The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 21. Januar 2021  06:26 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

Hancock (US 2008)

Hancock (DE 2008)


Genre      Action / Comedy / Drama / Fantasy
Regie    Peter Berg ... 
Buch    Akiva Goldsman ... 
John August ... 
Peter Berg ... 
Vince Gilligan ... 
Vincent Ngo ... 
Produktion    Akiva Goldsman ... 
[noch 8 weitere Einträge]
 
Agent Nexos
 
Wertungen1011
Durchschnitt
6.76 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
06.11.2008

Start in den deutschen Kinos:
03.07.2008



31 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
12.02.2015 22:32 Uhr
Bin eher positiv überrascht.
Der Film ist anständiger als man es bei all den Trailern vermuten mag.

Aber wirklich...die letzten 20-30 Minuten waren vollkommen unnpassend.
Diese Actionkomödie fängt noch recht anständig an, doch dann dreht die Story völlig ab...

Im Krakenhaus wird dann auch schnell mehr Action angeboten als nötig.
Da wird dann das angeboten, was man zuvor im Film verpasste einzubauen...und viele schon vorher sich im Film gewünscht hätten.

Die erste Hälfte des Filmes hatte sogar ein paar witzige Momente, obwohl manches auch ziemlich überzogen schien.
Leider driftete der Film dann zum Ende hin immer mehr in ein nie überzeugendes Drama ab - und das wirkte eher so, als ob der Regisseur sich nicht für ein Genre hätte entscheiden können.
lizzykay
04.05.2012 07:30 Uhr / Wertung: 8
Also sicher nicht der beste Film von Smith (wobei dann sicher doch noch besser als Hitch), dennoch holt er alles raus, was in seiner Rolle steckt. Ganz nette Story und gute Effekte. Er ist besser als ich erwartet habe, aber trotzdem nicht gant so umwerfend.
Sven74
28.12.2009 14:43 Uhr / Wertung: 7
Am meisten überrascht hat mich in diesem Film die Länge! Er ist verdammt kurz!
Ansonsten durchaus nicht schlecht, aber auch nicht der ganz große Wurf.
Leon
07.10.2009 11:06 Uhr / Wertung: 9
Ohne Jason Bateman und ohne den Versuch, eine Komödie zu sein, wäre der Film eine eindeutige 10.
Schon allein des grandiosen Soundtracks wegens.
Nessie
22.09.2009 13:33 Uhr
Eigentlich ganz witzig, wenn man denn nicht noch versuchen würde, die Sache ins dramatische zu ziehen und eine ziemlich abstruse Erklärung abzugeben.
wonderwalt
05.02.2009 23:53 Uhr / Wertung: 7
Ich fand ihn überraschend originell und wendungsreich und er bot für einen Superhelden-Film die richtige Mischung aus Pathos, Ironie und Action.
ganga
23.01.2009 21:57 Uhr
Schöne Geschichte, tolle Schauspieler, das Ende...naja. 8 Punkte
Czech
31.12.2008 23:53 Uhr
Da stimme ich dir auch zu, aber es gibt auch gut Fortsetzungen z.B. Terminator den zweiten fand ich besser als den ersten!! Ok der dritte hat geflopt, aber nicht alle Fortsetzungen sind schlecht!! Damit will ich sagen, das Hancock 2 topen könnte!! Muss aber nicht!!
Thufir
31.12.2008 18:01 Uhr
Ich bin nich der Meinung das ein film besser wird, wenn man Platz für eine Fortsetzung lässt. Ein film soll eine abgeschlossene geschichte erzählen (trilogien usw zählen dann als eine geschichte) und eine geschicte braucht ein ende, das zum rest passt. dies war einfach hier nicht der fall. und durch eine fortsetzung werden filme nicht besser.
Czech
29.12.2008 23:52 Uhr - Letzte Änderung: 29.12.2008 um 23:55
NUn sei mal nicht so vorlaut!! :) Die Fortsetzung kann ein richtiger Brüller werden!! :) Du kannst soga noch richtig überrascht werden!! Und ich glaube das wirst du auch!! Dann würdest du sagen, dass es gut ist, dass er nicht in die Kiste gefahren ist!! :) Meine Worte könnten auch allerdings flopen!! Ich vermute es nur!! Also von mir 9 Punkte....!!!
Thufir
29.12.2008 22:42 Uhr
7 punkte .... begrünung enthält
SPOILER
der film an sich ist toll. die idee mit den superhelden find ich richtig gut. was mir aber nicht gefiel war das ende. er hätte sterben sollen. der gesammte film geht im prinzip in die richtung,. das die beiden durch ihre nähe zueinander sterben. der mensch (charlise therons man) hat ja schon die beschützerrolle übernommen und gezeogt, dass hancock nicht mehr benötigt wird, die können das allein wenn sie wollen. meine theorie ist ja das er im originalskript sterben sollte, und die studiobosse sich dann dazu entschlossen haben ihn überleben zu lassen, zwecks happy end und fortsetztung usw ... deswegen nur 7 punkte, mit hancocks tod wären es 9 geworden.
SPOILER ENDE
striffler
04.11.2008 22:10 Uhr
