The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 24. August 2019  13:32 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt

Heroes (TV-Series) (US 2006)

Heroes (TV-Serie) (DE 2007)


Genre      Sci-Fi / Fantasy / Drama
Regie    Greg Beeman, Allan Arkush u.a. ... 
Buch    Tim Kring ... (Creator)
Produktion    Tim Kring u.a. ... (Executive)
Darsteller    Hayden Panettiere ... Claire Bennet
Jack Coleman ... Noah Bennet
Masi Oka ... Hiro Nakamura
Milo Ventimiglia ... Peter Petrelli
[noch 12 weitere Einträge]
 
Agent KeyzerSoze
 
Wertungen376
Durchschnitt
7.77 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
04.03.2010



55 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

KeyzerSoze
13.08.2011 18:44 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 13.08.2011 um 18:47
Sooo, die finale Staffel also und zu Beginn schleicht sich Vorfreude ein: Robert Knepper, alias T-Bag ist als neuer Hauptbösewicht mit von der Partie. Dessen Geschichte ist auch von Anfang an interessant, lassen die Macher doch seine Hintergründe lange Zeit offen, was neugierig auf mehr macht. Auch im Bezug der tauben Frau und ihrem Talent wird der Zuschauer ähnlich lang im Unklaren gelassen. Bei den alten Figuren gefällt vor allen Dingen der Sylar/Parkman Handlungsstrang und trotz unzähliger dämlicher Logiklöcher im Bezug auf die Vielzahl der Zeitreisen macht das Ganze über weite Strecken durchaus wieder Spaß... auch wenn die üblichen Schwächen (viel zu viele Charaktere, man trennt sich nicht von einer einzigen Figur) leider einmal mehr nicht ausgemerzt wurden. Dummerweise jedoch geht den Geschichten ca. zur Hälfte der Staffel nahezu komplett die Luft aus und im Grunde zieht sich alles so gewaltig, weil man scheinbar nicht mehr genug Material hatte um die restliche Staffel zu füllen. Einzig Hiros Mission seine Angebetete zu retten kann zu diesem Zeitpunkt überzeugen, zumal diese hervorragend zu Ende gebracht wurde. Das Finale selbst jedoch ist, mit Ausnahme von Sylars Entwicklung, eher enttäuschend, vor allen Dingen ist es ärgerlich dass man die Serie mit einem Cliffhanger abgeschlossen hat und mit einem to be continued die Serie verlassen muss. Insgesamt ist es schade, dass Heroes aus der interessanten Geschichte insgesamt über die vier Staffeln zu wenig gemacht hat, was ich vor allen Dingen dem Malus zuschreibe, dass man sich wie schon erwähnt vor keinem Charakter trennen konnte und auch wirklich nie einer den Heldentod etc. sterben durfte. Schade, schade.
Heroes81
25.02.2011 10:07 Uhr
Ich verstehe nicht, warum die Quoten so drastisch gesunken sind. Ansich finde ich die Serie super. Auch wenn nicht alle Folgen hervorragend sind, wird das Level mit Spannung und Superhelden-Fähigkeiten ganz gut gehalten.
Das die 2. Staffel nicht so der Renner war, ist klar wenn die Drehbuch-Autoren streiken.
Dennoch bin ich der Meinung sollte man manchen Serien mehr Zeit zum "regenerieren" geben. So wurde auch schon Dark Angel gekippt, obwohl die Serie meines Erachtens gutes potenzial hatte.
Heroes jedenfalls ist immer gut erzählt. Die Episoden, die die Vergangenheit oder die Zukunft erzählen sind immer Aufschlussreich und letztendlich bleiben nie Fragen offen, wie bei anderen Serien.
KeyzerSoze
19.06.2010 10:16 Uhr / Wertung: 7
Wie schon in der ersten Hälfte der dritten Staffel fängt auch deren zweite Story eher schwach an und geht viel zu hektisch ins Geschehen. Generell hatte ich bei diesem Handlungsstrang das Gefühl, dass das Ganze immer mehr zu einem X-Men-Abklatsch verkommt und man zudem dummerweise auch auf One-Shot-Folgen setzt, die zwar nett anzuschauen sind, aber die Geschichte nicht wirklich heranbringen. Richtig nervig ist jedoch, wenn ähnlich wie in der vierten Prison Break-Staffel nahezu jeder Charakter (also dieses Mal nicht nur Nathan) zig mal Seiten und Ansichten wechselt, was deren Figuren immer unwürdiger erscheinen lässt. Einzig Parkman bleibt von dem Ganzen bisher unberührt und ist immer noch mein Hoffnungsschimmer für die finale vierte Staffel. Sicherlich gibts auch hier ein paar Highlightfolgen, aber ansonsten die üblichen Probleme, dass man sich nicht traut Leute aus dem Stammcast zu entfernen: Stattdessen müssen wenn überhaupt nur die (interessanteren) dazugestoßenen Figuren dran glauben. Langsam wäre es besser wohl zu Ende zu kommen, denn in der zweiten Hälfte der dritten Staffel sind die Mängel schon gravierend und vor allen Dingen wird es dem Zuschauer langsam auch egal was mit den Charakteren passiert ... die Ausnahme wie schon erwähnt einzig Parkman, da selbst Hiro und Ando mir inzwischen mit ihrem egoistischen Verhalten auf die Nerven gehen.
KeyzerSoze
10.06.2010 14:52 Uhr / Wertung: 7
Obwohl ich sonst immer nur staffelweise schreibe muss ich bei Heroes ausnahmsweise mal mit der Tradition brechen, da die dritte Staffel an sich in zwei abgeschlossene Handlungsstränge aufgeteilt ist und ich somit nun schon zur ersten Hälfte meinen Senf dazugebe. Meine Erwartungshaltung war nach den vielen schwachen Meinungen eher gering und so war ich vom ordentlichen Beginn doch etwas überrascht. Gerade die Geschichten zwischen den Zeitebenen wissen zu gefallen. Dannach gibt es ein paar inhaltliche Durchhänger, doch die sind nur von kurzer Dauer. Wie bei der Serie üblich schwankt die Qualität der einzelnen Handlungsstränge extrem, so ist wie gewohnt der Ali Larter Handlungsstrang der Schwächste, während Hiro, Parkman und vor allen Dingen Sylar und Claire sich hervorragend entwickeln. Scheinbar haben die Macher ein Problem ihre Charaktere auch mal drauf gehen zu lassen: So gibts zu viele Charaktere und damit zu viele Geschichten und zu wenig Fokus auf die interessanteren Stränge. So wechseln sich Höhen und Tiefen immer wieder ab, dennoch ist das Ganze immer noch kurzweilig spannend anzusehen und wird von mir auch noch weitergeschaut werden.

