The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 17. Juni 2019  11:36 Uhr  Mitglieder Online8
Sie sind nicht eingeloggt

I'm a Celebrity, Get Me Out of Here! (TV-Series) (US 2003)


Regie    Steve Beim ... 
Buch    Mark Cowley ... 
Darsteller    John Lehr ... Host
 
Agent RPS
 
Wertungen669
Durchschnitt
1.43 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]




28 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Narcotic
13.01.2008 18:38 Uhr
Weil das hier bis eben der Eintrag zur deutschen Version war...
Matzematiker
13.01.2008 18:18 Uhr
Wieso haben hier so viele gevotet!?
Hier ist doch der Link zur deutschen Version... http://www.score11.de/details.php?movieID=34650
Knille
13.01.2008 16:58 Uhr / Wertung: 7
Übrigens: Was soll eigentlich diese ständige Unterscheidung in B-, C- und D-Stars? Gibt's irgendwo eine Tabelle, in der man ablesen kann, welcher Promi gerade in welche Kategorie gehört? Dass hier keine Megastars am Start sind, ist ja wohl von anfang an klar. Erstens könnte RTL die nicht bezahlen, außerdem ist bei vitalen Karrieren das Risiko zu groß, seinem Ansehen zu großen Schaden zuzufügen. Von daher erübrigt sich die Debatte um den Bekanntheitsgrad der Stars eigentlich schon seit der ersten Sendung vor 3 Jahren.
Knille
13.01.2008 16:55 Uhr / Wertung: 7
@wonderwalt: Bin übrigens gerade umgezogen, von daher weiß im Moment keiner, wo ich wohne. Hähähähä! Vielleicht kann man die ausführliche Lobhudelei ja mit halluzinogenen Dämpfen beim Wohnungsstreichen erklären ;-)
Knille
13.01.2008 16:53 Uhr / Wertung: 7
@wonderwalt: Deine Sorge freut mich natürlich, doch sie ist natürlich unbegründet. Lenßen & Partner halte ich für ein herausragendes Beispiel der in meinem unteren Beitrag auch angesprochenen Geschmacksverirrungen und 9Live kenne ich nur vom Hörensagen. Aber ich bleibe trotzdem dabei: das Dschungelcamp ist und bleibt gute, wenn auch etwas trashige, Unterhaltung. Dass diese Sendung tatsächlich auch von feuilletonistischer Relevanz ist, zeigt übrigens alleine die Tatsache, dass Spiegel Online seit Beginn der Staffel vor weniger als 48 Stunden ganze drei verschiedene Dscungelcamp-Artikel in der Rubrik "Kultur" veröffentlichte (einer davon sogar ansatzweise positiv).
Kazushi
13.01.2008 15:45 Uhr
Btw: Eigentlich ist das der Eintrag, der mit dem Eintrag für US-Format bei der imdb verknüpft ist und nicht der für die deutsche Show.
Kazushi
13.01.2008 15:43 Uhr
He, nicht gegen die deutsche Torwartkultfigur Eike Immel, der allein wegen seiner Matte ein kultigerer Nationaltorwart war als es eine Flachpfeiffe wie Illgner oder ein Langweiler wie Köpke trotz ihrer Titel nach ihm werden konnten...
Joey 4ever
13.01.2008 15:37 Uhr
Wenn man hier den Begriff des Promis überhaupt in den Mund nehmen kann... :D
El Camel
13.01.2008 15:14 Uhr
Ich finds interessant, wie man inzwischen schon auf D-Promis zurückgreifen muss, weil die C Promis langsam rar werden...
Colonel
13.01.2008 13:37 Uhr / Wertung: 1
sehr geil, sehr sehr geil *lol*
blingblaow
13.01.2008 13:25 Uhr / Wertung: 0
@ wonderwalt: Sp etwas ähnliches kam mir auch in den Sinn. Aber gut, jedem das seine... ;-)
wonderwalt
13.01.2008 12:28 Uhr / Wertung: 0
Leute, weiß einer, wo Knille wohnt? Er sitzt hilflos vor seinem PC und halluziniert. Er faselt bei "Ich bin ein Star..." irgendwas von ehrlichem Fernsehen und Kokettieren mit der eigenen Rolle. Der Ärmste. Wir sollten ihn daran hindern, eine Promotion über "Lenßen&Partner" zu beginnen. Und stimmt es, daß Knille nach Berlin fährt, um die Produzenten von NeunLive für das Bundesverdienstkreuz vorzuschlagen?? Wir müssen jetzt handeln! Wie wär es mit einer DokuSoap: "Knille ist unser scorebuddy - Holt Ihn da raus!"
Knille
