The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 16. Juni 2019  11:11 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

The Hitchhiker's Guide to the Galaxy (US 2005)

Per Anhalter durch die Galaxis (DE 2005)


Genre      Adventure / Comedy / Sci-Fi
Regie    Garth Jennings ... 
Buch    Douglas Adams ... (Romanvorlage)
Garth Jennings ... 
Karey Kirkpatrick ... 
Produktion    Gary Barber ... 
Roger Birnbaum ... 
Darsteller    Martin Freeman ... Arthur Dent
[noch 9 weitere Einträge]
 
Agent Muckl
 
Wertungen1338
Durchschnitt
6.87 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
13.10.2005

Start in den deutschen Kinos:
09.06.2005



50 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Dr. Zoidberg
15.08.2011 15:02 Uhr / Wertung: 6
Lies das Buch! Es ist um Welten besser als dieser ziemlich missglückte Versuch einer Verfilmung
Heroes81
10.08.2011 08:02 Uhr
Vielleicht habe ich eine andere Art von Humor. Nennt mich Kunstbanause... aber ich fand den Film ziemlich schlecht. Eventuell gebe ich dem Film nochmal auf DVD irgendwann eine Chance, um festzustellen, ob ich nicht einfach nur einen schlechten Tag hatte. Aber nichtmal der depressive kleine Kerl konnte mich damals im Kino zum Lachen bringen.
Muss aber auch dazu sagen, dass ich den Roman nicht kannte und nur rein wegen der Vorschau rein bin.
Rusticus
10.08.2011 00:33 Uhr / Wertung: 9
Der Film ist auch über die Leinwand durch 42 bekannt, neben dieser "nebensächlichen" Frage strotzt der Film von Absurditäten und außergewöhnlichen Szenen. Der Film an sich ist bereits Kult und besticht durch Detailvielfalt, leider wirkt er dadurch teilweise sehr chaotisch!
Gnislew
14.04.2010 13:29 Uhr / Wertung: 9
Als großer Fan der Romanvorlage von Douglas Adams, war ich natürlich gespannt wie Regisseur Garth Jennings die nicht immer ganz einfach erzählte Geschichte auf die Leinwand bringt. Und ich muss sagen, dass ich begeistert war. Klar wird die Buchvorlage nicht eins zu eins umgesetzt und manches viel dem Rotstift zum Opfer, aber im Großen und Ganzen kann man als Fan der Bücher mit dem filmischen Werk zufrieden sein. Der Witz des Buches wird perfekt eingefangen und auch wenn man die Bücher nicht kennt, kann man sich über den Film und seine Witze amüsieren. Das selbst die teilweise tiefgründigen Sinnfragen des Buches auf der Leinwand funktionieren kann man und muss man als Lob für Jennings werten. Selbst die eigens für den Film neu dazugeschriebenen Sequenzen passen sich gut in das Konzept der Buchvorlage ein,

Schön an “Per Anhalter durch die Galaxis” ist auch der Umstand, dass die Schauspieler wirklich hervorragend spielen. Martin Freeman (Confetti, Hot Fuzz) passt aus meiner Sicht perfekt in die Rolle von Arthur Dent und auch wenn sich viele Fans daran gestört haben, dass mit Mos Def (The Italian Job, 16 Blocks) ein Schwarzer in die Rolle des Ford Prefect geschlüpft ist, muss man sagen, dass die Rolle gut zu ihm passt. Natürlich möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, wieso sich die Fans über diese Besetzung mokiert haben. Es lag natürlich nicht daran, dass Mos Def farbig ist. Vielmehr ist es für Fans der Buchvorlage schwer zu glauben, dass ein farbiger Ford Prefect in der tiefsten Provinz Englands über Jahre hinweg unauffällig leben konnte.

Nun aber zurück zur Besetzung. Neben den bereits genannten Schauspielern passen auch Sam Rockwell (3 Engel für Charlie, Galaxy Quest) und Zooey Deschanel (Elf, Flakes) passen in ihre jeweiligen Rollen wie die Faust auf Auge, so dass “Per Anhalter durch die Galaxis” mit einer perfekten Besetzung aufwarten kann.

Nicht unerwähnt bleiben sollen die Auftritte von bekannten Gesichtern in Nebenrollen. Hier trifft man zum Beispiel auf Bill Nighy (Underworld, Fluch der Karibik 2) oder John Malkovich (Eragon, Klimt).

