The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 28. November 2020  12:22 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Die Welle (DE 2008)

The Wave (US 2008)


Genre      Drama / Thriller
Regie    Dennis Gansel ... 
Buch    Dennis Gansel ... 
Peter Thorwarth ... 
Darsteller    Jürgen Vogel ... Rainer
Frederick Lau ... Tim Stoltefuss
Max Riemelt ... Marco
Christiane Paul ... Anke Wenger
[noch 6 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen806
Durchschnitt
7.54 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
09.10.2008

Start in den deutschen Kinos:
13.03.2008



18 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
01.01.2015 23:41 Uhr
bin überrascht wie stark der Film besetzt ist.
Lau, Matschenz, do Rego, Riemelt, m'Barek, Kroymann...

War ganz vernünftig die Story in die Neuzeit zu setzenn und den Film zu drehen.
so bleibt zumidest die Aktualität bewahrt.

Auch wenn die Schüler sich relativ schnell darauf einlassen, auf das Projekt...die Aussage des Filmes ist auch hier zum Glück mehr als deutlich.
Skorpionking
23.08.2013 14:23 Uhr / Wertung: 9
In der Schule mussten wir das Buch lesen. Es war das erste Schulbuch was ich nicht nach den ersten par Seiten in die Ecke geworfen hab sondern es hat mich die Wucht der Welle mitgerissen. Genau so war es auch beim Film. Jürgen Vogel (auch wenn ich ihn sonst nicht wirklich mag) in einer genialen Roller und zu jedem Zeitpunkt glaubhaft dargestellt. Eine geniale Story und ein Ende welches ich so nicht vorher gesehen habe. In der Schule waren wir uns einig. "Genau so könnte es jederzeit an jeder Schule passieren!" Vllt ist genau das das was den Film ausmacht.
Dr.MZ
27.01.2013 14:58 Uhr / Wertung: 7
Ist in der heutigen Zeit Diktatur in Deutschland noch möglich? Diese Frage stellt Jürgen Vogel alias Rainer Wenger den Schülern seines Autokratie-Kurses. Was dann passiert ist faszinierend und beängstigend zugleich, denn er wagt ein spezielles Experiment. Die Handlung ist erschreckend glaubwürdig und vor allem wird in diesem Film gut gezeigt wie verheerend eine solche Situation werden kann und welche Auswirkungen dies auf die einzelnen Personen unterschiedlicher sozialen Schichten hat. Obwohl mir dieses Remake insgesamt wesentlich besser gefällt, finde ich gerade das Finale der 1981-Verfilmung, und damit meine ich die Ansprache und insbesondere den Einsatz des Videos, einfach gelungener. Näher möchte ich in diesem Moment nicht darauf eingehen, damit ich keinesfalls Gefahr gehe etwas zu spoilern.
Fazit: Wer diesen Film noch nicht gesehen hat, sollte es schnellstens nachholen.

