The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 19. November 2019  17:01 Uhr  Mitglieder Online5
Sie sind nicht eingeloggt

Gwoemul (KR 2006)

The Host (US 2006)
The Host (DE 2006)


Genre      Comedy / Drama / Fantasy / Horror
Regie    Joon-ho Bong ... 
Buch    Chul-hyun Baek ... 
Joon-ho Bong ... 
Darsteller    Kang-ho Song ... Park Gang-Du
Hie-bong Byeon ... 
Hae-il Park ... 
David Joseph Anselmo ... Donald
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen218
Durchschnitt
4.41 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
20.09.2007

Start in den deutschen Kinos:
29.03.2007



28 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
04.05.2010 13:25 Uhr / Wertung: 7
Es tut wirklich gut in einem Genre, welches selten mit Innovationen glänzt ein filmischen Highlight wie “The Host” zu sehen. Die Darsteller sind zwar keine wirklichen Überflieger, dieses Manko gleicht der Film aber durch die gelungene Inszenierung und dem Enthusiasmus der Schauspieler wieder aus.

Auch punktet der Film mit seinem wirklich gelungenen Spezialeffekten, die sich nicht hinter den Hollywoodproduktionen verstecken brauchen. Dies liegt mit Sicherheit auch daran, dass mit Kevin Rafferty ein erfahrener Mann die Verantwortung für die Effekte hatte. Er hat unter anderem an den Effekten für “Men in Black 2″ und “Jurassic Park” mitgearbeitet.

Wirft man weiterhin einen Blick auf die Dramaturgie des Films, stellt man fest, dass es Regisseur John-ho Bong es schafft einen perfekten Spannungsbogen aufzubauen. Wird zunächst die Entstehung des Monsters gezeigt, lässt der Film sich danach genügend Zeit um die Charaktere aufzubauen, damit man mit ihnen im Kampf gegen die mutierte Kreatur mitfiebern kann. Diese Charakterentwicklung lassen viele andere Filme vermissen, weshalb “The Host” alleine deswegen aus der Masse heraussticht.
eisbaer
21.04.2009 16:58 Uhr
Ich hatte ganz vergessen wie schlecht der Film war. Als er vor ein paar Tagen im Englischen Privatfernsehn lief habe ich den Fehler begangen mir den Rest des Filmes anzusehen. Ich war damals mit Freunden in der Sneak und wir sind nach 30 Minuten gegangen. Wie ich jetzt weiss keine Sekunde zu früh. Der Film bleibt meinen großzügigen 0 Punkten.
KazzZ
02.03.2008 12:31 Uhr
leider haben die erbärmlich unfreiwillig? komischen szenen (in denen z.B. die ganze familie auf dem boden geheult hat) den film runter gezogen. sonst sehr gut.
Alonzo
22.08.2007 01:08 Uhr
1 Punkt für das linke Auge des Doktors.
RPS
20.08.2007 19:25 Uhr
Technisch super, inhaltlich teils zu wirr (ich mein was will man erwarten bei diesem Genre :D). Gute Unterhaltung jedenfalls, kann ich nur empfehlen.
KeyzerSoze
29.07.2007 23:24 Uhr / Wertung: 7
Nimm Silent Hill aus deiner These heraus und ich stimme mit dir überein.
delacroix
29.07.2007 21:45 Uhr / Wertung: 6
Ich stütze immer noch die These, das eigentlich gute bis sehr gute Filme durch die Sneaks runter gewertet werden. Auch bei "The Host" der Fall ofdb und imdb haben einen Wertungsschnitt weit über der 6,5 der Film hat außerdem gute Kritiken bekommen und ist hier bei einem 4er Schnitt. Auch Filme wie "Thumbsucker" oder Silent Hill sind meines Erachtens betroffen. Schade eigentlich!
matrixman1
11.04.2007 11:56 Uhr
Das war wirklich ein sehr schlechter Film!

