The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 21. August 2019  08:57 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Before Sunset (US 2004)


Genre      Romance / Drama
Regie    Richard Linklater ... 
Buch    Ethan Hawke ... 
Julie Delpy ... 
Richard Linklater ... 
Produktion    Richard Linklater ... 
Darsteller    Ethan Hawke ... Jesse
Julie Delpy ... Celine
[noch 4 weitere Einträge]
 
Agent Christian
 
Wertungen189
Durchschnitt
7.91 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
10.12.2004

Start in den deutschen Kinos:
17.06.2004



27 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

KeyzerSoze
06.12.2010 23:29 Uhr / Wertung: 8
Na dann guck doch mal Teil 1 ... bei dem finde ich das Ende fast noch nen Tick gelungener. Muss mir die beiden Filme aber glaub ich wirklich unbedingt mal wieder anschauen ...
dosenfleisch
06.12.2010 23:19 Uhr
Bin eigentlich überhaupt kein Freund von Liebesfilmen, aber der hats mir wirklich angetan. Wunderschön und überhaupt nicht lächerlich, wie (wie ich finde) einige aus dem gleichen Genre.


SPOILER :

Aber grade wenn ich mir schonmal nen Liebesfilm ansehe und ihn dann noch so toll finde, passt mir ein offenes Ende grad mal garnicht.^^ Ich brauch bestimmt nicht immer ein Happy End, aber hier hab ichs schon vermisst.

