The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 06. Juli 2020  10:25 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

The Happening (US 2008)

The Happening (DE 2008)


Genre      Drama / Sci-Fi
Regie    M. Night Shyamalan ... 
Buch    M. Night Shyamalan ... 
Produktion    Barry Mendel ... 
M. Night Shyamalan ... 
Sam Mercer ... 
Darsteller    Mark Wahlberg ... Elliot Moore
Zooey Deschanel ... Alma Moore
[noch 10 weitere Einträge]
 
Agent Matzematiker
 
Wertungen367
Durchschnitt
4.92 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
10.10.2008

Start in den deutschen Kinos:
12.06.2008



44 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
19.03.2018 17:03 Uhr
Zum wiederholten Mal beweist das immer noch junge Multitalent Shyamalan sein Können.
Der Film enthält eine gehörige Portion Gesellschaftskritik, die man durchaus nachvollziehen kann.
Wer bereits Signs und The Village' gemocht hat und über einige Ungeklärtheiten und Logiklücken hinwegschauen kann, gleichzeitig aber einen gelungenen Film sehen will, soll sich den Film anschauen.

Der Film beginnt vielversprechend, baut kontinuierlich Spannung auf und liefert stimmungsvolle, teils beklemmende Bilder (die deutsche Version wurde allerdings um einige Gewaltszenen gekürzt).
Fox
20.07.2014 18:05 Uhr / Wertung: 2 - Letzte Änderung: 20.07.2014 um 18:08
Obwohl diese Art von Film eigentlich genau auf meiner Linie liegt: Die Story ist strunzdumm, die Charaktere ebenfalls: Man hofft ja geradezu, dass diese klugscheißerischen Dummköpfe dahingerafft werden. Die schauspielerische Leistung war ebenfalls nicht überzeugend, aber vielleicht liegt es auch nur an der Antipathie für die Charaktere; Verschwendung meiner Zeit. Setzen, sechs!
Chili
06.05.2010 10:44 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 06.05.2010 um 10:45
Endzeit "Biohorror" vom Signs Regiesseur M. Night Shyamalan. The Happening kann langweilen, ohne Frage, da die Handlung weder mitreißend, noch Schock/Grusel/Splattereffekte reichlich vorhanden sind.
Aber er schafft es eine bedrückende Stimmung zu erzeugen, ähnlich wie bei Die Stadt der Blinden.
7 Punkte !
jaumoin
25.03.2010 11:42 Uhr / Wertung: 8
Bah!
Da ich in der Nacht, nachdem ich den Film (DVD, ungeschnittene Szenen also) gesehen hatte, kaum schlafen konnte und auch noch ein paar Tage später leicht paranoid war (ja ja, manche Filme nehmen mich halt emotional so mit), würde ich sagen, dass der Film bei mir voll gewirkt hat. Ich gebe dem Film also 8 Punkte aber ich will ihn NIE NIE WIEDER sehen. Bah!
Horatio
11.03.2010 16:43 Uhr / Wertung: 3
The Happening -

Allgemeines

Wer auch im Winter, wenn unsere Angelgewässer mit Eis bedeckt sind, aufs Angeln nicht verzichten will, muss unter dem Eis die Fische suchen. Gering ist die Zahl der Sportsfreunde, die jetzt zur Angel greifen, um auch in den Wintermonaten noch den Fischen nachzustellen. Denn Eisangeln ist nicht jedermann Sache. Wer aber Eisangeln betreibt, behauptet, dass er gerade beim Eisangeln die größten Plötzen fängt.

Besonderheiten des Eisangelns

Das Eis sollte eine Mindeststärke von 15 cm haben, bevor man es überhaupt betritt. Von Fahrrinnen und anderen offenen Stellen ist ein Mindestabstand von 50 m einzuhalten. Weiterhin sind rissige, blasige und schwammige Eisflächen zu meiden, da auch hier die Tragfähigkeit der Eisdecke zum Teil stark gemindert ist. Als wichtigstes Hilfsmittel benötigt man beim Eisangeln ein Gerät zur Herstellung von Eislöchern. Am besten geht es mit einem Eisbohrer. Die zum Angeln benötigten Eislöcher sollten nicht größer als 20 cm im Durchmesser sein. Eine Schaumkelle zum Entfernen von Eisbrei aus dem Loch sollte nicht vergessen werden. Bei Frost hilft etwas Speiseöl, um das Eisloch vor dem ständigen Zufrieren zu schützen. Nach dem Angeln werden die Löcher durch Zweige kenntlich gemacht um Unfälle vorzubeugen.

