The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 18. September 2020  12:24 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

BloodRayne II: Deliverance (2007)

Bloodrayne 2 (DE 2007)


Genre      Action / Fantasy / Horror
Regie    Uwe Boll ... 
Buch    Christopher Donaldson ... 
Neil Every ... 
Produktion    Dan Clarke ... 
Shawn Williamson ... 
Uwe Boll ... executive producer
Darsteller    Natassia Malthe ... Rayne
[noch 10 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen27
Durchschnitt
2.07 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
15.11.2007



15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

KeyzerSoze
17.06.2011 16:25 Uhr / Wertung: 3 - Letzte Änderung: 17.06.2011 um 16:26
Schon in der unglaublich billig wirkenden Eröffnungssequenz schwarnt den Zuschauer übles, doch ganz der Supergau ist der zweite Teil der BloodRayne-Reihe dann doch nicht geworden. Sicherlich findet man nur wenig Positives, doch immerhin versucht der Film sich nicht mit purer Ernsthaftigkeit selbst lächerlich zu machen, sondern produziert im Gegensatz dazu fast schon One-Liner im Minutentakt. Die meisten davon gehen ins Leere, aber zumindest ab und an kann der Zuschauer durchaus schmunzeln wenn Westernlegenden so richtig verhunzt werden. Vieles ist schwach, aber nie so unterirdisch wie in dem Vorgänger oder den schlechtesten Werken von Boll. Dennoch macht das unter dem Strich noch lange keinen guten Film, auch wenn man einmal nicht anschauen muss wie gute Darsteller verheizt werden; denn Zack Ward, der hier eine der schlechtesten Bösewichtperformances ever hinlegt zähle ich ich dazu. Wollen wir hoffen dass es mehr Spaß macht Rayne im dritten Teil gegen die Nazis kämpfen zu sehen.
Gnislew
08.02.2011 11:45 Uhr / Wertung: 5
Die wirklich bekannten Namen wie in "Bloodrayne" fehlen im zweiten Teil der Geschichte um die Halbvampirin leider. Der bekannteste Namen in der Besetzung ist aus meiner Sicht dabei noch Zack Ward (Almost Famous – Fast berühmt, Postal). Nicht nur, dass Ward in einigen bekannten Produktionen mitgewirkt hat, der Fernsehzuschauer kennt ihn vielleicht auch aus der Werbung für ein bekanntes Burgerrestaurant.

Was bei “Bloodrayne II: Deliverance” etwas schade ist, ist, dass Kristanna Loken nicht mehr die Rolle von Rayne übernommen. Anstelle ihrer ist nun Natassia Malthe (Skinwalkers, Elektra) in die Rolle der Halbvampirin geschlüpft. Malthe macht ihre Aufgabe zwar nicht schlecht, doch an Loken reicht sie nicht ganz heran.

Auch das Setting zu “Bloodrayne II: Deliverance” passt nicht mehr so ganz in mein Vampirverständnis. Vampire im wilden Westen sind schon ein wenig gewöhnungsbedürftig.

Unter dem Strich ist aber auch der zweite Teil von “Bloodrayne” unterhaltsame B-Movie Kost.