13.01.2008 12:03 Uhr / Wertung: 7
Nach allzu langer Zwangspause geht das Dschungelcamp nun endlich in die dritte Runde und wieder scheine ich der einzige zu sein, der nicht erneut den allabendlichen Untergang des Abendlandes gekommen sieht. Dabei erscheint die dritte Auflage der Erfolgsshow, so kontrovers die erste Staffel auch gewesen sein mag, angesichts derberer Geschmacksentgleisungen auf allen erdenklichen, bisweilen leider auch öffentlich-rechtlichen Sendern mittlerweile gar nicht mehr so dramatisch. Immerhin bietet sie neben Trash-Tv und Ekel-Entertainment auch eine gehörige Portion Sozialisations- und Charakterstudie. Das begann schon beim Einzug der Kandidaten: Nachdem fünf Probanden als erlaubtes Luxusgut ihr Kuschelkissen mitnahmen, um auch im Urwald gemütlich schlummern zu können, präsentierte Ex-Nationaltorwart Eike Immel stolz eine Tube Haargel als Luxusartikel. Später dann wurde er bei einem Schmuggelversuch ertappt. Das Schmuggelgut: eine zweite Tube Haargel. Noch absurder war nur DJ Tommek, der nahm nämlich eine DJ Tommek-Flagge mit in den Urwald. Nachgerade uneitel wirkt es da, dass sich Tanzmaus Isabel für ein Make-Up-Kit und Moderator Björn-Hergen für eine Bartschere ("Ich will doch nicht aussehen wie Thierse") entschieden haben.
Mit der Auswahl der Kandidaten hat RTL also schon einmal ein gutes Händchen bewiesen, auch wenn man sich wieder bei mindestens der Hälfte der "Stars" fragt "Bitte wer?". Dafür bleibt uns aber immerhin TV-Prekariat vom Schlage Kader Loth oder Frederik von Anstalt Anhalt erspart, und das nicht nur im Camp, sondern auch in der Moderation. Wo die peinlichen Pro7-Epigonen Sonya Kraus und der Elton ohne Nachname bemüht und krampfig Mitleid heucheln, erlauben sich Dirk Bach und Sonja Zietlow einige bissige, ja bisweilen gar bösartige Spitzen auf die eigenen Kandidaten. Weil die kleinen Gemeinheiten aber mit beeindruckender Nonchalance abgefeuert und ständig mit einem sympathischen Hang zur Selbstironie entschärft werden, gerät die Moderation trotzdem nie ins Hämische. Vielmehr ist sie Ausdruck einer grundlegenden Bodenständigkeit, die sich wie ein roter Faden durch die gesamte Sendung zieht. Wo die Pro7-Klone die eigene Bedeutung und die der Kandidaten krampfhaft und natürlich vergeblich zu überhöhen versuchen, lassen Bach und Zietlow keinen Zweifel daran, worum es sich hier in Wahrheit handelt. Im Camp tummeln sich keine medialen Lichtgestalten, sondern unterbeschäftigte Möchtegern- und War-einmal-Promis. Die nehmen sich bisweilen selbst zu wichtig, werden aber durch die bissige Moderation immer wieder wirkungsvoll geerdet. Dazwischen sticheln Zietlow und Bach liebevoll gegen sich selbst, gegen einander und gegen das eigene Image. Dieses hintersinnige Kokettieren mit der eigenen Rolle erfordert Chuzpe, doch Bach und Zietlow schaffen es mit Witz und Intelligenz, das Image der Show zu brechen. Den Spaß, den sie im Urwald haben, merkt man ihnen jederzeit an. Auch das trägt natürlich seinen Teil zum seltsamen Charme von Ich bin ein Star. Holt mich hier raus! bei, im Zentrum der Sendung stehen aber freilich die Kandidaten. Die werden sich wieder nach Kräften bemühen, ein positives Bild von sich selbst zu vermitteln, aber spätestens nach einigen Tagen werden die Masken fallen und die Heuchler entlarvt werden. Das ist sicherlich kein großes Fernsehen, aber es ist ehrliches Fernsehen; keine intellektuelle Sendung, aber eine intelligent gemachte. Deshalb werde ich auch während der nächsten zwei Wochen wieder mit dabei sein, wenn es heißt "Ich bin ein Star! Holt mich hier raus!"
nebrot
20.11.2007 11:38 Uhr / Wertung: 1
Das Grauen nimmt kein Ende...Staffel 3 startet am 11.Januar 2008 und geht 2Wochen lang!Mal sehen welche Z-Promis dieses mal dabei sind *gähn*