Die wichtigsten Köder beim Eisangeln

Tierische Köder wie Rotwürmer, Tauwurm, Maden, rohes zartes Fleisch (Fleischfasern vom Filetstück), Käsewürfeln und Schmelzkäse sind Teigködern und anderen pflanzlichen Ködern vorzuziehen. Im Winter ist die Beschaffung natürlicher Köder nicht einfach. Hier muß bereits im Spätherbst ein Vorrat angelegt werden.

Fazit: Wer meint, dass der obrige Text uninteressant ist, der sollte mal The Happening schauen!
3 tolle Punkte
Nessie
22.09.2009 13:29 Uhr
Sollte gruselig oder zumindest spannend sein. War er aber nich.
DerHannig
21.07.2009 15:07 Uhr / Wertung: 4
Nach dem filmischen Desaster "Lady in the water" konnte es für Shymalaralahanatantra (oder so...) ja eigentlich nur aufwärts gehen, und ich muss sagen: So liebend gerne ich diesen Film - dank der ans lächerliche grenzenden Geschichte, unglaubwürdiger Charaktere inkl. absurdester Verhaltensweisen beim Panikieren und einer rosaroten Message als i-Tupferl - in Grund und Boden verrissen hätte, muss ich aus dem tiefsten Inneren meines verkommenen Filmgeschmacks doch zu geben dass...ach ja, naja, also..."er war dann ja doch ganz spannend!" Einige Szenen sind mir dann doch auch positiv in Erinnerung geblieben, vor allem die ewig durchschimmernde Paranoia zeiht einen sogartig mit. Dennoch fällt mir auf dass er auf stümperhafte Art versucht den Lynch-close-up-Stil zu kopieren, oder vielleicht fühlte ich mich auch nur daran erinnert. Jedenfalls funktioniert das nicht so ganz, also da lieber nochmal im "Handbuch der Großen Filmkunst" nachlesen und das Kapitel "Charakterzeichnung" nicht übersehen, sonst kommt noch jemand auf den Gedanken es erzählt uns jemand Märchen. Äh, Moment...
RimShot
05.02.2009 13:45 Uhr
So...jetzt habe ich mir den Film doch mal auf DVD besorgt um auch mal was dazu sagen zu können.
Meine Erwartungen waren durch die durchweg schlechten Bewertungen natürlich ziemlich niedrig.
Letztenendes wurde ich aber gerade dadurch nicht groß enttäuscht.
Was ich zu sehen bekam war ein unterhaltsamer Film, der teilweise dämlicher nicht sein könnte, aber im Grunde doch ein echter Shyamalan ist!
(Mal ehrlich...nur The Sixth Sense hatte einen richtig genialen und originellen Plot)

Naja, also ich finde mit geringen Erwartungen kann man sich den Film schon anschauen, denn zumindest unterhalten hat er mich.
ZordanBodiak
23.12.2008 10:01 Uhr / Wertung: 2
Das wird ein harter Kampf um den Titel des miesesten Filmes 2008. Dabei hatte ich "The happening" gar nicht auf der Rechnung. Die Story ist aber so brunzhohl, die Darsteller so unterirdisch (selbst die "GZSZ"-Produzenten müssten überlegen, ob sie diese Stümper engagieren würden - obwohl sie's ja eigentlich besser können) und die Dialoge so grauenhaft, dass ich mich wirklich frage, wie Shyamalan so einen guten Karrierebeginn hinlegen konnte. Und dann zu guter letzt diese Ökobotschaft, der man die mordsmäßig gruselige Geschichte zu verdanken hat - selbst die "Triffids" oder Audrey II waren da noch furchterregender und konnten mehr Spannung verbreiten. Sorry, aber diesen Schotter konnte ich keine Sekunde ernst nehmen.
Rubens
09.10.2008 12:11 Uhr
ok, dann tut es mir sehr Leid für den Eintrag unten...aber wenn ihr das so miterlebt hättet wie ich, dann könntet ihr es verstehen
KeyzerSoze
07.10.2008 18:26 Uhr / Wertung: 8
Das liegt nicht am Film, sondern am Vorführer der den Film falsch eingelegt hat und wohl so seine Probleme mit dem Bildstrich hatte.
Rubens
07.10.2008 11:47 Uhr
mal ganz unabhängig davon, ob der Film an sich gut oder schlecht ist:

