The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 30. November 2020  02:14 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

The Amazing Spider-Man (US 2012)

The Amazing Spider-Man (DE 2012)


Genre      Action / Adventure / Fantasy
Regie    Marc Webb ... 
Buch    Alvin Sargent ... 
Steve Kloves ... 
James Vanderbilt ... 
Stan Lee ... (Charaktere)
Steve Ditko ... (Charaktere)
Produktion    Avi Arad ... u.a.
[noch 21 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen322
Durchschnitt
7.32 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


Start in den deutschen Kinos:
28.06.2012



23 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
24.10.2014 00:08 Uhr
Absolut unnötige Neuverfilmung.
Da die Maguire-Filme nicht all zu lange her sind.

jetzt hat man zwei unterschiedliche Peter Parker Geschichten...absoluter Quatsch.

Auch wenn Andrew Garfield gut für die Rolle geeignet ist...nichts geht über Tobey Magiure und Raimi.

Dessen Filme auch deutlich näher an den Comics sind.
Und auch sonst einfach Charme besitzen...ein wohlfühl-Gefühl...
Und dieses fehlt bei The Amazing Spider-Man.

So eine schlechte, weil eintönige Superhelden-Comicverfilmung habe ich zuvor noch nie gesehen. Dieses Machwerk hier hat einfach überhaupt nichts.
Armer Spidy, das hast Du nicht verdient.
e-sTy
02.12.2012 11:55 Uhr / Wertung: 7
Nach der Blu-ray-Sichtung bin ich froh, dass ich mich gegen einen Kinobesuch entschieden habe. Die Gründe wurden in den vorherigen Kommentaren bereits genannt. Es fehlen einfach Neuerungen, die einen Reboot (aka Remake) rechtfertigen. Dadurch entsteht an einigen Stellen einfach nicht der nötige Unterhaltungswert, da man eben genau weiß was passieren wird. Selbstverständlich findet man aber doch einige Punkte, die besser bzw. schlechter als im Original von 2002 umgesetzt wurden.
Positiv fand ich, dass die Rolle von Emma Stone relevanter und besser in die Story integriert war, als die von Kirsten Dunst. Insgesamt hat mir die Chemie zwischen Garfield und Stone auch einen Tick besser gefallen.
Negativ fand ich an manchen Stellen die Effekte. Das sah mir manchmal zu sehr nach Computerspiel aus und hat dadurch nicht zum Look des restlichen Films gepasst. Andererseits gab es aber auch einige tolle, beeindruckende Aufnahmen von New York.
Die Aktion mit den Kränen am Ende fand ich etwas dämlich. So etwas reicht vielleicht für eine Außenwette bei Wetten dass, aber hier wirkte es eher lächerlich.
Da es trotz Kreativitätsmangel kein schlechter Film ist, kann ich gerade noch so 7 Punkte vergeben.
Horatio
29.11.2012 18:14 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 29.11.2012 um 18:15
The Amazing Spiderman - Unterscheidet sich The Amazing Spiderman von Spiderman. Genau genommen nur in zwei Dingen. Mary Jane Wattson heißt jetzt Gwen Stacy und die Netze verschießt Spidey nun mit Patronen, wie im Comic. Der Stil und die Machart bleibent absolut gleich. Andrew Garfield überzeugt in der Rolle des titelgebenden Helden genauso gut, wie Tobey Maguire zuvor. Mittlerweile sieht der Anzug etwas stylischer aus, aber der Grundtonus variert kein bißchen. Was bleibt dazu zusagen? Eigentlich nur, dass das wirklich gut ist. Die Spidermanfilme haben bis auf den dritten recht gut gefallen und der inoffizielle vierte Teil präsentiert mit dem Lizard einen sehr guten Gegener, der die letzten drei wunderbar in Tasche steckt. Fast schon ist man deshalb verärgert, dass es sich um einen Reboot handelt, da so viel Zeit für die Mutation von Peter Parker in Spiderman verwendet wird ohne, dass es im Verlgeich zu Sam Riamis erstem Teil auch nur die geringste Neuerung oder gar Veränderung gibt. Man kennt es eben schon. Da hätte man sich doch mehr von dem Konflikt zwischen dem Lizard und Spiderman gewünscht, da vor allem die Kämpfe der beiden sehenswert sind.
Fazit: Wenn es kein Reboot wäre, dann wäre eine 8er Wertung drin gewesen. So bleibt leider die Ideenlosigkeit der neuen Reihe übrig, die noch nicht mal einen anderen Ansatz für Spideys Kostüm findet.
RimShot
03.07.2012 15:28 Uhr
Die Trailer zum neuen Spider Man hatten mich von Anfang an kalt gelassen und eigentlich hätte ich mir den Film im Kino gar nicht unbedingt anschauen müssen, aber es kam wie es kam.
Während ich Spider Man als einen der uninteressanteren Superheldencharaktere ansehe, weil einfach alles ziemlich bunt und farbenfroh ist, so habe ich mir dennch alle drei bisherigen Verfilmungen früher oder später angesehen - und wurde auch gut unterhalten. Trotzdem gab es einfach zu vieles, was gestört hat. Die nervige Dreiecksbeziehung zum Beispiel, die fehlende Möglichkeit Empathie für die "Schurken" zu empfinden, die immer recht blass geblieben sind und auch die aufgesetzt wirkende Pathetik, die unter der Darstellung von Tobey Maguire auch nicht so wirklich zum tragen kam und somit einfach total Fehl am Platz wirkte.

