06.2005 09:38 Uhr
Hallo,

ich kann mich nur der Meinung von Mr. Blond anschließen. Leider ist die Stimme auch in der OV - wie soll ich sagen - sehr seltsam.
fEuErmEldEr
23.06.2005 11:31 Uhr
Oh, noch ganz vergessen (bisschen Spoiler): Eigentlich vom Film her 2, wegen der Schlussknutscherei 3 und wegen den komischen Strähnen, die "Bruce Wayne" im letzten Dialog ins Gesicht hängen und die mich ihn mit Patrick Swayze in Verbindung bringen lassen doch nur ne 4 :D
fEuErmEldEr
23.06.2005 11:27 Uhr
Joar, ganz solider Aktion Film, würd ich das ganze mal titulieren. Untermalt mit einigen Witzen und schöner Atmosphere... passt.

Jedoch stört mich, bei bisher fast allen Comic-Verfilmungen und ich WEISS dass ich nicht danach fragen sollte, ich tue es tiefst in meinem Inneren dennoch, die fehlende Realität.

VORSICHT SPOILER (in gewisser weise)

Wieso verdampft die gigantische Mikrowelle das komplette Wasser von Gotham City, nicht aber die Menschen außenrum, die auch zu 60% daraus bestehen?

SPOILER AUS

Genau wie in Spiderman... OH MEIN GOTT! EINE KRITISCHE MASSE VON UNENDLICHER ENERGIE! WAS KÖNNEN WIR NUR DAMIT MACHEN! EINE NEUE SONNE IST ENTSTANDEN... Oh, na gut... werfen wir sie in den Fluß...

Das sind eben Geschichten, die Stören mich. Bei Xmen z.B. Gigantisches Magneto-dingsbums wars noch erträglich... Hellboy, nunja... ein Teufelsbaby, dass von bösen Nazis geschaffen wird, als sie versuchen ein Paralelluniversum zu schaffen (oder wie war das o_O ?) sind alles so Sachen - da kann man drüber reden. Aber sowas zum himmelschreiendes wie Spiderman + Batman... tut mir irgendwie beim anschauen weh. Unlogisch eben.