bin ich der einzige, dem die Mikrofone im Bild aufgefallen sind??

Ich muss hier um Fassung ringen, da es so obskur ist, dass mir fast die Worte fehlen...ab der Hälfte des Films sieht man an diversen Sets PERMANENT Mikros im Bild...zuerst dachte ich naiverweise, dass da EVTL. IRGENDWAS dahintersteckt...aber dem ist nicht so...ich glaube auch nicht, dass das an der Verleihversion für das Kino oder so liegt...einfach unfassbar...in einer Einstellung sieht man die Mikros eine halbe Minute lang...bei uns hat das ganze Kino nur noch gelacht und auf den nächsten "Auftritt" gewartet...also tut mir Leid für diesen langen Text, aber das musste mal gesagt werden...sowas dilletantisches habe ich noch nie gesehn und ich hoffe immernoch, dass mir jmd. sagt, dass das nur ein Scherz war
chifan
03.10.2008 18:16 Uhr / Wertung: 3 - Letzte Änderung: 03.10.2008 um 18:17
Hätte sich M. Night Shyamalan nach "The Sixt Sense" (aus welchen Gründen auch immer) zur Ruhe gesetzt, wäre er wohl als eines der größten Talente in die Filmgeschichte eingegangen. So aber kristalliert er sich immer mehr zum "One-Hit-Wonder" des Films heraus, der dem eigenen oder fremden Druck nicht standhalten konnte. Mit seinem neuesten Streifen hat er den absoluten Tiefpunkt seines Schaffens erreicht und man muss sich fragen, ob es nun nicht Zeit wird sich endgültig zu verabschieden - denn viel Kredit dürfte nicht mehr übriggeblieben sein.

Ist die Idee an sich noch nett, haperts einfach an der Umsetzung. Zum einen kommt hier so gut wie keine Spannung auf, das "Mysterium" selbst regt eher zum Lachen an, die Dialoge sind mitunter auf B-Movie Niveau und warum zu allem Überfluss auch noch diese Pseudo-Eheprobleme den Weg in den Film finden mussten (na zumindest sorgten sie für nen Lacher), ist mir auch nicht so ganz klar.

Empfehlenswert eigentlich nur für Fans schlechter B-Movies.
Knille
03.10.2008 14:30 Uhr / Wertung: 0
Ich habe nicht die deutsche, sondern die englische Fassung gesehen. Ob die geschnitten war oder nicht, spielt für mich eigentlich keine Rolle, den unabhängig vom Grad der Gewalttätigkeit hat an diesem Film überhaupt nichts gestimmt. Das schließt explizit die schauspielerischen Leistungen mit ein (was ich äußerst schweren Herzens schreibe, denn die großartige Zooey Deschanel gehört zu meinen Lieblingsschauspielerinnen). Aber in so einem absurden, dämlichen Drehbuch voller hölzerner Dialoge kann eben auch sie nicht glänzen. Eine Spannungsarme Inszenierung, unausgegorene Storyentwicklung und logische Löcher von der Größe des Bodensees tun ihr übriges, um diesen Film zu einer absoluten Nullnummer werde zu lassen. Sorry, aber von mir gibt's die glatte Null. Nix vor dem Komma, nix dahinter. Einfach null.
lgrimal
03.10.2008 03:11 Uhr
Wenn ich die Kommentare lese, haben einige nicht den gleichen Film gesehen: deutsche Fassung, geschnitten.

