The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 21. Oktober 2020  09:12 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

The Hobbit: The Desolation of Smaug (US 2013)

The Hobbit: Part 2 (US 2013)
There and Back Again Part 2 (US 2013)
Der Hobbit - Smaugs Einöde (DE 2013)
Der Hobbit: Teil 2 (DE 2013)


Genre      Adventure / Drama / Fantasy
Regie    Peter Jackson ... 
Buch    J.R.R. Tolkien ... (Buchvorlage)
Fran Walsh ... 
Guillermo del Toro ... 
Peter Jackson ... 
Philippa Boyens ... 
Produktion    Peter Jackson ... 
[noch 15 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen432
Durchschnitt
7.74 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
11.04.2014

Start in den deutschen Kinos:
12.12.2013



23 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
30.01.2017 16:16 Uhr
Der Hobbit...mit wenig szenen vom Hobbit Bildbo Beutlin.
Es sind eben deutlich die Zwerge, und die Elben die hier das Sagen haben.

Ich fand den Film genauso gut wie den Vorgänger. Auch wenn er etwas ernster ausgefallen ist, ist er dennoch sehr unterhaltsam.
Atmosphärisch schön, und der Cliffhanger am Ende schlicht genial.

Ich mag es einfach, wie die Orte und Gebäude in diesen Filmen aussehen.
Die Wälder und die Ruinen strahlen eine Aura der Bedrohung aus, die man als Zuseher sofort spürt, ohne dass irgendetwas passieren muss.
Die Brückenwege in den Schlössern machen optisch einen großartigen Eindruck, ebenso die von Smaug bewachte gewaltige Schatzkammer.
Und nicht zuletzt ist Smaug perfekt animiert, dass es eine wahre Freude ist.

Der Roman dient mehr oder weniger nur als Richtlinie - daneben gibt es eine wohlig schaurige Nebenhandlung mit Gandalf, die ich gelungen finde.

Den Kritikpunkt, dass man einige Szenen hätte kürzen können, kann ich nicht teilen, obwohl es sicher stimmt.
Aber durch diese Ausschmückungen bekommt "Der Hobbit" doch erst seine opulente Größe.
blingblaow
08.06.2015 19:44 Uhr / Wertung: 7
Habe die Hobbitreihe länger aufgeschoben. Jetzt in 2D beziehungsweise dass was eigentlich normal ist gesehen und war sehr sehr oft von den cgi Effekten enttäuscht die zwar auch teils wirklich gut waren aber viel öfter aussahen als ob sie aus einem konsolen spiel stammen. Vielleicht habe ich auch einen Knick in der Optik aber bei dem Budget und der Effektorgie darf das eigentlich nicht sein. Der zweite Teil ist ansonsten dem ersten sehr ähnlich aber mit weniger Atmosphäre.
Gnislew
17.11.2014 15:01 Uhr / Wertung: 7
“Der Hobbit – Smaugs Einöde” macht da weiter, wo “Der Hobbit – Eine unerwartete Reise” aufgehört hat. Genau wie der erste Teil der “Hobbit”-Trilogie, besticht der Film zwar durch tolle Bilder, kann aber bei der Geschichte nur bedingt überzeugen. Wo jeder der “Herr der Ringe”-Filme eben einen einzelnen dicken Wälzer verfilmt, wird hier ein eher dünnes Buch auf drei Filme ausgedehnt.

Dies hat nicht nur zur Folge, dass sowohl der erste Teil, als auch “Der Hobbit – Smaugs Einöde” deutlich weniger episch wirken als die Filme der “Der Herr der Ringe”-Trilogie, auch wurde aus dramaturgischen Gründen einiges dazu gedichtet. Klar, wer das Buch nie gelesen hat, wird sich daran nicht stören, ich empfand es allerdings sehr albern Legolas (Orlando Bloom) nun in einem “Hobbit”-Film zu sehen, auch wenn es aus Marketingsicht eine gute Entscheidung war.