Knille
08.11.2004 11:30 Uhr / Wertung: 7
Oh mein Gott! Wie konnte das nur passieren? Amerika wählt den Bush, Deutschland die Nick! Ich verlange eine Nachzählung der abgegebenen Stimmen unter Aufsicht von 1200 Michael-Moore-Kamerateams! Zwei so unfassbare Wahlentscheide in nur einer Woche lassen mich wieder einmal an die Worte des weisen und gütigen Philosophen Homer Jay Simpson denken: Demokratie funktioniert einfach nicht!!
Knille
20.10.2004 14:56 Uhr / Wertung: 7
Auch wenn einige der Kandidaten großartige Unterhaltung erahnen lassen, fehlt mir einer doch ganz schmerzlich: Wo zum Geier bleibt Axel Schulz? Der ist doch sonst auch wirklich ÜBERALL dabei, wo man ihm eine halbe Minute Sendezeit zur Verfügung stellt. Aber vielleicht durfte er ja seine Fackelmann-Mütze nicht mit ins Camp nehmen...
Marcel
19.10.2004 23:37 Uhr
Absolut geile Deluxe-Besetzung. Ich freu mich drauf!
Gozinto
19.10.2004 23:30 Uhr
Die Teilnehmer der zweiten Staffel, veröffentlich in einer großen Boulevard-Zeitung, die natürlich niemand liest, aber dennoch jeder am nächsten Tag weiß, was gestern dort zu lesen war: Naddel (Ex-Bohlen), Desire Nick, Heidi Nunez-Gomez (Ex-Playmate), Carsten Spengemann (Ex-Gollum), Dolly Buster, Isabel Varell, Harry Wijnvoord (Ex-Moderator), Fabrice Morvan (Ex-Sänger *fg* von Milli Vanilli), Jimmy Hartwig (Ex-Profifußballer), Willi Herren (Lindenstraße).
Marcel
16.02.2004 19:43 Uhr
Also von mir sind die 8.
Knille
16.02.2004 17:22 Uhr / Wertung: 7
@RPS: Nachdem diese Frage direkt nach meinem doch recht positiven Kommentar gestellt wird, möchte ich (um jedes Mißverständniss zu vermeiden), klar stellen, dass sie NICHT von mir kommen! ;-)
RPS
16.02.2004 13:50 Uhr
Mein Gott, wer hat die 10 Punkte gegeben? 10 Punkte sind ein "Absolutes Meisterwerk". Wenn diese Sendung das ist, was ist den dann schlecht? (Bzw. was ist dan ein Film wie HdR?)
Knille
16.02.2004 13:18 Uhr / Wertung: 7
Auch ich muss gestehen, dass ich dieses Format sogar recht gerne gesehen habe. Anfangs nur (wie so viele andere), um Küblböck leiden zu sehen, später aber fand ich's streckenweise doch recht unterhaltsam (vor allem Dirk Bach). Über den moralischen und intellektuellen Wert lässt sich zwar trefflich streiten, man sollte aber nicht den Fehler machen, Unterhaltung generell intellektualisieren zu wollen. Auch ohne eine tiefere Message kann sie durchaus ihre Daseinsberechtigung haben. Diese Sendung ist nicht blöder als andere Formate auch (wir erinnern uns an Big Brother oder die aktuellen Casting-Shows), mit dem Unterschied, dass die hier Vorgeführten Medienprofis sind (Küblböck mal ausgenommen), die wissen, worauf sie sich einlassen (was man von Casting Shows nicht sagen kann). Kritik über die "menschenunwürdige Behandlung" der Probanden kam ja dann auch von allen Seiten, nur nicht von den tatsächlich "menschenunwürdig" Behandelten...
Marcel
16.02.2004 12:33 Uhr
Ganz lustig auch immer die Aufregung, die durchs Volk geht. Jeder hats gesehen, keiner gibts zu. Nur mal kurz reingeschaltet. Dabei ists einfach reine Unterhaltung (und somit NATÜRLICH Geschmackssache, ich mags) aber gerade deshalb sicher nix anderes als vielleicht die Fussball-Bundesliga oder ein Bruckheimer-Film oder StarWars. Das beste an solchen Formaten ist doch immer wieder die potentielle Möglichkeit,über das ach so dumme Deutschland zu meckern und seinen strahlenden intellektuellen Stern ein wenig heller leuchten zu lassen.
Marcel
16.02.2004 12:25 Uhr
Ganz grosses Kino. Trash deluxe! Ich freu mich schon auf die zweite Staffel!
HarryBelafonte
15.02.2004 23:50 Uhr / Wertung: 0
Hässliche Menschen die meist halb nackt irgendwelche ekligen Sachen machen voll geil.