SPOILER ENDE
Horatio
10.01.2008 20:37 Uhr / Wertung: 9
Before Sunset - Wer diese Nacht in Wien miterlebt hat, der würde nicht anders handeln. Ein Wiedersehen von der beiden Charakteren aus Before Sunrise war einfach unumgänglich. 5 Jahre liegen dazwischen ohne Lebenszeichen des anderen und dann schaffen es die beiden es doch sich in Paris wiederzutreffen. Ob es wieder Zufall ist entwickelt sich ganz langsam im klassischen Thema dieses Filmpaares. Das heißt in deren Fall in langen Gesprächen. Langsam erfährt der Zuschauer, wie es in den beiden wirklich aussieht und wie das Leben mit ihnen in den letzten 5 Jahren gespielt hat. Before Sunset macht wieder alles richtig, kaum Hintergrundmusik, lange Szenen, die harmonierenden Hauptdarsteller, Paris in schönen Sommerbildern und ein nur auf Details angedeutetes Ende, was wirklich besser nicht hätte inszeniert werden hätte können. Genau genommen ist das Werk aus beiden Filme die reinste Gänsehaut, wobei aber natürlich die Grundidee aus dem Vorgänger nun weitergeführt wird, was die Fortsetzung etwas abschwächt an Kreativität. Fazit: Diese Fortsetzung, des wohl ehrlichsten Film, den ich kenne, ist wieder reinster Genuss. Wäre ich wie Jesse nach Wien geflogen? Ich wäre noch länger dort geblieben und auf einen Tee wäre ich auch mitraufgekommen! Pure Romantik ohne Kitsch. So muss der Liebesfilm sein und so ist er!
Colonel
26.06.2007 21:56 Uhr / Wertung: 10
ein toller film der mal etwas anders ist. leider habe ich teil 1 noch nicht gesehen aber der film konnte mich unter anderem auch wegen den von wonderwalt angesprochenen menschlichkeiten der charaktere überzeugen. es erscheint alles einfach so authentisch, quasi so stellt man es sich vor wenn sich 2 personen nach langer zeit wieder treffen, die mal etwas großes verbunden hat. langsames heran tasten und langsame offenbahrung ihres inneren um es, wie damals mit dem anderen zu teilen. anfangs muss man sich noch mit dem tempo des films etwas anfreunden aber mit der zeit hört man einfach gerne zu und verfolgt die fortschritte. da ich den ersten teil noch nicht kannte, kam noch dazu, dass in meinem kopf langsam das bild dieser einen nacht entstand.
ich werde jetzt versuchen schleunigst die vorgeschichte zu sichten.
wonderwalt
11.06.2007 07:39 Uhr / Wertung: 10
Dieser klaren und differenzierten Darstellung habe ich momentan nichts entgegenzusetzen. Da bleibt nur die Erkenntnis, daß wir diesen Film grundlegend unterschiedlich wahrnehmen und bewerten. Aber dafür gibts ja score11.
Skullz
10.06.2007 20:57 Uhr
Natürlich dürfen in einem guten Film auch unsympathische Charaktere aktieren. Sie sind teilweise sogar unabdingbar und geben dem Verlauf der jeweiligen Geschichten, je nach dem, wie stark sie darin involviert sind, mehr oder weniger entscheidende Wendungen. Das stellt auch meiner Meinung nach keinen Streitpunkt dar.
Nur leider kann ich deinem Vorwurf, ich stemple die Plausibilität als Defizit ab, nicht beipflichten, da ich einfach nur der Ansicht bin, dass es so viele Menschen auf der Welt gibt, denen schon die eine oder andere Kuriosität widerfahren ist, dass ich nicht vermag zu sagen, ob ein Ereignis oder eine Geschichte wahr ist oder fiktiv. Aufgrund der Tatsache, dass Menschen durch das Erlebte geformt werden, kann ich folglich auch nicht die Existenz eines beliebig handelnden Menschen ausschließen. Daher kann jeder Film seine Plausibilität wahren, solange dieser nicht seiner eigenen Logik widerspricht.
Bei Liebesfilmen ist dieser Anspruch jedoch sehr leicht einzuhalten und ich halte es für sehr überzogen sie in erster Linie danach zu bewerten. Außerdem ist die Intention einer Liebesgeschichte, wohl nicht, dass alles nachvollziehbar bleibt, sondern dass man mit den Hauptpersonen mitfühlt, ihnen ihre Zuneigung gönnt und auf ein Happy End hinfiebert. Das alles ist mir während Before Sunset nicht widerfahren, weil mir die Charaktere äußerst unsympathisch erschienen sind.
Ferner empfand ich die Szenen, die zum Lachen animieren sollten, entweder sehr plump auf Sexuelles abzielend und/oder einfach nicht amüsant (z.B. Jesses ironische Kommentare zu Celines Weltwirtschaftsdenken).
Alles in allem können in meinen Augen die wenigen lichten Augenblicke (auch proportional zur Laufzeit) das Gesamtbild nicht großartig beeinflussen. Somit solltest du es verstehen, dass ich deine Meinung bezüglich dieses Films nicht teilen kann.
