The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 22. September 2019  11:51 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Ultraviolet (US 2006)


Genre      Action / Sci-Fi / Thriller
Regie    Kurt Wimmer ... 
Buch    Kurt Wimmer ... 
Darsteller    Milla Jovovich ... Violet Song jat Shariff
Cameron Bright ... Six
Nick Chinlund ... Vicecardinum Ferdinand Daxus
Ida Martin ... Young Violet
Ricardo Mamood ... Violet's Husband
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent faxx
 
Wertungen267
Durchschnitt
3.63 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
16.01.2007

Start in den deutschen Kinos:
06.07.2006



19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Knille
05.09.2008 19:10 Uhr / Wertung: 3
Und wer ist mal wieder voll drauf reingefallen? War ja klar... ;-)
mountie
05.09.2008 15:07 Uhr
Nicht das es jetzt "ultra-wichtig" wäre: Aber Ultraviolet ist keine Comic-Verfilmung. Wimmer wollte hier nur den Eindruck einer Comic-Vorlage vermitteln....
Knille
04.09.2008 22:59 Uhr / Wertung: 3
Um Himmels Willen! So schlechte Animationen habe ich ja nicht mehr gesehen, seit mein Amiga500 seinen Geist aufgegeben hat. Das dürfte so ungefähr vor zehn Jahren gewesen sein... Aber Scherz beiseite: So miese Tricks, das geht heutzutage ja gar nicht mehr! Ich habe schon Laienproduktionen gesehen, die besser getrickst waren. Leider sind die stümperhaften Effekte nicht alles, was mit dem Film im Argen liegt: Geschichte und Dialoge sind selbst für eine Comic-Verfilmung mit gesteigertem Trash-Appeal einfach nur unterirdisch. Das ist schade, denn der Film hat durchaus Potential: da wäre zum einen Milla Jovovich, die ich zwar immer noch nicht wirklich hübsch finde, die aber hier immerhin so cool ist wie selten zuvor. Und die Idee der ständig wechselnden Haarfarben bzw. Klamotten ist so was von hirnrissig und bescheuert, dass ich ihr schon wieder etwas abgewinnen kann. Großes Kino ist das natürlich nicht, aber immerhin ganz großer Irrsinn. Und das ist ja auch schon was. Wenn man dann noch in der Lage ist, sich mal nicht von den ganz groben Schnitzern (Optik, Drehbuch) abschrecken zu lassen, entdeckt man bisweilen gar inszenatorische Pracht hinter all dem Schund. Kurt Wimmer schafft es trotz widrigster Umstände, ein paar echt coole Einstellungen, Kamerafahrten und Schwenks einzubauen. Respekt dafür! Meistens aber fällt das natürlich keinem auf, weil man nur diese grundschlechte Optik vor Augen hat und endlos dämlichen Dialogen zuhören muss. Schade, denn dadurch ist trotz ganz netter Ansätze einfach nicht mehr als drei Punkte drin.
chakoe
28.03.2007 20:49 Uhr
Der Film hat zumindest eines, viel Action. Außerdem hat er noch, für meinen Geschmack, gar nicht so schlechte Kampf- und Ballerszenen. Ein paar haben mich ein bisschen an Equilibrium errinnert. Darüber, dass die Specialeffects bei dem Film, vorsichtig ausgedrückt, etwas billig wirken braucht man nicht diskutieren. Aber irgendwie passt's auch wieder zu dem Comic-Style.
Außerdem gibt's da ja noch Milla Jovovich, die unabhängig von jedwegen Specialeffects ja immer gut aussieht ... kurzum, der Film ist immer noch besser als viele andere Hollywoodproduktionen, bei denen man aufgrund der spannenden Pseudostory fast einschläft ;)
Plagiator
27.01.2007 12:06 Uhr
Meine Güte! Ich hab noch nie gesehen, dass sich "die Bösen" dermaßen bereitwillig gegenseitig umbringen. Auch haben wir uns ja schon von diversen Bruce Willis Filmen überzeugen lassen, dass Bösewichte eine Trefferquote von max 1/10000 haben, aber halt trotzdem immernoch über 0. Trotzdem mag ich Milla, obgleich sie mit jeder der diversen Frisuren und den komischen Brillen Bonuspunkte einbüßt!
jay
22.01.2007 22:49 Uhr
Um mal eine Lanze für den Film zu brechen: Ich habe zunächst die deutsche, und - es nicht glauben wollend - kurz darauf die "unrated" Fassung mit Originalton gesehen. War die Erste selbst mit ausgeprägtem Milla Jovovich Fandom kaum zu ertragen, konnte mich die Letztere unterhalten. Mir kommt auch die Story schlüssiger vor und es wurde - um auf eine Frage meines Vorschreibers einzugehen - auch deutlich, wie der Junge überlebte. Kein Meisterwerk, aber das erwarte ich von einer Comic Verfilmung auch nicht.
ZordanBodiak
23.12.2006 20:25 Uhr / Wertung: 1