Sehr schlechte Schauspieler(ausser das Mädchen)
Sehr schwache Dialoge

Positiv war die Animation vom Monster, fand ich sehr gut und man konnte sehr gut lachen. Die Sneak in Limburg is immer sehr lustig.
tobimassi77
27.03.2007 17:48 Uhr
http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,474174,00.html
MrCookie79
27.03.2007 09:43 Uhr / Wertung: 5
Zuerst mal zu burtonesque: Nein der Film ist nicht so ausgegegangen wie du dir das Gedacht hast. Zum Film... Also zu erst eine kleine Zusammenfassung mit kleinen SPOILERN... Diese fehlte mir bei den Kommentaren irgendwie... Durch eine Dummheit entstand ein Fischzilla, räubert über einen Strand und verschluckt ein Mädchen. Die etwas trottelige Familie des Mädchen welche aus einer lustigen Bogenschützin, einem Trinker dem netten Großpapa und dem leicht zurückgebliebenen Vater bestehen, versuchen die kleine zu finden. Sie kämpfen dabei gegen das Monster und flüchten vor der Armee welche das komplette Gebiet abgeriegelt hat. *********MEHRSPOILER******** Selbst die Geschichte um das kleine Mädchen im Schacht, welche im Grunde sehr schön dargestellt war, wurde ständig durch absolute Unfähigkeit der Charaktere verhunzt... Naja wie auch immer der Film war... tja was war der Film... Existient? Lustig? Irgendwas hatte der Film... 5P
Caenalor
24.03.2007 20:23 Uhr / Wertung: 3
Eigentlich sollte man denken, dass die Asiaten seit Jahren aufgehört hätten, solche Filme zu drehen... Positive Aspekte: der recht gut animierte Lurch mit seinen sehr sinnfreien, aber lustigen Bewegungsarten; der "was sind Südkoreaner bloß für Barbaren?"-Effekt (Polizeit, Gesundheitswesen etc.) und die generelle Trashigkeit. Negativer Aspekt: Letzteres. Der Film ist zwar halbwegs brauchbar inszeniert, aber allein der Grundansatz ist schon so klassisch-blödsinnig, dass daraus einfach nichts werden kann. Und das Drehbuch gibt sich dann auch nicht allzuviel Mühe, die Sache zu retten. Der Film kann höchstens gelinde amüsieren. 3 Punkte.
lamer2K
22.03.2007 18:06 Uhr
ich bin ja immer noch der meinung, dass das kein horror-film sonder eine parodie auf einen horror-film ist (beabsichtigt oder nicht sei mal dahin gestellt)
burtonesque
21.03.2007 22:39 Uhr
Bei diesem Film kann man doch gar keine *spoiler* einbauen beim beschreiben. Nach ner halben Stunden sind wir gegangen - war doch eh klar wie's ausgeht. Und länger das qualvoll lange dauernde Ersichtliche anzuschauen.... *gähn* ... next!
dynAdZ
10.03.2007 02:38 Uhr
Die ersten 15 Minuten des Films verdienen bestimmt eine hohe Punktzahl - wie das Monster mit episch untermahltem Soundtrack Hafen und Park aufräumt ist extrem gut und vor allem glaubwürdig inszeniert. Alles was danach kommt ist eine Mischung aus unfreiwilligem Humor (können die nicht einmal einen ernsten Film drehen), katastrophalem Soundtrack, mäßiger schauspielerischer Leistungen und Langeweile. Naja aber das Monster ist wirklich super animiert, da kann man nicht meckern. Ich freu mich schon auf das angekündigte US-Remake! 5 Punkte.
