The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 04. Dezember 2021  07:58 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

Deuce Bigalow: European Gigolo (US 2004)


Genre      Comedy
Regie    Mike Bigelow ... 
Buch    David Garrett ... 
Rob Schneider ... 
Darsteller    Eddie Griffin ... T.J. Hicks
Rob Schneider ... Deuce Bigalow
 
Agent faxx
 
Wertungen194
Durchschnitt
3.72 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
14.03.2006

Start in den deutschen Kinos:
18.08.2005



10 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
04.01.2010 12:55 Uhr / Wertung: 0
Wer demnächst plant mal wieder ins Kino zu gehen, sollte sich bei seiner Filmwahl nicht für "Deuce Bigalow: European Gigolo" entscheiden. Zu niveaulos sind die Witze, zu flach die Story und zu schlecht die Schauspieler. Wenn schon eine Komödie mit Witzen unter der Gürtellinie, dann doch lieber etwas was mehr in Richtung "American Pie" geht. [Sneakfilm.de]
SummSumm
04.11.2005 16:14 Uhr
Meine Wertung: 1 Punkt
Diesen Punkt hat der Film von mir bekommen, weil er mich überrascht hat, und das schafft US-amerikanisches Kino nur noch selten. Hierfür trotzdem nur 1 Punkt weil der Film hauptsächlich durch, insbesondere für US-amerikanische Filme ungewohnte Geschmacklosigkeit verblüffte.
Dies erstaunt umsomehr deshalb, weil der Film ansonsten doch so durchsichtig politisch-motiviert konservativ ist:

Europäer rauchen nicht nur alle, immer und überall, sondern schmeissen ihre Kippe dann auch noch in ein Aquarium (kennt wer von euch ein Aquarium, Museum, Gallerie, IRGENDEINEN Ausstellungsraum in dem man rauchen darf?).
Bei uns ist nicht nur die Prostitution erlaubt, NEIN, Frauen werden allgemein schlecht behandelt und in beschriebener Situation von dem rücksichtslosen Raucher auch noch sexuell belästigt...!
Böse! BÖÖÖSE Europäer!

Da kommt der smarte Ami, unaufdringlich, ein bisschen schüchtern-verzagt, aber, was soll er machen?, bei seiner praktischen (bucklige Frau braucht doch bloss `nen Rucksack tragen) wie auch moralischen Überlegenheit kann er ja gar nicht anders als den Europäern mal zu zeigen wo`s lang geht...

(Und sind die Amis nicht überhaupt geradezu verpflichtet dem Rest der Welt mal Zivilisation und Demokratie beizubringen?!?)

Ansonsten ist Europa ein exotisches Fleckchen, wo sich die buntesten Vögel mit den kuriosesten Mißgestalten in einer endlosen Freakshow tummeln.

Und was lehrt uns das über konservative Moral und Wertvorstellungen? Fische in einem Aquarium verdienen mehr Respekt als körperlich behinderte Menschen...

Nebenbei muss man die männlichen Prostituierten (und damit natürlich auch die Hauptfigur = Sympathieträger fürs reaktionäre Publikum) tunlichst von dem Verdacht der Homosexualität abgrenzen. Am besten in dem man ein paar alte Stereotypen aufwärmt und Homophobie einfach als gesellschaftlichen Konsens darstellt.

Abgesehen von Witzen über Minderheiten und das schlechte Benehmen der Europäer gibt es noch jede Menge Fäkalhumor der wohl auch nur intelektuell Tiefergelegte anspricht.

Alles in allem ist US-amerikanisches Kino zwar im großen und ganzen weniger pathetisch und klebrig geworden, der "geschmacklicher Kompass" ist ihnen aber scheinbar genau wie der "moralische Kompass" abhanden gekommen... (oder haben sie ihn gar nie besessen?)

... Entschuligt, wenn ich hier so politisch-polemisch bin, aber wenn man mich so plump zu manipulieren versucht, macht mich das halt böse...

Ausserdem glaube ich hier viele deutsche/europäische Gesichter gesehen zu haben, nicht nur Till Schweiger!?! Eine US-amerikanische Produktion für den europäischen Markt zugeschnitten?

