The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 17. November 2019  11:10 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

Open Water 2: Adrift (DE 2006)

Open Water 2 (DE 2006)
Adrift (2006)


Genre      Drama / Thriller
Regie    Hans Horn ... 
Buch    Adam Kreutner ... 
Darsteller    Eric Dane ... Dan
Susan May Pratt ... Amy
Ali Hillis ... Lauren
Niklaus Lange ... Zach
Studio    Orange Pictures ... 
Universum Film (UFA) ... 
Verleih    Universum Film (UFA) ... 
 
Agent KeyzerSoze
 
Wertungen275
Durchschnitt
2.84 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
12.03.2007

Start in den deutschen Kinos:
10.08.2006



31 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
27.12.2010 20:57 Uhr - Letzte Änderung: 27.12.2010 um 21:03
Ich weiß nicht wer dreister ist? Der deutsche Verleih, der dem Zuschauer, durch die Betitelung, eine Fortführung des Films Open Water vorgaukelt, oder der Drehbuchschreiber, der sich mal so offensichtlich und einfallslos bei eben oben erwähntem Vorlagen-Film bedient, und ihn nur mit einigen zweifelhaften Soap-Elementen, und einem Bündel von unsymphatischen Stereotypen bestückt?!?
Denn ohne all diesem Vorwissen könnte Adrift vielleicht sogar für die Mittelmaß-Unterhaltung für zwischendurch reichen. Ich will gar nicht behaupten, das ich in einer ähnlichen Situation cleverer reagieren würde, da man erst in solch einer lebensbedrohlichen Lage seine wahre Natur offenbart, womit ich also mal den Mantel des Gehirn-aus-Knopfes über die Handlung lege. Schlimmer fand ich jedoch, das einem das Drehbuch Figuren präsentiert, deren Schicksale man, während des Sehens, fast schon mit dem Satz "Des hat er/sie jetzt davon. Geschieht ihm/ihr recht!" kommentiert. Damit ist natürlich das Ende schon von vorn herein verflucht, da man es jetzt eh keinem mehr recht machen kann. Egal wer, oder ob überhaupt jemand überlebt.
Somit dreister Ideenklau mit deutschen Fördergeldern, der seine Unterhaltung aus eher unfreiwilliger "Selber-Schuld"-Befriedigung bezieht...
PS: Zitat: "The movie is based on the short story 'Adrift', one of a collection of FICTIONAL short stories in the book 'Dark Water', written by Japanese author Koji Suzuki" ... soviel zum Thema "True Story"
Maddin
14.09.2008 23:56 Uhr
Alles klar. Habe mich an http://de.wikipedia.org/wiki/Open_Water_2#Fortsetzung orientiert, weil ich auf imdb nichts finden konnte. Habe mich auch schon gewundert, warum Teil 3 plötzlich einen halbwegs guten Cast zustande bekommt.
TheRinglord1892
14.09.2008 23:30 Uhr / Wertung: 0
@Maddin. Dieser Film hat ja rein gar nichts mit Open Water zu tun, es ist ein völlig eigenständiger Film der nur im Deutschen den Titel Open Water 2 verpasst bekommen hat weils halt auch im offenen Gewässer spielt und sich so besser vermarkten lässt. Hat ansonsten nichts mit dem richtige Open Water gemein.
Maddin
14.09.2008 23:13 Uhr
Nach dem miesen ersten Teil habe ich mir den zweiten nicht mehr angetan. Wenn aber in Teil 3 wirklich Wahlberg und Beckinsale mitspielen, könnte wenigstens Teil 3 gelingen...
Al Gore
21.08.2006 12:31 Uhr
Oh, den SPOILER habe ich tatsächlich vergessen. Ich kann noch ein bisschen mehr lästern, aber Vorsicht, es finden sich wieder SPOILER!!!!
Es war doch von vornherein klar, dass die blonde Schnickse vom Yuppie als erstes stirbt. Wer so dumm und sexbesessen rumeiert und dann im Wasser nur heult und kreischt, braucht sich nicht wundern. Es hat übrigens das Kino gejubelt, als sie dann tot war. Gewundert hat sich keiner. Die anderen haben es auch nicht anders verdient und auf irgendeine Weise musste ja die Mutter, ausgerechnet die Mutter mit der Wasserphobie, überleben, um zum Baby zurückkehren zu können. Ansonsten fanden sie jede Menge vorhersehbare Elemente:
- ui, ein Handy. Klar, dass das nass werden und untergehen muss
- die Blonde... Hatten wir schon
- ein Boot, das vorbeifährt. Na klar, darf nicht fehlen.