Doch auch, wenn mich die großen Veränderungen an der Buchvorlage ein wenig stören, ist “Der Hobbit – Smaugs Einöde” kein schlechter Film. Die Action des Films ist wirklich gut inszeniert und wenn man Smaug das erste Mal in voller Größe gezeigt bekommt, ist dies ein beeindruckender Moment.
jagger
13.05.2014 12:01 Uhr
Jackson lässt ja storymäßig keinen Stein auf dem anderen. Vom Charme des Originals hat der Film nicht die Spur. Beorn ist langweilig, die Orks nerven, die Elfen sind Hochelfen statt Waldelfen und verströmen auch keinerlei echte Gefahr - das geht soweit, dass der auch so durchgreifende Elfenkönig völlig lächerlich wirkt. Statt der humorvollen Episoden wie die Flucht in den Fässern gibt es ein CGI Spektakel, dass mich an die Matrix-Fortsetzung erinnert: es ist nämlich genauso überflüssig und langweilig. Die Suche nach der Tür, eine Chance, die Zwerge mal als Charaktere zu zeigen statt als austauschbare Abziehbilder, wird in wenigen Minuten vertan (schade, Licht ist weg, Pech gehabt, gehen wir halt wieder heim), statt dessen der Drache länger als nötig in Szene gesetzt. Und dann dieser unendliche Kampf in den Hallen der Zwerge. Nein, das hat mir alles in allem gar nicht gefallen. Wenn ich das Buch nicht kennen würde, würd eich vielleicht einen Punkt hinzufügen, aber mehr auch nicht. So bleibe ich bei 4 Punkten.
Colonel
21.01.2014 10:56 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 21.01.2014 um 10:57
Nachdem ich nach Sichtung von Teil 1 die Hoffnung auf eine Steigerung im Verlaufe der weiteren Trilogie hatte, stellt sich nach Sichtung von Smaugs Einöde etwas Ernüchterung ein. Bei Teil 2 des eigentlichen Einteilers wird nun die künstliche Streckung des Konstruktes überdeutlich. Selbst für mich als Nichtkenner der Buchvorlage fielen besonders die hinzugedichteten Stellen auf, da sie einfach unnötig und aufgesetzt wirkten. Zudem scheint Peter Jackson nicht viel Neues einzufallen, als hier und dort noch eine Ork-Klopperei einzubauen. Das wirkt auf die lange Laufzeit gesehen eher ermüdend als wirklich spannend aus. Kommen dann auch noch ellenlang erscheinende Dialoge über Sternenlicht oder mit einem Drachen hinzu, trübt sich der Unterhaltungsspass langsam. Zudem sind mir die Figuren in diesem Teil zu dürftig ausgearbeitet, was dazu führt das man keine der Mitreisenden auch nur irgendwie in sein Herz schließt und mit ihnen mitfiebert. Und so ist die Fortsetzung leider nur ein seelenloses, aber effektgeladenes Mittelstück geworden, bis es dann zum hoffentlich furiosen Finale geht.
Lurchi24
31.12.2013 00:31 Uhr
Zunächst wollte ich gar nicht reingehen, da mir der erste Teil überhaupt nicht gefallen hatte.

Der Film ist durchweg spannend, hat keine Längen und geniale Effekte.

Mein Fazit: Unbedingt anschauen!
KodyMonstah
29.12.2013 15:11 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 29.12.2013 um 15:16
@Jensjens:

Im Berliner CineStar Original wird der Film in HFR-3D und im IMAX HFR-3D angeboten. Ist zumindest auf deren Seite so ausgeschrieben.

Keine Ahnung, wie es in Karlsruhe aussieht.
fiasco
29.12.2013 15:00 Uhr / Wertung: 6
@Theo Faron

schöner Vergleich. Aber in einem Punkt muss ich dir wiedersprechen. Gute Bild- und Tonqualität ist schon wichtig. Ich war selbst vor kurzem in einem kleinen Kino dass weder Digitale Projektoren hatte noch eine gute Soundanlage und das mindert dann doch mein Kino Vergnügen.

