The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 25. August 2019  07:15 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

The Day of the Jackal (UK 1973)

Chacal (FR 1973)
Der Schakal (DE 1973)


Genre      Thriller
Regie    Fred Zinnemann ... 
Buch    Frederick Forsyth ... (Novel)
Kenneth Ross ... 
Darsteller    Edward Fox ... The Jackal
Terence Alexander ... Lloyd
Michel Auclair ... Colonel Rolland
Derek Jacobi ... Caron
[noch 6 weitere Einträge]
 
Agent Duke
 
Wertungen117
Durchschnitt
7.58 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]




2 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Fox
03.08.2018 12:35 Uhr / Wertung: 8
In der Tat, das ist großes Kino.
Nüchtern beobachtend, scheinbar objektiv und ohne Wertung wird die Geschichte des Versuchs eines Attentats und der Versuch dessen Vereitelung erzählt.
Sowohl Hauptermittler als auch Attentäter werden als skrupellose Menschen dargestellt, die beide wenn nötig über Leichen gehen. Dabei wird alles im Detail beobachtet, erfreulicherweise ohne unnötig visuelle Gewalt oder langatmige Action zu zeigen, wie es in neueren Vertretern des Genres vorkommt.


Die Spieldauer ist mit deutlich über 2 Stunden für die damalige Zeit erstaunlich lange. Trotzdem ist der Film keine Sekunde zu lange: ohne Blick auf die Uhr hätte ich nicht einmal die Hälfte der Zeit eingeschätzt.
namecaps1
28.01.2006 14:23 Uhr / Wertung: 8
Hach, es ist schon erfrischend, einen alten geliebten Film wieder zu entdecken. Sehr interessant ist der Schakal auch für jene, die das US-Remake mit Willis & Gere kennen - da wurde solide was Eigenständiges entwickelt, das nur auf Motiven und Ideen des Ursprungswerkes beruht.
Der Schakal (1973) ist natürlich ein völlig anderer Film, und eine Klasse für sich. IMHO ein Hauptvertreter des politisch motivierten Thriller-Kinos der Siebziger Jahre. Hervorragend gespielt, mit einigen sehr interessanten Plot-Wendungen, mit einer offensichtlich bewussten Beteiligung des Zusehers an den kommenden Ereignissen, zumal manche Infos ganz gezielt zugänglich gemacht werden - man weiß, da kommt was, weil mans gesehen hat, und man fiebert mit, wie das ganze aufgelöst wird. Schnitt und Story haben mich aufs Neue begeistert. Denn die Story wird kurz und schmerzlos vorgetragen, so dass die 2+ Stunden quasi wie im FLug vergehen. Und das könnten sich auch über 30 Jahre danach so einige zum Vorbild nehmen! Großes Spannungskino.

2 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]