The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 20. Januar 2021  15:23 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

The Bourne Supremacy (US 2004)

Die Bourne Verschwörung (DE 2004)


Genre      Thriller / Action / Crime
Regie    Paul Greengrass ... 
Buch    Robert Ludlum ... (Novel)
Tony Gilroy ... 
Produktion    Doug Liman ... 
Darsteller    Matt Damon ... Jason Bourne
Franka Potente ... Marie Helena Kreutz
Brian Cox ... Ward Abbott
[noch 9 weitere Einträge]
 
Agent KeyzerSoze
 
Wertungen1238
Durchschnitt
7.54 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
03.03.2005

Start in den deutschen Kinos:
21.10.2004



20 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
28.03.2017 22:35 Uhr - Letzte Änderung: 28.03.2017 um 22:36
Mindestens so gut wie sein Vorgänger...
War die Bourne Identiät noch ein kleiner Überraschungserfolg, so festigte sich das Franchise spätestens mit diesem mehr als würdigen Nachfolger. Die Bourne Verschwörung baut wunderbar auf den ersten Teil auf, scheut sich nicht die eine oder andere Veränderung im Bourne-Universum zu vollziehen, und erzählt eine Geschichte, die einen sehr guten Spagat zwischen den Spionageangelegenheiten der Geheimdienste und Bournes privaten Interessen, schafft. Dabei wirkt die Story weder aufgesetzt, dazugedichtet oder unplausibel.
Außerdem schlägt sich das größere Budget in teureren und ausgeklügelteren Materialschlachten nieder, wobei hier die abschließende Autoverfolgungsjagd vielleicht zu dem Besten gehört, was man in der gesamten Filmgeschichte bisher an Intensivität und Authentizität gesehen hat.
Die Bourne Verschwörung ist eine klasse Fortsetzung eines sowieso schon guten Films, der zwar seinen Vorgänger nicht wirklich überflügelt, aber auf konsequent hohem Niveau verbleibt. Auch für Bourne 2 kann ich erneut eine klare Empfehlung an Liebhaber von Spionage-Action-Thriller aussprechen!! Lohnt sich!!
ayla
22.12.2014 23:51 Uhr
Auf jeden Fall der wichtigste Teil...
da viele neue Details herauskommen und die Story gut vorankommt.

Schade, dass man leider wie so oft heute am Schluss mehr auf Action als auf einen intelligenten Plot setzte.
Gerade die Verfolgungsjagd mit dem Taxi am Schluss ist so unglaubwürdig, dass es fast schon lächerlich ist.
Dazu war eigentlich schon zu schnell klar, wer der Bösewicht ist.
Lotterbast
09.11.2009 01:50 Uhr
Naja, der zweite Teil ist deutlich schwächer als der erste Teil. Ist aber noch annehmbar. Allerdings ist der Schnitt und die wackelige Kameraführung unter aller Sau. Da haben wieder besoffenen Kameramänner zugeschlagen. Wollen die epileptische anfälle provozieren?? Dennoch gebe ich dem Film 7 Punkte.
ShonShi
26.07.2007 13:51 Uhr
Der Inhalt der gesamten Bourne-Reihe gefällt mir persönlich sehr gut.
Man hätte nur leider aus all den Filmen also auch diesem wesentlich mehr herausholen dürfen.
Kleine - unnötige - Recherchefehler hie und da, das macht einen ansonsten spannenden und authentischen Film sehr unwirklich!
Ich erinnere nur daran, dass in Deutschland in jedem Bahnhof ne Telefonzelle mit einem Telefonbuch steht (gibt es die überhaupt noch in Telefonzellen???) und auf dem Land alle bewaffnet sind und die Flinte nicht - wie hierzulande üblich und Pflicht - im Waffenschrank aufbewahrt wird.
Deutschland ist nicht die USA, das aber scheint der Regisseur einfach nicht verstehen zu wollen.