wonderwalt
09.06.2007 21:32 Uhr / Wertung: 10
Mir gehts auch in erster Linie darum, daß es sich hierbei nicht um einen Qualitätsmangel des Films handelt. Wenn Menschen und ihr Handeln plausibel und wirklichkeitsnah dargestellt werden, dann halte ich dies für eine Stärke des Films und nicht für ein Defizit, auch wenn ich die beschriebenen Wesenszüge selbst nicht für gut heiße. Will sagen, es dürfen auch in einem guten Film unsympathische Leute vorkommen.
Skullz
09.06.2007 20:40 Uhr
Das mag sein, aber diesen Personen kann ich auch keinerlei Verständnis entgegenbringen. Warum sollte ich denn bei diesem Film eine Ausnahme machen?
wonderwalt
09.06.2007 18:41 Uhr / Wertung: 10
Auch hier muß ich entschieden Einspruch erheben. Die Erfahrung zeigt, daß Menschen tagtäglich von Hochhäusern springen ohne die Konsequenzen zu überdenken, zumeist im übertragenen Sinne zwar, aber mit nicht minder heftigem Aufprall.
Skullz
09.06.2007 16:30 Uhr
@wonderwalt
Ich bestreite keineswegs, dass Menschen keine Fehler machen oder manchmal Sachen tun, die sie in dieser Weise nie beabsichtigt haben. Aber ich erwarte, dass man bei Dingen, bei denen die eigene Entscheidung auch andere Personen verletzen kann oder man sich selbst belügt, etwas mehr überlegt und konsequenter handelt. Schließlich springt man auch nicht von einem Hochhaus ohne sich dabei die Konsequenzen vor Augen zu halten.
wonderwalt
08.06.2007 14:40 Uhr / Wertung: 10
@Skullz: Ich finde es in höchstem Maße bewundernswert, daß Du Menschen ablehnst, die inkonsequent handeln, halbgare Kompromisse eingehen und ihre eigenen Gefühle abwehren. Und ich freue mich für Dich, daß Du auf Deinem weiteren Lebensweg Dein Leben besser und erwachsener im Griff behalten willst. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, daß Menschen zu genau solchen Schwächen neigen. Deshalb finde ich den Film sehr plausibel.
Skullz
08.06.2007 14:08 Uhr
Ich kann den vorigen Kommentaren gar nicht zustimmen.
In meinen Augen klingen die Dialoge zwischen Hawke und Delpy teilweise nur spätpubertär und auch wenn man zwischendurch denkt, dass die zwei Charaktere wirklich etwas für einander übrig haben, so interessiert es mich nicht wirklich.
Die Charaktere empfand ich durch die Geschehnisse, die ihnen in den vergangenen neun Jahren zugestoßen sind, als dermaßen unsympathisch, dass ich keine Zuneigung empfinden konnte und dementsprechend auch keinem eine Liebesgeschichte gönnen wollte.
*SPOILER* Jesses Heirat konnte ich schon gar nicht nachvollziehen. Wie kann man denn nur jemandem seine nie mehr endende Liebe versprechen ohne Liebe zu empfinden? Das ist der anderen Person gegenüber respektlos und unverantwortlich. Diese Abstinenz jeglicher Ehrlichkeit empfinde ich als Vertrauensbruch, so dass ich auch in der Beziehung zwischen Jesse und Celine keine erwarte.
Celine scheint zwar ehrlicher, aber auch sie hintergeht ihren Lebensgefährten. Denn obwohl dieser durch die Art und Weise, wie er seinen Photographen-Beruf ausführt, kaltherzig erscheint, gibt sie vor ihn sehr gerne zu haben. Es ist ihre freie Entscheidung ihm Zuneigung zu schenken und sie macht das aus freien Stücken. Weshalb ist sie also froh, dass er häufig weg ist und sie sich nicht mit ihm abgeben muss?
*SPOILERENDE*
Im Großen und Ganzen hat mich der Film, aufgrund der Tatsache, dass ich den Hauptcharakteren nichts abgewinnen konnte, in keinster Weise bewegt. Bis auf die Pariser Sehenswürdigkeiten und die "Kleine Geschichte von Notre-Dame" gab es nichts Sehenswertes, weshalb eine schlechte Wertung noch sehr nachsichtig wäre.
ZordanBodiak
17.11.2005 20:53 Uhr / Wertung: 9
Schon das erste Treffen von Celine und Jesse war eine zauberhafte und ungewöhnliche "Romanze". "Before sunset" kann die Qualitäten des Vorgängers jedoch noch ein bisschen übertreffen. Ethan Hawke und Julie Delpy sind immer noch so wunderbar natürlich, dass man ihnen ohne mit der Wimper zu zucken ihre Figuren abnimmt. Das Konzept hat sich zudem überhaupt nicht geändert - nur schlendern die beiden nun neun Jahre nach ihrem ersten Zusammentreffen durch das taghelle Paris und dabei vergeht kaum eine Sekunde, in der sie sich nicht unterhalten.


