The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 25. Mai 2019  03:51 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt

The Notebook (US 2004)

Wie ein einziger Tag (DE 2004)


Genre      Drama / Romance
Regie    Nick Cassavetes ... 
Buch    Nicholas Sparks ... (Romanvorlage)
Jan Sardi ... (Adaption)
Jeremy Leven ... (Drehbuch)
Darsteller    Rachel McAdams ... Allie
Ryan Gosling ... Noah
James Garner ... Duke
[noch 13 weitere Einträge]
 
Agent KeyzerSoze
 
Wertungen264
Durchschnitt
7.93 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
25.02.2005

Start in den deutschen Kinos:
02.09.2004



15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

lizzykay
02.05.2012 14:49 Uhr / Wertung: 9
Herrje! Menschens Kind war der aber schön und traurig. Ganz schön traurig! Aber man erwartet es ja eigentlich schon nicht anders von Nicholas Sparks. Jede Menge Liebe und Schnulzerei. Aber man weiß ja eigentlich worauf man sich da einlässt und demnach ist er wirklich wunderbar und neben dem Lächlen der Sterne die beste verfilmte Geschichte von Sparks wie ich finde.
KeyzerSoze
25.10.2011 16:50 Uhr / Wertung: 10
Dringender TV-Tipp!! Heute abend bei ZDFneo!!
Gnislew
22.12.2010 12:32 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 22.12.2010 um 12:32
Der Erfolg eines Liebesfilms hängt in erster Linie dadurch ab, ob es der Regisseur schafft, in der gegebenen Zeit die Gefühle zwischen den Charakteren so aufzubauen, dass der Zuschauer sie selbst mitfühlt. Zu oft habe ich gesehen, dass eine Liebesgeschichte so dahingeschludert wird, dass man sich als Zuschauer gegen Ende des Films fragen muss: “Wann haben die sich denn jetzt ineinander verliebt?”.

Das ist bei “Wie ein einziger Tag” überhaupt nicht der Fall. Sehr lange und ausführlich beschreibt der Regisseur Nick Cassavetes (Ein Licht in meinem Herzen, John Q) die jugendliche Liebe und entsprechend herzzerreißend ist anschließend die Trennung. Die Gefühle der Charaktere sind zu jedem Zeitpunkt absolut nachvollziehbar, was die Geschichte sehr echt macht und sicherlich die eine oder andere Träne löst.

Das Ende kommt anschließend kaum überraschend. Das liegt vor allem auch an der Parallelgeschichte der alten Dame und ihres Vorlesers im Pflegeheim, die die Geschichte der jungen Allie und Noah regelmäßig unterbricht. Aber dem Regisseur ging es hier vermutlich weniger um die Überraschung des Happy Ends als um die Entwicklung der Charaktere und die Bilder in der Geschichte. Denn die Szenen wurden an sehr gut ausgewählten Plätzen dargestellt, wie ich finde.
otacon
02.12.2009 02:31 Uhr
Scheibenkleister; ich glaube, ich bin 'ne Pussy.

Dieser Film ist wirklich kitschig. Und man weiss tatsaechlich schon nach wenigen Minuten, wie der Film enden wird. Und tatsaechlich kommt das Ende dann sogar noch kitschiger. Eine Geschichte, von der jeder mal traeumt, die es in der Realitaet so aber vermutlich niemals geben wird. Und trotzdem: Ich fands toll. Ich steh' irgendwie auf so einen Kram. Schon "Untamed Heart", der genauso voraussehbar ist, hat mir die Traenchen in die Augen getrieben. Hat "The Notebook" nun auch geschafft. Ein Film fuer Frauen und hoffnunglose Romantiker.

Dennoch hat es mich etwas genervt, dass das Ende so vorraussehbar war. Und auch, dass es etwas uebertrieben war. Fuer 8 Punkte reichts aber, denn beruehrt hat mich der Film - und das ist bei diesem Genre doch die Hauptsache.
Grromit
21.04.2009 16:19 Uhr
@wonderwalt: kann mich deiner Einschätzung nur anschliessen. Konnte dem Film absolut gar nichts abgewinnen ausser Langeweile. Neben Klischees am laufenden Band wird nichts geboten. Sogar das "überraschende" Ende hat sich doch bereits in den ersten Szenen angedeutet.
Übelster Kitsch, der am besten gleich wieder vergessen werden sollte. Nicht wie "Big Fish", den ich sehr mag und der für mich auf unerklärliche Art und Weise mit diesem Film in Verbindung gebracht wurde.
wonderwalt
29.06.2008 15:46 Uhr / Wertung: 0 - Letzte Änderung: 29.06.2008 um 15:46
@Kazushi: Bist Du eigentlich noch mit der Frau zusammen, die Du an Eurem ersten Date in diesen Film gelockt hast, um anschließend das prickelnde Vergnügen dieser zwei Stunden fälschlicherweise mit dem Film in Verbindung zu bringen??
Kazushi
28.10.2007 21:49 Uhr / Wertung: 8
Ein Genre mit dem ich meist nicht allzuviel anfangen kann und eine Story, die viel Kitsch verspricht, eigentlich nichts für mich. Eine dringende Empfehlung, die hohe Wertung bei der imdb und die Tatsache, dass Nick Cassavetes schon bei "John Q" einen Film vorgelegt hat, der so einen pathetisch triefenden Inhalt hat, dass er eigentlich der größte Sch... sein müsste, mir aber trotzdem irgendwie gefiel, haben mich den Film anschauen lassen und ich habe es nicht bereut.