Die Schauspieler sind in der Originalfassung alle ohne Ausnahmen sehr gut. Gerade das hat mich beeindruckt. Ich kann mir aber vorstellen, dass der Film mit passablen Leistungen gar nicht funktioniert...
lgrimal
03.10.2008 03:02 Uhr - Letzte Änderung: 03.10.2008 um 03:03
Ich auch finde den Film völlig unterbewertet. Die Schockmomenten sind sehr gut in szene gesetzt. Ähnlich wie in Signs ist die Gefahr diffus, und wie in Signs gibt es viele Naturaufnahmen. Die Atmosphere des Films ist extrem beängstigend. M. Night Shyamalan ist ein wahrer Meister des Genres. Es gibt so wenige Filme, die die Fähigkeit besitzen und auf diese Art und Weise zu fesseln und beunruhigen.
Taara
19.08.2008 02:19 Uhr - Letzte Änderung: 19.08.2008 um 02:20
Ich muss Keyzer Soze zusstimmen, denn ich fand den Film wirklich nicht schlecht. Bin ohne Erwartungen ins Kino gezogen worden und sehr nachdenklich wieder herausgekommen.
SPOILER:
Warum sollte es nicht passieren, dass die Natur in irgendeiner Art zurückschlägt? Wir vergiften die Umwelt täglich, warum sollte sie nicht einmal das Gleiche mit uns machen?
Fand die Aussage des Films wirklich gut. Sicher, die Selbstmordszenen waren echt schlecht, teilweise unfreiwillig komisch, aber die Spannung im Film lässt selten nach. Und die Geschichte mit der alten Frau versucht einen auf die falsche Fährte zu lenken. Der Schluss ist leider etwas mainstream, andererseits lässt er alles offen und hält damit die Spannung selbst über den Film hinaus. SPOILERENDE
Kein grandioser, aber ein größtenteils ordentlicher Film. Und Mark Wahlberg hat ne solide Leistung abgeliefert. Ich finde den Film hier völlig unterbewertet.
KeyzerSoze
18.08.2008 10:44 Uhr / Wertung: 8
Wo ist der Film denn bitte gefloppt? Lief doch recht erfolgreich.
Colonel
18.08.2008 10:37 Uhr / Wertung: 3 - Letzte Änderung: 18.08.2008 um 10:37
Shyamalan hat es geschafft! Nun hat er endlich einen Film gelandet, der nun wirklich gefloppt sein dürfte und der Mann sich vielleicht endlich mal berechtigte Gedanken über seine Drehbücher macht. Nur ein Marc Wahlberg ist für ein so doofes Drehbuch noch zu begeistern. Galt Shyamalan noch früher als Meister der unerwarteten Wendungen, schmeißt er hier mal alle Prinzipien über den Haufen und verrät direkt nach 10 Minuten die Lösung des Ganzen. Fortan geht es nur darum vor dem Wind davon zu laufen. Ja, genau, vor dem Wind. Krampfhaft wird versucht durch im Wind wehende Blätter und Gräser Spannung zu erzeugen. Wie schlecht?! Mit dem Satz "Es handelt sich um eine Naturgewalt, die wir wohl nie verstehen werden." versucht der Film noch seine dümmliche Story zu retten. Erst will man wissenschaftlich sein und dann zieht man den Kopf doch aus der Schlinge... Zudem kommt noch Mark Wahlberg als krasse Fehlbesetzung hinzu. Als Shooter kam er noch rüber, aber als Lehrer?! Eher nicht. Nach 2 doofen Filmen, sollte sich Shyamalan mal eine längere Kreativpause nehemen und mit einem Knaller aus diesem Loch wieder heraus kommen.
Der_Hexer
10.08.2008 23:47 Uhr
Und wieder einmal bestätigt sich meine Meinung über Herrn Schamahalamalan.... Nach 6th Sense kam nix, aber auch gar nix brauchbares von ihm. Er ist meiner Meinung nach einer der am meisten überschätzten Regisseure. Der Film ist weder spannend noch wirklich schlüssig. Fängt das ganze noch relativ interessant an und man denkt sich, dass durchaus eine spannende Story erzählt wird, driftet das ganze ziemlich schnell ins lächerliche ab... Für mich wiedermal ein Reinfall....
Spangenberg
23.07.2008 01:32 Uhr
Thema verfehlt. Setzen. Sechs.
dynAdZ
07.07.2008 13:06 Uhr - Letzte Änderung: 07.07.2008 um 13:06
Oh mein Gott! Was ist denn hier passiert? Während des Films fand ich gar keine Zeit, mich über die fehlende Spannung, die nicht vorhandenen Gruselmomente (Oh Shit, der Wind, volle Deckung!) schlechte Inszenierung usw. zu ärgern. Ich war nämlich die ganze Zeit damit beschäftigt, über die grottenschlechten Schauspieler und ihre armseligen Dialoge zu lachen. Wie kann man einem Talent wie Wahlberg so etwas zumuten? Zitat: "Wieso wollen sie mich denn mit dieser nutzlosen Information abspeißen"? Lachanfall. Aber das war wirklich über den ganzen Film hinweg der Fall. Nichtmal eine tolle Wendung am Schluss war hierbei drin, da ist nun wirklich alles schief gegangen.
Katastrophal!
KeyzerSoze
05.07.2008 07:14 Uhr / Wertung: 8
Also wenn der Verleih den FSK gleich die gekürzte Fassung vorgelegat hat dann siehts natürlich anders aus ... und die Wut geht noch mehr Richtung Verleih ;)
blingblaow
05.07.2008 03:37 Uhr
@ Joey: Schätze der Film läuft in wenigen Kinos auch mit US Kopien (o-Ton).
Joey 4ever
05.07.2008 00:25 Uhr
"Da ich den Film in der ungekürzten Fassung gesehen habe [...]."
@Keyzer: Aber nicht in Deutschland, oder?
Kazushi
05.07.2008 00:22 Uhr / Wertung: 5
@Keyzer: Welche FSK 18? "The Happening" hat eine FSK 16 und die jetzige gekürzte Fassung ist die einzige, die der FSK auch vorgelegt wurde.
KeyzerSoze
04.07.2008 23:01 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 04.07.2008 um 23:12
Es ist immer wieder lustig zu sehen wie es in mir vorgeht wenn ein neuer Shyamalan in die Kinos kommt. Erst freu ich mich wie ein Schneekönig, denn mit Ausnahme des ordentlichen The Village hat mich bisher jeder Film von ihm begeistern können. Dann kommt das Kritikerecho, das wirklich alles daran setzt mir den Film madig zu machen und gerade in dem Moment wo ich kurz davor bin zu glauben, dass Shyamalan seinen ersten schwachen Film abliefern wird, schau ich ihn mir an und bin erneut mehr als nur zurfrieden. Gut, zugegeben, Shyamalan präsentiert uns hier fast schon eine Art Best Of seiner Filme und zitiert herrlich Einstellungen und Szenarien seiner früheren Werke, aber er ist und bleibt einfach ein toller Geschichtenerzähler. Obwohl ich leider schon im Vorfeld gespoilert würde bzgl. des Happenings war der Film durchweg spannend und zudem perfekt in Szene gesetzt. Er inszeniert dabei einmal mehr gegen den Strich und genau das ist es was mich oftmals an seinen Filmen begeistert... und seit dem doch enttäuschenden Ende von The Village hat er auch dazu gelernt, dass ein Film auch ohne überraschendem Ende ein guter Film sein kann. Sicher gibts den ein oder anderen kleinen Kritikpunkt, wie beispielsweise der inflationäre Gebrauch des Filmtitels in der englischen OV oder auch dass ich gerne mehr über die Hintergründe der Beziehung der beiden Hauptdarsteller erfahren hätte. Insgesamt ist The Happening zwar Shyamalans zweitschlechtester Film, aber wenn man bedenkt, dass der gute Mann fast ausnahmslos kleine Perlen auf die Leinwand bringt sei ihm auch verziehen, dass es diesmal nur ein sehr guter Film geworden ist.