BTW: Ging es nur mir so oder hat Ventamiglia sich bei seinem Auftritt bei Rocky Balboa ein wenig zu viel von Stallone abgekupfert? Wie er seine Mimik und seine Stimme kopiert ... das ist schon heftig. ;)
chifan
16.05.2010 18:53 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 16.05.2010 um 18:54
Schön das solche qualitativen Schwächen auch mal zu Konsequenzen seitens der Zuschauer führen. Ich bin im Lauf der dritten Staffel ausgestiegen, da mir das Ganze, wie schon bei Prison Break, zu bunt wurde. Habe meine 8 Punkte für die ersten beiden Staffeln auf 6 Pkt. revidiert.

Zudem die nochmalige Bitte, endlich Staffelbewertungen zu ermöglichen und dafür lieber auf die Einzelepisodenbewertung (zumindest) bei zusammenhängenden Serien zu verzichten.
Colonel
16.05.2010 14:44 Uhr / Wertung: 7
Das wurde aber auch Zeit. Hatte man sich bei Staffel 2, die eigentlich gar nicht so übel war, noch für etwaige Schwächen auf den Authorenstreik berufen, war Staffel 3 meiner Meinung nach zu viel des Guten und ein ziemlicher Krepierer, der mir die Serie ziemlich vermiest hat. Man konnte nie wirklich an die überzeugende erste Staffel anknüpfen und zahlt jetzt für diverse Drehbuchentscheidungen die Rechnung.
TheRinglord1892
16.05.2010 01:38 Uhr / Wertung: 10
Nach drastisch gesunkenen Quoten wurde die Serie jetzt offiziell von NBC gecancelled
schosch
13.02.2010 21:14 Uhr
also ich bin auf dem aktuellen stand, und damit bei end of volume 5.
die staffeln werden definitiv immer langweiliger und wirken gestellt.
daher muss ich meine wertung von einer 8 für die ersten beiden staffeln auf eine 6 für staffel (oder volume) 3-4-5 runtersetzen.
DaRookie
30.12.2009 02:37 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 30.12.2009 um 02:38
Ich muss mich meinen Vorrednern nur anschließen ...
Habe nach der 5. Folge der 3. Staffel aufgehört die Serie zu gucken .
Die story wird einfach immer mehr absurd .
Schade dass nicht mehr Serien einfach nach 1-2 Staffeln, als abgeschlossene Geschichte, zu ende gehen .
Hätte Prison Break und Co sicherlich sehr gut getan ...
bastii
18.03.2009 21:15 Uhr
@chifan
Kann mich Deiner Meinung da nur anschließen. Spannung für den Zuschauer wird nur durch "Oh Momente" erzeugt bzw. aufrecht erhalten. Die Serien (bei Lost usw usw im Grunde das Gleiche) treiben in späteren Staffeln nur noch Schindluder mit den Charakteren um die Einschaltquoten auf ursprünglichem Niveau zu halten. Ich persönlich fühle mich da leider ein wenig veräppelt..
chifan
22.10.2008 16:41 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 22.10.2008 um 16:49
Finde die 3.Staffel bisher schon sehr gut, schafft sie es doch die ersten beiden an Spannung und Wendungen zu übertrumpfen. Aber diesen positiven Aspekt empfinde ich gleichzeitig als störend. Denn so sieht man deutlich, dass hinter der Serie gar kein Gesamtkonzept steht, sondern nur versucht wird, sich von Episode zu Episode bzw. Staffel zu Staffel mit noch verrückterem Handlungsverlauf zu übertreffen. Das erinnert mich an die Pseudo-Trilogie Matrix, bei der die gesamte Geschichte angeblich schon immer Bestand hatte. Ich finde es schade, dass es bei solchen Serien scheinbar kein stehendes Gesamtkonzept gibt. Da werden Verwandschaften herbeigezaubert, Charaktere ändern sich abrupt etc. Während das Ganze bspw. bei Star Wars noch logisch aufgebaut ist (Luke, Leia, Darth Vader) ist das hier einfach nur reingeklatscht. Nie und nimmer war diese Idee schon im Kopf beim Dreh der ersten Staffel.