- der Yuppie ein Hochstapler. Logisch.
- den Rest zähle ich jetzt nicht auf. Natürlich (würde auch den Rahmen sprengen)
SPOILER ENDE
Tatanka
21.08.2006 10:06 Uhr
Zitat: "Da sollten wohl noch ein paar mehr Filmminuten her." Satan bewahre! Zusätzliche Szenen für diesen Film waren nicht möglich, weil er sonst ganz sicher gegen die Genfer Menschenrechtskonventionen verstoßen hätte...
Ein noch viel besseres Zitat: "Leute, die sich in die Figuren hineinversetzen können, werden gut unterhalten, der Rest wartet auf die DVD!!!" Jepp, genau so ist es. Wenn ich einen Film im Kino so richtig scheiße finde, kauf ich mir die DVD davon... Oh man...
TheRinglord1892
21.08.2006 09:16 Uhr / Wertung: 0
Guter Kommentar von Al Gore, allerdings fehlt die SPOILER-WARNUNG.
Al Gore
21.08.2006 09:11 Uhr
Was an diesem Mist besser sein soll als das offensichtliche Vorbild "Open Water"? Ich weiß es nicht! Ich habe mir als Therapie von diesem "Film" am Freitag "Open Water" angesehen und wurde nicht enttäuscht. Schon allein der Grund für die Misere ist um einiges glaubwürdiger, wie überhaupt der ganze Film. Die Verzweiflung der Protagonisten ist nicht hysterisches Gekreische auf Schulspiel-Niveau, sondern fesselt. Und das Ende von "Adrift" krönt dann den Film als echten Scheiß-Film: Im größten Sturn schafft es die Frau dann plötzlich doch, auf das Boot zu kommen. War auch Zeit, vier Tote haben es vorher nicht hingekriegt.
Allein der Titel "Open Water 2" ist schlimm. Und einem Vergleich mit dem Echten hält er nicht stand. Nicht eine Sekunde.
Eric Draven
19.08.2006 11:20 Uhr
Eins muss man ja dem Regisseur lassen: ganz schön mutig, so einen Film in die Kinos zu bringen. Die Story ist einfach und doch genial und bewegt sich auf hohem Niveau, die Kameraführung kann mit Blockbustern locker mithalten. Und das war es dann auch schon. Leider hängt der Spannungsbogen manchmal ein wenig durch, was jedoch der Story zuzuschreiben ist. Ich hätte es bei dem Buch belassen und den Film lieber gleich auf DVD rausgebracht. Richtig schlecht ist der Film keineswegs, doch merkt man dem Film die schwierige Umsetzung der Handlung an. Z.B. würde niemand auf dem offenen Meer, nachts, und dann auch noch bei einem Gewitter, nach einem Messer tauchen, das sowieso schon längst irgendwo auf dem Meeresgrund liegt. Da sollten wohl noch ein paar mehr Filmminuten her. Leute, die sich in die Figuren hineinversetzen können, werden gut unterhalten, der Rest wartet auf die DVD!!!
wonderwalt
16.08.2006 21:31 Uhr
Okay, man kann Filme machen, wo dumme Figuren auftauchen, man kann auch unsympathische Leute vorkommen lassen. Man kann auch Filme drehen, in denen an äußerer Handlung wenig passiert. Aber einen derartigen Bullshit hab ich ja schon lange nicht mehr gesehen!! Wie kann man so was den Leuten vorsetzen? Unsympathische Deppen, die eineinhalb Stunden neben ihrem Schiff herschwimmen, denen nichts interessantes passiert und die auch nichts Weltbewegendes erledigen können außer sich den Kopf stoßen und gegenseitig mürbe machen. Hallo? Und who the fuck is Hans Horn?
Al Gore
15.08.2006 12:52 Uhr
Wie kann man sich in Leute reinversetzen, die dümmer sind als ein Stück Brot. Selten so was Saudämliches gesehen wie diesen Bockmist!
Forceflow
10.08.2006 07:50 Uhr / Wertung: 3
*argh* Hatte mich schon gefreut, dass Mainz 'Open Water 2' nicht in der Sneak zeigt... tja, leider war's gestern dann doch so weit. Was ein Rotz!
Sorry, aber selbst wenn man bedebkt, dass der Mensch in extremsituationen nicht immer sonderlich clever handelt, das war einfach zu viel! So eine geballte Masse an totaler Hirnlosigkeit und Unfähigkeit kann einfach nicht gut sein. Da war ja einer dümmer als der Andere. Filme die die Welt nicht braucht.
UloPe
10.08.2006 01:44 Uhr / Wertung: 0
*Wut* Es gibt ja nichts, was mich mehr aufregt (im Kino) als offensichtliche unlogische, das-muss-so-sein-sonst-wäre-der-film-zuende Dummheit/Unfähigkeit der Charaktere.

