The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 27. November 2020  17:53 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

Running Scared (US 2006)

Running Scared - Renn oder stirb (DE 2006)


Genre      Action / Crime / Drama / Thriller
Regie    Wayne Kramer ... 
Buch    Wayne Kramer ... 
Darsteller    Paul Walker ... Joey Gazelle
Cameron Bright ... Oleg Yugorsky
Chazz Palminteri ... Detective Rydell
Vera Farmiga ... Teresa Gazelle
Alex Neuberger ... Nicky Gazelle
[noch 8 weitere Einträge]
 
Agent Jimmy Conway
 
Wertungen512
Durchschnitt
7.81 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
31.08.2006

Start in den deutschen Kinos:
13.04.2006



34 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Horatio
04.05.2011 08:34 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 04.05.2011 um 08:35
Running Scared - Paul Walker hat die Aufgabe für Verbrecher Tatwaffen verschwinden zu lassen. Als der Nachbarsjunge eine dieser Pistolen aus seinem Keller in die Finger bekommt und beginnt auf seinen Vater zu schießen, geht die Suche nach der Waffe und der Ärger los. Running Scared bedient sich dabei einem Genre in dem sich vor allem Guy Ritchie zu Hause fühlt. Viele schräge Typen, korrupte Polizisten, und reichlich Wendungen lauern in diesem Film, der als stilistisches Mittel vor allem auch die Gewalt einsetzt. Hier darf man nicht zimperlich sein, wenn in den ersten 5 Minuten schon ein ganzes Hotelzimmer niedergemäht wird. Zusätzlich bemüht sich der Film diese Gewalt mit einer Comicähnlichen Optik die Gewalt zu entschärfen. Es kommen Zeitlupen, Rückblenden, Vorspulen oder Szene in Szene-Situationen zu Stande, um Gedankengänge zu verdeutlichen. Alles wirkt das manchmal vielleicht ein bißchen zu viel, wodurch manche Storytwists nicht wirklich nachvollziehbar verbleiben. Genau dieses Problem entlässt Running Scared auch eher als ein guter B-Movie.
Fazit: Wenn man Running Scared anschaut, dann macht man sicherlich nichts falsch. Man bekommt einen sehr visuellen Film. Wenn man Running Scared aber nicht schaut, dann wird man auch nicht das Gefühl haben müssen, irgendetwas wichtiges im Leben verpasst zu haben.
Aquarii
10.04.2010 19:47 Uhr / Wertung: 9
Sehr guter Film, habe nach der Zweitsichtung nochmal einen Punkt raufgepackt. Wenn man die Story nähmlich schon kennt, kann man sich nämlich an den Bildern schön satt gucken.
Soll übrigens einer der Lieblingsfilme von Quentin Tarantino sein.
Gnislew
04.01.2010 13:17 Uhr / Wertung: 8
"Running Scared" ist alles andere als gemütliches Popcornkino. Durch seine explizite Gewaltdarstellung und die gute Story fesselt der Film trotzdem an den Kinosessel und weiß vor allem durch die vielen Wendungen in der Geschichte zu punkten. Wer gerne auf Action mit gewissen Tiefgang steht, sollte den Weg in Kino wagen und sich so selbst von den Qualitäten von "Running Scared" überzeugen [Sneakfilm.de]
Marjan
28.01.2008 18:20 Uhr / Wertung: 8
@Czech: der "mit H"-kommentar von wonderwalt bezog sich bestimmt auf deinen kommentar zu Crank oder Shoot 'em up. schön übrigens, daß über der kommentarschreibbox steht: Bitte schreiben sie keine Ein-Zeilen-Kommentare...
blingblaow
28.01.2008 18:15 Uhr / Wertung: 8
"Bei diesem Film ist schon die Action seit der ersten Minute dar und sie geht bis zur letzten. Sehr spannend. Es ist nie etwas vorhersehbar. Einfach Hammer geil der Film. Sehr zu empfehlen."