Ach ja: Den ersten Teil, "Rent A Man", kenne ich nicht, deswegen verzeiht, wenn mir dahingehend Schnitzer unterliefen, oder der Beitrag stellenweise inaktuell ist, weil die Diskursion längst geführt wurde.
KeyzerSoze
25.08.2005 14:04 Uhr / Wertung: 3
Fand ich den ersten Teil noch ganz lustig, hab ich hier schon beim Trailer geahnt, dass dieser Film nichts werden wird. Hier gibts leider kaum wenig gute Gags, einzig ein paar nette Running Gags können zum Schmunzeln anregen und die Idee mit der Gigolo-Gewerkschaft. Aber das wars dann auch schon, denn ansonsten blödelt sicher der Film 80 Minuten lang ohne große Lacher durch die Gegend. Da vermögen auch die ansonsten sympathischen Darsteller Rob Schneider und vor allem Eddie Griffin noch was raus zu holen! Schwach, langweilig und nur den größten Rob Schneider Fans zu empfehlen.
Gnislew
15.08.2005 23:03 Uhr / Wertung: 0
Was da am Donnerstag auf die deutschen Kinos zugeht ist wirklich schlecht. Witze die nicht zünden, Schauspieler die nicht spielen können und Leute im Kino die den Film trotzdem gut fanden. Das war heute wieder eine Sneak die man sich schenken konnte. Warum musste man von dem schlechten "Rent A Man" auch noch eine Fortsetzung drehen und warum hat Adam Sandler mit Produziert? Bitte, spart Euch das Geld fürs Kinoticket!
fEuErmEldEr
11.08.2005 17:56 Uhr
Also Til Schweiger hat in letzter Zeit kein glückliches Händchen, was Nebenrollen angeht. Erst "The Daltons" und jetzt das... Von der Traufe in den Regen, in diesem Fall. Filme, deren Trailer bereits erbärmlich schlecht sind, sollten einfach nicht gezeigt werden. Und gute Freundinnen, die meinen im Auto noch darüber diskutieren zu müssen, dass der Film doch toll war, weil Duce so süß vertrottelt (hahaha) war, bleiben nächstes mal zu Hause. Punkt. Dann kann man nämlich einfach aus der Sneak gehen und irgendwas sinnvolles machen. Aber NICHT DIESEN FILM anschauen. Widerlich...
ZordanBodiak
11.08.2005 13:49 Uhr / Wertung: 1
Ja, es gab an vereinzelten Stellen mal Witze, die zum Lachen animiert haben - vor allem bei den Anti-Bush-Gags konnte man mal schmunzeln. Der Rest des Filmes ist aber eine Komödie der untersten Schublade, bei der ständig Witze über irgendwelche Minderheiten gerissen werden. Den Boden der Niveaulosigkeiten schlägt gesamtbetrachtet aber noch nicht einmal ein Witz über behinderte Frauen aus, sondern eine Szene, in der eine Figur auf die glorreiche Idee kommt, die Pommes, die ihr gerade ins Klo gefallen sind, zu verspeisen. Unter dem Strich ein Film, den die Welt garantiert nicht braucht und selbst der eine Punkt, den ich letztlich noch für die wenigen gelungenen Gags verteile, ist äußerst schmeichelhaft für den neusten Leinwandauftritt Rob Schneiders.
MrCookie79
09.08.2005 09:32 Uhr / Wertung: 2
Naja zwei Punkte bekommt der Film, dann schon. Einen für die paar guten Gags und einen für die süße Hauptdarstellerin. Der Film war gesamt betrachtet einfach nur doof und platt und hat mehr Schmerz als Freude gebracht. lg
beacher409
09.08.2005 08:00 Uhr
Tja, haben überlebt!
Das war wieder mal ein Film der Kategorie: Muß man nicht haben!
Lacher blieben im Hals stecken - platt und kaum nachvollziehbar - Schauspielerisch fragt man sich, ob solche Filme mal sein müssen um Geld zu verdienen, oder was - runtergespielt - kein Esprit - da kommt kein Funke rüber! 2-3 einigermaßen gute Gags retten keine Komödie! Ideen sind wohl Mangelware gewesen!
Schade um jede Minute, die man dafür im Kino verbringt
Sargeras
09.08.2005 00:18 Uhr
Hab den Film auch gerade in der Sneak gesehen. Hat mir gut gefallen! Sicherlich sind die Witze nicht jedermanns Geschmack. Über die missgebildete Tschernobyl-Frau mit Penis im Gesicht, die stolpert und mit ihrer "Nase" im Atemloch einer anderen Frau landet - urgs - da konnte ich nicht so drüber lachen. Aber das aufgemotzte Hausboot, und vor allem die Bush-USA-Irakkrieg-Witze, die waren einfach cool. Da hat das ganze Kino gelacht. Storymäßig reißt der Film nicht viel, war größtenteils vorhersehbar. Aber witzig war Deuce Bigalow allemal, hab mich prächtig unterhalten. 8 Punkte
knutaux
08.08.2005 22:47 Uhr
Ich habe den Film in der Sneak gesehen und kann nur davor warnen! Für Till Schweiger muss man wohl sammeln, wenn er es nötig hat, in so nem Film aufzutreten.

10 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]