Der neue Spider Man hat mich dann in allen Belangen positiv überrascht! Der Cast ist super, der Stil düster und der Humor dennoch vorhanden. Das ganze wirkt lockerer und zugleich packender. Sympathieträger lassen sich schnell finden und auch die Handlung ist interessant gestaltet. Als besonder interessant empfand ich auch die Ego-Perspektiven, die ab und an kurzzeitig gezeigt wurden und mich nachhaltig beeindruckt haben. (Ausschweifend bleibt zu sagen: Man kann wohl schonmal auf den Film warten, der komplett aus der Ich-Perspektive erzählt/gefilmt wird).

Wie auch das Batman Reboot ist es mit dem Spider Man Reboot gelungen einen alten Superhelden neu aufzulegen und ihn mit Leben zu füllen. "The Amazing Spider Man" gehört für mich somit fortan zu den besseren Superheldenverfilmungen und man darf gespannt sein, was da noch so kommen mag.
Ach und ganz wichtig: Gwen Stacy ist weitaus süßer und weitauß weniger nervig (das heißt ganz im Gegenteil!) als Mary Jane Wattson und auch wenn der neue Darsteller von Spider Man auf den ersten Blick etwas schwach wirken mag, beweist er schnell seine Qualitäten, mit Witz und gutem Spiel! Die Emotionen werden hier um einiges besser vermittelt, als in den früheren Streifen. ANSCHAUEN. PUNKT.
Heroes81
03.07.2012 08:01 Uhr
Ich denke ich schaue den Film dann doch mal an. Nachdem mehr positive Bewertungen kamen als gedachte negative. Denn wie auch Mountie schon sagte, hatte ich auch gedacht: totale Verdummung einen neuen Spiderman zu bringen, vor allem nochmal neu erzählt... wobei Batman ja eigentlich bewiesen hat, das neu manchmal wirklich besser sein kann.
Allerdings hatte mich die Vorschau immer ein wenig abgeschreckt, weil es auf mich irgendwie alles zu "bunt" gewirkt hat. Schwer zu erklären.
Aber ich werde ihn mir anschauen. Jedoch nur normal, weil ich mittlerweile von vielen gehört habe, dass das 3D nett, aber nicht erforderlich ist. Dann lieber für zuhause kaufen, wenn der Film gut ist. Da empfinde ich die 3D Filme sowieso als angenehmer und schärfer ;-)
mountie
02.07.2012 23:47 Uhr
Als ich zum ersten Mal von der Reboot-Entscheidung des Spider-Man-Franchises gehört habe, muß ich ehrlich sagen, war ich wenig bis gar nicht begeistert. Denn ein Relaunch nach gerade mal 10 vergangenen Jahren seit Sam Raimis Erstling empfand ich gar als eine zuschauerverdummende Frechheit... Aber nach setzenlassen des eigenen Ärgers und nach den ersten Trailern hatte ich doch wieder richtig Bock darauf Spidey über die Leinwand schwingen zu sehen...
Und jetzt nach Sichtung des Films stellt sich heraus, das ich mit beiden Meinungen nicht so unrecht hatte. Marc Webb und sein Team machen ihre Sache sehr ordentlich, wobei manche Story-Ideen besser wurden als im 2002-Spider-Man, manche aber auch nicht. Manchmal wünschte ich mir mehr Mut für einen größeren Unterschied bei manchen Ereignissen, aber im großen Ganzen ist die leichte Moderniesierung gelungen. Die SFX MÜSSEN ja fast schon besser sein, als vor 10 Jahren, die Darsteller und Figuren sind relativ gut getroffen (einzig Zeitungsverleger J. Jonah Jameson hinterläßt eine große Lücke... aber kommt ja vielleicht noch), und die Story ist ordentlich erzählt.