Gut, dass wir nichts anderes zu tun haben. Bis auf einen leichten Grammatikfehler sind nur die fett markierten Wörter falsch geschrieben. Kann ja mal passieren. ;-)
Czech
28.01.2008 18:02 Uhr
Wie mit H?
wonderwalt
28.01.2008 17:54 Uhr / Wertung: 7
@Czech: EMPFEHLEN bitte mit H ;-)
Czech
28.01.2008 17:51 Uhr
Bei diesem Film ist schon die Action seit der ersten Minute dar und sie geht bis zur letzten.
Sehr spannend.
Es ist nie etwas vorhersehbar.
Einfach Hammer geil der Film.
Sehr zu empfehlen.
Nessie
27.12.2007 01:15 Uhr
Der Film kommt schnell in Fahrt, die Story gewinnt aber erst langsam an Sinn. Nachdem das Konzept klar ist, beginnt das Ganze richtig unterhaltsam zu werden. Ein durchaus überdurchschnittlicher Film der sich mit einer wohltuend durchdachten Story erheblich über das Genre abhebt.
blingblaow
23.10.2007 17:08 Uhr / Wertung: 8
das ist ja krass, so wie es aussieht wurden sämtliche dvds zum release mit einem 18er aufkleber versehen obwohl auf der cover rückseite klar ein fsk 16 siegel aufgedruckt war. der film selbst war unerwartet genial, eigentlich hatte ich bei einem paul walker film nur durchschnitt vermutet. wer den film noch nicht kennt kann ihn jetzt günstig mit der tv movie mit dvd erwerben (nur ein kleiner tip-habe kein werbevertrag ;-))
TheRinglord1892
21.05.2007 22:37 Uhr / Wertung: 9
@Scherbe. Film ist FSK 16. Unglaublich, aber wahr...
Scherbe
21.05.2007 22:35 Uhr
Aber das Ende, das Ende. *Spoiler* Ein denkwürdiges Ende und vielleicht ein klein wenig zu sehr Hollywood-like. *Spoiler-Ende*
Scherbe
21.05.2007 22:32 Uhr
Ein sehr verschickter Film kann ich nur sagen. Was die FSK-Freigabe angeht, denke ich der Film wurde ab 18 freigegeben. So wie ich mich daran erinnern kann, war ein rotes Symbol auf der DVD-Schachtel.