[Bitte keine Werbung, danke. - Dr. Zoidberg]
Patte
13.04.2009 12:44 Uhr
meiner meinung nach ist ''die welle''ein ziemlich überschätzter film.der film konnte mich einfach nicht überzeugen,was wohl vorallem daran lag,dass er oft ziemlich übertrieben bis zu peinlich war.das ende versucht den zuschauer zu schocken,ist aber eigentlich auch nicht besonders herausragend und hält sich nichtmal an die fakten.ein film,den man nicht umbedingt gesehen haben muss.
Batista07
10.07.2008 06:48 Uhr
Klasse Deutscher Film. Ein sehr ernster Film mit einigen lustigen Passagen. Kenne das Buch nicht, aber finde den Film so wie er ist super. Habe daran nicht wirklich was auszusetzen.Wird auf jeden Fall als DVD gekauft ;-)
burnt
07.04.2008 13:42 Uhr
Hier noch zur Ergänzung ein Bericht von einem Mitschüler des echten Experiments im Jahr 1967..
"Nazis für fünf Tage" http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/1577/nazis_fuer_fuenf_tage.html
Habakuk
27.03.2008 14:04 Uhr
Ich muss mal eine Lanze für die ganzen Jugend-Schauspieler brechen. Ich fand das ganze sehr, sehr authentisch und hab mich schwer an die noch nicht allzu lang zurückliegende eigene Schulzeit mit den ganzen Schülertypen erinnert gefühlt. Der ganze "Lifestyle", das ganze Drumherum wurde meiner Ansicht nach ebenfalls super eingefangen.
Jürgen Vogel wurde schon gelobt, und das Thema ist sowieso verdammt interessant.
10 Punkte von mir.
mountie
18.03.2008 00:41 Uhr - Letzte Änderung: 18.03.2008 um 00:50
2 ganz große Pluspunkte machten den Film für mich einfach zu einem guten Film: 1. Eine sehr gute Einbettung der Geschichte in die heutige Zeit und ihrer Jugendkultur, 2. die Aufzeigung das Faschismus nicht zwangsweise mit Glatze und Bomberjacke einhergehen muß, sondern das diese gefährliche Ideologie auch andere Gesichter haben kann, wie weiße Hemden und "coole" Logos. Deswegen ein Film, der eine richtige Aussage, mit guten Darstellerleistungen verbindet, dessen einziges Manko sein geringer Handlungszeitraum ist (gerade mal eine Woche... ein Monat wäre wohl glaubwürdiger gewesen). ... Edit: Auch wenn ich gerade gelesen habe, das das Real-Experiment von 1967 krasserweise auch schon nach 5 Tagen abgebrochen wurde, wäre mir einfach ein längerer Story-Zeitraum lieber gewesen. Ist ja aber auch nur ein kleiner Kritikpunkt :-)
Joey 4ever
17.03.2008 23:14 Uhr - Letzte Änderung: 17.03.2008 um 23:16
Absolut! Jürgen Vogel hätte dafür wirklich einen Oscar bzw. einen Filmpreis verdient! In Die Welle brilliert er hervorragend, versetzt sich vollkommen in seine Figur hinein. Auch die Jungdarsteller können - meiner Meinung nach - komplett überzeugen. Der gelungene Schnitt tut schließlich sein Übriges dazu, dass Die Welle ein absolutes (Kino-)Ereignis, ja ein Must-See für alle Fans von etwas "schwerer" Kost. Hier setzt man sich mit deutscher Geschichte auseinander, ohne sie wirklich explizit zu erwähnen oder gar dokumentarische Elemente einzubauen.
Einfach hervorragend!! Besonders gegen Ende nimmt der Film rasant an Fahrt zu und zeigt, was alles aus solch einer Bewegung entstehen kann (ein Hammerfinale!)...
(Allerdings sei auch noch angemerkt, dass ich die Buchvorlage nicht gelesen habe, was in diesem Falle durchaus ein Vorteil sein kann.)
KeyzerSoze
28.02.2008 15:10 Uhr / Wertung: 7
Wann erbarmt sich endlich mal jemand und gibt Jürgen Vogel einen Oscar ... das denke ich mir schon ne Weile, aber jetzt muss es einfach mal raus, denn der wohl beste deutsche Schauspieler liefert hier einmal mehr eine Glanzleistung ab. Dumm nur, dass er dabei der Einzige im Cast ist, denn die Jungdarsteller, allen voran der mit den leichten psychologischen Problemen bleiben durch die Bank blass. Dennoch ist die Verfilmung des eher bescheidenen Buches durchweg gelungen. Trotz kleiner Längen wird das Thema spannend rüber gebracht und kann auch dank seines im Vergleich zum Buch abgeänderten Endes mehr als nur überzeugen.
Mr.Blond
28.02.2008 10:03 Uhr / Wertung: 9
Ich gehöre ja bekanntlich zu der Kategorie von Filmfans die sich sehr schwer von deutschen Filmen begeistern lassen. "Die Welle" hat das aber auf der ganzen Linie geschafft. Ich kannte das Buch nicht und wusste so absolut gar nichts über den Inhalt der Story. Als ich den ersten Trailer gesehen hatte war ich tatsächlich unglaublich gespannt diesen Film zu sehen. Ich bin ja nicht unbedingt ein großer Fan von Jürgen Vogel aber so langsam kann ich nachvollziehen warum ein sehr guter Freund (hey Gumbi ^^) ihn für den besten deutschen Schauspieler überhaupt hält. Denn eines ist ganz klar Vogel liefert eine unglaublich intensive Darstellerleistung ab die mir gerade am Schluss die Sprache verschlagen hat. Auch Christiane Paul wusste zu gefallen und ist auf meiner Beliebtheitsskala nach dem grottenschlechten "Neues vom Wixxer" wieder ein ganzes Stück nach oben gerutscht. Die Story hat mich von Anfang an gefesselt und ich hab an dem Abend doch noch recht lange darüber nachgedacht was man wohl der absolut gelungenen Inszinierung zuschreiben kann. Einziger Kritikpunkt waren eigentlich die Darsteller der Schüler, hier war tatsächlich der ein oder andere dabei der einfach nur genervt hat und schlicht austauschbar blieb. Trotz des Kritikpunkts 9 Punkte für einen Film der mich tatsächlich wie eine Welle mitgerissen hat.
TheRinglord1892
28.02.2008 01:21 Uhr / Wertung: 9
Kaum zu glauben dass man das Buch doch so mitreißend verfilmen kann. Damals in der Schule fand ich es recht öde und langweilig. Jürgen Vogel zeigt wiedermal seine Vielseitigkeit und somit auch deutlich dass er der momentan absolut beste deutsche Schaupieler ist. Der Rest der Darsteller (sowohl der Großteil der Jugendlichen als auch Christiane Paul) hätten durchaus besser sein können. Bei dem tollen längefreien Drehbuch, das die Vorlage wirklich sehr gut in die heutige Zeit überträgt, und der sehr guten Inszenierung sieht man darüber aber gerne hinweg. Kurz gesagt, sehr gut inszeniertes, packendes und lehrreiches Kino mit einem wie immer grandiosen Jürgen Vogel.
Kruemelmonster
27.02.2008 23:57 Uhr
Mir hat der Film sehr gut gefallen. Jürgen Vogel hat mich in dieser Rolle total fasziniert - für mich hat er super überzeugend gespielt. Zudem hat mir Max Riemelt sehr gut gefallen..bei Ihm sieht man richtig, wie er sich in all seinen Filmen entwickelt und immer besser wird. Schon bei Napola hat er uns gezeigt, wie klasse er spielt - auch hier konnte er total überzeugen.
Muddi
21.02.2008 12:39 Uhr / Wertung: 8
Leider habe ich die Vorlage nicht gelesen und weiß deshalb nicht, inwiefern sich der Film an das Buch hält, deswegen bewerte ich den Film als solchen.
Grundsätzlich ist er gut gemacht und hat auch einige ungewöhnliche Szenen (z.B. die abends in der Schule oder morgens vor dem Hausboot), die in gewissem Maße die ganze Situation noch etwas erschreckender erscheinen lassen als sie eh schon ist.
Leicht negativ aufgefallen sind mir einerseits die ein bißchen holprig gespielten Diskussionen im Klassenzimmer und andererseits die relative Vorhersehbarkeit vor allem gegen Ende hin. Das kann den überaus positiven Gesamteindruck aber nicht schmälern, ein ziemlich guter Film und absolut sehenswert.
HUND
20.02.2008 22:49 Uhr
Einige Figuren fand ich recht gut, ich denke das spiegelt ungefähr die Jugend von heute wider.