"Ultraviolet" ist grauenhafter Actionmüll aus Hollywood. Die Darsteller sind hundsmiserabel, die Actionszenen sind öde und zudem bescheiden zusammengeschnitten [was aber wohl am PG-13-Rating liegt; aber auch mehr Blut rettet den Film nicht] und die Story ist nicht der Rede wert. Kurz um ein würdiger Kandidat für die "Gurke des Jahres"... 1 Punkt
TheRinglord1892
17.12.2006 15:58 Uhr / Wertung: 3
Alle Punkte die ich für diesen "Film" zu vergeben habe sind für Cameron Bright, der der einzige Grund war warum ich mir den Film überhaupt angetan habe und zugleich auch das Einzige ist, das mir die 90 Minuten erträglich machen konnte. Die Story war dermaßen beschissen und trotzdem so voller Löcher, die "Dialoge" beschränkten sich meist auf kurze, langweilige und nichtssagende Sätze und die sogenannte Action des Filmes war so dermaßen schlecht, selten etwas schlechteres gesehen. Man kann es wohl kaum als Action bezeichen wenn entweder 20 Männer innerhalb von 2 Sekunden am Boden sind, oder die Sequenzen einfach so dermaßen häufig geschnitten sind, dass man nur Bruchstücke sieht, die aber auch keine Sequenz ergeben oder wenn die Leute einfach zu Boden gehen ohne die geringste Verletzung zu zeigen, kein Tropfen Blut im gesamten Film (zumindest nicht in einer Kampfsequenz) und das alles in einem Film in dem heftig geballert und geschwertelt wird.
Einfach nur schlecht.
thomasf80
06.10.2006 00:35 Uhr
Hatte zuvor auf einer anderen DVD gerade diesen Trailer gesehen. Irgendwie mit Blade zu vergleichen, nur schlechter. Gemessen Eurer bisherigen Meinung wohl VIEL schlechter. Daher werd ich den Film wohl auslassen ;-)
Daniela85
22.07.2006 19:53 Uhr
Zu diesem Film kann man nicht mehr sagen außer: Schlecht, schlecht, schlecht :-). Die Story(eigentlich kann man das gar nicht als Story bezeichnen) ist so was von einfach und dünn gehalten, dass man stark aufpassen muss um nicht einzuschlafen. Die Action- bzw. Kampfszenen sind ja teilweise ganz nett (deshalb auch meine zwei Punkte), aber manchmal wirken sie auch ein wenig billig. Diesen Film hätte man wirklich nicht drehen müssen :-)...
mountie
12.07.2006 23:55 Uhr
Wie als würde man einen 90-Minuten-Werbespot sehen. Keine wirklich ausgeprägte Story, man muß viel erahnen, vieles wird nur kurz angesproche, viele ungewöhnliche Effekte von denen nicht alle gut sind, dafür aber eine sehr ansehnliche Kampfchoreographie, die leider öfters zu schnell geschnitten wurde. Blieben für mich nur 2 gute Dinge: die angesprochenen Kämpfe und Milla Jovovich. Ansonsten aber eben genauso belanglos wie ne Reklame: Anschauen, Eye-Candy bewundern, Vergessen. Schade.
cheezy
10.07.2006 15:14 Uhr
Ich fand den Film ganz ok.
Sicher, die Story und vor allem die Dialoge haette man sich sparen koennen, aber alles in allem ganz in Ordnung. Mittelmaessig wuerde ich sagen, habe schon viel schlechtere Filme gesehen.
Jigsaw
06.07.2006 00:36 Uhr / Wertung: 0
Hab lange nicht so einen Schrott gesehen! Selbst für ne Sneak unerträglich. Musste nach einer Stunde entnervt das Kino verlassen.Es kommt zu keiner Zeit Spannung auf und die Actionszenen wirken eher lächerlich als alles andere!Fazit: Einer der schlechtesten Filme aller Zeiten!
Tar Zahn
04.07.2006 10:22 Uhr
Hier stimmt was im Genre nicht: Dieser Film ist vielleicht für den ein oder anderen horrormäßig schlecht, aber ins Genre "Horror" gehört er deshalb keinesfalls; auch wenn Mutationen, Krankheiten und Vamipre drin vorkommen. In der IMDB steht ebenfalls nichts davon.
Nun noch zum Film selbst: Man sollte unbedingt sein Hirn an der Kino-Kasse abgeben und den leeren Kopf gut mit Popcorn füllen, bevor man ihn sich anschaut. Nur dann ist man in der Lage, einfach alles auf sich einwirken zu lassen, ohne drüber nachzudenken. Auch dann wird der Film nicht spannend, aber immerhin lassen sich die meisten Fights ganz gut anschauen. Es gibt ja durchaus auch einige positive Aspekte: Z.B. viele nette Kamerfahrten und Zooms, sowie mehrere nette Ideen zur Zukunftstechnologie. Über die Weichzeichner-Optik lässt sich sicherlich diskutieren, aber ich fand sie einigermaßen gelungen.
Durch die schlechte Story, wenige Zusammenhänge, Logiklöcher, und nicht überzeugende Schauspieler, liegt der Film aber insgesamt maximal im Mittelmaß.
Al Gore
01.07.2006 22:31 Uhr
Für die Sneak fand ich ihn ganz nett, als Film sicherlich ein bisschen zu doof!
Naatz
29.06.2006 12:43 Uhr
Also ich fand den Film auch unerträglich, war schon nahe am rausgehn, aber 4 € sind 4 €!