Zu guter letzt möchte ich noch auf den Titelsong des Films hinweisen. “So long & thanks for all the fish” ist ein richtiger eingängiger Song und auch losgelöst vom Film hörenswert.
Calyn
04.06.2009 03:27 Uhr - Letzte Änderung: 04.06.2009 um 03:27
Auch wenn das Buch sicher zu denen gehört, die sich sicher schwerer verfilmen lassen als andere - der Film war mehr als schlecht; er kommt nicht mal ansatzweise an das geniale Buch ran. Die Handlung ist komplett neu zusammengesetzt, aus jedem Teil des Buchs ein bisschen. Wenn man ein Buch nicht mal halbwegs vernünftig verfilmen kann, sollte man es gleich sein lassen. Schade um die Lizenz.
Fox
19.03.2008 00:02 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 19.03.2008 um 00:03
Endlich konnte ich diesen Film einmal sehen. Bei der Vorlage konnte man ja nicht sehr viel falsch machen. So war auch durchweg alles gelungen. Die Planeten-werkhalle war natürlich beeindruckend - so etwas wäre bei der TV-Serie undenkbar gewesen. Pikanterweise sind aber gerade die "Computer-Animationen" der TV-Serie den Bucheinträgen diesem Film hier an Schwung (und damit irgendwie auch an Witz) überlegen. Was dem Film hier aber keinen Abbruch tut.
moskito_87
17.03.2008 12:39 Uhr
OK, ich habe das Buch auch nicht gelesen, aber der Film hat mir schonmal gut gefallen.
Das Ende lässt eine Fortsetzung zwar zu, setzt sie aber nicht unbedingt voraus.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass es bei (fast) allen Umsetzungen von Buch auf Film Verluste bei der Qualität gibt, von daher werde ich mir das Buch bei Gelegenheit mal durchlesen.
Da hier ja auch ein anderer Handlungsstrang erzählt wird, wie Knille sagt, gibt es dann auch genug Neues raus zu finden.

Aber zurück zum Film: Alles in Allem ein guter, lustiger Film, aber er hätte schon besser sein können, es gibt also "nur" 7 Punkte
LavSystem
15.03.2008 02:04 Uhr
Nicht vielen Rappern gelingt es mit schauspielerischen Talent zu glänzen. Und sehr viele spiegeln meist das Ego, was in den Musikviedeos darstellen. Bad Boy for Life. Ich höre die Musik aber das Schauspielern sollen die lassen. LL Cool J find ich sau gut... Ice Cube ist auch in Ordnung. Aber MOS Def ist der Knaller. Die Musik und seine Filme. In diesem präsentiert er seine Glanzleistung. Allein wg. Ihm habe ich mir den Film drei mal reingezogen...
Knille
06.10.2006 23:11 Uhr / Wertung: 8
Weder die Kanone, noch John Malkovichs Charakter kommen im Buch vor. Dieser gesamte Handlungsstrang ist völlig neu. Ich nehme einfach mal an, dass von Anfang an mehr als ein Teil geplant waren und dass die von dir angesprochenen Fragen dann dort geklärt werden sollten. Da Douglas Adams aber leider noch während der Arbeiten am Drehbuch des ersten Films verstarb, kann ich mir kaum vorstellen, dass noch weitere Filme nachkommen.
TheRinglord1892
06.10.2006 22:50 Uhr / Wertung: 8
Mir ist gerade beim wieder ansehen was aufgefallen (kleiner Spoiler). Frage: Was wird am Ende eigentlich mit dem Kopf von Zaphod? Liefern die die Kanone noch ab und holen den Kopf zurück oder wie oder was? Das wird überhaupt nicht mehr geklärt. Die Frage richtet sich wohl an diejenigen die das Buch kennen, ich kenne es leider nicht. Habe aber auch mal gehört die Kanone käme im Buch gar nicht vor. Ich freu mich über Ideen. Ansonsten hat mir der Film als Buch-nicht-Kenner gut gefallen, Alan Rickman als Marvin ist natürlich das absolut Beste...
ZordanBodiak
20.08.2006 10:30 Uhr / Wertung: 8
Was ein Spaß. Schon mit der "Musical"-Eröffnungsszene hat mich der "hitchhiker's guide" vollkommen überzeugt. Genauso muss man den abstrusen Humor der Radioshow-/Romanvorlage umsetzen, um einen funktionsfähigen Film zu erhalten. Glücklicherweise hält Garth Jennings das gute Niveau über die große Distanz von knapp 110 Minuten. Eine wirklich gute Geschichte hat der Film zwar nicht [aber das Buch auch nicht] - dafür stimmt der hintersinnige Humor, der nur manchmal in noch ertragbare Albernheiten abdriftet. Darstellerisch ist das ganze überzeugend, obwohl alle menschlichen Figuren von der extrem trockenen Intonierung Alan Rickmans überboten werden. Wie dieser Marvin verbal depressiv macht, ist einfach königlich.


