The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 16. Juni 2019  21:26 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Music and Lyrics (US 2006)

Mitten ins Herz - Ein Song für Dich (DE 2007)
Mitten ins Herz (DE 2007)


Genre      Comedy / Romance
Regie    Marc Lawrence ... 
Buch    Marc Lawrence ... 
Darsteller    Hugh Grant ... 
Drew Barrymore ... 
Brad Garrett ... 
Matthew Morrison ... 
Scott Porter ... 
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent Muckl
 
Wertungen336
Durchschnitt
7.03 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
17.08.2007

Start in den deutschen Kinos:
08.03.2007



19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
13.04.2010 09:53 Uhr / Wertung: 10
“Mitten ins Herz” ist eine überzeugende romantische Komödie. Hugh Grant (Notting Hill, About a boy) und Drew Barrymore (Drei Engel für Charlie, 50 erste Dates) haben beide Erfahrungen im Bereich dieses Genres und harmonieren perfekt miteinander. Mit diesen beiden Schauspielern in den Hauptrollen haben die Verantwortlichen alles richtig gemacht, zumal Grant und Barrymore zwei äußerst sympathische Darsteller sind.

Sehr gelungen sind auch die Gesangseinlagen des Films. War ich zunächst etwas skeptisch, ob Hugh Grant stimmlich überzeugen kann, beweist schon der Titelsong des Films “Pop goes my heart”, das Grant vielleicht kein musikalischer Superstar ist, man sich seine Lieder aber sehr gut anhören kann. Wenn man dann auch noch solch lustige Musikkreationen wie “Love Autopsy” präsentiert bekommt bleibt kein Auge trocken.

Überhaupt gelingt es Regisseur Marc Lawrence (Ein Chef zum Verlieben), der auch das Drehbuch zu “Mitten ins Herz” geschrieben hat, den Humor auf verschiedenen eben zu präsentieren. Zum einem gibt es den typischen Szenenhumor. Hier überzeugt der Film zum Beispiel durch einen köstlichen Running Gag, bei dem Sophie Fisher immer etwas auf das Klavier von Alex Fletcher stellt und Alex die Sachen sofort wegräumt.

Zum anderen kann der Film aber auch durch seinen sprachlichen Witz überzeugen. Der sich gerade an den Stellen zeigt, an denen an irgendwelchen Liedern gearbeitet wird.

Neben dem Humor vergisst der Film schlussendlich nicht auch einige ruhigere Töne anzuschlagen ohne das “Mitten ins Herz” dadurch aufgesetzt wirkt. So schlägt zum Beispiel die Vorgeschichte von Sophie Fisher in diese Kerbe.
Maddin
19.08.2008 02:52 Uhr
So schlecht finde ich die dt. Synchro gar nicht, die Sprüche kommen alle auch auf deutsch ganz lustig rüber. Nur das auch der Songtext teilweise auf deutsch ist nervt ein bisschen, der Rest ist passabel.
Lulu
11.07.2007 10:57 Uhr
achja, die schlechte deutsche synchro tut ein übriges, ich glaube ich muss dem film noch eine chance in der OV geben. wenn ich mal ganz verzweifelt und gelangweilt bin...
Lulu
11.07.2007 10:56 Uhr
es hätte so schön sein können. eine gute besetzung, ein schönes thema und ich als frau die in den 80ern aufgewachsen bin, also DAS zielpublium, was kann da noch schief gehen? leider ist den machern nur eine schlaffe dahinplätschernde romcom gelungen die zwar an einigen stellen gut bis hervorragend (klar, das POP-video) unterhält, aber insgesamt wenig bietet um längerfristig im gedächtnis zu bleiben. zudem wirkt Grant genervt bis bemüht seine standardrolle auszufüllen, die augenbrauen sind zu oft erhoben, man nimmt ihm die rolle einfach nicht ab. ich verstehe ja, wenn er von den immer gleichen rollenangeboten genervt ist, aber dann sollte er doch lieber gleich absagen statt so eine arbeit abzuliefern. oder hat er alle energie für den hüftschwung aufgeboten?
Colonel
21.04.2007 11:40 Uhr / Wertung: 7
Ich hatte mir etwas mehr versprochen. Es sind aber einige witzige Ideen dabei und die Gescchichte ist auch relativ einfallsreich, aber Etwas was groß in Erinnerung bleibt, nicht wirklich. Eine typische Hugh Grant Komödie, die aber alle nicht an Notting Hill heranreichen.
Daniela85
07.04.2007 10:45 Uhr
Ich werd nicht mehr - habe doch gestern Abend tatsächlich folgenden Videoclip auf VIVA gesehen: Hugh Grant mit Pop goes my heart ;-). Herrlich*g....
ZordanBodiak
31.03.2007 14:31 Uhr / Wertung: 6
"Music and lyrics" ist über weite Strecken eine frische Romantikkomödie. Vor allem die Eröffnung sitzt perfekt mit dem herrlich schrägen Popvideo. Auch danach gibt's noch einige gute Seitenhiebe gegen das Popbusiness und die Chemie zwischen Drew Barrymore und Hugh Grant stimmt einfach. Leider gibt's aber kurzzeitige Hänger und der Abspann im "Pop up video"-Stil hätte besser ausgenutzt werden müssen. Somit ist Marc Lawrence zweite Regiearbeit leider nicht ganz so amüsant wie "two weeks notice". Kurzweiliges Unterhaltungskino verbleibt aber allemal... 6 Blumen gießende Punkte

