The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 05. März 2021  08:51 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

Innocence: Kôkaku kidôtai (JP 2004)

Ghost in the Shell 2: Innocence (US 2004)
Ghost in the Shell 2 (DE 2004)


Genre      Animation / Action / Drama / Fantasy
Regie    Mamoru Oshii ... 
Buch    Mamoru Oshii ... 
Masamune Shirow ... 
Synchronisation    Akio Ôtsuka ... Bateau
Atsuko Tanaka ... Major Motoko Kusanagi
Hiroaki Hirata ... Koga
Kôichi Yamadera ... 
[noch 7 weitere Einträge]
 
Agent RPS
 
Wertungen73
Durchschnitt
7.77 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
19.11.2007



7 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Urdar
29.11.2006 16:30 Uhr
Innocence sit ein mehr als würdiger Nachfolger des klassikers "Kokaku kidotai"(ghost in the shell).
Die Geschichte um die "Genoroids" ist mehr als intelligent erzählt, sowie durch die Bank spannend und fesselnd, doch ist sie am Ende nur der Aufsetzer für die wahre Aussage des Films: Wo sind die Grenzen von Mensch und maschine, wann wird eine Maschine zu Menschlich und der Mensch zu sehr wie eine Maschine. In einer Zeit wo die Cyborgisierung diese Grenzen zusehens verschwimmen lässt ist diese Frage alltägöich, doch stellt sie auch unsere Heutige Zeit acnhd er Farge der Indetität des Menschen.
Das phylisophische war schon immer des GitS-Universums und ist hier wirklich sehr gut in einen grosartigen Film verpackt, bei dem auch technisch alles stimmt: Der sound ist grossartig, die Asimationen sind aller erste Sahne und die Musikalische Untermalung ist einfach Stimmig "Making a Cyborg" ist auch in der neuen Auflage eines der grossartigsten Main-Themes aller Zeiten. Produvtion IG hat einfach mal wieder, mit allen anderen Firmen die mitgearbeitet haben (ein Wahres who is who, u.a. Giblih) grossartige arbeit geliefert, Mamorou Oshii ist eifanch einder der Besten Anime-Regisseure die es gibt.
So kann man für dieses Meisterwerk nur eine Bewertung geben: Meisterwerk!
CS-M
01.09.2006 14:24 Uhr / Wertung: 6
Die Fortsetzung des Anime-Klassikers Ghost in the Shell spielt einige Jahre nach dem Verschwinden von Major Kusanagi. Ihr Ex-Partner Batou ist mittlerweile zum Kopf der Truppe von Chief Aramaki geworden. Zusammen mit seinem weitestgehend menschlichen Partner Togusa versucht der Cyborg eine rätselhafte Mordserie, begangen von Liebesrobotern aufzuklären.
Innocence scheint mir weitestgehend ein Tribut an Batou zu sein, der in Teil 1 noch der sympathische Sidekick vom Major war. Nun ist der wortkarge Einzelgänger Hauptperson des Films. Er trägt den Film und auch für den Zuschauer ist es sehr schön, etwas mehr von der Persönlichkeit von Batou zu erfahren. Mit ihm hat man sich wirklich Mühe gegeben und er darf in vielen Szenen glänzen. Die anderen (wenigen) Charaktere des Films bleiben etwas eindimensional. Die Story ist typisch Ghost in the Shell sehr kryptisch und verworren. Zwischen den vielen Wendungen und den philosophischen Exkursen über das Wesen der Menschen der Zukunft ist es manchmal schwer den roten Faden nicht zu verlieren. Der Film ist sehr anspielungsreich ohne diese unbedingt sofort zu erklären, was es auch mir schwer gemacht hat, alles direkt zu verstehen. Insgesamt ist mir die Story etwas zu verschachtelt und nicht alles wird schlüssig erklärt, so dass mich Innocence nicht so begeistern konnte, wie der erste Teil.
Technisch ist der Film natürlich sehr viel weiter, obwohl das Zusammenspiel von Computeranimation und Zeichnung nicht immer gut funktioniert. Trotzdem ist das alles sehr solide gemacht (vor allem am Ende die Vogelschwärme und das Schiff sind sehr gut gelungen).
KeyzerSoze
04.08.2005 18:24 Uhr / Wertung: 7
Ich gehöre ja zu den wenigen, die mit dem ersten Teil nur recht wenig anfangen konnten, dementsprechend waren meine Erwartungen auch nicht alzu hoch, doch ich wurde positiv überrascht. Die Atmosphäre des Filmes nimmt einen nämlich sehr schnell mit und fesselt einen bis zur letzten Szene. Die Dialoge sind zwar sehr pseudophilosophisch, sorgen jedoch für einen gewissen Unterhaltungswert. Auch die Geschichte, sowie die Musikuntermalung waren diesmal deutlich besser, von den Animationen ganz zu schweigen! Kann ich nur weiterempfehlen.
Nathanael
30.12.2004 10:30 Uhr / Wertung: 9
"Innocence" ist definitiv keine leichte Kost und selbst ich muss zugeben, nicht alles verstanden zu haben (Englische Untertitel lesen ist anstrengend ^^). Die Hauptpersonen kämpfen immer noch mit dem "Verschwinden" von Major Kusanagi und der Film erscheint mehr wie ein Nachspiel von Teil 1, dennoch entwickelt er eine eigene Handlung, die schon einiges an Vorwissen in der "Ghost in the Shell"-Materie erfordert. Beinahe jeder zweite Satz ist ein Zitat aus Philosophie und Religion und solche Handlungsstränge wie die Cyber-Zeitschleife gegen Ende stellen den Zuschauer auf die Probe. Als unbedarfter Kinogänger kann man immer noch über die Computer-Animationen und die Action staunen, aber richtig erschließt sich die Genialität natürlich nur, wenn man sich näher mit der Thematik beschäftigt.
jay
17.09.2004 22:15 Uhr
Eine gelungene Fortsetzung, wobei angesichts des deutlichen Handlungsbruches eher von einer Weiterführung zu sprechen ist. Gewohnter, ans kryptische grenzender Mystizismus, und der völlige Verzicht auf jegliche einleitende Erklärung setzen allerdings vorraus, dass man den ersten Teil gesehen hat.
mad.f4ei
03.08.2004 13:40 Uhr
Weiss schon einer ob und wann der bei uns in die Kinos kommt?
RPS
10.04.2004 19:36 Uhr
Hier der Trailer zu Ghost in the Shell 2:
http://asianfilmweb.de/features/trailer/innocence.wmv

7 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]