Nun ja, die Schatten auf der Wand des Badezimmers: entweder es war ein Effekt des Regisseurs oder es waren spezielle Glaswände die so einen Effekt erzeugen. Ausserdem waren es keine Aliens sondern eine Elfe (der Mann) und eine Hexe.
Meth0d
27.03.2007 17:19 Uhr
*SPOILER* Oehm...vorweg eine frage: Hat jmd eine erklaerung dafuer, was im badezimmer des deutschen ehepaerchens hinter irgendeiner glaswand so einen chatten wirft? Es sieht aus wie ein albener alien? Die geschichte bleibt offen! Komme nicht darauf!
*SPOILER ENDE*
Ansonsten echt ein beigesternder film den ich nun sogar auch auf HD DVD sehen durfte. Ein action sprint in filmdauert :) Kann mich den vorrednern nur anschliessen. Das ende wie meist typisch fuer solche filme schnell und abruppt erzaehlt. Aber macht ueberhaupt nix!
El Camel
27.12.2006 13:23 Uhr
Tour de Force mit vielen einzelnen Höhepunkten. Z.B. *SPOILER* die Szene bei dem pädofilen Pärchen war absolut krass und versetzte einem ne Gänsehaut *SPOILER ENDE*. Punktabzüge gibts für den etwas platten Höhepunkt. Ich hatte von dem Film dann doch ein intelligenteres Ende erwartet. Trotzdem noch satte 8 Punkte für einen "erfrischend" brutalen Film.
Knille
08.10.2006 22:03 Uhr / Wertung: 9
Ach ja: Die FSK hat für mich endgültig alle Glaubwürdigkeit verloren. Wie kann ein Film mit solch einer krassen und kompromisslosen Gewaltdarstellung nur ab 16 freigegeben werden? Für mich absolut unverständlich.
Den Vergleich mit Devil's Rejects kann ich übrigens nicht nachvollziehen. Wegen seiner sadistischen und unnötigen, quälend langen Folter- und Vergewaltigungsszenen bekam der von mir die -1 (näheres dort). Hier aber steht die Gewalt auf einer ganz anderen Ebene als dort und dient erkennbar einem anderen Zweck.
Knille
08.10.2006 21:59 Uhr / Wertung: 9
Achtung, leichter SPOILER am Ende des Kommentars!
Unglaublich brachiale Tour de Force von einer Intensität, die das moderne Kino nur selten zu bieten hat. Rasant und bildgewaltig, dazu auch noch innovativ inszeniert - Regisseur Kramer zeigt hier, wie man die Stilelemente des modernen Gewaltkinos perfekt in Szene setzt, ohne sie zum Selbstzweck verkommen zu lassen. Damit hebt sich Running Scared deutlich von anderen Neuveröffentlichungen wie Crank ab. Die (nahezu) kompromisslos erzählte Geschichte ist großartig geschrieben, selbst Nebenfiguren erhalten eine stimmige Backstory, die ihr Handeln zwar nicht rechtfertigt, aber doch zumindest nachvollziehbar macht. Fast möchte man mit Sartre sagen: "Das Fürchterliche ist: Jeder hat seine Gründe.". Und so ist Running Scared vor allem eine Geschichte von Menschen, die (mehr oder weniger unverschuldet) in Situationen geraten, die sie nicht mehr kontrollieren können. Die krassen Gewaltausbrüche und die ständig unterschwellig präsente Bedrohung sorgen dafür, dass der Zuschauer sich mit den Figuren identifiziert und mitfiebert - und das, obwohl vordergründig keiner von ihnen ein Held ist. Die meisten Charaktere sind unsympathisch, doch oft genug erfährt man, warum sie sind, wie sie sind. Ähnlich wie A History Of Violence ist der Film letztlich eine Abhandlung über die physischen wie psychischen Folgen von Gewalt. Dass das so gut funktioniert, ist auch den Darstellern zu verdanken. Bis in die letzte Nebenrolle perfekt besetzt und mit einem Kinderdarsteller, der Dakota Fanning locker das Wasser reichen kann. Selbst Paul Walker, sonst nicht gerade als Charakterdarsteller bekannt, überzeugt absolut (ich hätte ihn auch beinahe nicht erkannt). Lediglich das versöhnliche Ende passt nicht so recht zum Film und verleidet ihm so die Höchstpunktzahl. Aber dennoch: Neun Punkte sind für einen beinahe derart großartigen Film durchaus drin.
TheRinglord1892
13.09.2006 18:22 Uhr / Wertung: 9
Wow, wow, wow. Ich bin völlig platt. Einfach Hammer dieser Film. Durchgehend spannend, sehr sehr gute Action, überzeugende Darsteller. Sogar Paul Walker konnte überzeugen, John Noble als Mafia-Boss war auch nett zu sehen, allerdings hat mich am meisten Cameron Bright beeindruckt, der es absolut immer schafft mich aufs Neue zu verblüffen. Noch nie einene so guten Kinderdarsteller gesehen! Die packende und visuell sehr gute Inszenierung und besonders auch die Kameraführung sollte man definitiv noch erwähnen. Einzig das Ende konnte mich nicht ganz befriedigen, von daher von mir 9 Punkte.
Bleibt nur noch wieder zu sagen, dass die bei der FSK wohl echt den Arsch offen haben. Anders kann man es echt nicht ausdrücken. Diesen Film würde ich niemals FSK 16 geben und das ist nun wirklich schon nach 5 Minuten klar (und das ohne Übertreibung). Wenn ich überlege, was man aus Bad Boys 2 damals noch in der Kinofassung rausgeschnitten hatte... Unbegreiflich!
Mr.Blond
01.09.2006 17:37 Uhr / Wertung: 8
Hab den Film gestern gesehen und muss sagen ich bin platt. Spannend und und mitreissend. Nur das zu schön geratene Ende hat mich etwas gestört.

Es wurde gehörig an der Gewaltschraube gedreht und ich muss gestehen ich bin ich bin doch sehr überrascht das der Film mit FSK16 durchgekommen ist. Die Gewalt wurde extrem realistisch dargestellt und so gab es das im Film oft erwähnte "Rote Eis" letztendlich auch zu sehen.

Paul Walker hat mich das erste mal wirklich überzeugt den Joey ist alles andere als der nette Typ von Nebenan was sich im Verlauf des Films auch zeigt. Und auch sonst war der Film sehr gut besetzt. Es wurde eine düstere und trostlose Atmosphäre geschaffen und das ist gut so, den in diesem Film ist kein Platz für Helden.

