The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 17. Oktober 2019  23:12 Uhr  Mitglieder Online8
Sie sind nicht eingeloggt

Antikörper (DE 2005)

Antibodies (2005)
Antimatter (2005)


Genre      Crime / Drama / Horror / Thriller
Regie    Christian Alvart ... 
Buch    Christian Alvart ... 
Darsteller    André Hennicke ... Gabriel Engel
Heinz Hoenig ... Seiler
Wotan Wilke Möhring ... Michael Martens
Kamera    Hagen Bogdanski ... 
Schnitt    Philipp Stahl ... 
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent KeyzerSoze
 
Wertungen336
Durchschnitt
6.93 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
10.03.2006

Start in den deutschen Kinos:
07.07.2005



19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
14.12.2014 22:30 Uhr
Thriller in Deutschland?!
Funktioniert...

Ein packender, gut gespielter Thriller aus Deutschland, doch das absolut Überraschende hat gefehlt.
Besonders die zweite Hälfte ist zerfahrener als der tolle Anfang.Und der Schluss....?
Naja, hätte irgendetwas anderes (besseres?!) erwartet.

Trotzdem empfehlenswert!
Gnislew
30.12.2009 11:13 Uhr / Wertung: 8
Ich kann an dieser Stelle nur nocheinmal betonen, dass mich "Antikörper" positiv überrascht hat. Von der ersten Minuten an fesselt der Film den Zuschauer und auch wenn er mit Sicherheit kein Blockbuster an den Kinokassen wird, kann ich jeden der sich für spannende Thriller interessiert nur empfehlen sich diesen Film im Kino anzusehen. Selten war das Geld für einen deutschen Film so gut investiert wie für "Antikörper". [Sneakfilm.de]
Mahatmas
30.12.2008 17:07 Uhr
Wieder mal ein Streifen, bei dem man sagen kann, dass die Deutschen auch gute Filme produzieren können. Das Ende ist leider, wie schon erwähnt, ein bißchen schwach. Aber auf jeden Fall anschauen...

Spoiler:
@ Dr.Nibbles: Ich schätze er addiert sich selbst noch dazu...
namow
10.10.2008 15:27 Uhr
Spannend bis fast zum Schluß, tolle Psychospielchen. Der Schluß ist allerdings etwas blöd, aber das nimmt man gern in kauf für so viel guten Film davor.
Dr.Nibbles
18.12.2006 01:35 Uhr
Insgesamt nicht schlecht, manchmal aber die Schauspieler einfach nicht gut genug, um die Rolle tatsächlich glaubhaft rüberzubringen.

**************AB HIER GIBTS SPOILER************************


Die Verknüfpung von Hannibal Lecter mit der Isaacs-Geschichte ist eigentlich eine ziemlich gute Idee, allerdings wird es gegen Ende einfach ein bißchen kitschig. Und ist eigentlich noch jemandem außer mir aufgefallen, dass die Zahlen nicht stimmen? Erst wird von 14 Quadraten geredet und sie wissen nicht, ob Lucia das 14te ist, und dann sind es auf einmal 17 Quadrate weil Tristan und Michael dazukommen? Rechenfehler??? Oder hab da ich was verpeilt?