Spätestens als sie das Schwimmfiech kaputtgemacht haben wollte ich eigentlich rausgehen, aber nein, man guckt sih Filme ja bis zum (in diesem Fall) bitteren Ende an...

Fazit: Riesige Kacke!
NUR DIE RUHE
31.07.2006 18:21 Uhr / Wertung: 6
nun ja, mit ganz niedrigen Erwartungen wurde mir ein Meisterwerk im Vergleich zu OPEN WATER präsentiert.
ausser, dass sie binnen weniger Sekunden wieder auf dem Boot, äh der Yacht, hätten sein können, und einiger Blödheiten war es doch gute Sneak-Unterhaltung. tausendmal besser als OPEN WATER, bei dem die Spannungshighlights eine Qualle, ein passiver Hai und ein Krampf waren.

auch die Inszenierung war tausendmal besser: richtige Filmkameras, gute Musik; weniger Doku, mehr Film. psychologisch und schauspielerisch bin ich zufrieden. man muss, wie immer, bedenken, dass es sich um eine Extremsituation handelt, in der rationales Denken und Handeln nicht immer und nicht bei jedem präsent ist.

ich verstehe die vielen abgrundtief schlechten Bewertungen und Kritiken (schlechteste Sneak, unnötigster Film...) nicht. "nicht gut" ist verständlich, aber 0 und 1 Punkt ? hat wohl keiner OPEN WATER gesehen. und ich hätte auch nicht an die Treppe gedacht. ich war ebenso überrascht.kein Brüller, aber wesentlich besser als "OPEN WATER".
hansFR
25.07.2006 19:23 Uhr
Vieles was stimmt und richtig ist, wurde bereits über die Qualität dieses Films, hier geschrieben. Nachdem ich es bis zum Schluß ausgehalten habe, bleibt neben den vielen bereits erwähnten ungereimtheiten, die Frage: Spielt der Film in Bayern? Wurde er auf dem Tegernsee gedreht?