Warum meckern noch mal alle über Uwe Boll?
Forceflow
30.11.2007 13:55 Uhr
In Postal gab's auch ne ganze Menge nackter Haut zu sehen...
blingblaow
30.11.2007 12:17 Uhr / Wertung: 0
ah jez kenn ich endlich das wahre motiv weshalb boll filme macht...er will die stars nur naggisch sehn und vergisst dabei nen gescheiten streifen hinzulegen. naja mal ernsthaft die liebesszene in "alone in the dark" war ja wohl eh unnötig und reid hat sich ja schon in diversen anderen filmen entblößt...da versteh ich's völlig das sie bei dem filmchen verzichtet hat.
Kazushi
30.11.2007 11:27 Uhr / Wertung: 2
Tara Reid wollte sich ja auch nicht ausziehen und wurde dafür von Boll laufend beschimpft
blingblaow
30.11.2007 11:22 Uhr / Wertung: 0
naja in welchem boll film ausser bloodrayne (1) hat man ne etwas gewagtere sezszene gesehen? ich kann mich da an keine sonst erinnern...ausser in house of the dead am anfang vll (keine ahnung ist zu lange her und ich hab's verdrängt).
mr_gm
30.11.2007 11:16 Uhr
Hmmmm, wo liegt die Schamgrenze höher?
In nem Boll-Film spielen, aber dann nicht mal ausziehen wollen... tztztztztztz, das ist wie Bungee-Jumping (ohne Seil), aber wegen Höhenangst auf keine Leiter steigen.
Kazushi
30.11.2007 10:57 Uhr / Wertung: 2
Die Fortsetzung. 100 Jahre nach den Geschehnissen von BloodRayne ist die nette Rayne mittlerweile in die USA geshippert, um da ein paar Vampire, allen voran Billy The Kid, aufzumischen. Die Story hört sich eigentlich nach richtig geilem Trash- und Partyspaß an und ich war überzeugt den ersten Boll zu Gesicht zu bekommen, den man weiterempfehlen kann . Leider ist es wieder nix geworden. Schon die erste Szene mit Coppola als dickem Reporter der das Westernstädtchen Deliverance (benannt nach John Boormans Meisterwerk) erreicht, sorgt für Ernüchterung, sieht sie doch sowas von billig aus, als hätten sie ein paar talentlose Hobbyfilmer inszeniert. Das würde man gerne noch verzeihen, wenn man dafür ein paar aberwitzige Einfälle bekäme, aber selbst die sind rar gesät bis nicht vorhanden. Einzig und allein im exzessiven Zitieren von Sergio Leone, bei den zahlreichen Großaufnahmen der Kontrahenten vor den Shootouts, zeigt sich mal ansatzweise so etwas wie Klasse. Das dürften mit die bestinszenierten (mir bekannten) Boll-Szenen bisher sein. Der Rest ist lahm, langweilig und schlecht, so gut wie nie trashig-unterhaltsam, sondern meist nur ermüdend. Auf eine überflüssige Sexszene wurde dieses Mal verzichtet, die Hauptdarstellerin wollte sich nicht ausziehen, wofür sie von Boll im Audiokommentar gleich gedisst wird.
blingblaow
26.11.2007 21:52 Uhr / Wertung: 0
kleine info zur "unrated directors cut" dvd des films: im prinzip wurde die r-rated kinofassung um ein paar sinnlose alternativ kamera einstellungen und einige "story"sequenzen erweitert. mehr action oder effekte (es gab ja eh überhaupt keine nennenswerte) gibt's nicht. somit wurde das grauen nur um ein paar minuten erweitert und in die länge gezogen...uwe boll kennt eben kein erbarmen.
blingblaow
17.10.2007 21:07 Uhr / Wertung: 0
*SPOILER* was ich noch vergessen hatte: der film besticht auch durch eliche logiklöcher. relativ am ende, als die mutlosen bewohner in der bar in den kampf eingreifen sterben die vampire auch durch ihre waffen. wie soll das bitte funktionieren? nur die gruppe um rayne hat silber munition...naja ist bei dem film eh voll egeal. und ja ich weiss die spolierwarnung war total unnötig, aber der korrektheit wegen...
blingblaow
17.10.2007 20:33 Uhr / Wertung: 0
man vergleicht diesen film am besten anschaulich mit einem griff ins klo. nun vorsichtich! bei letzterem ist man wieder erwarten besser dran, es dauert nicht so lange und der schreck vergeht schnell. anders verhält es sich bei der sichtung des äußerst schäbigen bloodrayne nachfolgers "bloodrayne deliverance". hier sitzt der schock tief und man wird sich noch lange danach mit der frage beschäftigen "warum?". nun um das zu klären müsste man sich in das gehirn des sehr verehrten herrn bolls hineinversetzten. davon ist aber abzuraten, da irreparable schäden auftreten können. ich dachte schon nach der sichtung von bloodrayne 1: so sieht also der tiefpunkt einer video spiel verfilmung aus. ich sollte mich irren. eigentlich ist das setting eines westerns für einen vampirfilm ja ganz interessant dachte ich und viel schlechter als der erste teil kann es ja nicht werden. nun da hatte ich die rechnung ohne herrn boll gemacht. der gute mensch hat es nicht verlernt alles in den sand zu setzten was er anrührt. wäre der film wenigstens zu einem splatter fest ausgeartet ohne sinn und verstand, aber nein diesem machwerk fehlt einfach alles...und ach ja: ich kenne keinen anderen streifen in dem so oft von dem filmtitel gebrauch gemacht wird das es noch zusätzlich auf den senkel geht. da noch nicht aller tage ende ist reserviere ich die -1 wertung für noch kommende boll meisterwerke. wer von meiner tirade schon nach den ersten zeilen genug hatte ist hier die kurzfassung: dieser film gehört zum schäbigsten schund den es gibt und ist auf keinen fall sehenswert...auch nicht für boll fans (falls es so etwas gibt).
saint
04.10.2007 12:24 Uhr
Von diesem Schock muß ich mich erstmal erholen. Ich hätte es wissen müssen, aber nun ja. Der erste Teil war ja schon schlecht, aber dieser hier ... mir fehlen die Worte. Hier passt garnichts. Die Schauspieler, das Set, der Score und erst die Story. Alles hier ist Grottenschlecht Hilfe!!!!
Narcotic
10.05.2007 16:08 Uhr
klingt nach mel brooks the producers ;)
KeyzerSoze
10.05.2007 14:43 Uhr / Wertung: 3
Under the right Circumstances you can make more money with a flop than a hit :D
TheRinglord1892
05.02.2007 21:23 Uhr
Also normalerweise, wenn ein Film nicht mal 20% seines Budgets einspielt, schmeißt man den Regiesseur erstmal raus und drückt ihm nicht einfach noch mehr Kohle für ein Sequel in die Hand... Wie macht Uwe Boll das? Wird mir ewig ein Rätsel bleiben...

15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]