Ansonsten Solider Film, zweitbestes Bat-Mobil ever, kommt jedoch nicht ganz an die erste Batman-Verfilmung mit Jack Nicholson (als Joker) ran, wie ich finde. Wie das Batmobil in die Fabrik fährt und alles in die Luft jagt - ungschlagen :)
Mr.Blond
21.06.2005 17:02 Uhr / Wertung: 9
Meiner Meinung nach war Batman Begins die absolut richtige Art der Serie einen Neuanfang zu ermöglichen. Nolan hat Regietechnisch gute Arbeit geleistet und Gotham City in all seiner dunklen Pracht erstrahlen lassen, auch Christian Bale hat den dunklen Ritter all das zurückgegeben was Goerge Clooney ihm genommen hat. War mir und einigen Bekannten nach "Batman & Robin" doch etwas mulmig zumute (bunte Farben, Schwarzenegger in Eisbärhausschuhen...etc.) Alles in allem eine äußerst gelungener und vor allem düsterer Neuanfang des "Dark Knight". Verdiente 8 Punkte und vielleicht reichts sogar für 9 wenn ich mir den Film OV angesehen habe und Batman´s verstellte Stimme doch nicht mehr so lächerlich klingt.
Nexos
20.06.2005 18:32 Uhr
Christian Bale mags wohl extrem, er musste für Batman Begins 29 kg zuspecken, die er für "The Machinist" abgespeckt hat (hier schon mal tolle Leistung) und zusätzlich nochmal 9 kg Muskelmasse draufpacken, Respekt!
Dave
20.06.2005 01:00 Uhr
Keine grellen, kreischenden Figuren mehr die die 6 bis 12jährigen begeistern sollen, nur noch wenige dieser lächerlichen, kitschigen Dialoge und eine Atmosphäre so herrlich dunkel und düster wie man sie schon lange nicht mehr gesehen hat.
Das ist für mich Batman Begins, danke, Christopher Nolan, für diesen schönen Film. Die Atmosphäre ist das, was diesen Film wirklich sehenswert macht. Dazu tragen natürlich die großartigen Schauspieler ihren Teil bei, aber auch die wunderbar düster gezeichneten Bilder von Gotham City. Vor allem Christian Bale glänzt als Batman und als Bruce Wayne. Man nimmt ihm nicht nur die Rolle des reichen Snobs ab, sondern beneidet ihn förmlich (ich denke da an die Szene im Hotel). Der Unterschied zwischen Batman und Bruce Wayne ist nicht nur durch die Maske offensichtlich zu erkennen, sondern viel beeindruckender noch durch die Stimme. Diese Stimme allein ist schon böse und ein absolutes Vergnügen zu hören. Genauso wie Batman sein soll. Es stimmt leider, dass Katie Holmes nicht wirklich überzeugend ist. Sie hat nicht so richtig ins Bild gepasst, wirkte immer deplaziert neben den anderen Figuren. Sie war immer ein bisschen zu hübsch und zu sauber für das dreckige Umfeld in dem der Film spielt. Alle anderen Rollen waren hervorragend besetzt, sowie eigentlich alle Batmanfilme gut besetzt waren. Mir hat auch Liam Neeson sehr gut gefallen.
Die Story ist natürlich recht dünn geraten, wobei es in dem Film wohl mehr um die Verwandelung von Bruce Wayne in Batman geht, als um irgendwelche überraschenden Wendungen den Bösewicht betreffend. Und da schon verraten wurde das Bruce Wayne Batman ist setz ich noch einen drauf und verrate dass Batman Gothem City rettet. Es ist vor allem die Gut-gegen-böse Geschichte, wie in allen Comics. Wir wissen immer vorher wie diese Filme enden und daher ist die eigentliche Frage ob uns der Film trotzdem in seinen Bann schlägt. Und das hat er bei mir zumindest getan.
Ich bin sehr froh darüber dass der Film sich deutlich von den letzten beiden Batmanfilm distanziert. Ich fand die persönlich absolut enttäuschend und dass war besonders bitter da ich die ersten beiden doch recht gut fand (besonders Batman Returns hat mir gut gefallen)
Ich würde übrigens jedem empfehlen den Film in der Originalfassung zu sehen. ich kenne zwar die deutsche nicht, aber die Erfahrung sowie die bisherigen Kommentare zum Film zeigen doch, dass dort so einiges verloren geht.
flechette
18.06.2005 12:09 Uhr
Batman begins ist ganz anders als die vier Teile davor - und wesentlich besser gemacht. Die Atmosphäre des Films wurde fast realistisch gestaltet, so gibt es z.B. für jedes technische Spielzeug von Batman eine Erklärung, die das Teil verständlich macht und in einen einigermaßen glaubwürdigen Zusammenhang bringt. Überhaupt fängt der Film überhaupt nicht an, wie man sich eine Comicverfilmung vorstellt. Diese Wandlung vollzieht sich erst nach und nach und mit einem gutgemachten Übergang, der Film wirkt dadurch wesentlich ernster. Christian Bale war eine sehr gute Besetzung und überzeugt in allen Punkten. Ihm kann ich sofort den reichen Snob sowie sein Doppelleben anbehmen. Sehr überzeugend in ihren Rollen waren Michael Caine und Verwandlungskünstler Gary Oldman. Letzteren habe ich mal wieder nicht erkannt und wurde mir seiner erst im Abspann bewusst. Klasse, wie sehr sich seine verschiedenen Rollen unterscheiden. Katie Holmes war zwar süß wie immer, aber leider keine gute Besetzung. Sie hat es nicht geschafft, die harte Staatsanwältin glaubwürdig rüberzubringen. Warum man solche Nebenrollen mit hochkarätigen und hochbezahlten Schauspielern wie Morgan Freeman besetzt, hat sich mir nicht erschlossen. Den ganzen Film über sieht man dem langsamen Verfall des ehemals blühenden Gotham zu, es ist schon eine tolle Atmosphäre. Was auch noch sehr positiv hervorzuheben ist: Durch diesen leichten Anflug von Realismus wird Batman nicht mehr als dieser Überkämpfer dargestellt, sondern zieht bei einigen Kämpfen den Kürzeren und bringt oftmals schmerzhafte Erinnerungen in Form von Blessuren, Kopfschmerzen und ähnlichem mit zurück. Es wirkt alles dadurch stimmiger. Und noch @Muckl: Geiler Spoiler! Man, habe ich gelacht ;)
Dömsche
17.06.2005 21:59 Uhr
Leider gibt es einiges zu bemängeln an diesem Film.Katie Holmes hat mich in ihrer Rolle nicht überzeugt.Vielleicht liegt es nur daran,daß ich ihr Gesicht immer sofort mit Dawsons Greek verbinde,aber irgendwie fand ich passt sie nicht in den Film.
Außerdem erinnerte mich der erste Auftritt von Batman mit Text an EpisodeIII,als Palpatine mit seiner dunklen Stimme spricht...in beiden Szenen mußte ich sehr lachen.
Die deutsche Stimme ist seltsam.
Ich denke und hoffe daß die Orginalfassung in dieser Hinsicht besser ist.
Trotz allem ist der Film aber gelungen und vermag es die Figur des Batman erfrischend anders darzustellen.
Maddin
17.06.2005 17:00 Uhr
Naja, Comicverfilmungen sind halt schwierig...aber sonderlich herausstechen aus diesem Sumpf kann BB nun auch nicht, Spiderman z.B. fand ich da z.B. schon besser. Mal abwarten, was Sin City so mit sich bringt...
wonderwalt
17.06.2005 15:52 Uhr / Wertung: 8
Kann messina und Kzushi nur zustimmen. Angesichts der fürchterlichen Machwerke, die wir manchmal zu Gesicht bekommen (Hellboy, Van Helsing, Daredevil etc.) ist der neue Batman wirklich gut.
messina
17.06.2005 07:26 Uhr / Wertung: 7
Kann meinem Vorredner nur Zustimmen. Trotz der Schwächen fühlte ich mich aber auch gut unterhalten. Nervig finde ich inzwischen, das die Musik von Hans Zimmer sofort zu erkennen ist und sich von Film zu Film kaum noch unterscheidet. Im Geiste lief mir gestern immer wieder King Arthur durchs Bild.
Kazushi
17.06.2005 02:25 Uhr / Wertung: 7
So komme gerade aus dem Kino zurück und bin doch ein klein wenig enttäuscht. "Batman Begins" ist sicherlich ein ganz guter Film, aber er hat viele mir unverständliche Schwächen. Zumindest in der deutschen Synchronisation sind einige Dialoge und "markige Sprüche" einfach nur peinlich und zum Davonlaufen. Ken Watanabe spielt eine absolute Witzfigur, bei einem oberpeinlichen Monolog seiner Figur hat das halbe Kino zu recht gelacht, so peinlich und schwachsinnig war das Vorgetragene (sowohl vom Inhalt her als auch von der Betonung durch den Sprecher). Katie Holmes entpuppt sich als absolute Fehlbesetzung für ihre Rolle, der Schluss und die Bedrohung von Gotham ist nicht gerade gelungen. Das wirkt erst ganz schön abstrus und löst sich dann viel zu glatt auf...