Ob schließlich John Malkovichs neuer Charakter hätte eingeführt werden müssen? Oder ob man unbedingt am Ende hätte herumdoktoren müssen? Vielleicht hätte man noch weitere Einträge aus dem "hitchhiker's guide" einbinden müssen [gefilmt wurde ja zumindest noch der "Gott vs. Babelfisch"-Eintrag]. Und vielleicht hätte man auch konsequent alle Buchtitel erwähnen können [eine "mostly harmless"-Szene wurde schließlich auch gefilmt]. Aber das sind alles Haarspaltereien, die nichts an dem guten Gesamteindruck ändern können... 8 Daumen herausstreckende Punkte

Terren
28.06.2006 08:07 Uhr
Hatte den Film leider im Kino verpasst und mir nun letztens die DVD ausgeliehen. War aber positiv überrascht. Nach all dem 'der Film ist Mist' was ich so hörte, hab ich mich doch ganz gut amüsiert. Gar nicht mehr einbekommen hab ich mir bei dem 'Vorsicht, er hat ein Handtuch' Spruch *g*
Also, alle die auch gerne mal schräge Filme sehen, aus jedenfall mal anschauen :)
Crimson Jupiter
05.06.2006 23:42 Uhr
Ich kann jedem, der die Bücher mag nur empfehlen sich die gleichnamige BBC-Serie anzuschauen. Die ist absolut gelungen und eine lohnenswerte Ergänzung zu den Büchern. Die Charaketere im Kinofilm wirken farblos und langweilig im Vergleich zu denen der Serie. Der Film hat ein paar nette Ideen zu bieten, aber auch viele Schwächen und ist alles in allem ziemlich überflüssig.
McWaldmann
11.04.2006 20:05 Uhr
Keine Chance. Das Buch kann man einfach nicht verfilmen. Das braucht man sich wirklich nicht antun.
Zwerg-im-Bikini
31.10.2005 08:20 Uhr
"Per Anhalter durch die Galaxis" ist mein Lieblingsbuch, und ich war ziemlich skeptisch wie sich die Verfilmung schlagen würde. Den genialen Schreibstil in Bildern umzusetzen ist eigentlich unmöglich.
Aber der Film war dann doch besser als erwartet. Es gibt zwar einige viel zu flache Blödelwitze, aber darüber trösten die gute gemachten Szenen mit den Anhalter-Einträgen hinweg. Grundsätzlich gilt: am lustigsten sind die Szenen, die eins zu eins aus dem Buch übernommen wurden. Kann man sich also ansehen, trotzdem nsollte man besser das Buch gelesen haben.
Kazushi
26.10.2005 11:17 Uhr / Wertung: 8
Ich kenne die Vorlage nicht und ging auch sonst recht erwartungsfrei an die Sichtung des Films und wurde über weite Strecken glänzend unterhalten. Abgesehen von ein paar ziehenden Stellen bietet "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy" viel Spaß und schöne absurde Ideen. Mein Favorit war der manisch-depressive Roboter Marvin, bei dem ich schon lachen musste, wenn er nur im Hintergrund der Szene rumgeschlurft ist. Leider hatte er viel zu wenig Auftritte... Ein Blick auf die DVD lohnt sich übrigens ebenfalls. Gibts noch ein paar schöne Szenen, bei einer (Eintrag im Guide zur Erde) ist es mir unerklärlich, warum man die im Film weggelassen hat...
Nessie
22.08.2005 18:56 Uhr
Doch, auf seine Art war auch der Film richtig skurril. Eben anders als die Buchvorlage, aber deshalb nicht minder gut. Sie sind absichtlich etwas von der Vorlage abgewichen (was bei dieser total unnötigen Quoten-Love-Story absolut super in die Hose gegangen ist) und haben damit eben was Eigenes geschaffen, was den britischen Humor von Arthur Dent irgendwo trifft. Und Marvin ist egal ob Buch oder Film schon von der Anlage der Figur her einfach nur göttlich. Ein manisch-depressiver Roboter. Absolut einmalig. (O-Ton: "Es ist alles so sinnlos!")
faxx
13.08.2005 19:09 Uhr