Vielleicht sehen das andere ja nicht ganz so eng? Ich finde bloß, dass dadurch künstliche Twists erschaffen werden, wodurch letztlich jede noch so absurde Geschichte kreiert werden kann. Letztlich spielt dann die Geschichte nur noch im "Heroes" Universum, hat aber ansonsten mit dem eigentlichen "Heroes" so viel zu tun, wie Star Wars Bücher mit Star Wars.
cineman
25.09.2008 10:53 Uhr / Wertung: 8
Endlich hat Staffel 3 in den USA begonnen. Nach der eher schwächeren 2ten Staffel ist es eine wahre freude dass Heroes nicht mit dem Autorenstreik zu Grabe getragen wurde. Die dritte Staffel begann mit einem wahren Feuerwerk und es wurde nicht wie bei der 2ten zugewartet um SPOILER einen Blick in die Zukunft zu geben um zu zeigen was wohl noch alles auf die Zuschauer zukommt. Einige Neuerungen machen viel lust auf mehr, Heroes hat wieder ziemlich an Tempo zugelegt.
Kazushi
10.09.2008 19:01 Uhr / Wertung: 9
Achja, Probleme macht noch das Pay-TV. So hat zum Beispiel der neue Fox-Sender alle Rechte mit einer halbjährigen Sperrwirkung vom Mutterkonzern bekommen, so dass z.B. ProSieben mit "Lost" nicht weitermachen darf, obwohl sie es gerne würden.
Kazushi
10.09.2008 18:59 Uhr / Wertung: 9
Die meisten dieser Länder synchronisieren die meisten Serien allerdings nicht.

Eine Serie viel früher als ein Jahr nach der ersten TV-Ausstrahlung in den USA nach Deutschland zu bringen, ist meist unmöglich. Für die Synchronarbeiten muss erst das Ende der kompletten Staffel abgewartet werden, dann muss die Synchrondrehbücher geschrieben werden, die Leute gecastet werden, die Synchronisationen aufgenommen werden. Dann gibt es auch in Deutschland, die TV-Seasons, d.h. neue Staffel starten im Herbst (siehe jetzt gerade wieder), da im Sommer halt weniger Menschen Fernsehen schauen. Somit ist diese Verzögerung den Sendern nicht in die Schuhe zu schieben. Schlimm ist es nur, wenn Stoffe noch viel, viel länger auf eine Ausstrahlung warten müssen, obwohl die Sender schon längst die Rechte dran erworben haben.
Colonel
10.09.2008 18:35 Uhr / Wertung: 7
Naja, das war eher eine rethorische Frage, siehe das "?!". Wollte eher mein Missfallen an dieser Veröffentlichungsstrategie andeuten. Das ist auch nicht die erste Serie, bei der mich diese Verzögerung aufregt. In anderen Ländern wird das ja auch anders gehandhabt, z.B. Spanien.
KarlOtto
10.09.2008 16:21 Uhr - Letzte Änderung: 10.09.2008 um 16:22
Die dritte Staffel dürfte, wie bei den meisten Serien üblich, ein Jahr nach US-Start zu sehen sein, also im Herbst 2009. Aber das war schon immer so, dass Serien hier erst ein Jahr nach dem Start in den USA laufen, weil der dt. Zuschauer, ansers als der US-Zuschauer gewöhnt ist, Staffeln am Stück zu sehen. In den USA machen Serien im Saisonverlauf mehrere Pausen und werden gerne durch Wiederholungen und andere Eventprogrammierungen unterbrochen. Das ist hier nicht so, da der dt. Zuschauer dies mit nicht mehr zugucken bestraft.
Colonel
10.09.2008 14:47 Uhr / Wertung: 7
Staffel 2 stellt eine ziemliche Berg und Tal fahrt dar...und beginnt mit einer ziemlichen Talfahrt. Erst nach ein paar Episoden geht es aufwärts und der Zuschauer kommt weiter im Plot, so dass ich der Kritik um das lahme Tempo erstmal recht geben muss. Man merkt dann aber ziemlich schnell, dass dieses angesprochene Tempo noch während der Dreharbeiten angehoben wurde. So steigert sich die Spannung immer weiter und man ist wieder von der Sucht gepackt. Episode 9 stellt für mich den Höhepunkt dieser staffel dar, da sie alles Gute dieser Serie miteinander verknüpft. Das es dann aber nach 2 weiteren Episoden schon wieder zu Ende ist, schmerzt ein wenig. Vor allem wie es endet. Ein derart abgehacktes Ende habe ich selten gesehen. Ließ Episode 10 noch Vieles offen und Stoff für weitere Episoden, macht der Authorenstreik und der schlechte Start der Staffel 2 den Gar aus und klärt in nur einer Folge alles Restliche auf (naja fast Alles, manches bleibt auch einfach ungeklärt, wahrscheinlich Stoff für Staffel 3). Aber wie verschiedenen Medienberichten nach soll Staffel 3 ja Vieles wieder gut machen und die erste vorabgezeigte Episode überzeugte auch viele Kritiker. So freu ich mich schon auf die dritte Staffel, ärgere mich nebenbei aber über die Veröffentlichungspolitik in Deutschland. Wenn in eienr Woche hier Staffel 2 startet, wann darf man denn dann mit Staffel 3 in Deutschland rechnen? 2010?!
Colonel
08.04.2008 20:21 Uhr / Wertung: 7
Ich habe mich so auf den finalen showdown gefreut und dann sowas. Das Ende war sowas von einfältig und unbefriedigend. Hauptsache man bewahrt sich alle Möglichkeiten für eine 2te Staffel. mann o mann, so unspektakulär, so einfallslos, so vorhersehbar und so unlogisch. Auch wenn ich ein Fazit von der gesamten Staffel ziehe, finde ich einfach, dass sie viel zu lang geworden ist und zu voll gestopft von unnötigen Charakteren. Trotzdem bleibt Heroes auch am Ende doch eine sehr unterhaltsame Fernsehserie, die auf einer sehr interessanten Idee aufbaut. Nur schade das man ihr wirklich diese Vermarktungsgier anmerkt.
schosch
21.02.2008 17:39 Uhr
also finde die serie klasse, einziges manko ist das ende der ersten staffel. ich hätte mir da etwas mehr erwartet. trotz allem auf jeden fall sehenswert, man muss allerdings am ball bleiben, da man sonst den faden der serie verliert. 9 Punkte
h03hn0r
03.02.2008 14:41 Uhr
to bash: heftig schlagen, scharf kritisieren, schlecht machen (Staffel 2 bekam sowohl von Kritikern als auch von den Fans und sogar von dem Heroes-Erfinder Tim Kring höchst persönlich ein mehr oder weniger negatives Feedback)
Lotterbast
03.02.2008 12:01 Uhr
Also mir gefällt die Serie bis jetzt sehr gut. Eine der besten die zur Zeit im Privatfernsehen laufen. Ich bin auf jede Folge gespannt.