Trotz der harschen Kritik von mir, kann ich den Film trotzdem weiterempfehlen. Nolan hat es - was nicht schwer war - geschafft die Schumacher-Filme zu übertrumpfen. Der Batman-Charakter hat was düsteres bekommen, was mir gefallen hat. Auch die Einführung gefiel mir insgesamt recht gut, die Special Effects sind sowieso erste Sahne. Bale gefällt mir hier als Besetzung sehr gut. Die eigentlichen Stars sind für mich aber Michael Caine als Alfred (hier zündet der Humor fast durchweg, was man sonst nicht immer behaupten kann) und Tom Wilkinson als Mafiaboss Falcone, dessen Rolle leider viel zu klein ausfällt, mit dem jede Szene aber ein Genuss ist.


Insgesamt aber - zumindest in der Synchrofassung (die Stimme von Batman fand ich auch nicht gerade gelungen) - bei weitem nicht so stark wie erwartet / erhofft. Ganz knapp noch 7 Punkte!

Muckl
16.06.2005 22:32 Uhr
SPOILER: Bruce Wayne ist Batman! ;-)
wonderwalt
16.06.2005 21:54 Uhr / Wertung: 8
Gelungenes Update der Serie. Christian Bale zeigt einen cool-arroganten Batman, der Verzicht auf das schrill-bunte Comic-Gehaspel der Schumacher-Filme lohnt sich. Nolan gibt dem Film einen düster-realistischen Anstrich. Trotz des schwachen Drehbuchs und des üblichen Weg-des-Helden-Getue ein packender Action-Film. Ach ja, und natürlich trotz Oberlangweiler Liam Neeson, dessen erbärmlich angeklebtes Mongolenbärtchen eine echte Lachnummer ist.
cineman
02.06.2005 11:10 Uhr / Wertung: 9
gestern als vorpremiere gesehen und immer noch hell begeistert. das ist endlich der batman (film und besetzung) auf den man bisher vergebens gewartet hat. die stimmung in gotham ist anfänglich noch freundlich und kippt dann immer mehr ins düstere. es werden (fast) alle fehlenden erklährungen geliefert. die lächerlichkeit der letzten batmanfilme vergisst man glatt. es gelingt dem film sogar eine brücke zum ersten batman film zu schlagen.

genau so muss batman mit seinen comic vorlagen stilistisch umgesetzt werden. nebenbei sei hier auch gesagt, dass die beiden ersten batman filme meiner mainung nach nicht schrott waren, aber der hier ist einfach noch besser.
maph
08.05.2005 12:41 Uhr
Im Zeitalter der Comicverfilmungen ist klar, dass neben Spiderman, X-Men und Superman(2006) auch der Batman nicht fehlen darf. Zu der Besetzung mit Christopher Nolan (Memento), Christian Bale (American Psycho, Der Maschinist) und Gary Oldman muss man wohl nicht viel sagen. Dementsprechend liegen die Erwartungen hoch, doch ich bin sicher, dass sie am 16. Juni erfüllt werden.
Kazushi
09.12.2004 18:15 Uhr / Wertung: 7
Das offizielle internationale Poster ist draussen: http://www.empireonline.co.uk/site/images/image_index/6936.jpg ; Hier finden sich noch ein paar Bilder der Darsteller aus dem Film: http://www.kinopla.net/thread.php?postid=19819#post19819
wonderwalt
15.08.2004 10:19 Uhr / Wertung: 8
Sorry, Leute, beim Kopieren des Links bitte das Leerzeichen vor '.html' rausmachen.
wonderwalt
15.08.2004 10:18 Uhr / Wertung: 8
Der Teaser ist draußen: http://movies.yahoo.com/movies/feature/batmanbegins
.html

54 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]