The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 23. August 2019  04:03 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

En la cama (2005)

In Bed (US 2005)
Im Bett (DE 2005)


Genre      Comedy / Drama
Regie    Matías Bize ... 
Buch    Julio Rojas ... 
Darsteller    Blanca Lewin ... Daniela
Gonzalo Valenzuela ... Bruno
Studio    Ceneca Producciones ... 
CMW Films ... 
 
Agent KeyzerSoze
 
Wertungen22
Durchschnitt
3.95 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
24.04.2008

Start in den deutschen Kinos:
25.10.2007



7 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Spreewurm
25.10.2007 01:03 Uhr / Wertung: 1
Hab mal mitgezählt, nach 15 min. sind 15 Leute raus, nach 30 min. waren es schon 30 Leute, insgesamt haben genau 50 Besucher die Sneak vorzeitig verlassen.Am Ende waren nur noch ein paar Leute da, ca. 15-20.

Echt mieser Film.
mbudu
22.10.2007 23:29 Uhr
Naja, ansich war der Film schon komisch. Aber es herschte eine sehr gute Stimmung im Kino. Man unterhielt sich über alle Reihen hinweg und schloss Wetten ab, was in der nächsten Szene passiert. Die Dialoge waren teilweise schon sehr ermüdend. Es waren schon relativ wenig Leute zum Sneak da und so viel leute wie seit langem nicht mehr verließen den Saal.
KeyzerSoze
19.10.2007 10:57 Uhr / Wertung: 8
Im Vorfeld überhaupt nichts von diesem Film erwartet, hat er mich doch sehr schnell begeistern können. Obwohl der Film auf einem begrenzten Raum (ein Hotelzimmer) spielt und nur mit nur zwei Darstellern ausgestattet ist, schafft er es zu keiner Sekunde Langeweile aufkommen zu lassen. Grund dafür sind seine Charaktere, die man realistischer nicht hätte in Szene setzen können und Dialoge von sich geben, die jenseits jeglichen Filmkitsches sind und einfach realistisch wirken. Hinzu kommt eine gute Inszenierung des doch sehr beengten Zimmers, sowie zwei überzeugende Hauptdarsteller, die ihre Rollen glaubwürdig wiedergeben. Hätte man den Schwangerschaftsaspekt weggelassen, ich glaube ich müsste sogar 9 Punkte vergeben ... für die hat es dann jedoch nicht mehr ganz gereicht. Dennoch ein Geheimtipp für jeden, der dem Arthousekino nicht abgeneigt ist.
Spreewurm
19.10.2007 01:44 Uhr / Wertung: 1
mich würde gern mal interessieren, wer den film mit 6 oder 8 punkten bewertet hat, und warum??
(Hab ihn selbst noch nicht gesehen, aber angesichts der zur Zeit wenigen vorhandenen Sneak-Filme und "Nacktschnecken" vor ein paar Jahren in Sneaks (auch ohne Deutschland-Start)wird der wohl in einigen Sneaks noch zu sehen sein.Na klasse auch.
Daniela85
18.10.2007 10:47 Uhr
Gott mir fehlen einfach die Worte - der zweite Film in meinem Leben bei dem ich nach ca. einer halben Stunde das Kino fluchtartig verlassen habe (und ich war da bei Weitem nicht die Einzigste ;-)). Der Inhalt des Filmes (ich schreibe schon extra nicht das Wort Story, denn so etwas gibt es in diesem Machwerk nicht) ist schnell erzählt: ein Mann und eine Frau, ein Bett, mehrfaches Rumgemache wie in einem schlechten Softporno von Vox und dazwischen immer wieder lächerliche und absolut grottenschlechte Dialoge und dann geht das Rumgemache wieder von vorne los usw. (achja: und natürlich dieses dämliche umgewandelte Exit-Schild auf dem SExit stand - das sagt doch eigentlich schon alles über diesen Mist aus). Habe dann auch später erfahren, dass das bis zum Schluss so gewesen ist - bin ich froh, dass ich gegangen bin ;-). Ich frage mich wirklich was die größere "Frechheit" ist: Diesen Film einem Sneakpublikum vorzusetzen oder diesen Schund überhaupt zu drehen. Einfach nur schrecklich und grauenhaft...
Chaos
18.10.2007 02:14 Uhr
Ich kann absolut mit Ringlord1892 übereinstimmen. So ein mieser Film. Da ist dann doch jeder Trashfilm besser. Die Kamera ging einem schon in den ersten Sekunden auf die Nerven und leider ist der Film wirklich nur ein Versuch, einen Porno in das Kleid einer Story zu stecken, was aber vorne und hinten nicht funktioniert. Auch ich habe bei diesem Film sehr oft auf die Uhr schauen müssen und habe nur gehofft, dass es doch nicht mehr allzu lange geht. In der Sneak sind ja so dermassen viele Leute vorhergegangen, wie ich es eigentlich noch nicht erlebt habe. Ich war auch knapp davor, aber ich bin doch meinem prinzip treu geblieben, dass ich keine angefangenen filme in der mitte aufgebe, obwohl dieser film eine harte probe dargestellt hat.
TheRinglord1892
18.10.2007 01:54 Uhr / Wertung: 0
Dass der Film mit nicht enden wollendem Sex-Gestöhne begann verhieß ja schonmal nichts gutes. Dermaßen unnötig in die Länge gezogen und das ohne auf der Leinwand auch nur irgendwas zu zeigen als ein unscharfes Bettuch. Schon bald konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren das Motelzimmer und die beiden Charaktere wohl den ganzen Film über nicht zu verlassen. Weiteres Missbehagen enstand dann als in einem der vielen vielen völlig belanglosen Gespräche der zwei Darsteller Kinogänger in Schubladen gesteckt und diejenigen die nicht in eine passten als Leute mit Schaden bezeichnet wurden. Da freut sich das Cineasten-Herz. Wie bereits erwähnt sind die Dialoge des Films absolut unter aller Sau, belanglos bis zum gehtnichtmehr. Da sind die Filmideen über die die beiden da nachsinnen um Längen interessanter als ihr dummes Gelaber. Obendrauf kommt ja noch eine absolut grottige Kameraführung. Zwischen die langatmigen und - hatte ich schon erwähnt? - belanglosen Gespräche wurden dann immer wieder bescheuerte Sex-Szenen eingestreut. Somit erinnerte der gesamte Film schon stark an einen schlechten Porno. Genug Sex, entsprechend wenig Story und langweilige Charaktere waren definitiv vorhanden. Zwar gibt es dann so die ein oder andere Wendung, aber die kratzen den Zuschauer nicht die Bohne, weil die Charaktere einfach nur nerven und einem sonst wo vorbeigehen. Zwei dauernackte Dummschmarrer (die sich komischerweise trotzdem nach jedem Mal Sex wieder anziehen nur um sich dann gleich wieder die Kleider vom Leib zu reißen). Man sehnt sich einfach nur nach einer Überraschung, nach dem Slasher der die beiden endlich aus ihrem Elend befreit!!!
Also nein, dieser Film war mal absolut nichts. Die ca. 75 Minuten fühlten sich an wie 3 Stunden, ich kann mich nicht erinnern jemals dermaßen oft während eines Films auf die Uhr geschaut zu haben und jedesmal wieder dermaßen verblüfft darüber gewesen zu sein wie unendlich wenig Zeit seit dem letzten Mal vergangen war. Ein gutes hat er mir dann doch noch gebracht: einen abgründigen verriss zu schreiben macht auch mal Spaß ;-).

7 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]