The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 10. August 2020  04:08 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

In 3 Tagen bist du tot (AT 2006)

Dead in 3 Days (2006)


Genre      Thriller / Horror
Regie    Andreas Prochaska ... 
Buch    Thomas Baum ... 
Uli Brée ... 
Darsteller    Sabrina Reiter ... 
Julia Rosa Stöckl ... 
Michael Steinocher ... 
Karl Fischer ... Berger
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent KeyzerSoze
 
Wertungen123
Durchschnitt
3.98 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
16.08.2007

Start in den deutschen Kinos:
22.02.2007



23 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Fox
14.07.2011 22:38 Uhr / Wertung: 3 - Letzte Änderung: 14.07.2011 um 22:40
Schöne Musik, schöner Akzent. Leider ist die Handlung nach dem 10-Negerlein-Prinzip direkt für die Mülltonne, so dass die genannten positiven Aspekte den Film nur noch vor 0 Punkten retten könnten.

@namecaps1: Schade, denn mit der Vorwärtstaste hast Du gerade die guten Aspekte des Films verpasst. Ich habe ihn beim Einschlafen gesehen (eher gehört), und dafür liefert er einen anständigen Soundtrack.
Gnislew
03.03.2010 10:32 Uhr / Wertung: 5
“In 3 Tagen bist du tot” ist einer der wenigen Horrorfilme aus Österreich. Doch macht dieses Prädikat den Film nicht gleich zu einem guten Film. Aus meiner Sicht fängt der Film viel zu ruhig an und braucht deutlich zu lange, bis wirklich mal etwas passiert. Wenn man seinen Charakteren Platz zur Entwicklung geben will, ist dies sicher auch in Horrorgenre löblich, doch macht Regisseur Andreas Prochaska (Die 3 Posträuber) dies in diesem Film ein wenig zu exzessiv.

Auch können die Schauspieler in “In 3 Tagen bist du tot” nicht wirklich überzeugen. Sabrina Wagner und ihre Kollegin sind zwar redlich bemüht eine solide Leistung abzuliefern, doch gelingt dies nur bedingt. Teilweise wirken die Darbietungen der Darsteller arg hölzern und unbeholfen und bei manch einem Schauspieler wünscht man sogar, dass diese nochmal die Schauspielschule besuchen. Im Horrorgenre hat man normalerweise nicht solch hohen Ansprüche an die Schauspieler, so dass man als Genrefan hier sicherlich ein Auge zukneift.

Ein weiterer Punkt ist die Story an sich. Sicherlich ist es schwer ein wirklich innovatives Thema für einen Horrorfilm zu finden, doch habe ich mich persönlich an Filmen mit Teenieslashern in den letzen Jahren satt gesehen. Wer sich ein wenig im Genre auskennt, kann die Schockeffekte zu leicht vorausahnen und auch wer am Ende der böse Schlitzer ist erschließt sich für die Experten relativ schnell. Selbst Genreeinsteiger werden zügig eine Vermutung anstellen können, die mit Sicherheit in die richtige Richtung geht.
mr_gm
01.09.2009 10:43 Uhr - Letzte Änderung: 01.09.2009 um 10:44
Auf dem FFF konnte ich mich damals nicht durchringen, diesen österreichischen "Slasher" anzuschaun. Auch gestern wollt ich eigentlich nur den Recorder starten und dann umschalten um was besseren zu sehen. Nach ner halben Stunde dachte ich mir "nur noch 5 Minuten". Nach 10 Minuten, dann wieder "nur noch 5 Minuten"... Seitdem stellt sich mir die Frage: Warum hab ich den Film bis zum Schluß gesehen? Irgendwas musste er ja haben, nur was? Keine Spannung, dämliche Dialoge, vorhersehbare "Schock"-Elemente..... einzig, der mir sympathische Dialekt konnte überzeugen. Wobei das "Flair" durch richtig dumme Dialoge und schwache Schauspieler zerstört wurde. Positiv war allerdings noch die Kulisse - an der schönen Landschaft kann sogar dieses Filmteam nichts kaputt machen.