Kitsch? Klar und nicht zu knapp! Romantisch? Absolut! Gansehäutgarantie? Bei mir ging sie nach der Hälfte nicht mehr weg. Dazu ein gut aufgelegtes Darstellerensemble und eine so extrem die Typiken des Genres bemühende Inszenierung, dass der ärgerliche Berg schon wieder überschritten ist. Imho eine der besten Romanzen aus den USA in den jüngeren Jahren.

Horatio
16.07.2007 23:45 Uhr / Wertung: 9
Wie ein einziger Tag. Nicholas Sparks als Groschenromanautor darzustellen mag dann doch übertrieben zu sein, dass man dem Film nichts abgewinnen kann auf jeden Fall auch! Sehr ruhig und stimmungsvoll beginnt Wie ein einziger Tag und am Ende lässt er einen einfach nicht kalt. Es mag viele, viele Kitschromantikfilme geben, die einem schon bei Nennung des Titels sagen hören lassen:"Chickflick". Aber der hier ist anders. Er ist besser! Warum? Er drängt sich nicht auf. Hier haben wir keinen blöden Sidekick mit lustigen Sprüchen, wir haben keine Hollywoodstars mit Namen Cruise, Pitt, Roberts oder Jolie und es gibt auch keine großen Überraschungen oder spannende Plottwists. Nein, hier gibt es eine tolle Geschichte über die Liebe des Lebens und das es sich lohnt dafür zu kämpfen(s. Big Fish :-)), man kann darüber streiten, ob das Ende nun kitschig ist oder nicht, aber eines bleibt einem gewiss: absolut stimmiges Kino auf hohem Niveau!
Marcel
22.09.2004 11:11 Uhr
Ich muss da jetzt auch rein, glaub ich. Aber trau mich nicht alleine. Zu peinlich. So schmerzfrei bin ja noch nicht mal ich. Aber billiger Groschenroman-Trash ist ja nicht das Schlechteste! Trotzdem: jemanden der mitgeht in diesen Film finde ich im Leben nicht. Noch nichtmal wenn ich den Eintritt übernehme.
wonderwalt
22.09.2004 00:25 Uhr / Wertung: 0
@Außerirdische-die-unseren-Keyzer-entführt-haben: Liebe Außerirdische, wir, die Keyzer-Scorebuddies und Score11-Fans, wollen unseren alten Keyzer wieder haben. Was habt Ihr mit ihm gemacht? Warum diese Gehirnwäsche? Meint Ihr, wir merken das nicht? Unser alter Keyzer konnte sehr wohl indiskutablen Groschenroman-Trash von guten Tim-Burton-Filmen unterscheiden. Rückt Ihn gefälligst wieder raus, sonst holen wir Will und Tommy Lee und die werden Euch dermaßen Euren kleinen grünen Marsmenschenhintern versohlen, daß Ihr Euch zwei Wochen nicht mehr ins Ufo setzt. Ehrlich!
KeyzerSoze
21.09.2004 18:06 Uhr / Wertung: 10
Na dann bin ich mal gespannt wie du den Film finden wirst; für mich wie gesagt der einzige Film in diesem Jahr, neben Big Fish, dem ich 10 Punkte vergeben konnte. Finde aber die Wertungen bisher auch äußerst interessant anzusehen.
Christian
13.09.2004 12:17 Uhr
Ich glaube den Film muss ich mir warscheinlich alleine Aufgrund der interessanten Wertungen (volles Spektrum: 0-10) prominenter Mitglieder anschauen muss ;) Leider ist's mit der Unvorhergenommenheit dann auch schon vorbei...
wonderwalt
12.09.2004 18:06 Uhr / Wertung: 0
Warum nicht -1 für diesen unerträglichen Mist? Für einen Film, der sich dermaßen an den jämmerlichsten Schnulzen-Klischees labt, daß selbst Rosamunde Pilcher auf dem Trief ausrutschen würde! Für einen Film, dessen Bilder nicht mal in deutscher Persil-Werbung der 50er-Jahre Platz gefunden hätten! Für einen Film, dessen Dialoge ich nach drei Maß Bier nicht an Lächerlichkeit überbieten könnte! Warum also keine -1? Weil -1 einen exklusiven Status nahelegt. Dieser Film sollte aber einfach nur vergessen werden. Mann, was für Mist!
KeyzerSoze
06.09.2004 17:47 Uhr / Wertung: 10
Ich habe den Trailer nicht gesehen und wusste auch genremäßig nicht um was es in diesem Film geht. Bin also "blind" in diesen Film gegangen und das ist wohl das beste was mir hätte passieren können, denn so einen wunderschön romantischen film habe ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen. Zudem ist er auch noch sehr atmosphärisch inszeniert und hat mir auch in Sachen Story sehr gut gefallen. Die Darsteller sind ebenfalls perfekt besetzt. Irgendwie hat hier alles gestimmt und ich würde sagen, dass dies wohl mit Big Fish der beste Film war den ich dieses Jahr im Kino sehen durfte und damit gibst auch das zweite Mal 10 Punkte in diesem Kinojahr!



Ach ja, wer reingeht sollte Taschentücher nicht vergessen, die sind nämlich mehr als nötig ;)

cineman
31.08.2004 08:25 Uhr / Wertung: 3
der Film ist sehr romantisch, ein film für alle alterssparten, insofern man eben sehr romantische filme mag. Das letzte teil des filmes hat mich zu meinem erstaunen sehr überraschen können.

15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]