Es gibt in beiden Teilen noch so manchen Faux-Pas, der das Gesamtbild drückt. Daher statt einer 10 nur eine 6!
thomasf80
12.05.2007 18:12 Uhr / Wertung: 6
nicht nur die Kameraführung, sondern auch einige Regiefehler - oder kann mir jemand erklären, wie eine zweiminütige Unterwasserbeatmung funktionieren soll???
El Camel
12.12.2006 14:02 Uhr
Eigentlich ein guter Film - aber wie sein Vorgänger bekommt er nur ein "Mittelmäßig" weil die Kameraführung einem nach 20 Minuten nur noch auf den Sack geht.
Kazushi
28.10.2005 13:04 Uhr / Wertung: 9
Das Bourne-Sequel gefiel mir noch einen Tick besser als der Vorgänger. Der Film ist spannend, sehr gut gespielt und gelungen inszeniert. Die mehrfach kritisierte "Wackelkamera" störte mich überhaupt nicht, ganz im Gegenteil, ich fand es gelungen, dass man als Zuschauer so oftmals stärker "in der Szene" ist, statt nur ein distanzierter Beobachter. Minimale kleinere Schwächen stören kaum, schön wäre es vielleicht noch gewesen, wenn der Wissensvorsprung des Zuschauers gegenüber der Hauptfigur kleiner gewesen wäre. 8 von 10 Punkten. P.S.: Schöne Überraschung war am Schluss noch der kleine Auftritt der "Lilya 4-ever"-Hauptdarstellerin.
Nexos
12.12.2004 20:23 Uhr
Also man hätte wohl weniger Geld ihn die Handkamaras stecken sollen da die meisten Szenen damit abgedreht wurden und so hängt alles schief und wirkt billig und hektisch, jedoch war der Rest ganz in Ordnung, gute Fotztsetztung.
Allerdings frag ich mich warum alle weiblichen deutschen Schauspielerinnen in Hollywood ihre komplette Synchro auf deutsch versauen, Diane Krüger, dann Franka Potente, das nimmt nämlich sehr viel Potenziall von ihrem Talent.
borttronic
10.11.2004 09:43 Uhr
Die Bourneverschwörung kommt nicht ganz an den ersten Teil ran. War ich von der "Identität" noch "nur" enttäuscht, war ich von der "Verschwörung" gelangweilt bis entsetzt. Ich hatte die ganze Zeit über Angst, einen epileptischen Anfall zu bekommen (bei den Schnitten kein Wunder). Die Story ist absolut vorhersehbar, das böse Kind ist auch viel zu früh erkennbar. Zwar ein handgemachter, klassischer Actionfilm, leider kein guter. Hoffentlich wird die Welt vor eiinem dritten Teil verschont. Sonst verliere ich wahrscheinlich mein Gedächtnis.
DonVito
07.11.2004 19:02 Uhr
Die Verschwörung greift all das auf, was mir am 1. Teil nicht gefallen hat und merzt es konsequent auf. Am ersten Teil störten mich die gelegentlichen Durchhänger im Storyaufbau und vor allem die zwar realistisch gemachten, aber trotzdem ziemlich langsamen Verfolgungsjagden. Langweilig wurde mir bei der Verschöwrung rein gar nicht, aber wirklich super finde ich die Verfolgungsjagden: Durch die extreme Schnitttechnik wurde ganz klar ein überzeugendes Actionfeuerwerk geschaffen, dass sich hinter den Größten des Genres nicht verstecken muss. Dieses Schnittmuster auf den restlichen Film zu übertragen ist nur konsequent und gefällt genauso gut. Die Szenen sind genau so getrimmt, dass man mit den menschlichen Auge den Sinn erkennen kann, was man als innovativ bezeichnen darf.
Das Berlin die Hauptdarstellerrolle Nr.2 ist, ist unübersehbar, denn Berlin ist nicht nur Berlin sondern auch noch Moskau, was man an einigen Details im Hintergrund erkennen kann. Soundtechnisch möchte ich diese mickrigen Polizeisirenen bemängeln, die ja schon anfangen zu nerven. Franka Potente als Hauptdarsteller anzugeben ist auch nur noch eine maßlose Übertreibung, inzwischen dürfte ja jeder wissen, was mit ihr passiert.