**************** SPOILER ENDE ***************

mountie
31.05.2006 18:18 Uhr
...nachdem ich darauf aufmerksam gemacht wurde (servus Hattori) das ich nicht einfach "Worst Animal" - Awards für mehrere Filme vergeben kann, muß ich also genauer werden: Ich gebe diesem Film den Award "Worst Animated Animals in a Dramatic Role" ;-)
Knille
10.05.2006 00:06 Uhr / Wertung: 8
Antikörper lässt sich wirklich Zeit. Der Spannungsaufbau schreitet zu Beginn des Filmes nur recht schleppend voran, steigert sich aber beharrlich und mündet gegen Ende in einer tatsächlich beinahe körperlich spürbaren Spannung. Bis es soweit ist, bekommen wir reichlich Gelegenheit, uns mit den Charakteren vertraut zu machen, werden sogar Zeuge ihrer Entwicklung und Veränderung im Verlauf der Handlung. So feine Charakterstudien sieht man in Thrillern nur selten und das kostet natürlich seine Zeit. Das ist es aber auch wert, denn das hebt Antikörper von anderen Thrillern ab. Leider werden einige der Charaktere zu unsympathisch dargestellt und können auch aufgrund schlechter schauspielerischer Leistungen keine besonders starke Bindung zum Zuschauer aufbauen. Das ist schade, denn dadurch wird dem Film gerade beim spannenden Ende viel von seiner Wirkung genommen. Auch sind die (vielen) falschen Fährten ein ums andere Mal etwas zu offensichtlich gelegt. Bisweilen hat man den Eindruck, mit dem Holzhammer in eine bestimmte Richtung geprügelt zu werden. Abgesehen davon ist Antikörper ein durchaus sehenswerter Film geworden, der vor allem von der Ausstrahlung seines Hauptdarstellers Hennicke und dessen Interaktion mit dem Landpolizisten lebt. Schade, dass der so schlecht besetzt ist, hier wäre sogar noch mehr drin gewesen. Auch kleinere Logiklöcher und alberne Dialoge mindern den Spaß ein bißchen, können an dem gelungenen Gesamteidnruck aber nichts mehr ändern. Zu grandios ist die Darbietung Hennickes, zu brillant das Ende, zu fein die Ausarbeitung der Charaktere. Unterm Schnitt bleiben sieben Punkte und das etwas unbefriedigende Gefühl, dass hier sehr viel mehr drin gewesen wäre, wenn man einige kleinere Schwächen noch ausgemerzt hätte.
mountie
07.02.2006 12:02 Uhr
Hatte mal ein Ende das nicht zu früh zu erraten war. Was mich von der Stimmung ans große "Vorbild?" Schweigen der Lämmer erinnerte. ...und er hatte die "Worst Animated Animals In A Movie" noch vor den Wölfen aus Day after Tomorrow.
Colonel
05.08.2005 17:52 Uhr / Wertung: 6
ich fand den film ganz okay, aber mehr auch nicht. irgendwie war der film in sich etwas unstimmig, manchmal fand ich es schwer der sache zu folgen.
die zeichnung der entwicklung war an sich aber sehr interessant, gegen ende wird der film auch ziemlich spannend, endet aber mit einem schnöden ende. dazu noch die schlechte schauspielerische leistung des hauptdarstellers...das hätte man besser machen können. für einen deutschen film aber schon okay
delacroix
01.08.2005 18:23 Uhr / Wertung: 6
Wär hat dem Film eine 11 gegeben und wieso?
h03hn0r
11.07.2005 22:58 Uhr
mal n interessanter film, der die Massenmörder thematik aufgreift. Leider nervt mich der Dorfpolizist den ganzen Film über, da der so gut wie nicht schauspielern kann, aber dafür überzeugt der Schauspieler von Gabriel Engel sehr, der ja auch schon im UNTERGANG und in Sophie Scholl von sich Reden gemacht hatte. Alles in allem n guter Film, dessen ende mir persönlich nicht gefällt, das n bisschen übertrieben christlich ist und ich doch etwas anderes, logischeres erwartet hatte. Und kann mir wer sagen wieso der Film ANTIKÖRPER heißt?
Gnislew
29.06.2005 14:53 Uhr / Wertung: 8
Selten überezeugt mich ein deutscher Film, aber diesem Film ist es in der Sneakpreview am vergangenen Montag gelungen. Spannend von der ersten Minute und nahezu nicht vorhersehbar wird hier die Geschichte erzählt und bis auf das etwas zu kitschige Ende hält der Film über seine gesamte Länge die Spannung aufrecht. Deutlich über Fernsehfilmniveau beweist der Regisseur hier, dass der deutsche Film auch gute Produktionen abseits von Komödien wie "Der Schuh des Manitu" hinbekommt. Also: Reingehen!
Der_Hexer
27.06.2005 15:48 Uhr
Feuermelder: Vielleicht demnächst n bischen weniger über das Ende schreiben... wird leute geben, die das auch noch gerne selber herausfinden wollen, was da passiert... Auch wenns kein direkter Spoiler war, wars schon recht präzise...
fEuErmEldEr
23.06.2005 10:07 Uhr
Naja... ich persönlich fand dieses Thüringer Dorf etwas zu klischeehaft dargestellt. Und das Ende mit der Schlucht hätten sie sich eigentlich auch sparen können. Nach den Hirschen hätte eigentlich Schluß sein können. Ganz genial wäre der Schluß nach dem "HIER BIN ICH!" Schrei Ende gewesen, dann hätte sich jeder selbst ausmalen können, ob ers noch geschafft hat oder nicht. Und gut, dann so Kleinigkeiten, wie das mit den Quadraten... fand ich etwas einfach. Trotzdem ein deutscher Film, der in die richtige Richtung geht. Auch deutscher Film kann spannend sein und muss nicht immer gleich lächerlich wirken. Sehr schön. Weiter so! :D (Also bei nem Aufsatz so ne 2- oder so)
nwilson
21.06.2005 10:07 Uhr
@ Der Hexer:

Genau das habe ich auch gedacht! Dabei hatten die in den USA bestimmt das hundertfache an Geld für die Effekte. Und trotzdem sehen die Animationen in diesem Teil einfach besser und echter aus. Eigentlich ist nur die letzte Einstellung schwach. Vielleicht war da das Geld alle??? Egal, hier können wir mal stolz auf Made In Germany sein.
Der_Hexer
21.06.2005 09:35 Uhr
und immer noch um Längen besser, als die Hirsch-Szene in Ring 2!!!
glue
21.06.2005 02:22 Uhr / Wertung: 9
Die Reh-Szene am Ende (ich denke mal eure Kritik zielt darauf ab) ist rein symbolisch zu verstehen. Dass die Szene so irreal wirkt passt ganz offensichtlich und bewusst nicht zur Machart des restlichen Films, ist aber absolut berechtigt und bis auf die schleche Animation der Tiere auch geradezu genial von der "Vorlage" der Bibelstelle auf die Situation im Film übertragen.
messina
14.06.2005 16:49 Uhr / Wertung: 8
immer noch *schluck*. die erste halbe stunde war wunderbar düster. ist man aus deutschen filmen gar nicht gewohnt. immer wenn glaubt man ist hinter den plot gestiegen, dreht sich die handlung wieder, bis zum schluss bleibt es höllisch spannend. für den schluss braucht man etwas religionsverständniss (was ich auch nicht unbedingt habe, der sneak-kern hat nochmal kräftig diskutiert). wen es nochmal interessiert kann bei kino.de unter den kritiken schauen, da hat sich jemand bemüht.
Monkey
07.06.2005 22:49 Uhr
Harter Stoff, aber nicht vorhersehbar und wirklich gut. War mal wieder ein Sneak das sich gelohnt hat. Ist aber wie gesagt nichts für schwache Nerven. Lediglich für das Ende muss ich einen Punkt abziehen.

19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]