@pusaken: Beim zweiten Mal am besten in OV ansehen, denn die Synchro macht einen riesen Unterschied aus. Ich habe den Film in einer OV-Sneak gesehen und fand ihn gut.
pusaken
13.08.2005 15:56 Uhr
Ich finde diesen Film wirklich schwer zu bewerten. Es gibt viele gute Ideen und Umsetzungen (zB. Walfisch oder Magrathea), aber auch ein paar große Dämlichkeiten. Der Schnitt beispielsweise ist unter aller Sau. Das hätte jeder Urlaubs-Filmer besser hingekriegt. Ohne Pepp und teilweise völlig unpassend, B-Film oder Sitcom-Style. Manche Zusammenhänge werden da völlig vernichtet (zB. Flucht der Mäuse, die auf einmal grundlos den Unwahrscheinlichkeitsdrive aktivieren, was sonst eigentlich eine ziemliche gute Idee von Arthur war).
Und dann ist da noch diese "Fliegenklatschen-aus-dem-Boden"-Szene, mit der ich gar nichts anfangen konnte. Das ist Puppentheater-Gummiknüppel-Slapstick, den ich vielleicht noch verkraften könnte, wenn es vorher oder wenigstens hinterher eine Begründung geben würde. Aber so ist es einfach nur "Wir hauen uns auf die Nase weil es witzig ist". Sehr schade. Und auch Zaphod (wie hier schon weiter unten erwähnt) fand ich ziemlich abstoßend ;-)...
----
Andererseits hat mich der Reiseführer total begeistert. Diese Flash-Artigen Cartoons sind spitze, und trafen ziemlich genau meine Vorstellungen vom Anhalter. Hat mich auch sehr gefreut, dass davon so viel erhalten geblieben ist, obwohl es dem Fortlauf der Handlung eigentlich nicht dienlich ist. Ich glaube ich werde ihn mir noch mal ansehen, bevor ich Punkte vergebe, aber es wird auf "mittelmäßig" hinauslaufen... Schade!
Lulu
13.08.2005 08:03 Uhr
eine relativ gute verfilmung einer ganz schlechten vorlage, ich denke die haben aus dem stoff wirklich versucht was zu machen. dafür gibt es ganz deutlich 5 punkte für umsetzung, beharrlichkeit und aus mitleid. mehr ist leider nicht drin.
Dr.Nibbles
11.08.2005 18:09 Uhr
Der Film kommt ans Buch bei weitem nicht heran. Ein vollkommen durchgeknallter Zaphod, der einfach nur lächerlich wirkt (kann mich nicht erinnern, dass das im Buch so lächerlich war), ein ganzer Haufen der vielen Absurditäten fehlt völlig und es wird nur auf Klaumauk gesetzt. Auch die Art, wie die Sprecher reden (das kann natürlich mal wieder an der Syncro liegen) find ich einfach nur nervig. Ich kann jedenfalls auch nach dem Film immer noch das Buch lesen und schieß mich schon beim ersten Kapitel vor Lachen ab, während dies im Film bei weitem nicht so witzig rüberkommt.
becks81
11.08.2005 14:12 Uhr
Der Film kommt nicht an das Buch heran, aber er ist doch sehr gut (9) gelungen. Besonders gut fand ich, dass die Szene mit dem Wal, der vom Himmel fällt gebracht wurde. Von der war ich mir sicher, dass sie nicht in den Film aufgenommen wird. Genial!
Gamecat
13.07.2005 13:34 Uhr
Ich hab die BBC-Serie auf Video und natürlich auch das Buch (bzw. die fünfteilige Trilogie...). Man merkt dem Film an, dass hier keine Briten am Werk waren - es werden zwar fast die gleichen Witze erzählt wie in der TV-Serie (bis auf ein paar Kleinigkeiten sind die Produktionen schlicht identisch...), aber die BBC hat's einfach lustiger hinbekommen. Fantastisch sind hier natürlich die Bilder - die Montagehalle von Magrathea oder auch der Unwahrscheinlichkeits-Drive sind wirklich umwerfend dargestellt! Die Bücher gehören zum intelligentesten Humor der je in Buchdeckel gepackt wurde, allerdings muss man sich ohne Vorbehalt darauf einlassen... dann kann man den Film auch sehen, ohne das Buch gelesen zu haben. ;) Meine Lieblingsszene: Als Marvin zur Perspektiven-Kanone greift und den Vogonen seinen Blickwinkel verpasst! 8)))