Ein maximal mittelmäßiger Film = 5 Pkte. Eine langweilige um nicht zu sagen schwachsinnige Story, Charlize Theron kann einem nur leid tun in diesem Streifen.
TheRinglord1892
23.07.2008 01:19 Uhr / Wertung: 6
Man muss sich wirklich fragen ob in Hollywood noch irgendwer ein Drehbuch bis zu Ende liest oder Projekte einfach aufgrund der netten Idee abgesegnet und mit Millionen-Budgets beworfen werden. Hancock macht da mehr den Eindruck als hätte während des Autorenstreiks ein Studio-Boss im Vollsuff den zweiten Teil des Drehbuchs auf einem Post-it skizziert. Wie kann ein Film nur so einen Bruch zum Schlechten machen? An sich wird man ja teilweise gut unterhalten, auch mit der Überraschung die im Trailer nicht verbraten wurde konnte ich mich im Prinzip anfreunden, aber dann kommt diese Pseudo-Erklärung die in sich rein gar nicht schlüssig, brunzhohl unlogisch ist und dann ist der Film auch schon aus und der Zuschauer gänzlich unbefriedigt.
Freddy3881
23.07.2008 01:18 Uhr
Seh ich auch ähnlich. Der Film war auf dem Weg solide 7-8 Pkt. zu bekommen, aber bei diesem völlig konfusen und wirren letzten Drittel des Films kamen am Ende doch nur noch 6 Pkt. dabei heraus...
mountie
18.07.2008 23:34 Uhr
Genau zu diesen 7 Punkten hats bei mir am Ende nicht mehr gereicht. Einfach auf Grund der Tatsache, das so keiner wirklich vollends bei diesem Film bedient wurde. Soll heißen, das die Leute die eine Action-Komödie erwartet hatten, eher mit einem Action-Drama konfrontiert werden. Leute die auf Superhelden-Filme stehen, werden enttäuscht, weil zu viel Pseude-Geschwafel die Superhelden-Story unterbricht. Aber Leute die auf toll ausgedachte Hintergrund-Storys stehen, werden ebenfalls nicht vollends zufrieden sein, da man nur mit halbgaren Erklärungen abgespeist. Keiner wird also vollends zufrieden gestellt.
Und bei einem zweiten Teil wird alles wohl nur noch schlimmer...
ankaconda
10.07.2008 02:48 Uhr
unterhaltsamer Film, das auf jeden Fall -
Die Komödien/Drama-Richtung hat mir gefallen und passte zum Charakter des "Helden", der einsieht dass er etwas an sich ändern muss.
Allerdings haperts an der Story gegen Ende doch schon gewaltig...
Viele Logikfehler und leider auch der Wunsch(?) zu viele Handlungsstränge in einen Film zu packen
(SPOILER)
wie eben "böser Rüpel" wird "vorzeige-Held"
und "Wir erfahren Hancocks Vergangenheit"
und "Wie bewältigt Hancock seine Vergangenheit" bzw "Was stellt er jetzt mti seiner Frau an"
und "Ein Bösewicht darf natürlich auch nicht fehlen, der sich dann doch noch rächen will....und so gehts grade weiter.
Das Ende hat mich auch etwas enttäuscht, weil von einer Komödie die ins Drama umschlägt erwarte ich eben keinen "Friede Freude Eierkuchen" - Schluss.
Insgesamt aber 7 Punkte auf jeden Fall wert!
KeyzerSoze
09.07.2008 13:45 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 09.07.2008 um 14:01
Der Trailer war schon ein cleverer Schachzug, denn so war das Mainstreampublikum auf eine perfekte Will Smith Actionkomödie eingestellt, die wie ich finde in ihrer Grundidee köstlichst ist... dieses Publikum wird dann jedoch schnell überrascht werden, denn nach den leidlich amüsanten ersten Drittel, das größtenteils nur die Gags aus dem Trailer rezitiert geht es ernster zur Sache als man es nach dem Trailer überhaupt annehmen könnte. Genauer kann ich daher jedoch erst am Ende meines Posts darauf eingehen, da ich sonst spoilern müsste (gut, wer das nicht nach spätestens 20 Min hat kommen sehen, dann weiß ich auch nicht ... viel offentlichtlicher ging es kaum ;) )... ohne Spoiler kann ich noch erwähnen, dass es interessant ist, wie der von mir geschätzte Will Smith in der ersten Hälfte von Jason Bateman so richtig an die Wand gespielt wird und auch in der zweiten Hälfte den Kürzeren gegen der in diesem Film unglaublich attraktiven Charlize Theron ziehen muss. Gut, da mag auch vieles daran liegen, dass der Charakter der titelgebenden Figur einfach zu unsympathisch angelegt wurde. In einer Nebenrolle darf sich zudem noch Eddie Marsan als einziger halbwegs vorhandener Bösewicht in Szene setzen und hinterlässt, auch wenn er unterfordert wirkt, einen ähnlich guten Eindruck wie aktuell in Happy-Go-Lucky. Im Grunde muss ich generell sagen, dass mir trotz der extremen Vorhersehbarkeit des Filmes der zweite Teil dann etwas besser gefallen hat und das obwohl des großen Ärgernisses, das ihm 1-2 Punkte am Ende gekostet hat, und daher ab hier bitte nur weiterlesen wer nicht gespoilert werden will:

Spoiler!:
Sicher, es werden jetzt viele aufschreien wenn ich mein Wunschende von mir gebe weil es einigen zu comichaft ist, aber ich hab die ganze Zeit gehofft dass es eintritt, nämlich, dass Theron stirbt ... das wäre das perfekte Finale gewesen, vor allen Dingen könnte man dann im sicheren 2. Teil die Rolle des gebrochenen Bateman (hat ja schon einiges hinter sich wie man im Film erzählt bekommt) ausbauen und ihn als großen Bösewicht in der Fortsetzung sehen der Rache an Hancock nehmen möchte für den Tod seiner Frau. Aber nein, der 08/15-Mainstream-Zuschauer bekommt hier wieder ein derart bekacktes Happy-End vorgesetzt bei dem sich mir so einiges im Magen herumgedreht hat.

Gerüchten zufolge will Smith ja den Film noch komplett ändern lassen weil er mit der Endfassung nicht zufrieden ist, vielleicht bleibt da ja noch Hoffnung, denn ansonsten wäre Hancock 2 sicherlich nicht mehr als das typische Held rettet Welt Filmchen.
Horatio
08.07.2008 20:44 Uhr / Wertung: 7
Hancock - War Will Smith letztens noch der letzte Mann auf der Erde, der alles kann, so ist er jetzt der letzte Mann auf Erden, oder besser der einzige Mann, mit Superkräften (Natürlich könnte man meinen, dass er die bei I Am Legend auch schon hatte, aber hier bleibt es nicht explizit unerwähnt). Dieser Will Smith ist eben ein Teufelskerl. Mittlerweile glaube ich fast schon, dass er privat auch Superkräfte besitzt und einfach der Übermensch schlechthin ist, welcher Bono einfach niemals sein kann und wird! Denn Bono ist zu uncool. Zurück zu Hancock. Die Idee des dreckigen und gesocksartigen Superhelden in Form eines rüpelden Will Smith ist eine lustige Vorstellung. Diese Idee wird zunächst auch wunderbar umgesetzt und lässt den Zuschauer mit einigen Lachsalven beschossen im Sitz kugeln. Das die stärksten Schüsse jedoch schon im Trailer verraten werden ist dabei leider ein kleiner Schwachpunkt. Ein viel größerer Schwachpunkt ist dagegen die Meinung, dass die Läuterung des Supertrinkers zum Superhelden anscheinend nicht reichen würde um einen Film zu füllen. Vielmehr kam anscheinend die Meinung auf, dass man als Zuschauer auch noch daran interessiert wäre, wo Hancock eigentlich hergekommen ist und wie er zu Hancock wurde und weshalb Hancock so ist wie er ist und und und. Genau richtig bemerkt! Es gibt einen Punkt im Film, wo die Grundidee beiseite geworfen wird oder besser vernachlässigt wird. Will ich wissen wo Hancock herkommt oder will ich wissen wie viel Jack Daniel's Hancock im Flug trinken kann? Will ich wissen, ob Hancock der beste Mensch aller Zeiten ist, oder will ich wissen wie weit Hancock Autos und Wale schleudern kann? Will ich wissen ob Hancock Gefühle hat oder will ich wissen, dass Hancock Verwüstungsorgien Schaden von mehreren Million Dollar verursachen?
Ganz klar. Ich möchte einen abgewrackten Superhelden, der geläutert wird und dabei sollte es bleiben, denn sonst kommt so etwas wie die zweite Hälfte des Films zu stande, wo es einfach keinen Spass macht und man sinnloses und absolut innovationsfreies Kino präsentiert bekommt. Will Smith wird wohl auch nie wieder einen Bagger Vance spielen, sondern als nächste Steigerung in einem Remake des Films "The Ten Commitments" eine übernatürliche Rolle einnehmen. Das wäre die einfachste und logischste Steigerung!