BTW. Was ist denn "Gebashe"?
TheRinglord1892
13.01.2008 12:12 Uhr / Wertung: 10
Der Kommentar von Keyzersoze enthält mehrere Spoiler!
KeyzerSoze
13.01.2008 10:51 Uhr / Wertung: 7
Nach dem Gebashe auf die 2. Staffel waren meine Ewartungen sehr gering ... zu unrecht. Zwar fehlt doch ein Stück zur Ersten, jedoch konnte sie mich trotz vieler Schwächen gut unterhalten. Größter Kritikpunkt ist, dass man sich nicht von Charakteren aus der 1. Staffel getrennt hat (also entweder komplett weg oder sterben lassen). Die waren oftmals so unnötig und gerade Sylar ist nur noch ein Schatten seiner selbst und die Riesenenttäuschung der Season. Auch die Geschichte von Peter Petrelli ist recht plump geraten... da war Potential da, aber er hat sich eher verhalten wie ein dummer Schuljunge. Schade ebenfalls, dass mit dem Charakter von Monica eine sehr interessante Heldeneigenschaft zu Tage kam, die jedoch nie wirklich ausgebaut wird und eher Lückenfüller des Ganzen ist. Auch sonst gabs noch ein paar störende Kleinigkeiten wie beispielsweise Claires Liebesgeschichte und vor allen Dingen die Entwicklung von Elle ... ich hoffe da einfach mal für Staffel 3, dass es nicht so weiter geht wie ich es nach dem Ende befürchte. Das hört sich jetzt schlimm an, aber es gab auch Positives zu vermelden. Fangen wir mal mit der Entwicklung einiger Charaktere an, so gefiel mir die Geschichte mit Parkman und seine Vater sehr gut, ebenfalls wie der erneut sehr starke Bennett. Vor allem die neuen Leute wissen zu überzeugen (sieht man von den Mexikanern ab ... der wohl schwächste Handlungsstrang der Staffel). Kristen Bell ist herrlich, doch das große Highlight der Season ist ganz klar David Anders! Der stellt Zachary Quinto (was war denn das für ein ärgerliches Ende mit ihm) locker in den Schatten und kann nach Alias erneut einen tollen Eindruck in einer Serie hinterlassen. Die Geschichte um Hiro gefällt trotz einiger Längen zu Beginn ebenfalls, wie auch die Versuche die Company zu Fall zu bringen. Insgesamt bietet die 2. Staffel trotz einiger Schwächen immer noch kurzweilige Unterhaltung.
Lulu
08.12.2007 18:56 Uhr
ich fand auch diese zweite staffel umwerfend. dadurch, dass sie den roten faden nicht durch 24 folgen fädeln mussten war das ende viel packender und annehmbarer als das ende der ersten staffel. weiter so!
TheRinglord1892
05.12.2007 19:00 Uhr / Wertung: 10
So, die zweite Staffel ist jetzt dann doch offiziell nach gerade mal 11 statt der geplanten 24 Episoden zu Ende. Als Ende präsentierte man eine alternative Version der elften Folge, die eigentlich nur ein Mid-Season Finale sein sollte. Das angekündigte "richtige Staffelfinale" ist das nun leider auch nicht geworden und so blicke ich mit gemischten Gefühlen auf die zweite Staffel zurück. Dabei lief sie vom Prinzip her ähnlich wie die erste. Es ging langsam los, man wusste erst nicht so recht wie alles zusammenhängt bis sich dann langsam Verbindungen aufbauten und ein übergreifender Plot erkennbar wurde. Dabei gab es auch viele tolle Momente, tolle neue Charaktere (Kristen Bell whoooo!), es hat wieder viel Spaß gemacht die Folgen zu schauen. Aber leider wurden eben auch Fehler gemacht (siehe hierzu ein Interview mit Heroes-Schöpfer Tim Kring der Entertainment Weekly). Da diese erkannt wurden kann man ja davon ausgehen dass die dritte Staffel dann wieder besser wird und das Niveau der ersten erreichen kann. Immerhin beendet die elfte Folge der 2. Staffel nicht, wie schon durchaus zu befürchten war, auch die komplette Serie. Bereits vor Beginn der ersten Staffel standen grobe Plots für vorerst fünf Staffeln fest. Das freut das Fan-Herz natürlich ungemein, es gibt noch viel Potenzial für Heroes. Leider liegt Heroes Origins weiterhin auf Eis. Ich schreibe es mal gänzlich dem Autorenstreik zu dass die zweite Staffel im Ganzen keinen WOW-Eindruck hinterlässt wie noch die erste. Was hätte das nur für eine Staffel werden können wenn man noch 13 Episoden Zeit gehabt hätte die Handlungsstränge weiterzuführen und würdig zusammenzuführen und zu beenden. Sehr schade. Trotzdem hat die Staffel wie gesagt wieder sehr viel Spaß gemacht und ich blicke optimistisch auf die dritte Staffel (Untertitel "Exodus").
TheRinglord1892
06.11.2007 15:56 Uhr / Wertung: 10
In USA hat jetzt der Streik der Drehbuchautoren begonnen. Sie fordern höhere Beteiligung an den Einnahmen aus DVD Verkäufen etc., besonders bei TV-Serien. Schon länger haben sich die großen Studios auf den drohenden Streik vorbereitet und Drehbücher gehortet. Aber gerade das Fernsehen wird hart vom Streik getroffen und fast jede Serie hat jetzt ihre Probleme.
Leider ist auch Heroes davon betroffen. Wenn sich die Parteien nicht bald einigen wird die zweite Staffel statt nach 23 Folgen bereits nach 11 Folgen enden. Für diesen Fall wurde bereits eine alternative 11. Folge geschrieben und abgedreht. Danach würde die Serie für unbestimmte Zeit auf Eis liegen. Gerade nach Sichtung der aktuellen Folge (die siebte) muss ich sagen dass ein frühes und so auch appruptes Ende der zweiten Staffel oder gar der ganzen Serie verdammt schade wäre. Gerade jetzt wo so viel Spannung aufkommt und die Story wieder verzwickt, verwoben, rätselhaft und interessant ist. Jetzt, wo neue Bösewichte hinzu kommen und natürlich auch neue Bedrohungen (und, kleiner Spoiler, ein sehr beliebter Charakter endlich einen mäßig wichtigen Handlungsstrang abgeschlossen hat und wieder richtig mit dabei ist...).
Tja, es heißt wohl abwarten und hoffen, Heroes ist wirklich eine Serie die es ganz und gar nicht verdienen würde dass ein Streik gravierende Storyänderungen erzwingt und so eine ganze Staffel zunichte macht oder gar nach so wenigen Folgen zu einer totalen Absetzung führt.
Pemaroth
25.10.2007 15:45 Uhr
Diese Serie ist total verwirrend oder geht das nur mir so? Es laufen einfach viel zu viele Handlungsstränge nebeneinanderher her, so dass man leicht den Überblick verliert und (wie ich an meinem Mann gesehen habe) auch nicht mehr in die Serie reinkommt, wenn man die erste Doppelfolge verpasst hat. Nachdem jetzt auch bei der vierten Folge der Funke zu mir noch nicht übergesprungen ist, werde ich die Serie wohl nicht mehr weiterschaun.