borttronic
13.07.2005 10:55 Uhr
Ich bin ziemlich zwiegespalten. Ich liebe die Bücher (zumindest die ersten beiden, die noch lesbar sind) und habe gehofft, mehr davon im Film wiederzufinden. Aber dem Film fehlt da einfach was.
So das gewisse Etwas. für diejenigen, die das Buch nicht kennen, lohnt der Film allemal.
Marcel
13.07.2005 09:43 Uhr
Ok, ich habe das buch vor ca. 15 jahren angelesen, kann also nicht wirklich beurteilen wie beschissen das ist(aber doch zwischen sehr und extrem, jedenfalls im ersten drittel, weiter kam ich nicht), aber mit sicherheit nicht so beschissen wie der film. 105 minuten lang absoluter dreck, hirnloser ideenmüll ohne einen einzigen gag. dinge wie der planet, dessen bewohner in der messe niesen und auf das grosse taschentuch warten sind überschreiten die grenze zur peinlichkeit mühelos und überhaupt animiert der film wirklich extrem oft zum fremdschämen. da hat sogar florian silbereisen mit harmlosen gags für senioren bei der moderation irgendeiner volksmusikshow mehr gagpotential. der planet der auf die ankunft des grossen taschentuchs wartet. dieser gag ist so schlecht dass ich eigentlich schon mitleid bekomme. naja, pratchett mag ich auch nicht. oder der gag mit diesem wal der vom himmel fällt, meine güte. ein einziger antiwitz.
Colonel
03.07.2005 00:47 Uhr / Wertung: 6
Also das war der unlustigste Film, den ich seid längerer Zeit gesehen habe und ich habe bestimmt keinen schlechten Humor. Kannte das Buch jetzt zwar nicht, aber ich schätze mal, dass es so ähnlich rüber kommt wie die Terry Pratchett Bücher und darüebr kann ich auch nicht lachen...diese Albernheiten nerven einfach! Wenn man auf diese Art lustig sein möchte, dann sollte man es tun wie Monty Pyton.
Die Story war auch nichts groß besonderes, keine nennenswerten Wendungen, Überraschungen oder Höhepunkte. Hatte echt merh erwartet. Naja, wohl echt Geschmackssache
Knille
19.06.2005 15:22 Uhr / Wertung: 8
Entgegen aller Befürchtungen ist die Leinwandversion von Douglas Adams Kultbuch tatsächlich äußerst amüsant geworden. Allerdings erweisen sich die beinahe philosophischen Abschweifungen der Buchvorlage trotz teilweise gelungener Einbindung tatsächlich als größtenteils unverfilmbar. Und so bezieht die Verfilmung ihren Charme vor allem aus einem hinreißend bemitleidenswerten Marvin und einem herrlich schrägen Zaphood („ganz großes Tennis“) und weniger aus der komplexen, skurrilen Story der Buchvorlage. Dabei gehen die Macher wirklich sehr respektvoll mit den Douglasschen Visionen um und gehen mit einer durchaus sympathischen Detailverliebtheit zu Werke. Umso unverständlicher ist es, dass sie einige der besten Gags des Buches einfach außen vor lassen und oftmals an der falschen Stelle kürzen. So bleibt der Grund, warum Arthur vor der Zerstörung der Erde noch schnell drei Bier und ein Päckchen Erdnüsse herunterstürzen soll, ebenso unerwähnt wie die Tatsache, dass der so nützliche Babbelfisch die Existenz Gottes widerlegt.
