The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 20. November 2019  20:10 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

10,000 B.C. (US 2007)

10.000 B.C. (DE 2008)


Genre      Adventure / Drama
Regie    Roland Emmerich ... 
Buch    Harald Kloser ... 
Roland Emmerich ... 
Produktion    Mark Gordon ... 
Michael Wimer ... 
Roland Emmerich ... 
Darsteller    Steven Strait ... D'Leh
[noch 19 weitere Einträge]
 
Agent Nexos
 
Wertungen320
Durchschnitt
5.27 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
07.07.2008

Start in den deutschen Kinos:
06.03.2008



31 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Muddi
31.05.2010 01:47 Uhr / Wertung: 1 - Letzte Änderung: 31.05.2010 um 01:49
Irgendwie schaffe ich es, mir Emmerichs Filme bergab anzuschauen. Angefangen hat das alles damals mit Independence Day (der wenigstens Unterhaltung bietet), ging weiter mit 2012, The Day after Tomorrow und jetzt der absolute Tiefpunkt 10.000 B.C.
Story? Wohl irgendwo in der Wüste verlorengegangen, weswegen anscheinend der Praktikant schnell eine 'Böses Volk entführt primitiv-naives Volk und kriegt derb eins auf die Mütze von angepißtem Freund'-Vorlage irgendwo zusammengeklaut hat. Message? Irgendwas zwischen 'Blauäugig ist die Hoffnung der Welt' und 'Ohne großen Anführer ist die Masse nichts wert'.... genauer betrachtet irgendwie zweifelhaft. Ab und zu hab ich mich auch ein bißchen an Battlefield Earth erinnert gefühlt, aber das ist jezt auch nicht wirklich was positives. Zum Glück gibt's ja noch die Musik im Film. Ist zwar jetzt nichts besonderes, aber da sie von allem am wenigsten genervt hat, gibt's nen Anstandspunkt dafür.
Nessie
22.09.2009 15:17 Uhr
Ein Monumentalfilm der nicht so richtig los geht. Dafür ist aber auch die Story zu platt. Immerhin haben die eher unbekannten Darsteller (aller voran die strahlend blauäugige Hauptdarstellerin) den Film etwas interessanter gemacht und damit über den Durchschnitt gehoben.
KeyzerSoze
13.05.2009 10:41 Uhr / Wertung: 1
Normalerweise gehör ich ja zu den wenigen, die sogar mit Emmerichs schwächeren Werken noch was anfangen können ... bieten diese doch zumindest ganz annehmbare Popcornunterhaltung ... doch mit 10 000 BC hat er das Unmögliche geschafft und den meiner Meinung nach wohl schlechtesten Blockbuster aller Zeiten abgeliefert. Hier stimmt gar nichts ... dabei erwarte ich mir von dieser Art von Film noch nicht mal eine besondere Story, wenn mich die Inszenierung packen kann, die Bilder pompös wirken etc. ... ja sogar, wenn das Ganze nur einen gewissen Trashwert offenbaren kann ... doch nichts von alledem ist gegeben. Die Story ist fürn Arsch, die Inszenierung könnte grottiger gar nicht sein ... ich hab glaub ich schon lang nicht mehr so miese Effekte auf der Leinwand gesehen, da hätt ich als Laie mit Photoshop bessere Bilder hinbekommen können, so künstlich und bearbeitet wirkt jede Szene. Dazu störte mich, dass das Ganze in Sachen Story an sich ziemlich brutal sein soll, mit Speeren und sonst was allerlei angerichtet wird, aber im gesamten Film nicht ein Tropfen Blut zu sehen ist. Ich erwart ja jetzt keine Fontänen wie in einem Splatterfilm, aber noch nicht mal Wunden oder sonstwas sind zu sehen ... das hat mich schon fast an Prom Night erinnert ... der war jedoch noch ungewollt trashig, dieser hier ist aber so bierernst vorgetragen, so dass das Ganze noch nicht mal ein Fünkchen Unterhaltung an den Mann bringen kann ... ne, das ging gar nicht ... definitiv der schlechteste Blockbuster ever ... den einen Gnadenpunkt gibts nur für Camilla Belle, die allein durch ihrer Anwesenheit das Highlight des Filmes darstellt.
yonker
01.08.2008 22:28 Uhr
"Do not eat me when I save your life!" Als Säbelzahntiger, der das Drehbuch kennt, hätte ich da nur mit einem hämisch geknurrten "Guess again!" geantwortet. Dann wäre uns der Rest des Films zumindest erspart geblieben. Einen Punkt gibt's aus Mitleid mit den Priester-Schauspielern, die akutes Sodbrennen mimen mussten und einen wegen des Chilischotenschluckaufs unseres Protagonisten. Mehr kann ich jedoch beim besten Willen nicht mit meinem Gewissen verantworten. So eine Zeitverschwendung... :(
RimShot
12.07.2008 03:16 Uhr
Neee....also 10.000 B.C. war für mich nichts. Emmerich sollte es gut sein lassen. Der Film ist sowas von Hollywood, derber geht's kaum.