An sich hat die Serie ja ganz gute Ideen (z.B. wenn es um die Probleme der Figuren geht, die diese im Alltag mit ihren Fähigkeiten haben), aber man hat das Gefühl, dass diese alle auf einmal gezeigt werden wollen und das wirkt dann einfach sehr vollgestopft.
Man bekommt gar nicht die Zeit, bei einem Handlungsstrang richtig mitzufiebern, weil kaum ist man richtig dabei, kommt auch schon der nächste.

Und steinigt mich, aber ich finde es gut, dass diese ekligen Szenen in der 20:15 Uhr Fassung rausgeschnitten wurden. Ich bedaure, dass ich dem Link unten gefolgt bin und mir diese Bilder angetan habe. Wenn eine Serie solche ekligen Szenen braucht, um gut zu sein, dann ist sie definitiv nichts für mich. Wer solche Sachen sehen will, kann ja bis zur Nachtausgabe, die ja nach Kommentaren hier ungeschnitten ist, aufbleiben, aber sowas ist nun mal nicht jedermanns Sache und ich möchte beim zappen nicht auf aufgeschnitte Köpfe und mit Gabeln bestückte Leichen in Großaufnahme stoßen.

TheRinglord1892
21.10.2007 15:22 Uhr / Wertung: 10
Und Teil 2 folgt dann am 20.März. Ich hoffe schwer dass die Box nicht der geschnittenen TV-Fassung entspricht und rechne auch damit dass das nicht der Fall ist und die DVDs an sich noch nicht geprüft wurden und deswegen überall mit FSK-12 angegeben werden (da die TV-Fassung ja FSK-12 ist). Nunja mir kann es ja egal sein, die US-Version ist eine Box komplett ungeschnitten und wärmstens zum empfehlen. Der Trend in Deutschland Serien mehr und mehr in geteilten Boxen zu veröffentlichen ist sehr schade.
nebrot
21.10.2007 15:09 Uhr / Wertung: 10
Hmm...Am 31.Januar 2008 wird die erste Staffel von Heroes auf DVD erscheinen, allerdings nur die erste Hälfte der Staffel, denn auch Heroes wird gesplittet und in der FSK 12-Version veröffentlicht!!!
KarlOtto
14.10.2007 10:59 Uhr
Noch einmal zu den Schnitten. Natürlich ist der verlinkte Schnittbericht so korrekt und die zweite Folge war gekürzt. Die erste Folge kam aber ungeschnitten und gerade die ersten 4/5 Schnitte, die angesprochen wurden, sind Rückblenden die RTL 2 natürlich entfernt hat, weil sie in der ersten Folge schon vorkamen.So gab es in der ersten Folge zu sehen, wie Claire den Mann aus dem Flammeninferno gerettet hat, genauso wie die Szene in der Hero sich nach New York teleportiert hat und die Sachen, die Nikis Spiegelbild in der Garage verrichtet hat. Erst die Szenen danach sind tatsächliche Schnitte.Diese waren aber alle in der Nachtwiederholung enthalten.
Mr.Blond
13.10.2007 19:15 Uhr / Wertung: 9
Also ich würde mir absolut keine Sorgen machen das die deutsche DVD nicht ungeschnitten erscheint (als 24 noch um 20:15 kam haben die beim Schnitt auch ordentlich zugelangt und wir haben die Serie letztendlich uncut auf DVD bekommen). Hab mir den Pilotfilm grad als US-DVD angeschaut. Denk nicht das sich die Serie in Sachen Härte noch steigert. Denk die deutsche DVD-Box bekommt ne FSK16 und gut ist. Hoffe auch das sie so grandios bleibt wie der Pilot. War absolut begeistert.
TheRinglord1892
13.10.2007 19:08 Uhr / Wertung: 10
@nebrot: ... die ich übrigens sehr sehr empfehlen kann. Wunderschöne DVD Box!
nebrot
13.10.2007 18:40 Uhr / Wertung: 10
Ich denke so lange die Quoten (18,5 Prozent 2,39 Mio.) so hoch bleiben wird sich da wohl kaum was an der Sendezeit oder sonstiges ändern! Mal abwarten wie's dann nächste Woche damit aussieht...Zur Not bleibt einem wohl nur die US-Version übrig.
blingblaow
13.10.2007 18:15 Uhr / Wertung: 6
@ ringlord: das is ka echt heftig was da alles geschnitten wurde. auf rtl 2 kommt doch meistens eh nur mist da kann man so einem "flagschiff" doch auch locker einen immmer noch guten 22 uhr sendeplatz beschaffen.
TheRinglord1892
13.10.2007 17:22 Uhr / Wertung: 10
RTL 2 verstümmelt Heroes
Wenn das so weiter geht dann gute Nacht... Kann man nur hoffen dass die Serie dann wenigstens Uncut auf DVD erscheint.
blingblaow
29.09.2007 14:56 Uhr / Wertung: 6
oh, da bin ich ja mal gespannt ob herr roth auch noch etwas anderes kann ausser widerlichen sinnlos splatter zu drehen... (Cabin Fever mal ausgenommen)
KeyzerSoze
29.09.2007 14:24 Uhr / Wertung: 7
2 neue Namen wurden für Origins bekannt gegeben: Eli Roth wird Drehbuch und Regie einer Folge übernehmen und Michael Dougherty (hat schon das Script zum großartigen Superman Returns verfasst) wird das Drehbuch einer weiteren Folge schreiben.
TheRinglord1892
06.09.2007 20:56 Uhr / Wertung: 10
...die übrigens in USA im Februar direkt im Anschluss ans Finale der 2. Staffel ausgestrahlt werden soll...
Kazushi
01.08.2007 10:04 Uhr / Wertung: 9
Knille
16.06.2007 13:03 Uhr / Wertung: 6
SPOILER:
@Kazushi: Ok, meinetwegen kann er die Fähigkeiten nicht mehr kontrollieren. Das ist so nicht bei mir rübergekommen, aber es klingt vernünftig. Trotzdem: Nathan als Deus Ex Machina, das war mir dann doch zu dick aufgetragen. Dass Sylar nicht tot ist, weiß ich (deshalb habe ich auch das Fragezeichen in Klammern gesetzt). Grundsätzlich freue ich mich zwar auf ein Wiedersehen mit Sylar, denn er war über weite Strecken der einzige Grund, warum ich der Serie treu geblieben bin, doch lächerlich war auch das. Sylar ist so ein absoluter Überbösewicht, da wäre es doch wohl nicht zu viel verlangt gewesen, sicherzustellen, dass er wirklich tot ist. Warum hat Hiro ihm nicht einfach die Rübe von den Schultern gehauen, anstatt theatralisch mit dem Schwert rumzufuchteln? Und wieso konnte sein Vater ihm überhaupt in nur ein paar Stunden beibringen, wie man mit einem Schwert umgeht? Fragen über Fragen ;-)
Kazushi
16.06.2007 08:50 Uhr / Wertung: 9
SPOILER in diesem Kommentar
Zwei Punkte zu Knille Spoiler: Auch ich fand die letzte Episode enttäuschend mit dem "Kampf der Giganten", aber ein Kritikpunkt stimmt nicht ganz: Peter kann in diesem Moment seine Fähigkeiten nicht mehr kontrollieren, das wird deutlich gemacht. Er ist also auf externe Hilfe angewiesen und da scheint mir Nathans Flug gen All die einzige Lösung. Btw: Sylar ist nicht tot ;)
Spoiler-Ende


@all: Tipp: Die Comics zur Serie lesen. Am besten natürlich beim Schauen in der dazu passenden Reihenfolge. Die steigern die Komplexitität deutlich, füllen Zwischenräume, verstärken die Hintergründe,... Gibt es kostenlos als pdfs: http://www.nbc.com/Heroes/novels