Für mich bewegen sich beide Versionen vom Wandkrabbler auf dem gleichen Niveau, wobei jede Version ihre jeweiligen Stärken und Schwächen dem anderen gegenüber hat. Für mich persönlich hätte es zu einem neuen Spider-Man-Teil aber keinen Relaunch gebraucht. Eine Neubesetzung der Figuren, neu eingeführte Charaktere und ein neuer Story-Arc hätten genauso funktioniert. Somit genauso wie bei Sam Raimis Version wieder gute 8 Punkte...
Schneef
02.07.2012 20:50 Uhr / Wertung: 9
Ich kann KeyzerSoze nur zustimmen und verstehe Rusticus nicht, wenn er schreibt " die Story hat wirklich nicht mehr was mit "dem" Spiderman zu tun"
Ich finde es in diesem Teil sogar besser gelungen und dargestellt als im ersten Werk von Sam Raimi. Peter Parker macht sich Gedanken darüber, wieso ihn seine Eltern verlassen haben und geht der Sache auf den Grund.
Zudem wird auf schnulzig-epische Sätze wie: "Aus großer Macht folgt große Verantwortung" verzichtet, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, weil es so einfach realistischer wirkt. Außerdem ist Andrew Garfield nicht nicht so weinerlich wie Toby.
Im übrigen find ich es auch ganz gut, dass sich Spiderman selbst 2 Handspinnfädenabschussgeräte entwickelt, so wie es in der Vorlage soweit ich weiß auch ist und nicht wie in Sam Raimis Werk einfach zwei Löcher an den Handgelenken entstehen.
Die Story war wirklich sehr interessant und das Ende, der Schlusssatz macht wirklich Spannung auf den zweiten Teil.

Ob man ihn in 3D schauen muss, wage ich zu bezweifeln. Lediglich bei den FirstPerson Szenen kann die Technik überzeugen, aber rund 80% des Films hätte man die Brille getrost absetzen können und hätte dennoch nicht verschwommen gesehen.

Ich bin wie gesagt begeistert von der Verfilmung und bin überrascht, dass Marc Webb auch zu so einem Action Hit fähig ist.
9 Punkte!
KeyzerSoze
29.06.2012 11:53 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 29.06.2012 um 11:55
Ungeachtet der Frage ob ein Reboot der Reihe notwendig war: The Amazing Spider-Man entpuppt sich als die bislang wohl beste Verfilmung der netten Spinne aus der Nachbarschaft. Vieles davon kann man Regisseur Marc Webb zuschreiben, der es nach (500)Days of Summer erneut versteht seine Charaktere wunderbar miteinander agieren zu lassen und die Emotionalität der Figuren auf den Zuschauer zu übertragen. Die Geschichte ist dabei deutlich näher an der Vorlage als Raimis Werke, optisch sieht das Ganze absolut perfekt aus und auch die Geschichte kann über weite Strecken mitreißen; wirkt sie doch ein ganzes Stück ehrlicher und realistischer als bei den vorangegangenen Verfilmungen. In Sachen Darstellerleistungen sei besonders Emma Stone hervorgehoben, die eine tolle Gwen Stacy abgibt und zudem mit dem gut aufgelegten Spider-Man-Darsteller Andrew Garfield hervorragend harmoniert. Dazu kommt noch das wohl amüsanteste Stan Lee Cameo ever und ein wunderbarer Schlusssatz. Was will man mehr?
Rusticus
23.07.2011 23:45 Uhr
Hmm,