ZU viel CGI, zu wenig Sympathie, zu dumme Dialoge, zu schlechte (schwache) Darsteller, Logikfehler, Teilweise eher schlechte Präsentation der Völker, unspektakuläre Schlachten,...

Gab's auch etwas Gutes? - Naja...Camilla Belle war recht nett anzusehen.

Was ich unterm Strich eigtl. damit sagen will, der Film gibt einem Nichts was einem "Apocalypto" nicht auch geben könnte, im Gegenteil. Emmerich zeigt wie sehr man ein wirklich interessantes Setting versauen kann. Letztenendes geht sogar der Unterhaltungswert zu Grunde. Es kann auch echt zu stupide sein!
namecaps1
11.07.2008 09:10 Uhr / Wertung: 1
@ Batista07: "overacted" wär dann das Spiel der Darsteller (hier eher die Lautäußerungen der abgefilmten "Körper").
Batista07
11.07.2008 00:06 Uhr
Jup genau das meine ich. Ist doch das gleiche ;-)
Fand ich halt ein wenig zu "overacted".
namecaps1
10.07.2008 23:45 Uhr / Wertung: 1
@ Batista07: Mit dem "Gerede von irgendwelchen Prophezeihungen" meinst du wohl den Dialog, gell?
Batista07
10.07.2008 06:49 Uhr
Viele fanden den Film ja nicht so gut, aber ich fand ihn irgendwie voll gut. Er hat zwar einige Fehler, aber darüber kann ich hinwegsehen.Die Effekte waren klasse und das Finale mitreißend. Das einzige was gestört hat, war dieses gerede von irgendwelchen Prophezeiungen etc.
Lotterbast
05.04.2008 19:53 Uhr
Hmm, tja, hmm. Was soll ich zu diesem Film schreiben. Am besten gar nix, ich mache es aber dennoch. ;) Zuerst muß ich monieren, das ich durch die Charaktere kaum durchgefunden habe. Diese "Steinzeitmenschen" sahen für mich alle gleich aus. Eventuell konnte ich die durch die Hautfarbe unterscheiden, aber mehr nicht.