PS: Da ich den Film in der ungekürzten Fassung gesehen habe wollte ich noch erwähnen dass die FSK 18 einfach nur ein Witz ist. Zum Einen sind die drei geschnittenen Szenen viel harmloser als sie sich in der Beschreibung anhören und zum Anderen ist es unglaublich, dass ein Film mit einer wichtigen Botschaft wie dieser es dann trotzdem nicht auf eine 16er Freigabe schafft und im Gegensatz dazu heftigste Werke wie Ex Drummer eine FSK 16 bekommen.
HUND
28.06.2008 01:44 Uhr - Letzte Änderung: 28.06.2008 um 01:44
Zwar ist es lustig während des Films zu sehn wie sich die leute umbringen (auch wenn irgendwie alle geschockt waren...fands einfach nur urkomisch), eine szene hat mich mal kurz aufzucken lassen.... aber ansonsten... die Schnitte sind sehr bedauerndswert, sonst hätte man vieleicht noch ein wenig splatter zu sehn bekommen, der dem Film leicht aufgewertet hätte. Aber ansonsten tierisch langweilig... der zweite Film von Shyamalan den ich mir im Kino angeuguckt habe, definitiv aber auch der letzte den ich mir überhaupt angeguckt habe....
Thanatos
19.06.2008 13:14 Uhr / Wertung: 9
Wie jeder Shyamalan Film war auch dieser wieder wunderbar anzusehen. Spannung pur durch haufenweise schockende Bildmomente. Einfach nur Spitzenklasse! 10 Punkte