KarlOtto
05.03.2007 22:58 Uhr / Wertung: 1
Ganz klar: Der beste Film aller Zeiten. Diese Special Effects und CGI muss man einfach gesehen haben. Dazu noch diese genialen Schauspieler. Und überhaupt erst diese super Story. Also wer den Film nicht gesehen hat, hat was verpasst. ;)Ich frage mich immer noch, was die Macher dieses Filmes bloß genommen haben????????? 1 Punkt dafür, dass ich so oft lachen musste.
Tatanka
05.03.2007 22:39 Uhr
Ich hoffe inständig, dass dieser Schund nicht ernst gemeint war...
gottsardsch
01.03.2007 10:57 Uhr / Wertung: 3
Das war Müll! Aus der Sneak gekommen, die zu Beginn des Filmes rappelvoll war und am Ende noch knapp die Hälfte der Zuschauer auf ihren Plätzen saßen. Ne, konnte über den wahrscheinlich gewollten Humor nicht lachen. Fand den Film einfach nur schlecht!
Forceflow
01.03.2007 09:02 Uhr / Wertung: 5
Naja, also so schlecht war er jetzt auch wieder nicht. Es war halt definitiv ein Trash-Film, aber zumindest haben wir doch öfters mal richtig gelacht. Die kleinen aber feinen Seitenhiebe gegen die Amis waren auch cool, und das Monster sogar ziemlich gut animiert.
Sicherlich absolut kein Meisterwerk, aber als Sneakfilm zur Unterhaltung eigentlich gar nicht mal so schlecht. Klar war einiges zu sehr übertrieben, und bei der Synchro hätte man sich definitiv mehr Mühe geben können, aber ich finde 5 Punkte durchaus gerechtfertigt.
miss lala
01.03.2007 07:35 Uhr
nach den bewertungen hier hätte ich nicht gedacht, dass der film soooo schlecht wird. der hatte durchschnittlich 5 punkte, das heisst, irgendwas muss ja am film gut sein. ich frage mich jetzt, ob hier einige nen anderen film gesehen haben als ich. ich habe die sneak gestern das erste mal seit ricky bobby wieder verlassen, weil ich mir dieses hochgradigen mist nicht angucken konnte. normalerweise bin ich asiatischen trash gewohnt, hab da schon einige komischere filme geguckt. aber the host war echt nicht zum aushalten. irgendwie hat der macher wohl nicht so ganz gewusst was er für nen film haben will, ne komödie oder was mit nem mutierten viech. voll in den sand gesetzt. ich versteh auch nicht wie man hier 10 punkte geben kann, wahrscheinlich hat derjenige nie in seinem leben einen "guten" film geguckt. von unseren 12 sneakern sind 7 gegangen, die restlichen 5 konnten danach auch nur den kopf schütteln. einfach ein peinlicher film. lustig fand ich auch, dass sie die synchronstimme von turk aus scrubs mindestens bei zwei verschiedenen leuten angewendet haben. macht den eindruck echt nicht besser. wer anderen leuten diesen film empfiehlt, der begeht körperverletzung! NULL punkte...
hundt
22.02.2007 12:57 Uhr
Dieser Film reiht sich nach Drumline, Immortal und Elephant in die Top 4 der schlechtesten Sneaks aller Zeiten ein.