Einzig und allein der oben erwähnte der Schluss war nicht mein Geschmack. Hier hat man gemerkt das der Regie die nötige Konsequenz gefehlt hat die Dramatik bis zum bitteren Ende durchzuziehen. Alles in allem ein guter Film der aber durch den arg aufegsetztes Ende ein wenig seines Zaubers verliert und daher die Wertung "Sehr Gut" knapp verfehlt.
KeyzerSoze
23.05.2006 10:04 Uhr / Wertung: 8
Naja, seit Creep mit ner FSK 16 durchgekommen ist und Lethal Weapon 4 mit FSK 18 haben die für mich eh nen Totalschaden bei der FSK ;)
delacroix
23.05.2006 09:50 Uhr / Wertung: 9
Ich möchte noch anmerken, das der Film in Deutschland eine Freigabe ab 16 Jahren (uncut) erhalten hat. Für mich absolut unverständlich, wer den Film gesehen hat weis warum.
thetuner82
13.04.2006 07:53 Uhr
KRASS!!!
Der Film war anstrengend. Action von der 1. bis zur letzten Minute. Die Spannung reißt nicht ab. Viel derbe Gewalt, viel Blut. Kaum Verschnaufpausen.
Ein gut schauspielernder Paul Walker. Eine sexy weibliche Hauptdarstellerin.
Meist gesagter Satz: "Du bleibst hier!"
Zum Glück kein offenes Ende.
Sogar der Abspann ist actionbepackt und sehenswert.
hansFR
04.03.2006 12:12 Uhr
Ein Egoshooter allererster Sahne. Viele überraschende Wendungen. Die letzte hätte man sich sparen können. Bin mal auf die DVD gespannt, ob es noch ein alternatives Ende gibt, man denke daran worauf, das Auto mmit dem verletzten Hauptdarsteller zusteuert.

Nun, ich könnte mich auch für eine Special Edition zusammen mit John Wayne's "Die Cowboys" erwärmen. Vielleicht stirbt derDuke da ja nicht. Immerhin der Film zeigt, was zuviel John Wayne in der Jugend anrichtet.

Beste Szene die Löcher im Duke Tattoo. Sehr schön auch die gemalten Abspannbilder.

yaldaboath
16.02.2006 15:24 Uhr
War das nicht the Big Lebowski? ;)
nach imdb kommt dot auf jeden fall 80 mal oefter das Wort fuck vor als in the devel`s rejects
KeyzerSoze
16.02.2006 15:17 Uhr / Wertung: 8
Die größte Überraschung vorweg: Paul Walker kann schauspielern! Nach seinen bisher durchweg misslungenen Leistungen spielt er hier überraschenderweise richtig gut auf und vermag es den Film zu leiten. Jedoch nicht nur er macht seine Sache gut, auch Regisseur Wayne Kramer holt soviel heraus wie nur geht: Hier bekommt der Zuschauer großartige Kamerafahrten, ein flottes Tempo, gute Musik, sowie eine gute Story geboten und wird am Ende sogar mit einem sehr originellen Abspann belohnt. Ein großes Manko hat der Film leider: Die Story ist zu überfrachtet, was mir den Film an manchen Stellen ein wenig herunter gezogen hat. Nicht desto trotz ein wirklich cooler Action-Thriller, der sicherlich Devil’s Rejects vom Thron stürzen in der Kategorie „Film in dem am häufigsten das Wort „Fuck“ fällt“.
fEuErmEldEr
16.02.2006 13:17 Uhr
Also gestern nach der Sneak hätte ich ihn ein "motherfucking masterpiece" genannt. Heute find ich ihn nurnoch sowas von äußerst gelungen. Am geilsten is ja die einbindung von dieser Visa-Werbung... Und dann noch der wirklich _SEHR_ schwarze Humor, teilweise... herrlich. Genialer Film, in der Sneak ne glatte 1 hier für mich ein absolutes Meisterwerk! Achso... und den Vergleich mit Saw 2 find ich ehrlich gesagt unangebracht. Schaut euch mal Desperado ungeschnitten an, das kommt eher hin :)
KeyzerSoze
16.02.2006 11:09 Uhr / Wertung: 8
Wer schon mal reinschauen möchte: Hier kann man legal, die ersten 6 Minuten des Filmes anschauen:



http://progressive.stream.aol.com/newline/gl/newline/V/RS/RunScrd_Open_700_dl.mov

beacher409
14.02.2006 12:04 Uhr
Ich fand den Film als kurzweilige ... na ja, ein paar kleine Längen hat er schon ... Abendunterhaltung mit ein paar kleinen Gimmicks! Die Wendung zum Schluß - meiner Ansicht nach, gelungen! Klar sind ... aber das findet man in jedem Film, mehr oder weniger grobe "Fehler", aber im großen und ganzen - ganz nett! Nett nicht böse gemeint! Die Gewalt war teilweise hart, aber im Gegensatz zu Devils Rejekt, auf einem erträglichen "Filmniveau"!
gimmy167
10.02.2006 00:05 Uhr / Wertung: 8
und schon wieder will einer künstlich den durchschnitt runterschrauben ..