Der Film ist hervorragend und nicht nur zum einmal- Sehen, aber ich möchte doch sehr bezweifeln, dass nach dem 3. Teil eine Bond- ähnliche Reihe entstehen kann, da die Jäger- Gejagte- Story auf die Dauer genauso ermüdend werden kann, wie die Bond- Idee, die sich seit zweiundzwandig Filmen ja auch kaum ändert. Man müsste die Idee schon intelligent varieren, wozu ich nicht das Product Placement zählen möchte, das s auch hier wieder anfängt zu greifen (BOSCH...), was zwar auch ein wenig zum Realismus der Reihe gehört, aber doch nicht hervorgehoben werden muss.
Fazit: Konsequente Weiterentwicklung des 1. Teils, die kaum Schwächen zeigt und dem Actionfilm einen würdigen Vertreter gibt. 8 Punkte, ganz knapp an der 9 vorbei.
KeyzerSoze
05.11.2004 22:48 Uhr / Wertung: 9
Ich gehöre ja zu den wenigen Leuten die den ersten Teil für gewaltig überschätzt halten, von daher waren meine Erwartungen natürlich auch nicht alzu hoch, doch so sehr hat mich schon lange kein Film mehr überrascht: Hier stimmt die Story, Darsteller, Inszenierung, Spannung und vor allen Dingen die Action. Meine Güte, was war das für eine grandiose Actionsequenz in dem Taxi, da sieht wirklich jeder CGI-Film der letzten Zeit blass aus. Ist wirklich schön gewesen wieder mal "gute handgemachte Action" zu sehen (wie z. B. zuletzt beim 3. Terminator), die zudem noch eine überzeugende Story vorzuweisen hat. Matt Damon gefiel mir deutlich besser als im ersten Teil, aber auch das restliche Ensemble spielte nicht schlecht und es war schön "Lilja" mal wieder vor der Kamera zu sehen. Wenns auf diesem Niveau bleibt, dann bitte noch eine Bourne Verfilmung, diese hier hat jedenfalls große Lust auf mehr gemacht.
Harley
02.11.2004 17:48 Uhr
Ich kann diesen Film jedem empfehlen,der auf Handgemachte Actionfilme (ohne Computer FX) und Spannende Thriller steht.Da der Film größtenteils in Europa (auch in Berlin) spielt,ist es sehr interessant und authentisch.
Es wird zwar die meiste Zeit über die Geschichte erklärt/aufgelöst, aber dafür sind die actionszenen umso aufregender und packender (vor allem die Autoverfolgungsjagten und die Kämpfe) als in jedem CGI-Action Streifen.Es gibt unverhoffte Wendungen und kurz vorm Ende,gibt es einen vorhersehbaren aber schönen Moment (mit dem jungen Mädchen).Das Ende ist allerdings sehr abrupt doch ein neuer Teil ist mehr als wahrscheinlich.Man sollte allerdings erst den ersten Teil gesehen haben,dann aber ist auch der zweite Teil ein Muss für Fans des Modernen und intelligenten Actionfilms/Thrillers.
lurchi
26.10.2004 07:50 Uhr
Irgendwie passt der Film nicht zum ersten Teil. Jason Bourne kann urplötzlich auf eine bessere technische Ausrüstung zurückgreifen was nun mehr als 007 als an The Bourne Identity erinnert. Ausserdem ist die Inszenierung eine Katastrophe. Im Kameragewackel und den teilweise ultraschnellen Schnitten geht die tolle Atmosphäre vom ersten Teil sehr schnell verloren, bleiben tut eine Ansammlung von - bis auf den Showdown - mässigen Actionsequenzen und einer interessanten, wenn auch nicht ultrapackenden, Fortführung der Geschichte.
lgrimal
26.10.2004 01:27 Uhr
Ich fand die Kameraführung gar nicht störend, ganz im Gegenteil. Endlich mal was anderes. Darüber hinaus fand ich die Tricks die Bourne als Agent nutzt endlich was neues. Nach den ganzen James Bond
*spoiler*
Dass Franca Potente nach 15 minuten stirbt fand ich überraschend aber genau aus dem Grund gut. Ich wollte doch keinen typischen Action Film, wo die geliebte am Ende gerettet wird...