Fazit: Hancock ist reines Popcornkino, dass am Anfang neu und locker rüberkommt, dann aber gen Ende doch wieder einmal zeigt, dass Hollywood eben keine Arthouse-Filme mit großen Stars dreht. Was man dem Film aber ganz und gar nicht absprechen kann ist, dass er sehr kurzweilig ist!
CS-M
08.07.2008 09:24 Uhr / Wertung: 7
Superhelden auf der Kinoleinwand gab es zuletzt nur als mehr (Ironman) oder weniger (Jumper) Verfilmungen von Comics oder Büchern. Marktführer in diesem Sujet ist ganz klar Marvel: der Verlag plant den wesentlichen Teil seines Franchise auf die Leinwand zu adaptieren. Da tut es gut, dass es mit Hancock endlich mal wieder einen originären Kinohelden ohne gedrucktes Vorbild zu bestaunen gibt. So kann der geneigte Zuschauer ohne zu hohe Erwartungen oder Ansprüche sich einfach mal überraschen lassen, was für eine Idee dort entwickelt wurde.
Die Ausgangssituation des Films ist zwar radikal, aber nicht unbedingt neu. Mit Hancock erleben wir einen ziemlich runter gekommenen, versoffenen Penner-Superhelden, der zwar Kräfte hat, die es mit dem großen Vorbild Superman aufnehmen können, aber im Gegensatz zu diesem wenig tugendhaftes Verhalten an den Tag legt. Seine "Heldentaten" sind mehr oder weniger rücksichtslose Zerstörungsorgien ohne Rücksicht auf Verluste. Dennoch sind dem Genre-Fan derartige Anti-Helden in den Personen Wolverine oder auch Iron Man durchaus bekannt. Doch natürlich macht es Spaß zu sehen, wie gängige Genre-Konventionen, z.B. Kinderfreundlichkeit, lässig und rücksichtslos durch den Kakao gezogen werden.
Leider gelingt es "Hancock" nicht, diese Storyline durchzuziehen. Denn natürlich kommt es, wie es kommen muss. Das Rauhbein hat einen weichen Kern und der wird vom PR-Berater Ray sukzessive frei gelegt, so dass sich Hancock am Ende als geläuterter und abstinenter Held des klassischen Typs präsentiert. Diese an sich witzige Idee, einen Helden einer Image-Kampagne zu unterziehen, erweist sich als größtes Problem des Films. Wenn uns dieser Film eins zeigt, dann dass PR-Menschen einfach die Pest der Menschheit sind, weil sie es schaffen, sämtliche Ecken und Kanten eines Images abzuschleifen, bis nur noch ein glattgeschliffenes, austauschbares Massenprodukt übrig bleibt.
Zwar ist die Auflösung des Films, in der Charlize Theron eine wichtige Rolle spielt, durchaus originell und gelungen und verleiht dem Helden emotionale Tiefe. Nur leider hat sie mit der Ausgangssituation vor 60 Minuten nichts mehr zu tun. So stecken in Hancock eigentlich zwei Filme, von denen der eine nach einer Stunde zu Ende ist, während der andere gerade erst angefangen hat. In Hancock II werden wir leider nur noch eine konventionelle 08/15-Superhelden-Story vom Reißbrett erleben. Das, was Hancock ausgemacht hat, ist leider von PR-Profis eliminiert worden. Schade. Der Versuch, einen neuen, nie dagewesenen Helden zu kreieren, ist in Hollywood mal wieder fehlgeschlagen.
Joey 4ever
04.07.2008 20:59 Uhr
Kaum gestartet, steht schon wieder ein Sequel zur Diskussion. Allerdings soll eine Bedingung von Smith sein, dass er (!?) eine überarbeitete Fassung von Hancock veröffentlichen darf, da er mit der jetzigen nicht zufrieden sei. Damit könnte uns vor einem möglichen zweiten Teil also erst noch ein Re-Cut (o.ä.) auf DVD erwarten. (Quelle)