Für manche scheint der Film durch den Dialekt zur Komödie geworden zu sein, wenn ich mir denke er würde auf sächsisch gezeigt, kann ich das sogar verstehen.

salitre
01.09.2009 10:16 Uhr - Letzte Änderung: 01.09.2009 um 10:25
Der Film lässt Anderes erwarten, da das Genre ‚Horror’ falsche Erwartungen weckt. ‚Thriller’ hätte dem Streifen sicherlich besser 'gestanden'. Die teils bissigen Kommentare hier über den österreichischen Akzent sind nicht nachvollziehbar. Von welch hohem Ross herunter wird denn hier gepostet? Wer vorab informiert ist über Herkunft des Films darf sich hinterher weder wundern noch darüber ablästern wie im Kindergarten. Aufmerksam zuhören + eine Portion Konzentration, fertig. So wird eben in Teilen Österreichs gesprochen - Punkt. Für Nervenkitzel ist beim Raten, wer das nächste Opfer ist, jedenfalls bestens gesorgt. Und der gelungene Spannungsaufbau und die bereits erwähnten wiederkehrenden dramaturgischen Mittel sorgen bestens dafür, dass die Zuschauer kurzweilig unterhalten bei der Stange bleiben. Klar hat man so was schon früher gesehen, das macht den Film aber im Vergleich nicht schlechter. In den Vor-Kommentaren wurde u.a. Schnitt und Kamera kritisiert … so nicht belegbar, wenn man sich tatsächlich damit auskennt. Ganz im Gegenteil, handwerklich 1A mit vielen top Einstellungen vor allem wenn man bedenkt, welche Budgets im Vergleich zu Hollywood & Co. in unseren Breiten üblicherweise zur Verfügung stehen.
namecaps1
03.01.2009 15:16 Uhr / Wertung: 1 - Letzte Änderung: 03.01.2009 um 15:16
Da Sequels üblicherweise schlechter sind (und man zur Zeit mit einem droht) hab ich mich zum Anschauen doch noch durchgerungen - die Undsoweitertaste des Players hat geglüht.

Ich vergeb mal 1 Punkt - denn Sequels sind meist noch schlechter.