Alles andere war eher unterdurchschnittlich und seeeehr langweilig. Also diesen Film hätte sich der Emmerich sparen können. Dann lieber "Am Anfang war das Feuer", oder "Als die Frauen noch Schwänze hatten". Das ist dann wenigstens noch lustig. 3 Punkte
LavSystem
01.04.2008 02:31 Uhr
Ich fand den Film echt seltsam. Aber ich habe gelernt. 10000 Jahre vor Chr. war die menschliche Grausamkeit nicht so heftig wie einige 1000 Jahre später. "Wir brauchen ein Opfer" ... und ein Sklave wird auf bestialischer Weise vom Balkon geschmissen. Herz rausschneiden, Köpfen, oder irgendwelchen Tieren mit großem Hunger abgeben kannte man noch nicht. Die wurden vom Balkon geschmissen.
Oder "Was passiert mit den anderen?" Die haben die haben das Schicksal für immer für den Gott zu arbeiten (zum mind. bis er in Rente geht). Dramatik NULL, Wegguckfaktor (bei Frauen) NULL, Spannung NULL... Der Film war so öde... Ich möchte zu gerne wissen, ob man wirklich ein Kreativteam hatte... Nein... Emmerich wollte ein Film machen ohne irgendwelche Überlegungen, Konzepte, eigene Ideen und das schnell. Um auch die Zielgruppe zu erwischen, die nach fast jeden Film sagen... Habe es nicht verstanden. Oh man und ich dachte Ihr seit zu hart mit dem...
saint
26.03.2008 11:50 Uhr
Ein ganz nettes Filmchen für einen "ich gebe mein Hirn an der Kasse ab" KinoAbend. Alle Leute die sich näher mit Geschichte beschäftigen werden wahrscheinlich tot umfallen, wenn sie diesen Film sehen. Schon toll wie sie 10.000 vor Christi auf ihre Mundpflege aufgepasst haben. Lupenreine Zähne ohne Karies und wunderschöne Menschen die in Zelten leben und jagen gehen und somit auch viel Zeit für Körperpflege aufbingen können. Einfach Toll!! ;-)
RPS
15.03.2008 23:25 Uhr - Letzte Änderung: 15.03.2008 um 23:29
Die Person die hinter mir saß, meinte wörtlich "Lol, der heißt Delay" und hatte auch sonst zu fast jeder Szene einen Kommentar parat, der mich daran zweifeln lies, dass der Film für alle Leute so gradlinig und flach war. Wie hier schon jemand sagte, im Kino nett anzuschauen aber ansonsten hat mich der Film eher kalt gelassen. "Und isch liebe disch so wie dieser Stern am Himmel leuchtet, und so wirst du für immer einen Platz in meinem Herzen haben" *Gähn*
Colonel
09.03.2008 23:30 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 09.03.2008 um 23:33
Tja, große Geschichten waren noch nie Emmerichs große Stärke. Da standen immer mehr die Effekte und damit die Unterhaltung im Vordergrund und auch dieser Film bietet vor allem was fürs Auge, besonders zum Ende des Films hin, ausgenommen einige billig animierte Urtiere und Szenenbilder, die so unreal wie in einem Animationsfilm aussehen, wie z.B. der Säbelzahntiger oder so manches Mammut. Da huldigt man jedes Mal die super echt wirkenden Dinos von anno 1993 und fragt sich, was Spielberg damals so viel besser gemacht hat und früher leichter war als hier z.B. bei Emmerich. Auch der Rest des Films bleibt sowas von blass und oberflächlich, neben den ganzen geschichtlichen und evolutiven Ungereimtheiten, alles einfach mal in einen Topf schmeißen, irgendwie doof, so dass sich beizeiten der Charme eines RTL Movies entwickelt, denn auch die Schauspieler können nichts mehr aus dem dünnen Drehbuch und ihren einzeiligen Dialogen wieder rausholen.
mountie
08.03.2008 03:49 Uhr
Ich liebe ja eigentlich richtig schön epische Geschichten. Storys von einsamen Helden, tragischen Schicksalen und Massenschlacht-Szenen bis der Morgen graut. Und eigentlich liefert Emmerich auch all dies hier in seinem neuesten Streifen. Aaaaaber leider hat er etwas wichtiges vergessen. Die Seele des Films! Hört sich jetzt wie esoterischer Blödsinn an, aber besser kann ich es nicht beschreiben:
Der Hauptcharakter hat keinerlei Persönlichkeit; die Szenen die große Gefühle hervorrufen sollen, lassen einen komplett kalt; die Kampf-Szenen verkommen zur reinen optischen Abwechslung anstatt Höhepunkte einer Konfrontation.
Schlußendlich tut der Film keinem weh, da er optisch nicht schlecht geriet. Doch wurde ich mehr als einmal an Battlefield Earth erinnert. Auch hier wurde versucht dem Zuschauer eine ach so epische Saga zu erzählen, die sich am Ende als laues Lüftchen entpuppte.