!STELLENWEISE LEICHTE SPOILER!

Erstmal fand ichs sehr nervig das die fast immer wenn von jemandem das Gesicht zu sehn war (und das war leider recht oft) über das gesamte Bild einen Weichzeichnungsfilter gelegt haben. Auch die grottigen Effekte (vor allem am Schluss, da ist ihnen wohl das Geld ausgegangen) und die sinnfreien Dialoge haben nur genervt. Die Action war stellenweise gut, wurde aber durch total unlogische Sachen (warum tragen die Soldaten Glasrüstungen, warum stellen sich die 'Yakuza' so komisch auf das sie sich garantiert gegenseitig treffen, WARUM brennen die Schwerter am Schluss und WARUM lebt der Junge dann doch noch?) die auch nicht erklärt wurden kaputt gemacht. Die stilistisch beste Szene is vor der Schiesserei mit den 'Yakuza' die Sache mit den Sonnenbrillen, hier kann der Film vom Stil her an Aeon Flux anknüpfen (der zwar auch ned gut war, aber immerhin noch besser als Ultraviolet), das ist aber auch die einzige Szene wo das gelingt!

Alles in allem ziemlich schlecht, 2/10
Tatanka
28.06.2006 22:50 Uhr
Ob dieser Film nun zerstückelt, gekürzt, zensiert, vermurkst, verwanzt oder was auch immer damit gemacht wurde - es ändert nichts an der Tatsache, dass dieser Film von A bis Z unerträgliche Grütze ist. Keine Handlung, keine Schauspieler (die in irgend einer Form ernst zu nehmen wären), keine wirklich schönen Effekte! -> Es ist einfach alles unglaublich unerträglich. Da kann eine neue Fassung nichts mehr verbessern. Es sollte Gesetze gegen so was geben...
KeyzerSoze
09.05.2006 18:17 Uhr
@ Delacroic: Der Film wird in deutschland in der selben Fassung im Kino erscheinen wie in den US
delacroix
09.05.2006 15:36 Uhr / Wertung: 4
Vorsicht: SPOILER

Nach Equilibrium waren die Erwartungen ziemlich hoch an Kurt Wimmers neustem Streifen "Ultraviolet". Wo fangen wir an, die Story, hat weder Hand noch Fuß, Spannung und der Zusammenhang der erzählten Geschichte, ist mießerabel.
Ist auch eher Nebensache, viel mehr steht die Action im Mittelpunkt, welche mal mehr spektakulär daher kommt und mal weniger, die FX sind leider nicht alle gut insiniert, bei der Endsequenz hatte man sogar das Gefühl das Wimmer das Geld ausgegangen ist. Manche Szenen waren aber dafür genial, so z.B. der Shootout auf dem Dach eines Hochhauses, bei dem Violet (Jovovich) in den Spiegelungen der Sonnenbrillen der Gegner die gesamte Situation betrachtet. Naja was bleibt ist ein Hochglanz Actionfilm mit einer schlechten Story und für manchen zu übertriebenen Actionsequenzen, somit ist der Film auch nur unterstes Mittelmaß. 5/10
PS.Verleiher Sony hat den finalen Cut selbst vorgenommen, somit beträgt die Laufzeit 88min, eine Unrated Fassung ist schon für den DVD Start in den USA angekündigt worden. Wie der Film in Deutschland im Kino laufen wird ist noch unklar.

19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]