Urdar
09.02.2006 23:48 Uhr
Sneak in bonn.
Ich fand den film klasse, aber nicht wirklich Krank, Saw war krank, Running scared direkt, wirklich sehr direkt und schonungslos.
Der ganze Film scheint das Motto "Vom Regen in die Traufe" zzu haben, vom einen Kriminellen milleu ins nächste.
Sehr viele Wendungen, wirre künstlerische effekte und Schnitte und natürlich die obligatorische "coole Eingangssequenz".

alles in allem wirklich gute Film, klasse
h03hn0r
02.02.2006 12:41 Uhr
also ich war in der Sneak in Dettelbach (wo ich dem Poster-verteiler-mann n poster aus seinem Eimer stibitzt habe) und muss sagen, dass der Film übelst die stimmung macht. Das Publikum hat 3 mal das Klatschen angefangen und Action war auch ordentlich dabei. Leider sind so derbe Logikfehler drin, dass man teilweise das Kino verlassen will ~_~ Außerdem ist der Film also so richtig derbst krank, in jeglicher Hinsicht, was aber ne coole Atmosphäre schafft. Naja, also im großen und ganzen mehr gut als schlecht
indy3
26.01.2006 15:42 Uhr / Wertung: 8
War auch in der Sneak in Mainz und fand den Film durchaus gelungen. Das Ende war so ein klassisches Hollywood Ding und passte nicht so zur bösen Stimmung im ganzen Film. Neben netten Effekten und der ansprechenden Erzählweise, fand ich die Dialoge recht schwach - auch wenn die hier nicht so wichtig sind wie bei anderen Filmen.
Forceflow
26.01.2006 08:10 Uhr / Wertung: 9
Hey Clarisse, auch wieder in der Sneak in Mainz gewesen :) Muss mich Deiner Meinung auch anschließen. Der Film ist definitiv ziemlich krass. Wer 'Devil's Rejects' gut fand wird auch an 'Running Scared' gefallen finden. Der Film ist ziemlich brutal und an einiges Stellen nicht gerade schön. (Kinderschänderszene, wobei die da ja zum Glück das ganze nur angedeutet haben) Ansonsten spart der Film definitiv nicht mit nackter Haut. Bin mal gespannt ob der FSK 18 bekommt.
Die Machart des Films ist sehr interessant. Ungewöhnliche Szenenübergänge, interessante Effekte mit Licht und Kamera, nicht-lineare Erzählweise (zumindest teilweise) und generell eine packende Geschichte. An so manch einer Stelle vielleicht ein wenig übertrieben, aber insgesamt gut gelungen. Die Schauspieler konnten überzeugen und die Story war nicht komplett vorhersehbar. Das Ende ist Geschmackssache, aber war passend für den Film. Der Abspann lohnt sich übrigens, ist noch mal richtig gut gemacht.
Mir hat der Film definitiv gefallen! (Stehe halt auf Action *g*)
Clarisse
26.01.2006 05:13 Uhr
k r a n k.

Weiß nicht warum die im Cinestar in Mainz die Sneaker gerne mit kranken Filmen überraschen..:)
(immerhin läuft der Film erst im März an)

Wer die Rob Zombie Filme mochte, wird diesen Film wohl auch mögen schätze ich..;-)


Mir war's zuviel Gewalt, aber ich gebe zu ich war auch wohl nicht ganz in der richtigen Stimmung für diesen Film. Trotzdem war mir der Film zu krank; ich mag es nicht gerne sehen wie Kinder mit Gewalt und Kinderschändern konfrontiert werden.

Das Ende war ganz nett...kleine (aber nicht besonders originelle) twists die den Film aufgelockert haben.

Gute Effekte hatte der Film sehr viele zu bieten.
z.B. Szenen unter UV-Licht die unter normalem Licht wohl von den Zensoren rausgeschnibbelt worden wären....(ich sage nur: shotgun.)


Also wer auf extreme Actionfilme mit tollen Effekten steht wird diesen Film sicher mögen!
Nichts für empfindliche Menschen..

34 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]