wonderwalt
08.03.2008 01:06 Uhr / Wertung: 3 - Letzte Änderung: 08.03.2008 um 01:09
Unsäglicher Müll und ein echter Offenbarungseid von Emmerich. An diesem Film stimmt gar nichts. Den Plot seiner paläo-mythologischen 5-Minuten-Terrine hat er mit allerlei bekannten Zutaten angereichert, die von "Ice Age" bis "Conan" bereits früher unterhaltsamer und intelligenter gemischt wurden. Dabei würde man ihm das hölzerne Durcheinandergeschube verschiedenster historischer und mythologischer Motive ja nicht mal vorwerfen, wenn er wenigstens handwerklich gut und spannend wäre. Aber die Szenen, die im hohen Gras spielen, sehen nach billigstem Studio-Dreh aus und die Geschichte hat weniger Überraschungen parat als die Kukidentdose meiner Oma. Unterm Strich langweiliger und unsauber zusammengeschusterter Mainstreamblödsinn.
Matzematiker
07.03.2008 13:50 Uhr
Damit es hier auch mal wieder um den Film geht: "10.000 BC" ist ein typischer Emmerich: Maue Story, aber nette Optik. Für einen Kinobesuch durchaus zu empfehlen, auf DVD wirkt er sicherlich schon um Längen schlechter...
Czech
06.03.2008 21:04 Uhr - Letzte Änderung: 06.03.2008 um 21:10
Alle gehen zuerst auf mich.
Warum??
@mountie, dein Kommentar konntest du dir auch sparen.
Du vermüllst es nur.
@Knille Ich schon länger. :-)
Knille
06.03.2008 20:56 Uhr - Letzte Änderung: 06.03.2008 um 20:57
Ich bin ja jetzt schon ein bisschen beleidigt. Vor sieben Monaten habe ich genau dasselbe geschrieben wie Czech (sogar fast im selben Wortlaut!) und damals hat es noch keinen interessiert. Ich fühle mich gemobbt ;-)
mountie
06.03.2008 14:51 Uhr
@ Czech Null IST weniger als 1! Hört sich komisch an, ist aber so... *HandAuffeStirnKlatsch*
sammy
05.03.2008 20:37 Uhr - Letzte Änderung: 05.03.2008 um 20:41
Czech, statt 4 Beiträgen hättest Du daraus gut und gerne 2 Beiträge machen können mit der Bearbeiten-Funktion.
Wäre schön, wenn Du das in Zukunft berücksichtigen würdest.
Das nervt nämlich sonst auf Dauer ;)
Czech
05.03.2008 19:29 Uhr
Und er schreibt: bloß mit mehr Mammuts.
das heißt: das bei Apocalypto weniger sind als bei 10,000 BC, wenn er nicht ein Film verwechselt hat.
Czech
05.03.2008 19:24 Uhr - Letzte Änderung: 05.03.2008 um 19:25
Er hat aber vielleicht auch, einen Film verwechselt.
Kann doch sein.
Ich frag ihn mal.
mountie
05.03.2008 19:20 Uhr
@Czech Hast wohl einen anderen Kommentar gemeint, was?... Lese wonderwalts Kommentar nochmal durch, dann 10 Sekunden drüber nachdenken, und vielleicht kommst du hinter den Satzbau, und somit auch was wonderwalt gemeint hat. Wär nen Versuch wert!
Czech
05.03.2008 19:16 Uhr
@wonderwalt Mammuts????????
Habe ich was verschlafen???
Habe ich noch nie gehört bei Apocalypto Mammuts??
Hast wohl ein anderen Film gemeint.
Nicht wahr.
Czech
05.03.2008 19:12 Uhr
Wird vielleicht ein ganz guter Film.
Was meint ihr??
HUND
29.02.2008 09:28 Uhr
War zur Weltpremiere im Sony Center, so der Moderator der Show Freikarten abzugeben hatte und hab eine ergattert. Habe die englische Fassungs gesehn und muss sagen in Sachen special effects ist der Film wirklich top.
In der Story stecken paar wirklich gute Ideen (Pyramiedenbau mit Mammuts) allerdings ist der Rest schon fast standart (Frau wird entführt und versklavt und der Mann geht dem nach...)

Allerdings wegen der eingesetzten Effekte ein absolut sehenswerter Streifen.
delacroix
21.02.2008 04:32 Uhr / Wertung: 4
Neuer trailer
http://movies.yahoo.com/movie/1809724938/video/6522761
saint
14.12.2007 11:21 Uhr
Der brandneue Trailer zum Film Exclusive bei Chud.com
http://www.chud.com/index.php?type=news&id=12895
Knille
31.07.2007 00:22 Uhr
Mehr Mammuts? Habe ich da bei Apocalypto etwa was verschlafen? Ganz auszuschließen ist das nicht ;-)
wonderwalt
30.07.2007 22:29 Uhr / Wertung: 3
Der Trailer macht ganz den Eindruck, als wolle Emmerich Herrn Gibson die Vorherrschaft im PreHistory-Splatter streitig machen. Erinnert alles ein wenig an "Apocalypto" bloß mit mehr Mammuts.

31 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]