Warum wurde dieser Film vom Filmfernsehefond Bayern mitfinanziert? Handelt es sich hier um Deutsches Kulturgut? Ist es ein Beitrag zur Verbesserung der bayerisch maltesischen Freundschaft?
Al Gore
23.07.2006 22:49 Uhr
1,6 Millionen Euro sind im Filmgeschäft sicher kein Vermögen, aber auch wenig Geld kann man mit zwei Händen genüsslich zum Fenster hinauswerfen, was hier geschehen ist. Wo ist dieses geld geblieben? Wie man sich in diese Darsteller, in diese stereotypen Charakter hineinversetzen kann, mag ich mir echt nicht vorstellen. Der eine ein Schnösel, der nicht nahdenkt und eine blonde debile Schnickse mit einem Boot beeindruckt, eine Bilderbuchfamilie und ein Durchschnittspärchen. Und dann? Passiert nichts, was man nachvollziehen kann oder könnte. Der Papa haut sich den Kopf an der Schiffsschraube an, treibt apathisch im Wasser , um dann den Schnösel anzugreifen. Die andere schwimmt davon, war nicht mehr gesehen, ihr Freund vorher mit dem Messer abgestochen. Im Sturm gelingt dann endlich, was vorher niemandem gelungen ist. Ey bitte! Was schauen die Leute sonst für Filme, wenn dieser elende Mist gut bewertet wird. Was bekommen gute Filme an Bewertungen? Dieser Film ist scheiße und jeder einzelne Cent wäre am Grund des Meeres besser angelegt gewesen.
Hexe
23.07.2006 21:07 Uhr
@becks81: ich hab den Film tatsächlich mit mehr als 0 Punkten bewertet mit 2! Wahrscheinlich hast du einen anderen Filmgeschmack als die meisten hier, aber ich finde einfach, dass der Film sehr sehr in die länge gezogen wurde. Ich finds einfach nur nervtötend, wenn jemand 5 min für ein "Vater unser" braucht oder die Charaktere zu blöd sind um naheliegende Lösungen zu finden.
Ja, ich konnte mich sehr gut in die Charaktere hinein versetzten. Vor allem in die Mutter, die ihr Kind schreien hört ihm aber nicht helfen kann. Dafür gabs dann auch 2 Punkte, aber mehr sind einfach bei so einer einfallslosen Story nicht drin (und da hätte auch ein intergalaktischer Krieg nichts geholfen)! ;)
Übrigens sind meine Erwartungen an einen SneakFilm sowieso sehr niedrig.
Aber bei einem muss ich dir recht geben: man SOLLTE einen Film nicht bewerten bevor man ihn nicht zu Ende gesehen hat, das Ende kann noch viel rausreißen (hier jetzt (leider) nicht)!
becks81
23.07.2006 17:09 Uhr
@mr_gm: danke für deinen Kommentar...
Übrigens hat der Film beim FFF Münchenh doch sehr großen Beifall erhalten. (Zumindest hat das so den Anschein gemacht... vielleicht haben auch alle nur aus Höflichkeit geklatscht, weil der Regisseur da war) So das ich hoffe, dass diese ganzen "alles ist Scheiße" oder "das Baby war der beste Darsteller" Kommentare ein bisschen in den Hintergrund rücken...
@feeder: wenn du den film nur ne halbe stunde gesehen hast, warum bewertest/kommentierst du ihn dann? Und: warum nicht based on a true story? dieser satz kam in dem Film nur einmal vor, und es ist nicht der einzige Film auf der Welt der based on a true story ist. Wo ist da das Problem?
mr_gm
23.07.2006 09:20 Uhr
@bex:
hab mir mal gedacht ich schau mal nach und auf welchem Niveau du den Film ansiedelst (Bewertung):
besser oder auf gleichem Niveau wie: Final Destination, Cube, American History X und v.a. Schweigebn der Lämmer?
cool, dann muss man sich den Film doch mal anschauen ;-) lol
KeyzerSoze
23.07.2006 08:32 Uhr / Wertung: 2
Naja, wenn man bedenkt, dass ein Film wie Saw gerade mal 1 Mio gekostet hat
becks81
23.07.2006 07:55 Uhr
Zwei Sachen noch: 1. Ich möchte auf den ein oder anderen SPOILER in meinem Kommentar aufmerksam machen.
2. E handelt sich bei Adrift um einen Low-Budget Film (Startkapital 1,6 Mio) und dafür ist der Fim doch recht gut gemacht...
becks81
23.07.2006 07:48 Uhr
Also, ich fand den Film gar nicht so übel, wie alle hier tun. Kann mich da mehr der Meinung von Daniela85 anschließen. Er war schon Spannend (vielleicht sind einige hier ein wenig übersättigt, was Filme angeht...) und man konnte sich auch sehr gut in die Leute reinversetzen. Ok, der film mag einige Logikfehler haben, z.B. die schon in einem Vorgängerkommentar angesprochene Wassertiefe etc. Das die eine Frau wegschwimmt, was ja keinen Sinn macht, ist auf die extrem beschissene Situation der Darsteller zurückzuführen und wie verzweifelt die sind. --> unlogisches Handeln kann da shcon vorkommen.
Ich hatte mir den Film auf dem Fantasy Film Fest angesehen und er Regisseur war auch anwesend. Auf die Frage aus dem Publikum: "Was hat James an der Schiffschraube gesucht", sagte er nur "keine Ahnung". Was mir sagt, dass er sich wohl nicht wirklich intensiv mit den einzelnen Szenen auseinandergesetzt hat. Es waren auch nur 39 Drehtage...
Auf jeden Fall ist der Film besser als 0 Punkte, und JA: es geht darum, dass 6 Hanseln im Wasser sind. Wem das zu wenig ist (vielleicht hätte man nen intergalktischen Krieg einbauen können, um die Story etwas auszubauen) der soll sich den Film nicht anschauen. Wer aber eine gelungenen Film sehen will... gelungen in der Hinsicht, dass man mit den Leute echt gut mitfühlen kann, der kann sich den Film schon anschauen.
Al Gore
21.07.2006 20:16 Uhr
Oh meine Güte! Was für ein mieser Schrott! Einer der absoluten Tiefpunkte in der Sneak! Schlechter geht es kaum noch! "Gefördert durch den Filmfernsehfond Bayern" Herzlichen Glückwunsch! Verschwendung öffentlicher Gelder!
Tatanka
19.07.2006 22:55 Uhr
Jeder einzelne Buchstabe wäre Verschwendung für diesen elendigen Mist. Wer so was auch nur ansatzweise mag, verdient es auch nicht anders...
MSChilly
18.07.2006 01:59 Uhr
"So viel Müll in dem Film! "