Und obwohl der Film keine wirkliche Geschichte erzählt, langweilt man sich nicht. Das ist einerseits ein Verdienst der Darsteller und andererseits der des Drehbuchs. Zunächst noch unterhalten sich die beiden über das Erlebte in den vergangenen neun Jahren. Sie glauben, dass der andere glücklich ist - je weiter sie jedoch gehen desto mehr offenbaren sie ihre unzufriedene Gefühlswelt. Und als Zuschauer hofft man mit jedem Satz mehr, dass die beiden dieses Mal endgültig und dauerhaft zusammenfinden werden. Vielleicht sind die Gesprächsthemen letztlich nicht so interessant wie im Vorgänger - was "before sunset" aber ausmacht, ist das, was die beiden nicht sagen. Die stummen Gesten, die immer mehr eingestreut werden und die große Zuneigung der beiden zeigen. Und diese klitzekleinen Momente sind es dann auch, die "before sunset" derartig sehenswert machen.


Letztlich kann man sich aber gewiss sein, dass diejenigen, die schon "before sunrise" langweilig und zu dialoglastig fanden, auch keine Freude an der Fortsetzung finden werden. Aber wenn man sich etwas auf die "ruhige" Inszenierung einlässt, sollte auch der größte Actionfanatiker langsam der Faszination des Filmes erliegen. Und sollte man trotzdessen und gegen jeglicher Erwartung keinen Zugang zu dem "Gelabere" finden, gibt es noch einen Grund den Film zu Ende zu gucken: Julie Delpy singt im Finale eines ihrer Lieder. Und das ist wie der gesamte Filme schlichtweg zauberhaft und wunderschön.


9 fußlahme Punkte

TheRinglord1892
29.06.2005 16:03 Uhr / Wertung: 9
Nachdem ich bereits vor längerer Zeit Before Sunrise gesehen hatte, war ich sehr gespannt auf Before Sunset, auch wenn ich mir nicht denken konnte, dass der Film genauso gut werden würde wie sein Vorgänger, wurde dann aber doch sehr positiv überrascht. Von der ersten Minute an wieder wunderschön, wirklich geschickt angeknüpft und ich bin wieder überrascht wie wundervoll ein Film sein kann obwohl man eigentlich nur zwei Menschen sieht, die redend durch Paris laufen, schippern oder fahren... Auch habe ich noch nie einen Film gesehen, bei dem die doch recht kurze Laufzeit so überhaupt nicht relevant ist. Einfach ein wahnsinnig schöner Film, den man nicht verpassen sollte.
Kazushi
14.05.2005 18:50 Uhr / Wertung: 8
Neun Jahre nach „Before sunrise“ lässt Richard Linklater seine beiden Protagonisten wieder aufeinander treffen und von der ersten Minute stellt sich der Zauber des Vorgängers wieder ein. Ethan Hawke und Julie Deply sind sofort wieder ein Traumpaar und wenn sie erst wieder loslegen zu erzählen, dann verliert man sich sowieso im Film. Wie beim Vorgänger sind die einen Gesprächsthemen wieder mehr interessant, ein paar andere wieder etwas weniger, aber überall wird die Brillanz der Dialoge deutlich. Doch eine große Schwäche hat „Before sunset“: Der Film ist sofort wieder vorbei. Als die Abspannmusik einsetzte, hätte ich nicht im entferntesten dran gedacht, dass der Film schon länger als 45 Minuten gedauert hat (hat er aber). Dafür entschädigt aber das wirklich schöne Ende...
wonderwalt
26.04.2005 00:59 Uhr / Wertung: 10
SPOILER für den letzten Kommentar zu diesem Film!
messina
25.04.2005 20:21 Uhr / Wertung: 9
Als Double im OpenAir wirklich schön. Die Idee eine zufällige Begegnung zweier Menschen nach fast 10 Jahren zu wiederholen ist ungewöhnlich. Ich war überrascht, aber ein Film kann wirklich aus einem Dialog bestehen. Es braucht zwei gute Schauspieler die hervorragend zueinander passen, eine passende Umgebung und den Zufall. Before Sunset geht in eine etwas andere Richtung wie Before Sunrise und entwickelt sich zum Ende für mich etwas überraschend. Ich liebe Filme "ohne Ende"
purpletom
16.09.2004 12:25 Uhr / Wertung: 10
Die Einfachheit des Filmes ist die Zauberformel nach der er funktioniert. A bisserl fürs Hirn und a bisserl fürs Herz. Traurig genug, daß es heutzutage wenig gute romantisch angehauchte Filme gibt. Vor allem in den Staaten sucht man nach solchen Filmen oft vergebens. Before Sunset bildet da eine der wenigen Ausnahmen. Die 80 Minuten vergehen wie im Flug und am Ende des Filmes wird der Zuschauer wieder vor die ach so grausame Wahl gestellt: Bin ich Zyniker, Romantiker oder Realist?