2 Punkte bekommt der Film jedoch für das animierte Viech (sah ganz gut aus, bis auf Schluss, da ging wohl das Geld aus...) und die paar (mit Sicherheit unfreiwillige) Lacher.

Ansonsten war ja wohl die Story, Musik, schauspielerische Leistung und einfach alles Andere totaler Müll.
otacon
06.02.2007 12:26 Uhr
Ich komme gerade frisch aus der Sneak und muss sagen, dass meine Eindruecke bzgl. dieses Filmes sehr gemischt sind, aber die positiven ueberwiegen. Die Erklaerung fuer meine Meinungs-Zerstreutheit liegt dabei klar auf der Hand: dieser Film mischt kurzerhand Prisen von Komoedie und Galgenhumor mitten in eigentlich hochdramatische Momente, was es dem Zuschauer meist nicht leicht macht, die Dramatik nachzuvollziehen bzw. ueber den enthaltenen Witz zu lachen.

Zwar ist es durchaus keine schlechte Idee ein Monster-Drama, welches sonst nur durch Schrecken, Ekel und menschlichen Tragoedien lebt, mit ein paar Lachern aufzulockern, doch ist dies hier nicht ueberall harmonisch gelungen: So gibt es z.B. eine eigentlich enorm dramatische Trauerszene, die jedoch so unwahrscheinlich ueberzogen dargestellt ist, dass man nicht genau sagen kann, ob dies absichtlich geschah, um sie emotional zu einer witzige Szene umzukrempeln, oder ob sie einfach nur versaut wurde. Beide Varianten brachten das Publikum jedenfalls zum Lachen, doch die Haelfte lachte aus Hohn. Fakt ist, dass es einem - dank solcher Momente - aeusserst schwer faellt, emotional in den Film einzusteigen. Dieser Kontrast wird durch die Zeichnung der Charaktere, die recht unkonventionell ist, noch gestaerkt, vorallem da einem der voellig vertrottelte, unbeholfene Vater (s. Kritik) in einem solchen Film genauso deplaziert erscheint, wie die Lacher in den dramatischen Szenen. Hinzu kommt, dass die Animation des Monsters mir fuer heutige Verhaeltnisse nicht gerade perfekt vorkam: Zwar waren die Bewegungen insgesamt harmonisch und huebsch anzusehen, doch sah das Monster an sich oft etwas _zu_ stark nach Computer aus, wodurch die Atmosphaere etwas litt. Weiterhin muss erwaehnt werden, dass viele Handlungsstraenge und Szenen einige Logikfehler enthalten bzw. einfach schlecht nachvollziehbar sind. Andere Dinge hingegen sind enorm vorraussehbar; so werden z.B. [ACHTUNG, leichter SPOILER] gleich 3 totgeglaubte in Serie wieder einsatzbereit [SPOILER ENDE], was ein wenig einfallslos wirkt.

Dennoch schafft der Film es, ueber die gesamten 2 Stunden durchweg auf gleichmaessigem Niveau zu unterhalten und ist dabei noch ausreichend abwechslungsreich. Auch die enthaltene Gesellschaftskritik ist angenehm leichtgaengig und teils sogar durch humorvolle Szenen eingebracht. Die vertrottelte und ungleiche Familie, die zusammen als Heldengruppe fungiert, wirkt in all ihrer Gegensaetzlichkeit doch harmonisch und ist huebsch mit anzusehen. All dies hat man durchaus auch dem Kinopublikum anmerken koennen, die sich zwar den ein oder anderen sarkastischen Zwischenruf nicht verkneiffen konnten, erstaunlicherweise aber dennoch fast vollzaehlig bis zum Ende sitzen geblieben sind - und das will schon was heissen.

Fazit: Kein Film den man sich 2 mal ansehen wuerde. Kein Film der hohen Kunst. Aber ein Film, der durchaus zu unterhalten weiss, auf eine doch ungewohnte Art. Eine Art, die erfrischend ist, sofern man sich auf die starken Kontraste des Filmes einlassen kann. Wer das allerdings nicht kann, der wird den Film wahrscheinlich hassen. Wer bei Horrorfilmen jedoch sowieso lieber lacht als sich fuerchtet, der wird bei diesem Film - in Verbindung mit ein paar Freunden und ein paar Bier - sicherlich einen netten Abend haben.