Caenalor
01.03.2007 12:01 Uhr / Wertung: 1
Der Film ist zwar letztlich etwas amüsanter als seine amerikanischen Vorbilder, aber bei ehrlicher Betrachtung auch noch schlechter. Er ist ein sehr billig gemachter Abklatsch sehr billiger Vorbilder und somit in Sachen Handlung, Inszenierung und Darstellung einfach nur miserabel. Der Dialekt macht ihn dann endgültig und abgrundtief lächerlich. Nicht mehr als 1 Punkt.
Urdar
23.02.2007 17:50 Uhr
Wenn der Film eine Komödie gewesen währe, wär er ganz gut gewesen, aber als Horror/Splatter aht er versagt.
Ich kann dem ganzen Genre ncihts abgewinnen, aber hier hab ncihtmal ich mich erschreckt, und das will was heißen. Neben ein paar absurditäten und genereller Unfähigkeit einiger Probanden, sowie der obligatorischen Fähigkeit des Killers, aht der Film nur eines zu bieten: lustigen österreichischen Dialkt. Ich muss zugeben, das es ein Heidenspass war zuzuhören, auch wenn man teilweise nichts verstanden hat, alleine wegen der Sprache.Naja, was solls: Generischer Horrorkram: 3 nicht sehr gruselige Punkte. "Gehen's weg..."
thetuner82
22.02.2007 16:44 Uhr
Ich sag dir was mein Junge: Dieses ganze Genre ist psychopatisch. Schau dich doch mal um, wie die Leute alle abgehn, die solche Filme gucken, oder Baller Spiele zocken. Meine Meinung: Jeder soll das tun was er will, oder meint tun zu müssen, so lange sie mich in Ruhe lassen und ich nicht gestört werde. So ENDE mit der Unterhaltung, die mit dem Film nix mehr zu tun hat. Weitere Komentare bitte direkt per Message an mich.
Narcotic
22.02.2007 14:32 Uhr / Wertung: 4
@ thetuner82: ja nee is klar. du solltest in die cdu/csu eintreten und neben dem verbot von "killerspielen" auch noch das verbot von horrorfilmen fordern...
Skullz
22.02.2007 14:03 Uhr
Über diesen Film sollte man nicht zu viel diskutieren, dadurch wird er nämlich nur noch schlechter, weil man viel zu viele Unstimmigkeiten entdeckt und ihn nur noch herunterwertet.
Meiner Meinung nach war der Film recht unterhaltsam. Nicht unbedingt auf die schaurige, viel mehr auf die lustige Art und Weise, denn nicht nur der österreichische Dialekt, sondern teilweise die Sinnlosigeit der Aktionen der Hauptdarsteller, geben ab und an einen Anreiz zum Schmunzeln. Da kam der Horror leider etwas zu kurz.
Insgesamt also 2 Punkte für den Horror und 2 für den ungewollten Comedy-Bonus, machen somit 4 Punkte und den Film für eine Sneak noch recht ansehnlich.
thetuner82
22.02.2007 13:29 Uhr
@ Narcotic: Klar ist die Story realistisch, fast zu realistisch, nach dem Motto "das könnte jedem von uns passieren". Aber wer denkt sich so ne Story aus, bzw. allgemein: Welche Psychopaten und gestörten Leute denken sich den Inhalt von Horrorfilmen aus. Kein Wunder wenn ständig Leute in Schulen oder so Ammok laufen, sie kriegen ja ständig neue Vorlagen präsentiert. Warten wir mal ab, wann die erste Schlagzeile im TV kommt, dass eine Mutter sich an Freunden ihres Kindes rächen will.
Narcotic
22.02.2007 12:41 Uhr / Wertung: 4
@ thetuner82: warum ist die story ansich krank? die story ist doch noch vergleichsweise realistisch, wenn man sich mal andere horrorfilme anschaut.
thetuner82
22.02.2007 08:36 Uhr
Die Story an sich ist echt mal wieder krank. Was sich die Leute alles ausdenken - nee sorry, sowas hats bestimmt schon gegeben, wenn nicht in Deutschland, dann in Österreich. So alle 15 Minuten wird man richtig gut mit Ton und Bild erschreckt, "des is a richtiger Herzkaschper". Wir haben uns ganz gut über den Österreichischen Akzent und die Wortwahl der Charaktere amüsiert. Ansonsten derbe Sache das Ganze, man verdächtig ständig die falschen Leute, wenn Wasser tropft oder im Spiel ist, dauert es nicht lange bis wieder gemetzelt wird. Man wird geradezu ständig aufgefordert die Zeichen und Hinweis im Film aufzunehmen und zu deuten.
3 sehr hübsche Hauptdarstellerinnen, die dem Film quasi einen Extrapunkt geben.
MSChilly
19.02.2007 23:19 Uhr
Also ich fand, der Film war richtig guter Trash. Für sowas geh ich eigentlich in die Sneak. Die Darsteller und die Story, die teilweise wirklich üble Logikfehler hatte, waren wirklich schlecht, aber auf eine lustige Art. Dass der Film im Dialekt unsrer lieben Nachbarn war, half da sicherlich. Keinesfalls was für jedermann, aber ich persönlich fand mich prima unterhalten.
KeyzerSoze
15.02.2007 10:10 Uhr / Wertung: 3
Bin eigentlich mit ordentlichen Erwartungen in die Sneak gegangen, da die Meinungen der Genrefans durchaus positiv ausgefallen sind und ein Horrorfilm mit österreichischem Schmäh doch mal was anderes ist. Naja, so wirklich anders war der Film dann auch nicht, denn der Zuschauer bekam nicht mehr als einen typischen Slasher geboten, der zudem auch noch ziemlich langatmit ist und zudem an manchen Stellen noch extrem nervig in Szene gesetzt worden ist. Die Auflösung fällt ebenfalls in das typische Klischeemuster und die Kills hätten (mit Ausnahme der Aquariumszene) durchaus etwas blutiger und einfallsreicher ausfallen können. Das haben dann sogar die Deutschen vor einigen Jahren mit Flashback besser hinbekommen.
Marjan
15.02.2007 01:29 Uhr / Wertung: -1
eben aus der sneak gekommen und mich hat der film nur genervt. jeder schockeffekt ist unterlegt mit übertriebenen soundeffekten, viele völlig überflüssige szenen, unnachvollziehbare handlungen der charaktere und logiklöcher auf schlimmstem niveau lassen bei mir nicht mehr als 1 punkt zu. vor dem film lief noch der trailer dazu und mehr muß man nicht hinzufügen als die abschließende erkenntnis: "The Austrian Schocker". ohne worte.
KazzZ
14.02.2007 23:08 Uhr
Weiss nicht was ich gut an dem film fand, aber im endeffekt hab ich die note 3 gegeben, also werdens hier wohl auch so in etwa 4 punkte.

Auf jeden fall stimmt es, dass teilweise nur sinnlose aktionen der darsteller gezeigt werden, dinge die jemand der in lebensgefahr schwebt, nie machen würde.

