The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 25. September 2021  08:37 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

Mission: Impossible II (US 2000)

Mission: Impossible 2 (US 2000)
M:I-2 (US 2000)
Mission: Impossible II (DE 2000)


Genre      Action / Adventure / Thriller
Regie    John Woo ... 
Buch    Brannon Braga ... 
Bruce Geller ... 
Robert Towne ... 
Ronald D. Moore ... 
Produktion    Paula Wagner ... 
Tom Cruise ... 
[noch 17 weitere Einträge]
 
Agent Fox
 
Wertungen1494
Durchschnitt
6.15 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
08.03.2001

Start in den deutschen Kinos:
06.07.2000



17 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
07.09.2017 22:06 Uhr - Letzte Änderung: 07.09.2017 um 22:10
War der Vorgänger noch ein Spionage-Thriller mit Action-Einlagen, ist diese Fortsetzung eher ein Action-Thriller mit Spionageeinlagen...
Zuerst ist mal anzumerken, das wenn man John Woo ein Drehbuch anvertraut, in dem es vornehmlich um den Einsatz eines risikofreudigen Agenten mit Hang zum Extremen, zur Rettung der Welt geht, dann darf man wohl erwarten, das Herr Woo hier auch voll auf seine großen Stärken im Filme-Machen setzen wird, und das ist nunmal die Inszenierung von Over-The-Top-Action, mit einem hohen Anteil an Zeitlupen, Akrobatik und Handfeuerwaffen.
Leider bekam Meister Woo aber wie es scheint von seinem geldgebenden Studio einige Beschränkungen auferlegt in oben genannten Punkten, denn wenn man seine vorherigen Filme in diesem Genre betrachtet, dann wirkt M:I-2 wie mit leicht angezogener Handbremse inszeniert. Klar sind die Trademarks des Hong-Kong-Regisseurs wieder allesamt dabei, aber um die angestrebte Alterfreigabe zu bekommen, verzichtete man wohl lieber auf Einschußeffekte, zu viel Blut, und anderen, zu übermäßigen Action-Flik-Flak. Das dies aber auch innerhalb der ab-16-Schiene funktionieren kann zeigt der spätere Face/Off, und somit sehe ich den zweiten Mission: Impossible eher als eine Art Fingerübung, als einen rundum gelungenen Action-Film.
M:I-2 ist leicht anzusehendes Baller-Kino mit einer ausreichend spannenden Story. Klar einer der schwächeren Teile des Franchises bzw. des Regisseurs, aber immer noch unterhaltsame 2 Stunden für zwischendurch...
Horatio
12.08.2010 19:28 Uhr / Wertung: 2
Mission Impossible II - Das einzige woran ich mich an MI2 noch erinnern konnte, als ich ihn damals im Kino sah, war das Gelächter des Publikums und ein ständiges Abreißen oder Aufsetzen von Masken des Gegenspieler. Laut meiner Bewertung lag er im Spielfeld bei 2 mikrigen Punkten. Aber war er denn so schlecht?
Kabel 1 wollte mich mit der wohl lächerlichsten Schnittversion eines Filmes, die man sich vorstellen kann, daran erinnern, dass 2 Punkte noch gnädig waren.
John Woo legte hier ein schönes Beispiel hin, wie man eine Filmreihe, einen Schauspieler und sich selbst ins bodenlose lächerlich machen kann. In den heutigen Ansichtspunkten, wo der eher ernste und realistische Comic-Actioner angesagt ist wirkt Mission Impossible 2 fast wie eine reine Verarschung. Der Film ist an Lächerlichkeit seiner Szenen nicht zu überbieten. Dutzende Male fragt man sich, warum zur Hölle nehmen die sich ernst.
Der Film ist meiner Meinung nach der perfekte Bruder von Tropic Thunder im Agentengenre. Alles ist dermassen übertrieben cool inszeniert, Zeitlupen wohin das Auge reicht, Tom Cruise wehendes Haar, nur schöne Menschen, und eigentlich fast somit lustige Unterhaltung.