Ein wahres Wort. Bei der Stelle, als der junge Mann mit der Schädelfraktur, der vorher eine halbe Stunde lang bewegungslos in Armen seiner Frau/Freundin/was auch immer gelegen hat, auf einmal auf den anderen losgeht,hat sich wohl das ganze Kino an den Kopf gegriffen. Und so zieht sich das durch den ganzen Film. Eine Frau versucht sich über Wasser zu halten, indem sie andere unter Wasser drückt, der andere sucht ein Stunden zuvor weggeworfenes Messer in der Dunkelheit, die nächste schwimmt nach Stunden im Wasser einfach weg um eine Küste zu suchen, ich könnt mich noch stundenlang darüber aufregen. Und auch bei den Dialogen möchte man meinen, das Baby habe sie geschrieben. Nicht zu vergessen auch das Wetter, das plötzlich von wolkenlosemm blauen Himmel zu Weltuntergangsregen wechselt. Auch wies der Film einige Logikfehler auf: Warum sah man in der Szene, als einige im Wasser trieben und oben ein Flugzeug langflog (vielleicht erinnert sich wer dran) die Jacht nicht mehr. Wo ist die auf einmal hin? Oder warum kann der eine Herr auf den Meeresgrund tauchen und seiner Fast-Freundin ne Muschel holen und später ist es viel zu tief um das man hinuntertauchen könne? Habe wirklich auch schon viel Mist in der Sneak gesehen, aber das rangiert wirklich unter den 3 schlechtesten. 0 Punkte
KeyzerSoze
14.07.2006 04:46 Uhr / Wertung: 2
Gäbe es einen Preis für das Lustigste ernste Drehbuch würde er wohl an diesen Film gehen. Wenn man nach 20 Minuten immer noch ein wenig Hoffnung hat geht die von Minute zu Minute immer mehr verflogen. Grund dafür ist ausschließlich das grottenschlechte Drehbuch, dass nicht nur unverständliche Charakterentwicklungen bietet, sondern diese noch mit bescheuerten Dialogen noch mal ein ganzes Stück nach Unten zieht. Die Darstellerleistungen sind ebenfalls unter aller Sau, hervorgehoben, hier ganz klar Mr. Dackelblick, nach dem er sich den Kopf angehauen hat. Das einzige vernünftige im Cast war ein Baby und das will was heißen. Zugegen, ab und an ist es schon sehr lustig, wenn z. B. einer der im Wasser treibenden ein Messer sucht, dass er Stunden zuvor ins Meer geworfen hat; was nur eines von vielen Beispielen in diesem Film ist; dann kann man einfach nicht mehr anders als Lachen und dies ist alleine sorgt für alle Punkte in diesem wirklich bescheidenen Film, den fast noch für seine Dreistigkeit abwerten müsste ihm unter dem Titel Open Water 2 zu vermarkten, da dieser gar nichts mit genanntem ersten Teil zu tun hat, sondern nur Lockfang ist um mehr Leute in die Kinos zu locken (eigentlich auch unnötig, denn die waren ja schon bei Teil 1 nicht da ;) ). Wie gesagt: Sollte man sich sparen, wenn man nicht masochistisch veranlagt ist.
TheRinglord1892
13.07.2006 15:37 Uhr / Wertung: 0
Auch wenn der Film total langweilig ist sollte ich vielleicht doch vor den Spoilern in meinem unten stehenden Kommentar warnen.
TheRinglord1892
