The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 11. August 2020  05:08 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

Almost Famous (US 2000)

Almost Famous - Fast berühmt (DE 2001)


Genre      Romance / Drama / Comedy
Regie    Cameron Crowe ... 
Buch    Cameron Crowe ... 
Produktion    Cameron Crowe ... 
Ian Bryce ... 
Darsteller    Kate Hudson ... Penny Lane
Patrick Fugit ... William Miller
Anna Paquin ... Polexia Aphrodisia
[noch 11 weitere Einträge]
 
Agent Duke
 
Wertungen413
Durchschnitt
7.83 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
18.12.2001

Start in den deutschen Kinos:
03.05.2001



24 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
10.02.2012 00:29 Uhr / Wertung: 9
In den 70ern scheint die Musikwelt noch eine völlig andere als heute gewesen zu sein. Damals wurden Superstars noch nicht von den Bohlens dieser Welt künstlich erschaffen und nach kurzer Zeit für ein frisches Gesicht wieder abgesetzt. Damals war Rock ein Lebensgefühl und in genau dieses Lebensgefühl saugt Crowe seine Zuschauer hinein. Mit dem unerfahrenen William führt er eine Hauptfigur ein, die perfekt verdeutlicht, wie man dem Lebensgefühl Rock’n’Roll verfallen kann und wie auch schon zu einer Zeit ohne Internet und ohne eine schnelllebige Medienwelt Stars aufgebaut werden und Fans generiert werden. Geschickt spielt Crowe mit den Problemen, die sich für William aus seiner engen Freundschaft zur Band und den Forderungen seiner Auftraggeber ergeben. Drastisch lässt Crowe die erste Liebe und die Tücken der freien Liebe entdecken und perfekt untermalt Crowe das ganze immer mit der passenden Musik.

“Almost Famous” ist für mich ein filmisches Kunstwerk, das zwar eine Geschichte erzählt, die es in anderer Form schon häufig gegeben hat, der Crowe in seiner Variation aber eine völlig neue Seite abverlangt und so sehenswert macht. Durch seine ganz besondere Art der Inszenierung und den tollen Darstellern ist es ihm sogar gelungen einen Film zu erschaffen, den man sich gerne ein zweites Mal anschaut.
ZordanBodiak
31.03.2007 14:53 Uhr / Wertung: 9
Mit "almost famous" hat Cameron Crowe endlich den Filminhalt gefunden, der perfekt zu seinen inszenatorischen Vorlieben passt. Insbesondere passt die musikalische Untermalung [über 50 Songs werden verwendet!] bestens zu diesem hervorragend gespielten musikalischen Road-Movie. Daneben fängt Crowe bestens die Atmosphäre der frühen Siebziger ein und verknüpft seine eigenen Erfahrungen [als Achtzehnjähriger tourte er mit den Allman Brothers durch Amerika und sollte einen Artikel für den Rolling Stone verfassen] zu einem wunderbaren Coming-of-Age-Film.


Besonders hervorhebenswert sind die phantastische "tiny dancer"-Szene [ja, Elton John hat nicht nur öde und überraschungslose Klavierballaden geschrieben], die großartigen und energiereichen Konzertszenen, die unzähligen Referenzen an die Rock'n'Roll-Größen von einst und natürlich die zauberhafte Kate Hudson als Penny Lane. Kurz um. Ein großartiger Film über Musik und das Erwachsenwerden... (starke) 9 Punkte auf Drogen