Meine Freundin und ich schauten uns im Kino nach dem Film noch den Abspann an und sie murmelte ständig vor sich hin: "So ein blöder Film, so ein blöder Film!"
So mag keine Filme mit offenem Ende und doch liebt sie sie. Und, tun wir das nicht alle irgendwie?
wonderwalt
30.08.2004 21:59 Uhr / Wertung: 10
Magische Momente des Kinos: Gegen Ende des Films sitzen Celine und Jesse auf der Rückbank eines Autos, plötzlich wird er ehrlich, berichtet von seiner Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben und erzählt von seiner jahrelangen Sehnsucht nach ihr. Er blickt dabei aus dem Fenster, redet und kämpft mit den Tränen. Da versucht ihn Celine mit ihrer rechten Hand zu berühren, eine angedeutete, scheue Bewegung nur, die Celine im Moment der Ausführung schon wieder beendet, sie zieht die Hand zurück, Jesse bemerkt es nicht. Dieser flüchtige Moment, wo sich - für ihn unerkannt - ihre ganze Liebe offenbart, gehört für mich zu den schönsten Augenblicken des Kinojahres.
Orgulas
10.07.2004 09:39 Uhr
Ich habe beide gestern (auch Sunrise zum ersten Mal) nacheinander gesehen.
Ich mach's genau anders herum wie KeyserSoze und gebe Sunset einen Punkt mehr. Liegt vielleicht am eigenen Alter? Mir lag der neue inhaltlich näher ;-)
Leider kann ich Sunrise nicht mehr 1995 sehen ...
KeyzerSoze
01.07.2004 10:15 Uhr / Wertung: 8
Vielleicht waren meine Erwartungen nach dem überaus gelungenen Teil viel zu hoch, aber ich fand Before Sunset leider nicht so gut wie seinen Vorgänger. Woran lags? Es waren die Themen über die sich unsere beiden Hauptcharaktere unterhalten haben. Sie waren größtenteils einfach nicht so interessant und hintergründig wie bei seinem Vorgänger. Dennoch muss ich sagen, dass ich es nicht bedauere, dass es Linklater gelang das Traumpaar wieder vor die Leinwand zu holen, denn die Chemie zwischen Hawke und Delpy ist immer noch großartig und auch die Locations sind sehr gut gewählt. Aber wie gesagt: Mit fehlten teilweise die Dialoge, die Before Sunrise so gut machten, daher einen Punkt weniger als beim Original.
Bast
27.06.2004 23:29 Uhr
OK. Also dass der Film wirklich zu 100% aus Dialogen besteht hat mich doch etwas überascht. Noch mehr verwundert war ich allerdings, dass mich diese Dialoge die gesamte Spielzeit über perfekt unterhalten haben und keine Sekunde Langeweile aufkam. Die Themen sind alle überaus interessant und vielseitig gewählt. Die beiden Darsteller konnten bei diesem Drehbuch ihr wares können Beweisen und tun dies zu vollster Zufriedenheit. Das Ende war etwas verwundernd aber absolut perfekt gewählt. Schön wieder mal einen etwas anderen Film zu sehen.
bhorny
27.06.2004 01:25 Uhr
Selten hat mich ein Film so unerwartet begeistert.
Eigentlich bin ich nur zum Zeitvertreib reingegangen und wurde von der Brillianz der Dialoge und Schauspieler umgehauen. Ich hätte nicht gedacht das ein Film wirklich nur aus Dialogen bestehen kann ohne Langweilig zu werden. Die Stars sind eindeutig Ethan Hawke, Julie Deply und Paris.
Werde mir demnächst unbedingt Before Sunrise reinziehen müßen.
Bast
25.06.2004 14:02 Uhr
Danke für den Tipp @ Keycer. Wusste gar nicht das es da einen Vorgänger gibt. Den muss ich mir dann wohl erst besorgen bevor ich "Before Sunset" anschaue.
KeyzerSoze
25.06.2004 13:48 Uhr / Wertung: 8
Ja, er läuft ja zum Glück jetzt seit gestern im Corso und da werde ich dann wohl am Mittwoch reingehen denke ich



@ Bast: Bevor du reingehst solltest du unbedingt den ersten Teil Before Sunrise anschauen, da Before Sunset direkt an diesen anknüpfen soll.

Bast
25.06.2004 12:53 Uhr
JA, der Trailer war ja wohl genial. Lässt wirklich auf eine wunderschöne romantisch Comödie schließen. Und die bisherigen Wertungen scheinen dies zu bestätigen. Ich fühle mit dir @ Keyzer ;-)
KeyzerSoze
18.06.2004 00:31 Uhr / Wertung: 8
Argh, ich will den unbedingt sehen; warum läuft der hier in der Gegend nirgends :(

27 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]