Aber falsch gedacht, denn John Woo war alles andere im Sinn einer Persiflage. Er meint es einfach nur bierernst. Beispiele der grandiosen Agentaktionen?
Hier ist eins: Tom Crusie schleicht sich an die bösen Jungs an, welche in einem verschlossen Raum mit der Geisel warten und ihre fiesen Machenschaften durchziehen wollen. Toms Trick, er schmeißt zielgenau eine Art Granate an die Tür und wartet bis die dummen Scherken auf das Klopfgeräusch hin die Tür öffnen. Genau in Moment des Öffnens schießt er auf die Granate und die Tür explodiert mitsamt ein paar kleinen Handlangern. Bis hierhin normale Actionkost und durchaus vertretbar. Aber jetzt kommt Woo. Die Kamera blickt nun aus dem Raum der Bösewichte hinaus durch die brennende Tür auf den Gang wo Tom Cruise sich versteckt. Also aus der Sicht der Feinde. Was passiert jetzt? Genau typisch wie es ein Supergeheimagent macht läuft Tom Cruise einfach in Zeitlupe an der Tür vorbei und schaut nur cool in dem Raum hinein und geht wieder weg. Natürlich gefolgt von einer Taube...Die Bösewichte reagieren nur genervt und folgen ihm nach ein paar Minuten...
Das der Film später noch dem dümmsten Motorradfight oder eine Pistole an GENAU der Stelle im Sand bietet setzt einfach nur eins drauf.
John Woos Karriere hat nach diesem Film einen starken Knick nach unten gemacht und warum das? Weil es einfach richtig war.
So einen Schrott brauch keiner.
Fazit: Selten so einen dummen Actionfilm gesehen, das beste an Teil 2 war wirklich, dass es Teil 1 und Teil 3 gab, die weitaus besser unterhielten!
LucyDC
23.01.2007 16:59 Uhr
Absolut peinlich, wie die Frau anfangs als starke Frau dargestellt wird, und im Verlauf vom Film plötzlich doch nur das schwache Geschlecht repräsentiert!
KeyzerSoze
03.05.2006 15:12 Uhr / Wertung: 6
Dennoch: Für mich war Teil 1 ein perfekter Film des Genres und da darf man doch mal hohe Erwartungen haben, oder nicht? ;)
lurchi
03.05.2006 14:54 Uhr
Man sollte die einzelnen Filme gar nicht vergleichen. Die Idee von Tom Cruise war ja, jede Episode von einem anderen Regisseur inszenieren zu lassen, wobei die einzelnen Episoden den Stil des jeweiligen Regisseurs wiederspiegeln, ohne auf eine Fortsetzung der Geschichte zu lassen. Ausserdem haben die Filme sowieso nur wenig mit der TV-Serie Mission: Impossible gemeinsam...
KeyzerSoze
03.05.2006 14:24 Uhr / Wertung: 6
Dass die Fortsetzung nicht an das Original heranreichen würde war klar, aber das hätte ich nicht erwartet. Der Film ist für mich nicht Mission Impossible sondern nicht mehr als ein 08/15-Actioner, der ne bescheidene Story und auch miese Darstellerleistungen zu bieten hab, bei neben Thandie Newton (die immerhin etwas fürs Auge bietet) der Bösewicht Dougray Scott abschießt, dessen Rolle man mit dem absolut unterforderten Richard Roxburgh hätte tauschen sollen. Die Action an sich ist dabei sicherlich ganz gut geworden (am Besten noch die Shootouts, aber auch da ist man durch Once a Theif oder Hard Boiled Besseres von Woo gewohnt), aber die machts nunmal nicht alleine, außerdem hinterlässt keine Szene einen derart bleibenden Eindruck wie die in den Vorgängerfilmen. Hoffentlich versucht sich der dritte Teil nicht wieder in einer Actionorgie, sondern knüpft eher an den großartigen ersten Teil an.
flamingmoe
28.03.2005 17:10 Uhr / Wertung: 6