Zudem haben mich 2 szenen voll an hostel erinnert (das geschnaufe mit dem knebel im mund^^)
Daniela85
14.02.2007 22:43 Uhr
Irgendwie nichts wirklich tolles, aber auch nichts wirklich schlechtes ;-). Zwei Dinge an dem Film sind sehr positiv: Zum Einen ist der östereichische Dialekt einfach herrlich und zum Anderen ist die Szene mit dem Kopf und dem Fischbecken einfach göttlich anzusehen ;-). Das Schlechte an dem Film ist dann aber leider die teeniehorrormäßige Darstellung und bis auf das Fischbecken konnten mich die "Ekelszenen" auch nicht wirklich begeistern. So bleibt am Ende ein mittelmäßiger Film, der in der Sneak aber doch ganz unterhaltsam war...
MichiX__
13.02.2007 08:12 Uhr
Hab ihn leider auch in der Sneak erwischt.
Anfangs hätte man daraus vielleicht einen Film wie American Pie oder Road Trip im Ösi-Style erwarten können (was den Film evtl. gerettet hätte) aber dann einen so klischeebeladenen, innovationslosen "Schocker" zu sehen - schwach.
Außerdem strotzt er nur so von dummen, nicht nachvollziehbaren Handlungen - wies eben typisch bei Möchtegern-Horror-Streifen ist. Zumindest seh ich das so. Bin allerdings auch kein Fan dieses Genres und habe nach Betsy Bell (auch Sneak) nun schon die zweite schlechte Erfahrung damit gemacht.
Trotzdem muss ich dem Film auch Gutes nachsagen: Als Bayer (Frankenpfälzer, fois des wem wos sogt) hatte ich kaum Verständnisprobleme und musste einige Male richtig lachen. Falls die Filmcrew darauf aus war, hat sie die Mission teilweise erfüllt.
Dafür und weil wir danach noch fast eine Stunde lang über die Sinnlosigkeit des Films geredet haben, geb ich 3 Punkte.
otacon
12.02.2007 23:07 Uhr
"I hob' doch g'sagt g'hobt.." ..geh' nicht in diesen Oesterreichischen Teenie-Horror-Film!
Denn erstens: Als Norddeutscher wirst Du bei jedem dritten Satz einen Untertitel brauchen und zweitens hat dieser Film einfach gar nichts, was ihn sehenswert machen wuerde. Das laesst sich auch praezisieren: Zwar ist die Schauspielerische Leistung nicht die schlechteste, die Kamera, der Schnitt, etc. - auch alles auf durchschnittlichem "Heimatniveau". Aber eben das reicht nunmal nichteinmal annaehernd aus, um zu begeistern - vorallem nicht in diesem Genre. Nachdem sich Freunde des Horrors bereits mit Filmen wie Ring und Grudge beschaeftigen, um ihrer abgehaerteten Psycho noch einen kleinen Schock abzugewinnen, ist es nunmal Fakt, dass ein Film, der mit Ideen und Schockeffekten auffaehrt, die vllt. vor ca. 6 Jahren noch sehenswert waren, heute nicht mehr ankommt.
Nunja, wenigstens waren die Oesterreichischen Dialoge manchmal doch irgendwie unterhaltsam: "I geh'n suchn!" - "I a!" - "I a!" - "I a!" ... ;]
Btw: Bei der Sneak hat ausserdem das Kino gebrannt.. oder so! Aber das interessiert hier natuerlich wenig. ;]
gottsardsch
08.02.2007 20:22 Uhr / Wertung: 3
Habe den Film in der Sneak gesehen. Als Norddeutscher gab es doch des Öfteren ein lustiges Raunen im Kinosaal aufgrund der österreichischen Dialoge ;-)
Zum Film selber kann ich nur sagen, dass ich den Film nicht gut finde. Irrationale Handlungen der Hauptdarsteller haben mich mehr oder minder zur Verzweiflung gebracht. Das Publikum wurde während des Filmes auch immer lauter und es wurden nach und nach Szenen kommentiert bzw. ins Lächerliche gezogen. Mehr als drei Punkte habe ich für den Film nicht übrig.
KeyzerSoze
31.01.2007 12:32 Uhr / Wertung: 3
Gerade die Antwort vom Verleih bekommen: Er wird nicht synchronisiert. Sehr schön; bin schon gespannt auf einen Horrorfilm mit österreichischem Dialekt ;)
KeyzerSoze
30.01.2007 19:04 Uhr / Wertung: 3
Weiß zufällig jemand ob der für Deutschland synchronisiert wurde?

23 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]