S1m0nD3lux3
04.07.2008 16:18 Uhr
Eher mittelmäßig. Hatte mir mehr erhofft. Es gibt sicherlich ein paar lustige Momente in dem Film, aber ob Komödie oder Drama? Da konnte sich der Film nicht ganz entscheiden. Auch die Geschichte wirkte für mich einfallslos. Als ob keine bessere eingefallen wäre. Als am Ende einiges aufgeklärt wurde (Krankenhaus) habe ich mir an den Kopf gefasst.
j1mbojones
04.07.2008 10:03 Uhr / Wertung: 8
"gut gemacht" :-D 8er ganz solide
beacher409
03.07.2008 00:05 Uhr
Der Trailer hatte mir Appetit gemacht und ich bin hungrig aus dem Kino gegangen! Was für ein Schmarn! Nicht die Geschichte als solche, aber die Umsetzung ...! Der Film strotzt nur vor Logikfehlern und auch für einen Actionfilm an zu vielen schnulzigen und dazu noch aufgesetzt wirkenden, Szenen! Ich sage nur Krankenhaus! Kein Spoiler ;-) Wer macht mal wieder einen guten Superhero-Action-Streifen? Bischen Geschichte, Logische Handlungsstränge (Die Geschichte selber muß es ja nicht sein, ergibt sich ja von alleine!) und ein Script, wo man nicht ständig das Gefühl hat, das die orginale - uncut-Version bestimmt besser ist! So gerade noch 5 Punkte für die Darsteller!
PS: Special-Effects sollten wirklich special sein und nich 0/15!
TheRinglord1892
22.05.2008 19:49 Uhr / Wertung: 6
Dürfte Sony doch freuen. So kann man locker wenige Monate nach DVD-Erscheinung mit einem Extended Cut nochmal Geld scheffeln.
Joey 4ever
22.05.2008 19:46 Uhr
Ist wohl wirklich davon auszugehen, dass Sony den Film kürzen wird... An die echten Filmfans wie uns hier ;-) scheint man wohl leider nie zu denken!!
Mr.Blond
22.05.2008 18:36 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 22.05.2008 um 18:44
Offenbar hat es "Hancock" bei der amerikanischen MPAA schwerer als geglaubt. Der Film wurde laut der Tageszeitung "New York Times" bereits zweimal zur Prüfung vorgelegt und ist auch zweimal mit einem R-Rated freigegeben worden. Da es sich hierbei wohl auch um einen Sommerblockbuster handeln dürfte, bleibt abzuwarten ob das Studio jetzt die Schere ansetzt um den Fim mit einem "familienfreundlicheren" PG-13 bei der Prüfung durchzukriegen. Wenn es allerdings zur Zensur kommt, ist davon auszugehen das auch wir diese version am 3. Juli in unseren Kinos zu sehen bekommen.
Marjan
25.04.2008 18:29 Uhr / Wertung: 6
hm, hm. bin nicht sicher, ob das was wird. sieht aus wie ein mix aus dem selbstzweifelnden Spider-man, dem "tiefgang" von Hulk und dem szenario von The Incredibles... auf ernst getrimmt. lustig aber der name des helden, hat da wohl jemand an Herbie gedacht?
saint
25.04.2008 14:22 Uhr
Was für ein geiler Trailer. Kann es kaum erwarten. Her mit diesem Film....
TheRinglord1892
24.04.2008 13:51 Uhr / Wertung: 6
TheRinglord1892
10.01.2008 14:45 Uhr / Wertung: 6
Unter dem unten geposteten Link ist das gute Stück nicht mehr zu sehen, dafür gibt es ihn hier in verschiendenen Qualitätsstufen zum Download.
Freu mich schon auf den Film.
saint
17.12.2007 19:35 Uhr
Der Teaser zum neuen Will Smith Film Hancock.
http://www.joblo.com/video/player.php?video=hancocktrailer
Macht auf jedenfall Lust auf mehr.

31 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]