Aber wie der RTL Chef sagt dem Fischer muss der Wurm nicht schmecken.
Aber 6-9 Millionen schmeckt der Ekel Wurm...
Pisa Studie? Nur in Deutschland so ? oder sind alle Menschen willenloses Vieh ?
RPS
15.02.2004 17:22 Uhr
>Aber mal ehrlich: War es nicht zum Kugeln, als Costa nach seinem Auszug aus dem Camp seinen Dschungel-Beat zum Besten gab?

Ja, das war echt peinlich! :-D
cluberer
15.02.2004 15:00 Uhr
Es ist doch oftmals nur eine Frage der Erwartungshaltung. Erwartest Du massiven Trash und Schlüsseloch-TV, bekommt du duch IBES-HMHR! die ganze Breitseite. Insofern ist dieses televisionäre Kleinod lediglich ein Spiegel unserer Feierabend-Kultur. Mit folgender Quintessenz: Die Skala des medialen Wahnsinns ist nach oben offen.
Aber mal ehrlich: War es nicht zum Kugeln, als Costa nach seinem Auszug aus dem Camp seinen Dschungel-Beat zum Besten gab?
RPS
15.02.2004 08:29 Uhr
Erstens, frag ich mich wie man komisch finden kann, wie jemand in einem Boot sitzt und dan Maden über den Kopf bekommt. Diese Sendung ist doch reinste Zeitverschwendung! Und zweitens, hätte es doch niemanden gestört, wenn sie mit Ihrem neuen "Lied" im Jungel geblieben wären!

28 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]