The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 10. August 2020  01:30 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Full Metal Jacket (US 1987)

Stanley Kubrick's Full Metal Jacket (US 1987)
Full Metal Jacket (DE 1987)


Genre      Action / Drama / Thriller / War
Regie    Stanley Kubrick ... 
Buch    Gustav Hasford ... novel
Stanley Kubrick ... screenplay
Produktion    Natant ... 
Darsteller    Matthew Modine ... Pvt. J.T. 'Joker' Davis
Adam Baldwin ... Animal Mother
Vincent D'Onofrio ... Pvt. Leonard 'Gomer Pyle' Lawrence
[noch 6 weitere Einträge]
 
Agent Fox
 
Wertungen1641
Durchschnitt
8.14 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
07.12.2007



8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

deedia
20.05.2010 22:39 Uhr
Für mich ist Full Metall Jacket einer der wenigen gelungen Kriegsdramen. Es ist nicht diese art Film die einem ständig ins Gewissen rein reden möchte wie bei Captain Planet der am ende immer einen Schlußsatz eingetrichtert hat, sonder er beinhaltet viele Kult-Elemente die sich wiederum in anderen Filmen wieder sieht. Natürlich macht der Film einen Nachdenklich und was ich ganz gut finde ist das hier nicht maßlos übertrieben wurde.
Mr. Calderon
12.10.2009 21:45 Uhr
Meine Meinung KeyzerSoze!

Erste dreiviertel Stunde des Films bekommt 10 Punkte, der zweite Teil (die letzten 60 Minuten) noch 6.
Ergibt zusammen 8 Punkte.
mountie
27.01.2008 23:54 Uhr
Vielleicht DER beste Anti-Kriegs-Film den es gibt. Denn selbst nach dem x-ten Ansehen, macht er immer noch genauso betroffen ob des unmenschlichen Drills und des eintrichterns von zweifelhaften Idealen. Außerdem sieht man dann auch noch die Anwendung dieser Ausbildung im Ernstfall. Obwohl ich jemand bin, der Kubrick nie zu einem meiner Lieblinge erklären werde (harmlos ausgedrückt), ist dieses Stück Film gut bis genial. Und R. Lee Ermey ist als Drill Instructor damit in die Filmgeschichte eingegangen...
Thunderstick
03.01.2008 03:56 Uhr
Muss man einfach gesehen haben! Vor allem den Gunnery Sergeant Hartman ;)
Nexos
23.01.2005 22:11 Uhr
So herausragend fande ich den Film nicht wie alle sagen, gut die erste Hälfte des Film war klasse, der ganze Militärische Drill hat mich beeindruckt, das hat das Kriegsgeschehen in Vietnam in der zweiten Hälfte für mich persönlich nicht halten können. Insgesamt ein ordentlich kritischer Film von Kubrick über den Vietnam-Krieg.
Moociloc
18.06.2004 04:02 Uhr
SPOILER
Also das kann man so eigentlich nicht stehen lassen, denn das Ende also der Vietnam Part ist sicher alles andere als ein unterdurchschnittlicher Kriegsfilm. Seine Brillianz ist sicher nicht so leicht erkennbar wie der geniale Ausbildungspart aber auch hier liefert Kubrick Großes. Er nimmt sich dieses spezielle Ereignis mit dem Scharfschützen heraus und zeigt an diesem konkreten Fall doch die ganze Unsinnigkeit, die Unmenschlichkeit des Krieges und das auf mehreren Ebenen. Zum einen geht es um die beiden Kriegsberichterstatter und wie Mediengeil die Soldaten sind, nahezu unbeschwert, sie benehmen sich so als wären sie Kinder beim Cowboy und Indianer spielen. Diese ganze aufgesetze Stärke und Coolness verblasst aber ziemlich schnell sobald sie es mit dem Tod einiger ihre Kameraden zu tun haben. Vorher im Ausgangscamp Jokers wird die geschönte Kriegsberichterstattung durch den Zynismus Jokers verurteilt. Alles kratzt am Heldenstatus welcher den Soldaten in den Staaten doch zu Teil wird. Zum anderen geht es ihm doch auch um den Tod, das Töten. Wie bei den Kameraden das rationale Denken aussetzt sie ihre Gefallenen rächen wollen und dieses momentane Gefühl alles andere weit überstrahlt. Es ist in diesem Moment ihr einziges Ziel im Leben und dafür riskieren sie auch ihr eigenes. Kubrick zeigt am Ende dann die verstörten Minen als sie die Frau getötet haben, sehen diese Menschen aus als sein sie in diesem Moment glücklich? Sehen sie so aus als hätten sie grad ein sehr emotionales Verlangen befriedigt. Diesen Moment empfand ich immer als zutiefst emotional. Das sind nur mal ein paar Gedanken dir mir jetzt so durch den Kopf geschwirrt sind, da gibt es sicher noch jede Menge mehr was in dem Film steckt. Kubrick ist schlicht und einfach ein Genie und es lässt sich manchmal nicht gerade leicht ergründen was er auszusagen beabsichtig, das ist vielleicht auch etwas warum ich ihn so verehre denn Kubrick lässt eigentlich nahezu immer genug Spielraum um seine eigenen Interpretationen anzustellen, er zwängt uns seine nicht auf wie manch andere. Wenn man einen Kubrick schaut muss man sich schon konzentrieren (und wenn man das macht lieber Keyzer glaube ich kommt man zu einem anderen Schluß als du), einfaches zuschauen langt eben nicht, langt zumindest nicht wenn man aus dem Film auch etwas mitnehmen will, bei solch tiefgründigen Meisterwerken, wie es in meinen Augen Full Metal Jacket definitiv ist.
KeyzerSoze
09.02.2004 15:43 Uhr / Wertung: 7
Nicht immer überzeugender Kriegsfilm von Stanley Kubrick; das liegt vor allem am letzten Drittel des Filmes, welches leider nicht mehr ist als ein unterdurchschnittliche Kriegsfilmchen. Was jedoch vorher abging, war das genaue Gegenteil. Wäre die Ausbildung der ganze Film gewesen, dann hätte ich wohl 10 Punkte geben müssen, aber so sind dann nur drei weniger.
lurchi
14.09.2001 23:22 Uhr
Rekruten finden die knallharte Ausbildung bereits die Hölle. In Vietnam werden sie dann eines Besseren belehrt! Einmal mehr trifft Kubrick mit seinen Bildern voll ins Schwarze. Besonders gut in Erinnerung bliebt die Aussage vom Ausbildner: "Marines are not allowed to die without permission!"

8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]