Ansonsten gibt es aber beinahe nur positives zu vermelden. Auf billigen Schenkelklopfer-Humor wurde weitgehend verzichtet, statt dessen überzeugt der Anhalter mit leisen Tönen und erweckt mit seiner unaufdringlichen Art vor allem eines: Gute Laune. Dass ist neben den herausragenden Darstellern vor allem der liebevollen Ausstattung und der athmosphärischen Inszenierung zu verdanken. Der neue Handlungsstrang um Huma Kavula (noch von Adams selbst erdacht) wurde stimmig in die Rahmenhandlung eingebettet. Lediglich die „Superwaffe“ Standpunkt-Kanone gerät äußerst billig und dümmlich. Kaum zu glauben, dass diese Idee tatsächlich noch vom Meister persönlich stammen soll, zu plump und billig erscheint sie mir (vor allem in der Umsetzung). Hier merkt man leider, dass Adams noch während der Arbeiten am Drehbuch verstarb. Auch das viel zu konventionelle Ende kostet den Film letztlich auch noch mal einen Punkt. Offensichtlich ist es nicht möglich, einen doch recht sperrigen Film mit einem sperrigen Ende zu versehen. Statt dessen muss Arthur (SPOILER) erkennen, wie wichtig doch die Liebe ist und auch die Erde ist (mit all ihren bescheuerten Bewohnern) rechtzeitig zum Happy End wieder da (SPOILERENDE). Aber all diese Kritikpunkte sind letztlich nur Einzelheiten, die eine durchweg positive Gesamtleistung nicht deutlich vermindern können. Fans des Buches werden den Film schon für den liebevollen Umgang mit Adams Lebenswerk lieben. Wer die Bücher allerdings nicht kennt, wird sich bei all den skurillen Ideen wohl so manches Kopfschütteln nicht verkneifen können...
Orgulas
18.06.2005 02:01 Uhr
Ich kann mich den größtenteils guten bis euphorischen Meinungen nun gar nicht anschließen. Ich habe die Bücher mehrmals gelesen (bis auf Band 5, der hat mir einmal gereicht) und kenne auch die BBC-Serie. Aber der Film jetzt mit seinen handlungsverdrehenden Elementen hat mir von Minute zu Minute schlechter gefallen. Anfangs war noch alles weitestgehend ok, aber ab der Heart of Gold ging's nur noch bergab. Das einzige, was mir dann wirklich noch gut gefallen hat, war das Auftauchen des BBC-Marvins. Und der Kommentar von Trillian zur Perspektiven-Kanone. Alles andere hat mich von Story und Inszenierung aber absolut nicht überzeugt (wo sind die afrikanischen Fjorde abgeblieben, wozu brauchen die Mäuse noch eine Erde, wenn sie doch Arthur haben usw.?) - gegen die Darsteller will ich nichts sagen. Aber das rettet leider nix.
Ich hatte nicht mal mehr Lust auf den Abspann. Nene, macht's beim nächsten Mal besser, diesmal gibt's jedenfalls keine Danksagungen für den Fisch, denn der war leider verdorben.
flechette
15.06.2005 23:43 Uhr
Auch wenn Douglas Adams gewollt hat, dass der Film ohne Kenntnis des Buchs zu verstehen sei - ich finde, man sollte es gelesen haben. Ich habe die Bücher gelesen (auch wenn es lange her ist) und Riesenspaß im Kino. Meine Begleitung kannte die Bücher nicht und wusste nicht ansatzweise, was der Film bringt. Nun ja, dementsprechend fiel seine Bewertung aus - er konnte mit dem Film recht wenig anfangen. Die Stellen des Buches, an die ich mich erinnert habe fande ich gut umgesetzt, auch wenn die Erklärung des Unwahrscheinlichkeitsantriebs ein wenig zu kurz kam. Sehr hilfreich und unterhaltsam waren die Erklärungen aus dem Reiseführer, die visuell sehr interessant umgesetzt wurden (Tip: noch den Abspann anschauen). Marvin war wie erwartet nett und wurde nur durch die Vogonen getoppt, die an einer geschlossenen Gartentür scheitern und vor einem Handtuch flüchten... Absolut abgedrehter Humor und zumindest bei den letzten beiden Punkte richtig gut umgesetzt. Gegen Ende gibts auch noch einen kleinen sprachlichen Hinweis auf einen möglichen weiteren Teil, ich hoffe dass das wahrgemacht wird.
h03hn0r