ich finde die Story hat nicht wirklch mehr was mit "dem" Spiderman zu tun und die First-Person-Szenen sehen mir nach einen billigen Mirrors-Edge aus - selbe Bewegunge und ungefähr gleiches Grafikniveau, obwohl Mirros Edge mit PhysX mehr hermachte
Muckl
21.07.2011 16:49 Uhr
Der erste Trailer ist da. Bis auf die ganz netten First-Person-Szenen und natuerlich Emma Stone schafft er es nicht mich davon zu ueberzeugen, dass es diesen "Reboot" (aka Remake) wirklich braucht.
TheRinglord1892
14.01.2011 01:17 Uhr / Wertung: 8
BREAKING NEWS Das erste Bild von Andrew Garfield als Spiderman ist online. Schaut gut aus würd ich sagen.
mountie
10.12.2010 00:55 Uhr
Also beginnend vom Beschluss des Reboots, über die Wahl von Andrew Garfield als wohl neuen Peter Parker, bis zu den neuesten Infos über Cast und vorkommenden Figuren bei diesen Film, muss ich sagen, kann ich mich immer weniger mit den Entschlüßen der Produzenten anfreunden kann...da ist Emma Stone noch der einzige Lichtblick bis jetzt.
KeyzerSoze
09.12.2010 21:47 Uhr / Wertung: 9
Erstes Bild von Emma Stone als Gwen Stacy:

http://1.bp.blogspot.com/_4G84InYbnAg/TQCtvHgmvnI/AAAAAAAAAD8/oR5EOIEs8n8/s1600/Emma%2BStone%2BSpiderman%2B4.png
KeyzerSoze
12.04.2010 09:41 Uhr / Wertung: 9
Neeeeeeeein!!! Scheinbar wurde der neue Spider-Man gefundne:

http://www.hitfix.com/blogs/2008-12-6-motion-captured/posts/it-s-over-folks-logan-lerman-is-spider-man
TheRinglord1892
25.01.2010 00:14 Uhr / Wertung: 8
Heieiei merkwürdige Meldungen zum Spider-man Reboot sind die Tage zu lesen. Offenbar wird sich das Reboot auf die Spider-man Ultimate Comics (2000-2009) stützen anstatt auf die alte Comicserie. Somit werden wir wieder die Anfänge und den harten High School Altag und vor allem Liebesprobleme zu sehen bekommen. Regisseur Marc Webb ist dafür sicherlich nicht die falsche Wahl, doch Spider-man als Rom-Com? Man darf gespannt sein, vor allem da der Cast durch weitgehend unbekannte Darsteller ersetzt werden soll und das Budget von zuletzt 258Mio Dollar auf schlappe 80Mio reduziert werden soll.
Mich würde brennend interessieren was in den Köpfen der Sony Execs so vorgeht...
blingblaow
12.01.2010 20:14 Uhr
Das ist ja mal mit die dümmste Idee seit langem. Ein Reboot von ner Filmserie die ja quasi noch neu ist. Sowas dämliches und einfallsloses, wer will denn das sehen. Naja hat was positives, dann kann sich Raimi jetzt weitaus besseren Projekten widmen.
Maddin
12.01.2010 19:41 Uhr
ich brauche weder einen 4. teil noch einen reboot...
Mr.Blond
12.01.2010 11:29 Uhr / Wertung: 9
Das wars wohl erstmal für Spidey. Folgende interessante Meldung konnte ich gerade auf movie-infos.net lesen:

Spider-Man 4 - Sequel ist tot, Sony plant Reboot für 2012

Diese Nachricht dürfte ein echter Schock für die Fans der "Spider-Man" Filme von Sam Raimi ("Tanz der Teufel" Trilogie, "Drag Me to Hell") sein: die Arbeiten an "Spider-Man 4" wurden nach Differenzen zwischen Raimi und 'Sony Pictures' laut den Kollegen von 'ComingSoon' nun offiziell eingestellt! Schon vor kurzem berichteten wir, dass der Kinostart des Films verschoben werden sollte, weil Raimi als Regisseur nicht mit der vom Studio präferierten Drehbuchfassung warm werden konnte.

Obwohl man betont, dass man sich in freundschaftlichem Einvernehmen getrennt habe, scheinen die kreativen Differenzen zwischen Raimi und dem Studio unüberbrückbar gewesen zu sein. Doch nun die zweite Hammer-Meldung: anstatt einen neuen Regisseur zu verpflichten, hat 'Sony Pictures' bereits angekündigt, für 2012 ein Spider-Man Reboot drehen zu wollen! Das neue Drehbuch von James Vanderbilt konzentriert sich wieder auf die High-School-Zeit Peter Parkers sowie dessen Probleme, erwachsen zu werden und seine neuen Superkräfte unter einen Hut zu bekommen.

Böse Zungen könnten behaupten: das hat man alles schon im ersten Teil gesehen! Einen Regisseur gibt es noch nicht; Sam Raimi kann sich jetzt komplett anderen Projekten wie der Verfilmung von "World of Warcraft" widmen. Tobey Maguire wird Marvel's beliebtesten Superhelden ebenfalls nicht mehr verkörpern, da man einen kompletten Reboot macht. Zum Schluss noch ein Gerücht, welches bereits die Runde macht: angeblich denke man über Zac Efron ("High School Musical") nach...
Spreewurm
03.12.2009 23:34 Uhr / Wertung: 7
ja, nämlich 3 Euro zur Zeit für alle 3D-Filme.
Joey 4ever
23.04.2009 20:52 Uhr
Wie die beiden Vorsitzender von Sony Pictures, Amy Pascal und Michael Lynton, nun in einem Interview verraten haben, könnte das dritte Spider Man-Sequel als 3D-Version in die Kinos kommen. "Die Leute zahlen einen Aufpreis, um Filme in 3-D zu sehen", so Lynton weiter.
Joey 4ever
29.08.2008 20:01 Uhr
Nun kann man eine "VIP Experience" in Spider-Man 4 ersteigern (Interessierten sei hier aber ans Herz gelegt, das Angebot genau durchzulesen - denn es kann sich auch um einen anderen Film handeln)...
KazzZ
30.04.2007 15:52 Uhr
Wie aber auf web.de steht, hätte Maguire nichts gegen eine "Fortsetzung der supererfolgreichen Zusammenarbeit" einzuwenden; er setzt lediglich voraus dass wieder das richtige team zustande kommt und eine "Story gibt, die es verdient, erzählt zu werden".
Aber jetzt ist ab morgen erstmal der 3. film im kino, der sicher auch ein highlight wird!
TheRinglord1892
30.04.2007 13:41 Uhr / Wertung: 8
Tja lange hieß es, einen vierten Teil würde es nicht geben, jetzt ist er doch bestätigt. Allerdings ist das alles noch sehr, sehr wage. Sam Raimi scheidet möglicherweise als Regiesseur aus, nämlich in dem Fall, wenn er die Regie für The Hobbit übernimmt. In diesem Fall würde dann auch Kirsten Dunst aussteigen und auch Tobey Maguire scheint als Spider-man möglicherweise auszuscheiden. Bedenkt man das alles, dann ist 2009 wohl sehr optimistisch. Mal sehen was aus dem Projekt wird, wenn es denn realisiert wird. Fans handeln Jake Gyllenhall schon als Maguire-Nachfolger (mich würde es ja freuen).

23 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]