Recht nette Unterhaltung, allerdings finde ich der Film gehört eher in die Schule als ins Kino, da es doch recht erzieherisch ist, und leider nicht Gewalt verherrlicht ;)
Jürgen Vogel passt absolut in die Gestalt eines Diktators.
weili
16.01.2008 01:40 Uhr
Der Film hat mir ausgesprochen gut gefallen. Nicht nur, dass Jürgen Vogel brillinat gespielt hat, fande ich die Umsetzung des Buches gut gelungen. Sicher ein Film, den mal sich anschauen sollte.

Es wird sehr schön rübergebracht wie "einfach" doch so eine Manipulation funktioinieren kann und wie schnell sich eine anfangs gut gemeinte Sache negativ entwickeln kann.
tobimassi77
05.01.2008 16:22 Uhr
könnte ein sehr interessanter film werden. ein thema, über das man sich so seine gedanken macht. hab gestern den trailer gesehen, sieht vielversprechend aus.
APPER
26.11.2007 23:59 Uhr
Der Film lehnt sich an das bekannte Buch "Die Welle" von 1981 bzw. dessen Verfilmung von 1984 an (bzw. natürlich an die Original-Geschehnisse). Dabei wird die Handlung mit Jürgen Vogel als Lehrer in das moderne Deutschland verlagert.

18 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]