13.06.2005 00:01 Uhr
vorab: ich kannte das buch nicht und hatte auch relativ wenig erwartungen an dem film. Dennoch hab ich mich gut amüsiert, wahscheinlich auch, da der humor genau auf meiner wellenlänge liegt. Genau das ist aber auch der punkt: der humor ist sehr speziell und total abgedreht. Is also mehr ne Geschmacksfrage als was anderes. Im großen und ganzen ne gute fr13kig abgespacete, romantische Komödie. DON'T PANIC! 7/10 pkt
messina
10.06.2005 08:04 Uhr / Wertung: 8
wow, ich kenne das buch sehr gut und war wirklich überrascht wie viel von den dialogen, den reiseführerbeschreibungen und philosophischen betrachtungen 1:1 übernommen wurden. die viesuelle umsetzung hat mir gut gefallen (die fahrt durch die montagehalle von magrathea besonders). sogar der alte marvin aus der bbc serie war wieder mit dabei. ansonsten ist, wie alles bei Douglas Adams, das thema sehr schräg. wenn man auf die grosse frage nach dem leben, dem universum ... nach allem eben, siebenmillionen jahre später als antwort 42 bekommt sagt das doch schon alles, oder? (was wohl auch beantwortet, warum Agent Mulder aus Akte X das Apartment 42 bewohnt). ich hatte wirklich meinen spass!
Nexos
09.06.2005 14:40 Uhr
Cinemaxx Würzburg hat bei der Preview durch ihre Bademantelaktion nicht sonderlichen Gewinn gemacht, da wirklich jeder mit einen an kam und so kostenlosen Eintritt bekam.
Der Film selber war oftmals zum Schreien, die Special-Effects konnten überzeugen, aber ab der Mitte wird er verdammt abgedreht, so dass man nur noch teilweise alles versteht, besonders um 1 oder 2 Uhr nachts. Besonders witzig fand ich den deprissiven Roboter, der eigentlich durchgehend für gute Stimmung gesorgt hat. Auf jeden Fall ist der Film weiterzuempfehlen, die Figuren sind wirklich genial gemacht, besonders die bürokratischen Außerirdischen. Es freut mich das ich endlich die Antwort über den Sinn des Lebens kenne. 42!
messina
09.06.2005 13:42 Uhr / Wertung: 8
Der zusätzliche Charakter und auch die anderen zusätzlichen Features kommen (kamen) von Douglas Adams selbst. Er wollte das der Film unabhängig vom Buch betrachtet werden kann, bzw. der Film auch ohne Buch verstanden wird. Dieser Film bezieht sich auch wirklich nur auf das Buch mit diesem Namen, die anderen folgen wohl in gleichmässigen Abständen wenn ich das richtig gehört habe. Ich freue mich diebisch auf heute Abend wenn ich auch endlich darf ...
gimmy167
08.06.2005 23:25 Uhr / Wertung: 3
mäßiger film der einfach nicht meinem Geschmack entspricht..
war mir einfach zu albern und überdreht.
5p für mittelmaß in fast allen Belangen.(würde ich ein solches genre mögen villeciht 7 p)
Nexos
08.06.2005 22:45 Uhr
Eben noch die aktuellsten Trailer reingezogen und jetzt gehts ab zur Mitternachtspreview, ich freu mich schon tierisch drauf. Des witzige ist, wie so viele Kinos hat auch unser Cinemaxx Würzburg versprochen, dass alle die mit einen Bademantel auftauchen kostenlosen Eintritt in die Preview bekommen, den Anblick will ich mir nicht entgehen lassen, aber weniger mach ich da mit.
Aristoculus
01.06.2005 12:05 Uhr
Dann kann man quasi davonausgehen, dass bei einem Erfolg des Filmes, die anderen Bücher eventuell auch noch verfilmt werden?
Perkele
30.05.2005 13:59 Uhr / Wertung: 8
Es geht nur um das erste Buch, allerdings wurde ein bisschen was dazugedichtet. Das wäre meiner Meinung nach nicht nötig gewesen, man hätte sich stattdessen etwas mehr auf die Dialoge konzentrieren können.