KeyzerSoze
16.06.2007 06:11 Uhr / Wertung: 7
Und ich dachte schon ich stehe mit den Kritikpunkten alleine da... sind im Grunde die gleichen die du auch aufführst ... und wär das Ganze nicht sowas von mein Thema gäbs wohl sicher objektiv betrachtet sicher auch ein paar Punkte weniger von mir.
Knille
15.06.2007 22:22 Uhr / Wertung: 6
Ich hasse es, mal wieder der eine zu sein, der dauernd was zu meckern hat, aber für mich war Heroes dann doch eher enttäuschend. Nach den vielen positiven Kommentaren (nicht nur hier, sondern auch in der Presse) hatte ich eine regelrechte Überserie erwartet und bekam dann doch nur TV-Durchschnitt geboten. Das Grundkonzept ist ganz offen bei den X-Men geklaut, daraus macht man ja auch keinen großen Hehl, und die Optik erinnert
sicher nicht zufällig recht häufig an Matrix oder eben die X-Men-Trilogie. Doch auch viele andere Aspekte der Story sind jetzt nicht gerade neu. Gerade in den ersten Folgen arbeitet sich die Serie schematisch an einer ziemlich konventionellen Serienkiller-Geschichte und einer nicht nur gewöhnlichen sondern auch höchst überflüssigen Persönlichkeitsspaltungs-Story ab. Das ist wenig fesselnd und animiert eigentlich nur über die fiesen Cliffhanger zum Weiterschauen. Nach einigen Folgen gewinnt die Serie dann immerhin an Fahrt und mit dem Auftauchen von Sylar (von Quinto brillant dargestellt) hat man zumindest den besten Bösewicht der jüngeren TV-Geschichte an Bord. Er alleine trägt einen Großteil der folgenden Episoden: Grandios gespielt und hervorragend geschrieben entwickelt Sylar sich zum mit ganz weitem Abstand interessantesten Charakter der Serie. Die anderen (mit Ausnahme von Mr. Bennet), allen voran Niki Sanders (plus Familie) und Nathan Petrelli wirken daneben wie bloße Abziehbilder - blass, austauschbar, beliebig.
Doch zum Mitte der Staffel wird endlich auch die Story komplexer, beginnt Nebenstränge miteinander zu verknüpfen und ein großes Ganzes zu bilden. Dabei werden leider so viele Verschwörungen und Handlungsebenen ineinander verschachtelt, dass gewaltige Logiklöcher zurückbleiben und manches Rätsel (mit Hinsicht auf eine zweite Staffel vielleicht auch bewusst) unerklärt bleibt. Trotzdem: Die Geschichte ist interessant, sie vermag zu fesseln und sie wartet mit einigen überaschenden Wendungen und Enthüllungen auf. Doch gerade, wenn man glaubt, auf ein grandioses Finale zuzusteuern, wird man brutal auf den Boden der Realität der zurück geholt. Die letzte Folge der ersten Staffel enttäuscht über alle Maße.
Ein paar fette, fette SPOILER im nächsten Absatz:
Da hat man schon so zwei absolute Superchecker mit jeweils mindestens einem halben Dutzend Fähigkeiten, der Zuschauer freut sich schon auf das Zusammentreffen der beiden Überhelden und dann wird man mit so einem lächerlichen Endkampf abgespeist? Das ist schon ärgerlich. Der Tod (?) Sylars ist darüber hinaus auch noch hochgradig lächerlich: Das letzte Mal, als ihn jemand zu erstechen versuchte, hat Sylar das Schwert ohne hinzuschauen in der Luft aufgefangen und nun schaut er seelenruhig zu, wie Hiro aus einigen Metern Abstand auf ihn zugerannt kommt, um ihm das Schwert in den Bauch zu rammen? Also bitte! Und was soll das heldenhafte Opfer Nathan Petrellis? Das ist nicht nur völlig out-of-charakter, es ist auch überflüssig. Peter hat die Flugfähigkeit von Nathan übernommen. Er kann auch fliegen. Der Heldentod Nathans ist damit, so nobel er auch sein mag, mal voll für die Füße.
SPOILER-ENDE