Schade um die raus geschnittenen Szenen, hätten dem Film bestimmt noch das i-Tüpfelchen aufgesetzt.
Plagiator
12.06.2008 19:35 Uhr
Richtig! Ich hatte eh viel zu viel damit zu tun über die Schauspieler zu lachen :D Einer schlimmer als der andere! Es gibt aber viele ganz nette szenen im Film, der Anfang legt mal ein richtig hohes Tempo vor, dass aber leider genau so schnell wieder zurückgeht. Viel zu viele Szenen und Dialoge (oh gott waren die zum teil grausam) waren aber auch drin die einfach in solch einem Film nicht sein dürfen. Das Ende, die alte Dame, die unfreiwillige Situationskomik und auch manche Szene die die Stimmung des Anfangs wiederbrachte haben den Film aber doch irgendwie gerettet. Ich fand ihn alles in Allem zwar schlecht aber sehr unterhaltsam
bhorny
12.06.2008 11:53 Uhr
Schade... The Happening ist definitiv Shyamalans schwächster Film. Aus einer ziemlich coolen Idee wird leider viel zu wenig gemacht. Leider läuft das Ende dann auch noch sowas von unspektakulär ab, dass man sich fast schon fragen muss ob der Film wirklich von Shyamalan ist... Die geschnittenen Szenen haben mich jetzt nicht so gestört, da ich mir sicher bin das die zusätzliche Gewaltdarstellung dem Film nichts gegeben hätte.
mountie
12.06.2008 02:43 Uhr
Schade. Was M. Night mit seiner Version von Krieg der Welten hier abgeliefert hat, war leider zu wenig. Denn was er in "Lady in the Water" zuviel an Hintergrundgeschichte dazugebastelt hatte, fehlt hier komplett. Dabei stört mich nicht mal so sehr die "Auflösung" des Films, sondern das rigorose Fehlen von Hintergrundgeschichten, so das man so ziemlich nichts für die Darsteller und ihre Situation empfindet. Hier scheint es so, als ob Herr Shyamalan nicht genug Mühe und Inspiration in sein neuestes Projekt stecken konnte oder wollte. Wie gesagt schade, für jemanden wie mich, der Shyamalan immer noch für einen seeehr talentierten Regisseur hält.
Joey 4ever
11.06.2008 18:52 Uhr
@Kazushi: Sorry, ist mir gar nicht aufgefallen. Aber immerhin warne ich vor Spoilern... ;-))
Marjan
11.06.2008 15:16 Uhr - Letzte Änderung: 11.06.2008 um 15:17
nach allen infos und trailern ein absoluter pflichttermin für´s kino. zu ärgerlich, daß es dann wohl nur eine geschnittene fassung gibt. allerdings erwarte ich mir eine atmosphäre, die die OV-brutalität entbehrlich macht.