Die Mischung der zwei Geschichten (die Suche nach der Eigenen Identität und der Plot) war eine gute Idee.

Nur das Ende fand ich ein bischen enttäuschend. Es hat noch der letzte Twist in der Geschichte Gefehlt. Vielleicht um Teil 3 zu ermöglichen...Denn *spoiler* Bourne am Ende des Films seine wahre Identität nicht komplett wiedergefunden hat.
delacroix
25.10.2004 21:39 Uhr / Wertung: 6
Eigendlich ein guter Film, wären da nicht die sehr schnellen Schnitte, die doch einiges von der Atmosphäre des Films nehmen
Muckl
23.10.2004 11:15 Uhr
@Gozinto: waer toll, wenn du einen spoiler auch als solchen kennzeichnen koenntest... die kommentare werden schliesslich auch von leuten gelesen, die den film noch nicht gesehen haben!
Gozinto
22.10.2004 10:54 Uhr
Leider fällt der zweite Teil im Vergleich zum ersten deutlich ab. Laut "Cinema" führt der Film "atemlos von einem Actionhöhepunkt zum nächsten". Stimmt so gleich gar nicht. Die als spektakulär gepriesene Verfolgungsszene in Moskau wurde zudem total überdreht: lauter schnell zuckende Bilder, die am Ende höchstens Kopfschmerzen verursachen. Wo blieben Spannung und Überraschungen vom ersten Teil? Von wegen "undurchsichtige Machenschaften amerikanischer und ausländischer Geheimdienste": Leider ist das Komplott im zweiten Teil sehr durchsichtig. Die Jagd von Bourne gegen seine Vergangenheit findet zudem gleich gar durch halb Europa statt, sondern nur an drei Orten. Und weshalb Franka Potente wegen einer Rolle mit der Haltbarkeit von einer Viertelstunde als Hauptdarstellerin gefeiert wird? Bourne-II ist halt in allem nur mittelmäßig.
Fletch
21.10.2004 08:40 Uhr
Hi
Ich hab den Film gestern in der Preview gesehen und fand den sehr gut! Ob der erste nun besser oder schlechter ist lass ich jetzt mal so stehen. Das mit der Kameraführung hat mir auch nich so gut gefallen. Bei dem einen Kampf in dem münchner Haus fand ich die Kameraführung doch mehr als störend, aber naja. Was mir aber gleich aufgefallen ist, dass er eine andere Snycro hatte. Und zwar die von Josh Hartnett. Das hat mich an Anfang doch etwas mehr gestört! :)
bhorny
18.09.2004 15:12 Uhr
Ich fand ihn deutlich besser als den ersten Teil. Allerdings kan der ja auch nur mit 6Punkten bei mir weg. Die Inszenierung ist sicherlich teilweise sehr grob, mit viel Einsatz der Handkamera. Vielleicht soll das hier mehr die emotionale Schiene herüberbringen da Jason ja mehr von seinen Gefühlen getrieben wird als von seinem Verstand, welcher ja im ersten Teil eher dominant war. Das griße Plus gegenüber des ersten Teils besteht für mich darin, das was passiert. Bin ich im ersten Teil nach 45min fast eingepennt, ist hier immer was los. Die Story ist fesselnd, wenn auch leicht vorhersehbar aber man will dann doch die Bestätigung für seine Vermutungen haben. Weiterhin ist er bis in die kleinste Nebenrolle mit tollen Schauspielern besetzt. Wenn der dritte Teil an all dem anknüpft dann freue ich mich jetzt schon drauf!
cineman
31.08.2004 08:30 Uhr / Wertung: 6
der zweite Teil ist leider deutlich schlechter als der erste. Die schnitte sind teilweise so rasant, dass man schnell den überblick verliert wer jetzt gerade wem auf die fresse gibt. Die actionszenen habe an witz verloren, die story ist uninteressant. Schade dass keine fortsetzung entstanden ist, die dem ersten teil das wasser reichen könnte. das ganze geht sicher teilweise auch auf die bücher zurück, aber bei dieser inszenierung definitiv nicht nur...

20 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]