KeyzerSoze
10.06.2007 13:05 Uhr / Wertung: 7
Oje, was für eine Enttäuschung. Nicht dass ich die Serie schlecht finde, das wäre bei diesem Thema auch schwer, aber ich kann nicht wirklich verstehen, warum diese Serie einen derartigen Hype ausgelöst hat. Dabei fing alles noch richtig gut an: Die Einführung der Charaktere ist sehr gut gelungen und die ersten 5-6 Folgen wussten auch Bestens zu unterhalten, dannach jedoch herrscht in der Serie an manchne Stellen ein derartiger Leerlauf, der sich gut 10 Folgen zieht in denen man oftmals das Gefühl hat, die Macher hätten nicht genug Ideen für eine komplette Staffel gehabt. Bestes Beispiel hier der komplette Ali Larter Handlungsstrang, der nicht nur nervt, sondern im Grunde einfach nur unnötig ist (am ehesten mit den Kim-Nebenplots aus 24 zu vergleichen). Hinzu kommen noch x Logiglöcher und gerade in Sachen Inszenierung einige Szenen, die ich eher in einem schlechten B-Movie erwarten würde (so ist man oftmals auf der Flucht und es genügt einemal um die Ecke rennen und schon hat man alle abgeschüttelt) ... aber genug der Kritik, denn im Großen und Ganzen hat mir die Serie auch gefallen, wollte nur erstmal meinen Unmut über das oftmals vergebene Potential der Serie raus lassen, denn die Idee der Mischung aus Shyamalans Meisterwerk Unbreakable und den X-Men zu kreieren hat mir im Großen und Ganzen auch gefallen. Ebenso wie die meisten Charaktere; ob nun Sylar, Peter Petrelli, Clarie, Mr. Bennett oder meine beiden Highlights der Serie Hiro und Parkman ... durchweg gut geschrieben und gespielt; einzig schon der angesprochene Handlungsstrang mit Ali Larter stößt da mehr als nur negativ auf. Die Effekte sind zudem nicht von schlechten Eltern und ich muss zugeben, dass es sogar zwei Überfolgen gab (die in der Parkman das Haus der Bennets stürmt und die 5 Jahre in der Zukunft Folge), die an der vollen Punktzahl geschnuppert hätten. Nichts desto trotz herrscht einfach zu viel Leerlauf im Mittelteil der ersten Staffel und die erhoffte Hochspannung wie man sie aus den Serien Prison Break und 24 kennt sucht man hier vergeblich. Die finalen sieben Folgen jedoch konnten dies wieder gut machen (auch wenn mich die letzte Szene von Parkman etwas geärgert hat) und waren ein würdiger Abschluss einer durchgehend unterhaltenden und interessanten Serie, die jedoch nach oben hin noch viel Potential gehabt hätte.
chickflick88
31.05.2007 18:04 Uhr
Wer einmal angefangen hat Heroes zu schauen wird so schnell nicht mehr aufhören können... Hier ist jede Folge ein absolutes Meisterwerk mit richtig bösen Cliffhangern am Schluss, die es unmöglich machen von der Serie loszukommen! Auch jetzt nach der 1.Staffel sind einige Rätsel nach wie vor ungelöst, was es einem schwer macht bis Herbst zu warten (2.Staffel!!!).
Milo Ventimiglia, Masi Oka, Hayden Panettiere, Ali Larter und Zachary Quinto sind einfach wie perfekt für ihre Rollen, besonders glücklich bin ich über Greg Grunberg, den ich seit Alias schmerzhaft vermisst habe. Diese Serie ist einfach ein Muss für alle!
TheRinglord1892
22.05.2007 18:16 Uhr / Wertung: 10
So, die erste Staffel ist gestern zu Ende gegangen und wie erwartet ein würdiges Finale, sodass die Serie jetzt definitiv 10 Punkte von mir bekommt. Heroes gehört zum Besten was je in Serienform gezeigt wurde und ist definitiv die beste Serie ihres Genres. Absolut empfehlenswert und jedem, der die Serie schaut möchte ich ans Herz legen, die Graphic Novels zu lesen, die es kostenlos auf der NBC Seite zu Heroes zum Download gibt. Diese erweitern die Story teils um ganze Handlungsstränge und fügen sich perfekt in die eigentliche Serie ein. Auch optisch sind sie ein Hingucker. Bleibt zu hoffen, dass die (für all diejenigen die des Englischen nicht so mächtig sind) auch ins Deutsche übersetzt werden. Ich jedenfalls freue mich jetzt gewaltig auf Season 2, die erste Staffel wird wohl ab Herbst in Deutschland laufen, nach aktuellen Gerüchten auf RTL2...