PS: Soll Alex Fletcher eine Anspielung auf Andrew Fletcher sein?
Clone
24.03.2007 09:43 Uhr
Einfach unerträglich. Hugh Grant und Drew Barrymore spielen ihre üblichen Rollen, wobei letztere hier besonders schlimm nervt. Dazu noch eine vorhersehbare Story und lahme Gags. Einzig für die gelungene Popvideo-Verarschung zu Beginn gibt es von mir 2 Punkte.
Taara
19.03.2007 21:50 Uhr
Zum Brüllen komisch! Ich hab Tränen gelacht. Wurde von nem Bekannten in den Film geschleppt und war anfangs echt skeptisch. Doch schon das 80-ger-Jahre-Popvideo gleich zu Beginn hat mich nur noch lachen lassen:-)
Mehr Comedy als Romantik, worüber ich angenehm überrascht war. Von mir kriegt der Film volle zehn Punkte, die Hugh Grants Tanzeinlagen alleine schon verdient haben...hab wirklich schon lange nicht mehr so herzhaft gelacht im Kino!!!
Daniela85
16.03.2007 13:36 Uhr
Achja, was soll man dazu sagen - einfach ein super toller Film der mir persönlich unglaublich gute Laune beim Schauen verschafft hat. Der Film ist einfach goldig ;-). Ein tolle Mischung aus super Songs (das Pop Lied mit dem Getanze von Hugh Grant war einfach genial, das hätte ich mir noch länger ansehen können*g), lustigen Szenen und ganz ganz tollen Hauptdarstellern. Einzig und alleine die Vorhersehbarkeit der Story hat dazu geführt, dass der Film dann doch kein Meisterwerk für mich ist, aber ansonsten ein spitzen Film. Bin schon am überlegen ob ich ihn mir noch einmal ansehen soll ;-)...
kosmolink
15.03.2007 19:51 Uhr
Pop goes to my heart.... tirili und tirila..... ja, mir gefallen RomComs. Ich stelle mal die Behauptung auf, dass minimum 75% aller weiblichen Wesen auf RomComs stehen. Könnte hinkommen, oder?
Aber "Mitten ins Herz" ist einfach anders. Dieser Film ist nicht wie die breite Masse. Er wirkt nicht inszeniert und ist nicht bis ins höchste Maß verkitscht worden. Es ist ein nett anzusehender Film, keine Höhen und Tiefen, aber wirklich amüsant. In diesem Sinne "Shanti Shanti" * :o)
Marcel
15.03.2007 13:42 Uhr
Sensationell. Die beste RomCom seit irgendwas mit Doris Day. Der Titelsong läuft hier auf Dauerrepeat, der ist so bescheuert, ScissorSisters oder ZootWoman würden alles geben dafür.
mountie
11.03.2007 23:23 Uhr
Eigentlich wirklich nix besonderes, da alle Darsteller einfach ihre Paraderollen spielen, die sie auch schon in anderen, ähnlichen Filmen dargeboten haben. Aaaaber diesmal paßt einfach alles zusammen, wie die Faust aufs Auge. Und Kristen Johnston hat sowieso seit 3rd Rock bei mir nen Stein im Brett. Das heißt also wieder mal übliche RomCom-Genre-Kost, aber diesmal so exzellent gecastet und gespielt, das ich mich richtig im Film amüsiert habe. Sonst komme ich bei sowas über ein Schmunzeln nicht hinaus. Deshalb guter Film.
KeyzerSoze
08.03.2007 22:04 Uhr / Wertung: 6
Ein typischer Hugh Grant Film und schon ist alles gesagt. Der Film hat wenige Höhepunkte, ist dabei doch immer nett anzusehen und gewinnt auch dank des Charmes des Hauptdarstellers schnell die Sympathie der Zuschauer. Auf große Gags wartet man vergeblich. Hier und da ein lustiger Spruch, sowie die typischen Grantszenen werfen den Film ins gehobene Mittelmaß. Kurzweilig und schnell wieder vergessen, aber in den 90 Minuten sehr nett anzusehen.
Nexos
05.03.2007 18:49 Uhr
Hab neulich ein Interview mit Hugh Grant gelesen in dem er gesagt hat, er wäre vollig betrunken gewesen, als er zugesagt hat den Film zu drehen. Ich hoffe er war bei den Dreharbeiten wenigstens nüchtern.
sunnynadine
04.03.2007 19:49 Uhr
Pop! Goes my heart! ;D
voltage
04.03.2007 19:26 Uhr
Gutes Mittelmaß. Das Lied hat es mir wirklich angetan...
sunnynadine
28.02.2007 22:44 Uhr
Insgesamt eine ganz niedliche, aber eher mittelmäßige Komödie. Dafür aber, dass ich mich nicht mehr erinnern kann, wann ich mich bei einem Vor- und Abspann so vor Lachen weggeworfen hab und für Grants lustige Tanzeinlagen, gibts ein Pünktchen mehr! ;)
Hätte mir bei der deutschen Synchro noch mehr OV-Gesangseinlagen mit deutschen Untertiteln gewünscht.
KarlOtto
14.02.2007 22:43 Uhr / Wertung: 8
"Mitten ins Herz" ist eine RomCom, wie man sie kennt. Hugh Grant und Drew Barrymore machen ihre Sachen gut und spielen ihre Rolle überzeugend. Wer auf sowas steht, wird in jedem Fall gut unterhalten.

19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]