Moociloc
15.09.2004 09:21 Uhr
Eigentlich wollte ich mir diesen Film schon früher ansehen, aber nach der ultimativen Katastrophe Vanilla Sky, habe ich von diesem Cameron Crowe Film erstmal Abstand genommen. Zum Glück hat Crowe nicht noch mal so einen miesen Film abgeliefert. Den von mehrfachen Seiten gelobten sehr guten Film habe ich allerdings auch nicht gesehen. Dem Film fehlt es irgendwie an dem letzten Quäntchen Atmosphäre und an Besonderem welches ihn ins sehr gut heben würde. Dennoch ist Almost Famous ein solider guter Film, der aber irgendwie zwischen den Stühlen sitzt woraus ich auch dieses Vermissen in der Atmosphäre ausmachen würde. Es ist kein wirklicher Musikfilm und auch kein Roadmovie. Das Ensemble gefiel mir aber durchgehend gut und wurde für ihre Rollen gut gecastet. Die Musik des Films ist stark und trägt zu der Stimmung der portraitieren Zeit und des Filmes bei.
KeyzerSoze
23.07.2004 11:45 Uhr / Wertung: 7
Obwohl mir der Film damals im Kino nicht sonderlich gefallen hat, hab ich ihn jetzt nochmal auf DVD in der Langfassung eine Chance gegeben und komischerweise hat er mir diesmal ein ganzes Stück besser gefallen. Die Geschichte ist gut, die Musik erst recht, ebenso die Atmosphäre. Ganz perfekt ist der Film sicherlich, aber ich wurde bei der zweiten Sichtung sehr postitiv überrascht.
lurchi
07.02.2002 10:33 Uhr
Es wird erst am Schluss wirklich drauf eingegangen. Vor der Flugzeug-Szene ist der Film ein gemütliches Road-Movie, danach wird überall noch gross ein Drama draus gemacht...
Masterlu
07.02.2002 10:18 Uhr
Also speziell die Rolling Stone Sache und die Familienangelegenheit ist nun wirklich kein Problem das erst am Schluss auftaucht!
lurchi
07.02.2002 10:16 Uhr
@Masterlu: Ich meine nicht die bandinternen Probleme (welche am Schluss gelöst werden). Vielmehr die Sache mit dem Rolling Stone, Penny (welche ja endlich nach Marokko fliegt) und immerhin findet die Familie am Ende auch wieder zusammen...
Masterlu
07.02.2002 10:00 Uhr
@lurchi: Also ich kann dem nicht ganz zustimmen. Die Probleme in der Band sind von anfang an da und werden nicht wie Du behauptest am Schluss einfach kurz noch eingeschleust. Ausserdem stimmt es einfach nicht, dass der Film am Ende alles aufklärt und nichts offen lässt.
lurchi
07.02.2002 09:29 Uhr
Tolle Musikkomödie mit einem grandiosen Soundtrack! Leider flacht der Film gegen den Schluss ab. So nach dem Motto: "Ok, nun brauchen wir noch ein paar Probleme, damit wir die Zuschauer am Ende überraschen können, weil wieder alles ok ist..." Witzig ist der Name der 74er Stillwater Tour: No More Airplanes!
lurchi
06.02.2002 21:10 Uhr
If I die, tell Rolling Stone that my last words were "I'm on drugs!"
Masterlu
25.12.2001 19:56 Uhr
Penny Lane: You're too sweet for rock and roll.
William Miller: Sweet? Where do you get off? Where do you get sweet? I am dark and mysterious, and I am PISSED OFF! I could be very dangerous to all of you! And you should know that about me... I am THE ENEMY!
Masterlu
25.12.2001 19:53 Uhr
Die DVD-Empfehlung von Thomas hat sich gelohnt. Die längere Version bringt dem Film doch noch einiges.
Thomas
19.12.2001 09:04 Uhr
Trotz des leider mäßigen Erfolgs in den deutschen Kinos ist seit gestern eine hervoragend ausgestattete DVD des Films erhältlich. Neben maßig Extras (u.a. Audiokommentar, Deleted Scenes) gibt es auf der Zusatz-DVD auch den über eine halbe Stunde längeren Director's Cut in englischer Sprache. Da lohnt sich auch der etwas höhere Preis. Meine absolute Empfehlung!
Christian
09.09.2001 13:18 Uhr
Ich glaube der Film wird dem großen Publikum nicht gezeigt, weil er - in deren Sprache - dem jungen Publikum klarmachen könnte was das eigentlich ist, wofür sie ihr Taschengeld ausgeben sollen. Aber ich will auch nicht zu viel hineininterpretieren, der Film macht einfach Spaß - schade um jeden Zuschauer der stattdessen in großen Kino auf die Jagd nach 'Spirits' gehen muss. Und AldiWarrior - die Szene war echt -PLATINUM- ;) nur: warum nur ca. 10s lang ?!? Noch 30 sekunden länger und Cat Stevens hätte alle Zuschauer geschafft. Wenn Du ihn noch nicht kennst, hol ihn Dir mal: 'Harold & Maude'; wirst es nicht bereuen.
wonderwalt
23.05.2001 11:27 Uhr / Wertung: 9
Schade, daß so ein Film am großen Publikum "vorbeigeschleust" wird. Geringe Kopienzahl (120, im Vergleich: der zweite "Mumienschanz" läuft mit über 700 Kopien), kleine Säle, wenig Werbung! Warum pusht der Verleih so einen Film nicht mehr?
ScoreMaster
08.05.2001 00:41 Uhr
@AldiWarrior Stimmt absolut! Cameron Crowe hat mit Almost Famous einen wunderschön bewegenden Film abgeliefert.
wonderwalt
07.05.2001 12:55 Uhr / Wertung: 9
Stimmt! Crowe hat übrigens ein Buch über Billy Wilder geschrieben und sich bei der Oscarverleihung auch bei ihm bedankt. Wenn man mal genau hinschaut, hat er ja durchaus einen ähnlichen Stil!
AldiWarrior
07.05.2001 12:48 Uhr
Ich weiß nicht wie Cameron Crowe das immer macht, aber er ist einer der wenigen Regisseure, die mich zum weinen bringen. Die "Tiny Dancer"-Szene ist GOLD!!!!!
wonderwalt
07.05.2001 12:39 Uhr / Wertung: 9
Und dann Kate Hudson! Sie ist verschmitzt und traurig, couragiert und verletzlich, weise und naiv, erotisch und unschuldig. Dies alles in einer Szene, mit einem einzigen Augenaufschlag! Wann gab`s das seit Audrey Hepburn? A Star is born!
wonderwalt
07.05.2001 12:35 Uhr / Wertung: 9
Eine wundervolle Komödie über Rock-Musik, das Erwachsenwerden und das Lebensgefühl der Siebziger. Charmant, witzig, traurig, einfach Klasse!
Sneaker
30.04.2001 16:12 Uhr
STILLWATER! nicht "sweetwater"! Du warst wohl auch im CinemaXX wo der Film und Ton dauernd ausfiel? ;-)
Und Stillwater gab es wirklich! die haben auch wirklich nur einen Titel in den Top10 gehabt. Der Leadsänger hiess tatsächlich auch Jimmy!
gargoyle
25.04.2001 20:32 Uhr
Dicke Minuspunkte gibts für das Chipmunk-Intro zu Beginn
und den Plot, der mich doch etwas zu sehr an den
ABBA-Film erinnert hat. Weder Road-Movie noch echter Musikfilm.
Wer ist Sweetwater ? Lang leben die Scorpions !
Duke
26.03.2001 09:32 Uhr
Auszeichnung für den Regisseur Cameron Crowe:
Die Motion Picture Academy befand seine Vorlage als bestes Originaldrehbuch und verlieh ihm den Oscar.
nicimouse
24.03.2001 21:57 Uhr
Feinfuehliges Portraet eines Fuenfzehn Jaehrigen, der als Kritiker mit einer Rockband mitreist

24 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]