im übrigen lach ich mich immer noch über "Schallamallan" kaputt.
Kazushi
11.06.2008 15:09 Uhr / Wertung: 5
@Joey4Ever: Siehe auch Ringlords Post, der die gleichen Cuts schon listet (nur in einem Fließtext).
Joey 4ever
11.06.2008 13:26 Uhr - Letzte Änderung: 11.06.2008 um 13:28
Übrigens gibt es inzwischen genauere Infos hinsichtlich der Schnitte.

*** Achtung: SPOILERGEFAHR ***


Folgendes soll in der deutschen Kinofassung fehlen:
- ein Löwenbiss
- ein Rasenmäherunfall
- eine zweckentfremdete Haarnadel
(Quelle: Kritik von filmstarts.de)
messina
10.06.2008 21:14 Uhr
Da ich Ironman uncut in Holland zu sehen bekommen habe, wird es dieser hoffentlich auch sein. Den Trailer fand ich schon spannend ...
Narcotic
10.06.2008 20:16 Uhr
Und ich warte nachwievor drauf, dass der Film in 4 bis 7 Jahren mal bei Pro7 an einem Tag läuft, an dem auch sonst nichts gescheites kommt. ;-)
KeyzerSoze
10.06.2008 17:57 Uhr / Wertung: 8
Gut, ich warte damit auf die DVD oder ne uncut ov Version im Kino ...
TheRinglord1892
10.06.2008 17:40 Uhr / Wertung: 3 - Letzte Änderung: 10.06.2008 um 17:42
Offenbar wird The Happening in Deutschland leider nur in einer leicht gekürzten FSK-16 Fassung in den Kinos laufen. Dies sagte Regisseur M. Night Shyamalan persönlich in einem Interview mit dem Magazin Focus:

In Deutschland gibt es nur eine entschärfte Version des Films zu sehen, weil ihr hier zwar liberaler seid, was Sex im Film angeht, aber nicht im Hinblick auf Gewaltdarstellungen. In Amerika ist es genau anders herum. Es verstört den Zuschauer besonders, wenn man auf intensive Weise mit ansieht, wie Menschen sich nicht mehr schützen können beziehungsweise wollen. Aber leider sind diesbezüglich mehrere Szenen der Schere zum Opfer gefallen: Man sieht in Deutschland nicht, wie der Arm eines Manns von einem Löwen abgebissen wird oder wie sich die Frau in der Eröffnungsszene mit der Haarstecknadel umbringt. Man sieht außerdem nicht, wie ein Mann von einem riesigen Rasenmäher überrollt wird. In Previews sind die Zuschauer fast ausgeflippt angesichts dieses unglaublichen Effekts.
KarlOtto
02.03.2008 12:51 Uhr / Wertung: 4
@wonderwalt: Schau doch mal unter Regie oder auch Buch. Da steht der Name doch. Vielleicht hilft das?!
blingblaow
02.03.2008 12:31 Uhr
DerTrailer sieht ja ganz nett aus. Ich hoffe M. Night S. zeigt mal zur Abwechslung etwas mehr als eine bloße Variation seiner sich bisher immer wiederholenden Erzählstruktur. Gespannt bin ich aber allemal...
wonderwalt
02.03.2008 11:37 Uhr
Wenn das nicht mal wieder ein echter Schallamallan wird!! (Sorry, aber ich weiß bis heute nicht, wie man ihn schreibt ;-))
KeyzerSoze
06.02.2008 14:03 Uhr / Wertung: 8
He did it again!



http://www.peter-noster.de/wordpress/2008-02-04/what-is-happening-the-happening-teaser



Wow.


44 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]