TheRinglord1892
02.03.2007 14:47 Uhr / Wertung: 10
RTL hat sich jetzt die Rechte an Heroes gesichert, überraschend, da auch ProSieben sehr an der Serie interessiert war. Wann und auf welchem Sender der RTL Group die Serie dann ausgestrahlt wird ist allerdings noch nicht klar.
Kazushi
13.02.2007 11:03 Uhr / Wertung: 9
Und mittlerweile sind sogar einige US-Top-Comic-Autoren involviert, was für die Zukunft ja noch mehr verspricht (ich hoffe auf richtige, umfangreiche, begleitende Bücher ohne Nissan-Werbung)
TheRinglord1892
12.02.2007 23:09 Uhr / Wertung: 10
Eine kleine Empfehlung für Fans der Serie. Es gibt zur Serie kostenlose Graphic Novels, also eine Art Comic, je Ausgabe
TheRinglord1892
05.12.2006 14:45 Uhr / Wertung: 10
Nachdem ich jetzt die bisher in den USA ausgestrahlten 11 Episoden gesehen habe kann ich nur sagen WOW! Eine sehr sehr gute Serie, die nicht umsonst NBC die höchsten Einschaltquoten einer neuen Serie seit 5 Jahren beschehrt hat. Momentan liegen die Einschaltquoten um die 16 Mio. in den USA, Tendenz seit der ersten Folge steigend, von daher kann man hoffen, dass es mehr als nur eine Staffel geben wird... Am ehesten kann man sie wohl mit X-Men vergleichen, dass diese Ähnlichkeit noch nicht genannt wurde ist doch etwas erstaunlich. Denn X-Men und Heroes haben einiges gemeinsam. Einige Fähigkeiten die in der Serie vorkommen existieren auch bei den X-Men, nur gefällt mir Heroes sogar besser, besonders da der Stil so völlig anders ist. Heroes ist eine Fantasy/Mystery-Serie, perfekt inszeniert mit sehr guten Charakteren und ebenso passenden Darstellern, besonders Greg Grunberg und Masi Oka. Durchweg spannend mit vielen schönen Twists und gewaltigen Cliffhangern, eigentlich am Ende jeder Folge. Hier ist in jedem Fall gewaltiges Potential vorhanden und im Falle eines würdigen Abschlusses der Serie könnte sie bei mir sogar die Höchstwertung erreichen. Unbedingt anschauen! Jetzt ist leider erstmal Pause bis Mitte Januar...
Lulu
24.11.2006 10:27 Uhr
diese serie ist einfach nur unglaublich unglaublich gut. auf eine solche superhelden-serie habe ich schon mein leben lang gewartet. die helden sind relativ normale menschen mit eben besonderen fähigkeiten, die es zu entdecken und entwickeln gilt. und nicht jeder ist glücklich über seine fähigkeiten. mit den beiden japanern kommt auch immer wieder guter intelligenter humor dazu. bei gelegenheit: unbedingt ansehen!!
maph
19.10.2006 00:06 Uhr
Ich hab schon die ersten 4 Folgen gesehen und muss sagen, die Serie ist der Hammer! Kann ich wirklich nur empfehlen. Der vergleich mit Marvel Comics wie Spiderman passt allerdings nicht, da die Serie meiner Meinung nach keinen Comic Charakter hat. Ist wirklich mehr wie Unbreakable.
Knille
12.10.2006 23:19 Uhr / Wertung: 6
Auf Spiegel Online findet sich derzeit ein sehr positiver Artikel zu der Serie, der auch die innovativen Marketing-Maßnahmen (vor allem über das Internet) thematisiert. Der Artikel ist sehr aufschlußreich und erweckt bei mir ein Interesse für die Serie:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,442207,00.html
bhorny
29.09.2006 11:10 Uhr
Eine erste Folge wie damals der Lost - Pilot... Ich muss wissen wie es weitergeht!!! Die Charaktere sind fantastisch, die Inszenierung wie ein Hollywood Streifen und die angedeutete Geschichte ganz klar wie ein Comic. Ein Crossover aus Unbreakable und Spiderman & CO. Wann ist es endlich wieder Montag...
KeyzerSoze
06.09.2006 10:17 Uhr / Wertung: 7
Wird definitiv mal reingeschaut. Klasse Trailer (http://www.youtube.com/watch?v=MBwEd_g62Hk), vermutlich weil ich solche Themen einfach mag, dazu noch ein paar nette Darsteller, schön vor allen Dingen dass Greg Grunberg aus Alias mitspielt. Ich freu mich.

55 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]