Trotzdem eine gelungene Umsetzung.
Aristoculus
30.05.2005 13:30 Uhr
Kann mir jemand mal sagen, wie weit der Film von der Story her reicht? Hab gerade die ersten beiden Bücher gelesen und einige Szenen, die ich aus den Trailern kenne, kamen in den ersten beiden Teilen nicht vor. Bitte klärt mich mal auf, ich hoffe nämlich nicht, dass sie alle fünf oder sechs? Bücher in einem Film verbraten haben.
Gamecat
23.05.2005 13:54 Uhr
Im Trailer fehlten mir die vertrauensvollen Worte "DON'T PANIC!" auf dem Cover des Reiseführers. Dies ist wohl einer weltweiten Vermarktung geschuldet... ansonsten sah das schon sehr gut aus. Hoffentlich hat man insbesondere den "sprachlichen" Witz des Buches erhalten können - zumindest das hat die BBC-Fernsehserie damals geschafft.
Nexos
23.05.2005 00:37 Uhr
8| Was muss ich da lesen, 7 Jahre Drehzeit für nicht mal 2 Stunden Film, da waren wohl nur Perfektionisten am Werk. Naja ich habe jetzt auch schon einige Trailer gesehen und keiner konnte mich so recht ansprechen, trotzdem will ich mir den Film ansehen, aber trotzdem weiss ich noch nicht so recht wo ich den Film einzuorden habe, eher als ComedyFilm oder doch als Weltraumabenteuer. Anfang dachte ich ja der Film ist eine Perisflage von Star Wars als ich das Titelbild auf der Mai Ausgabe des Cinemaxx-Magazin gesehen habe, dort ist ein junger Mann mit Morgenmantel zu sehen, der mich doch stark an das Outfit der Jediritter erinnerte, gut als ich dann erfuhr dass der Film auf einer Buchvorlage basiert und endlich dann einen Trailer gesehen habe wusste ich dann dass es nicht so ist.
bhorny
14.05.2005 12:09 Uhr
Gelungene Verfilmung des Kultromans, die für nicht Kenner des Buches allerdings einen Tick zu unverständlich zu sein scheint. Einige haben die Sneak gestern nämlich vorzeitig verlassen. Die Besetzung ist ein absoluter Traum und hätte besser nicht gewählt werden können. Vor allem Alan Rickman als Marvin's Stimme ist zum brüllen (natürlich jetzt mal auf die OV bezogen). Die SFX sind angemessen, die Inszenierung gut, allerdings manchmal etwas abgehackt. Leider wurden selbst bei so einem kurzen Buch einige witzige und wichtige Sachen rausgelasssen über die ich mich gefreut hätte und die eine noch höhere Wertung ermöglicht hätten.
Monkey
11.05.2005 13:42 Uhr
Hab gestern den mittlerweile 3. Trailer gesehen. Aber der war soo genial. Beschreibt, wie man normalerweise Trailer halt so macht, mit Rockmusik (dann ertöhnt die Musik) usw... War echt lustig. Ich bin nämlich eigentlich etwas zweifelhaft was den Film angeht. Allein schon 7 Jahre Drehzeit. Gut, am Anfang war Douglas Adams persönlich noch dabei, aber der ist ja dann verstorben.
Kosmokrator15
23.03.2005 21:00 Uhr
Das mit derm zweiten Kopf in der Serie ist mir auch wieder eingefallen, nach meiner Kommentierung. Das war nur zu teuer, den zu animieren, daher wurde das selten gemacht. Beruhigend, dass das jetzt sogar witzig gelöst zu sein scheint mit einem aus der Jacke kommenden Kopf.
storm3
23.03.2005 16:47 Uhr
Im Trailer dreht Zaphod seinen Kopf gen Decke und dann sieht man den zweiten Kopf, der aus der Jacke herauskommt.
Tar Zahn
23.03.2005 16:28 Uhr
In der Serie hat er nen zweiten Kopf! Der hängt nur meistens schlapp daneben und sagt nur sehr selten was.
In den Trailern gibt es eine Szene, in der irgendwas mit Zaphods Kopf passiert (kurz nach der Szene mit dem dritten Arm). Die ist aber nur sehr kurz, hat aber wahrscheinlich mit dem zweiten Kopf zu tun.
Kosmokrator15
23.03.2005 15:54 Uhr
Die Stimmung der Bücher scheint nach den Trailern gut im Film umgesetzt zu werden, nur warum hat Zaphod Beeblebrox schon wieder nur einen Kopf??? In der Serie war es "zu teuer" das kann es ja wohl heute nicht mehr sein?
storm3
23.03.2005 03:29 Uhr
Die drei Trailer sehen sehr vielversprechend aus, ich bin gespannt ob der Film meine sehr Hohen Erwartungen erfüllen kann...
Geehood
03.01.2005 17:26 Uhr / Wertung: 8
Sorry, ich hab's tatsächlich verwechselt, bin aber sicher, meine Bewertung hätte Bestand, auch nach Ansicht...Sollte nicht "witzig" gemeint sein.
Also: Don't panic!
lurchi
30.09.2004 13:29 Uhr
Entweder hat jemand den Film mit der TV-Serie verwechselt, oder wir haben mal wieder nen grossen Witzbold unter uns...
Muckl
30.09.2004 13:16 Uhr
kommt der nicht erst naechstes jahr in's kino, auch in den USA? wie kann man den denn schon gesehen haben?

50 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]