Einfach nur ein billiger Abklatsch des ersten Teils, nicht unbedingt sehenswert.
Knille
07.03.2005 11:46 Uhr / Wertung: 3
Welch ein Abstieg zum ersten Teil! War M:I:1 noch ein spannender, stilvoller Action-Thriller, verzichtet der zweite Teil völlig auf Story, Logik und Spannung und setzt statt dessen nur noch auf Action und eine bestechende Optik. Angeblich wurden ja die Stunts vor dem eigentlichen Drehbuch entwickelt und irgendwie merkt man das auch. Die spärliche Story wirkt nur als erzwungenes Bindeglied für (zugegebenermassen ansehnliche) Action. Dass John Woo furiose Action inszenieren kann, steht außer Frage. Allerdings zeigt er mit diesem Film aber auch, dass Charakter- und Story-Entwicklung nicht zu seinen Stärken zählt. Spannung kommt zu keinem Zeitpunkt auf, Überraschungen gibt es auch keine und in der Inszenierung beginnt John Woo bereits, sich selbst zu kopieren. Die Leistung von Tom Cruise ist (gerade im Vergleich zum ersten Teil) unterirdisch und auch die anderen Darsteller glänzen nicht gerade mit Höchstleistungen. Das allerdings muss man auch (oder vielleicht sogar vor allem) dem Drehbuch anlasten, dass den Schauspielern gar keine Gelegenheit gibt, sich zu entfalten, sondern schlicht von einer Action-Szene zur nächsten hetzt und dazwischen nur Standard-Szenen bietet, die man alle schon besser und schlechter und genauso gesehen hat. So können einige atemberaubende Action-Szenen und furiose Stunts nicht darüber hinwegtäuschen, dass M:I:2 im Grunde genommen ein furchtbar schlechter Film geworden ist.
mad.f4ei
13.05.2004 16:19 Uhr
Je öfter man den Film sieht umso langweiliger wird er.
RPS
12.04.2004 10:20 Uhr
Ich fand den Film gar nicht schlecht!
Kann mir bitte noch jemand sagen, was passiert, nachdem Tom C. im Hochhaus mit dem Virus ist und nicht an die dritte Pistole kommt, die vor ihm auf dem Boden liegt? Blöde Werbung!
Peejot
04.12.2001 10:14 Uhr
Nun ja, aber spätestens beim 3ten Mal wird man doch Müde, wenn man immer die hetzend - springende Actionhelden mit zwei feuernden Waffen in Kathedralen, umgeben von Tauben am Strand mit Messern sieht. Und zufällig war das der dritte Woo...
Christian
27.11.2001 09:37 Uhr
So, jetzt wo ich den Film auch gesehen habe ;) kann ich nur sagen, das von Handlung hier ja wohl keine Rede sein kann. Actionmäßig fand ich's nicht so schlecht, aber da bin ich kein Experte (Face off ? - Gääähn). Bei einem solchen Film stört es halt im Kino keinen, woher auf einmal die Mororräder kommen, wenn der Held mal eins braucht.
Duke
30.04.2001 21:25 Uhr
Nichts für penible Wahrscheinlichkeitsrechner oder Grübler. Dafür außergewöhnliche Action präsentiert in einer bestechenden Optik.
wonderwalt
24.04.2001 16:15 Uhr / Wertung: 5
Also Christian, wohl "Bullett in the Head" oder "Face off" verpaßt. Aber "MI2" ist wirklich nur mäßig. Da kann man halt nur den alten Hans-Harz-Hit zitieren: "Die weißen Tauben sind müde"
Christian
19.04.2001 17:11 Uhr
Was heisst hier Armutszeugnis ? der Mann macht halt nun mal solche Filme. Ich jedenfalls hab noch keinen wirklich guten von ihm gesehen.
Thomas
19.04.2001 16:12 Uhr
So ziemlich das Übelste was ich in 2000 im Kino gesehen habe. Keine Spannung, keine Handlung, keine Ideen, mittelmäßige FX. Ein echter Kinderfilm und ein Armutszeugnis für John Woo.
RobRack
Netter John Woo Film !

Wenn nur nicht Tom Cruise seine Nase da reingesteckt hätte !

17 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]