13.07.2006 01:59 Uhr / Wertung: 0
Also... Mir hat dieser Film ja mal überhaupt nicht gefallen, der hat ja gar nichts zu bieten. Weder schauspielerisch, noch visuell und schon gar nicht storytechnisch. Alleine der Plot. 6 Menschen fahren mit der Jacht hinaus, springen zum schwimmen ins wasser, vergessen die leiter auszufahren und kommen nicht mehr auf ihr Schiff zurück. Allein das hört sich bei einem Film für mich nach totaler Langeweile an. Und so ist der Film dann auch. Total langweilig! Die ganze Zeit ist man nur genervt von einer dummen hysterischen Blondine, der absoluten Dummheit der Dialoge und der Charaktere. Einfach schlimm, da wird dann auch mal gebetet und über Gott diskutiert, was niemanden interessiert! Dann hat einer ein Schädeltrauma und ist erst 0 ansprechbar, im nächsten Moment prügelt er sich wieder und nachts sucht man auch noch nach dem Messer dass man Stunden vorher verloren hat. So viel Müll in dem Film! Als Kurzfilm vielleicht noch annehmbar, aber wenn man auf die naheliegendste Idee, die jeder Zuschauer sofort sieht erst nach langer langer Zeit kommt, das auch nur 1mal versucht und sowas von verzockt später noch, das geht einfach nicht!!! Das Ende hätte man genausogut nach 15 Minuten setzen können, denn in Realität muss man schon extrem dumm sein um länger zu brauchen. Soll ich nun froh sein, dass keine fleischfressenden Viecher hinzukamen, oder hätten die den Film vielleicht ein bisschen unterhaltsam gemacht? Naja ohne ist wohl doch besser. Wenn der Film ins total Dumme abgedriftet wäre und dann auf wundersame Weise das Baby alle gerettet hätte... Vielleicht hätte ich dann wenigstens einmal lachen können, aber so... ne ne ne. Abgrundtief schlecht!
Daniela85
12.07.2006 22:43 Uhr
Fand den Film für die Sneak eigentlich recht gelungen. Dennoch muss ich sagen, dass Open Water 2 vielleicht das falsche Medium ausgewählt hat, da ich finde, dass man den Film besser im TV zeigen sollte. Fürs Kino fehlt ein wenig die Spannung und das Besondere. Ansonsten kann ich nichts großartig negatives darüber sagen. Die Schauspieler sind okay, die Dialoge sind zwar nicht der Hit aber dennoch erträglich und die Stimmung des Filmes (also die Verzweiflung der Freunde) kommt sehr gut rüber. Ein netter Sneakfilm, der aber wie gesagt vielleicht nicht so gut fürs "normale" Kino geeignet ist...
feeder
06.07.2006 21:46 Uhr
Oh Mann, hab's ne halbe Stunde ausgehalten. Wenn wenigstens die Schauspieler das Schiff noch rumgerissen hätten, aber da war nix zu machen. Und dann immer dieses 'based on true events'! Eigentlich schon ein Grund, den Saal direkt wieder zu verlassen. Schade, das ich's nicht getan habe...
KeyzerSoze
16.06.2006 14:03 Uhr / Wertung: 2
Nicht von dem deutschen Titel in die Irre führen lassen, dieser Film hat gar nicht mit Open Water zu tun und hat nur aus Marketinggründen diesen Titel bekommen.

31 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]