Also:
Objektiv betrachtet: 6/10
Feierabendunterhaltung: 7,5/10

Alternatives Popkornkino aus Asien!
Broker
05.02.2007 23:46 Uhr / Wertung: -1
Keine Ahnung, ob die 'witzigen' Szenen freiwillig oder unfreiwillig komisch waren. Aber wenn wir mal gelacht haben, dann fiel das eher in die Kategorie Galgenhumor. Auch wenn man in der Sneak ja so einiges gewohnt ist, bekommt DIESER Film von mir satte 0 (in Worten NULL) Punkte.
tomfila
02.02.2007 03:37 Uhr
Der asiatisch Touch des Films ist den Europäern einfach etwas fremd. Für eine Sneak ganz ansehbar mit ein bißchen Stichelei Richtung USA. Leider zum Teil schon unfreiwillig witzig.
Waren diesmal zu 14 im Kino und davon fanden den nur die regelmäßigen Sneaker wirklich ansehbar - aber mehr auch nicht :)
hb03cologne
30.01.2007 23:16 Uhr
Danke Sven, ich dachte schon ich wäre alleine hier der den Film nicht gut fand ;-)Jetzt bin ich beruhigt, vorallem weil es mir in der Sneak so vor kam, als wenn ihn wirklich jeder schlecht fand, also teilweise war der sowas von lachhaft.. unglaublich! ne 1 geb ich ihm nicht, aber besser als 4 ist er auf keinen Fall...Ich würde ihn allerdings in die Kategorie Komedie stelen ;)
Sven74
30.01.2007 10:12 Uhr / Wertung: 1
Ich weiß ja nich ob meine Vorredner einen anderen Film gesehen haben, aber ich fand diesen "Film" (wenn man so ein Machwerk überhaupt so bezeichnen kann) grottenschlecht. Die Grundidee (mutierte Kaulquappe frisst Menschen auf) ist nicht neu, die Charaktere sind.... ich finde keine Worte dafür, und die Story ist elend langatmig. Es gibt keinerlei Spannungsbögen.
---Spoiler---
Am beklopptesten ist die "Heulszene" vor dem Altar mit den ersten Opfern
---Spoiler Ende---
Das einzige, was man dem Film zugute halten kann ist die kritische Haltung ggü. den amerikanischen (zimlich dümlichen) Ärzten/Militärs und die Gestaltung des Monsters (gut animiert). Das war's dann auch schon. Macht genau 1 grauenvollen Punkt.
KeyzerSoze
27.01.2007 09:07 Uhr / Wertung: 7
Das erwartete Meisterwerk ist The Host leider nie geworden, dabei hätte es bei dem wirklich Hammeropening durchaus die Chancen dazu gehabt, aber leider verzettelt sich der Regisseur ab und an in kleine Längen und muss sich an einigen Stellen auch vorwerfen lassen, dass sein Film ein wenig zu westlich in Szene gesetzt wurde. Nichts desto trotz macht der Film aber unglaublich Spaß (der Brüller schlechthin sicherlich die Szene an der Bushaltestelle), ist auch gut inszeniert und hat vor allem für dieses Genre auch eine überraschend gute Story zu bieten. Aber wie gesagt: Der ganz große Wurf war es dann leider doch nicht.
Kazushi
06.11.2006 03:07 Uhr / Wertung: 7
"The Host" ist zwar lupenreines Popcornkino mit einigen schönen ironischen Brechungen und einem immer wieder unerwartet auftauchenden Humor, der sicher den ein oder anderen vor den Kopf stoßen wird, hat dazu noch ein paar politische Anspielungen, ist aber trotzdem nicht der ganz große Wurf geworden. Ein paar Längen zu viel hier, ein bisschen Melodramatik zu viel dort und schon ist der Film nicht mehr dort, wo man ihn von Bong Joon-ho nach "Memories of Murder" hätte erwarten können. Allerdings bin ich überzeugt, dass die Amis das schon angekündigte Remake des koreanischen Blockbusters in den Sand setzen werden.


P.S.: @ScoreMaster: Der Regisseur wurde schon nach "Memories of Murder" von Hollywood mit Angeboten überworfen, aber so lange er in Korea absolute Narrenfreiheit bei seinen Filmen hat, kann ich mir gut vorstellen, dass er nicht wechseln wird.

ScoreMaster
06.11.2006 00:08 Uhr
Wahnsinn! Für mich die überragende südkoreanische Antwort auf Alien. Der Film ist richtig aufwändig produziert und eine derart gelungene Mischung aus Alien-Thriller, Action, unerwarteten Wendungen und hintergründigem Humor, dass es mich nicht wundern würde, wenn Hollywood den Regisseur so mit Angeboten zuscheißt, dass ihm nichts anders übrig bleibt, als seinen nächsten Film in Hollywood zu drehen.

28 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]