Aber sonst geb ich dir recht. HFR sorgt einfach dafür, dass eine Rüstung eher wie Plastik aussieht und Kulissen einfach aussehen wie Kulissen. In den LOTR Teilen sah die erschaffene Welt deutlich realistischer aus im Vergleich zu der Hobbit.
Theo Faron
29.12.2013 04:32 Uhr - Letzte Änderung: 29.12.2013 um 04:33
Ich sehe das etwas anders:

Und zwar geht es meiner Meinung nach bei einem Kinofilm(Spielfilm) nicht um Qualität im Technischen Sinne. Das Ding ist, dass ich das Gefühl habe ein Making Of zu sehen. Das liegt an 2 Dingen:

1. Überhöhter realismus eben wegen der höheren Framerate und 2. Verlust des Kinolooks durch geringere Tiefenunschärfe. Letzteres Bezieht sich auf das 3D: Denn wenn ich bei einem 3D Film nicht möglichst viel Scharf im Bild habe kommt es eben zu dem Effekt, dass das Auge, wegen der Tiefenwirkung des 3D, denkt es könne auf die unscharfen Stellen im Bild fokussieren und sie "Scharf stellen". Das geht natürlich nicht, da das Bild ja schon unscharf ist und sich dadurch natürlich nicht verändert. Das ist auch der Grund wieso einige Kopfschmerzen davon bekommen.

Realismus ist einfach nicht das was ich haben will wenn ich einen Film schaue. Ich will mich darin verlieren. Das ist schon schwer genug bei mir, denn ich mache beruflich Filme. Da achtet man auf alles mögliche. Eine kleinigkeit reicht aus und man denkt über den Kameramann nach der gerade die Blende zieht, anstatt dem Film zu folgen.

Bei z.B. Naturfilmen und Dokus stelle ich mir das ganze übrigens schon ganz anders vor.

Ich vergleiche das mal mit einem Ölgemälde und einem Foto. Vielleicht ein bisschen Krass aber im Grunde ist es so.

Will ich ein Ölgemälde von einer Landschaft dann erwarte ich nunmal kein fotorealistisches Bild.
Jensjens
29.12.2013 02:25 Uhr
Jeder vernünftige Mensch sollte die HFR-Fassung sehen. Die war im direkten (naja, kurz nacheinander) Vergleich aber um Welten besser.

Man nutzt ja auch sonst nicht minderwertigen Kram, nur weil man das schon immer so gemacht hat und sich dran gewöhnt hat und man deswegen das Gefühl des Minderwertigen mit dem Gefühl des eigentlichen Ereignisses verwechselt. Sehr witzig, wie hier in mehreren Beiträgen gleichzeitig auf HFR geschimpft wird und dann aber die Vorteile genannt werden. Gut, in einem werden sie aus Unkenntnis der falschen Technik, nämlich dem Marketingnamen IMAX, zugeschrieben, das ist noch fast entschuldbar.

24 Bilder pro Sekunde war das billigstmögliche, bei dem der Ton noch einigermaßen vernünftig auf dem damals noch echtem Film untergebracht werden konnte. Aus wualitativen und künstlerischen Gründen hätte (und hatte manchmal!) man schon immer mehr nutzen wollen.

Aus finanziellen natürlich noch weniger. Solange die Leute den Dreck fressen, durften es eben auch 16 Bilder pro Sekunde sein, ging aber mit Tonfilm nicht mehr.

Endlich, endlich können wir von diesem Billigkrams weg. Und dann kommen da einige "Cineasten" und sind der Meinung, dass es nicht sein muss. Danke, den Controllern blitzt es in den Augen. Wenn die Kunden schon so blöd sind und selber darauf verzichten, dann muss man es tatsächlich nicht machen.

Jeder, der Filme liebt und sie in guter Qualität sehen will, kotzt, wenn die Qualität weiter schlecht bleibt.
KazzZ
27.12.2013 23:44 Uhr
Unabhängig davon, dass der Film wirklich super ist, würde ich jedem vernünftigen Menschen von HFR abraten. Sieht grauenhaft aus und läuft so flüssig wie GZSZ. Der einzige Vorteil an HFR ist, dass das 3D komplett sauber läuft, aber das wars auch schon.
KodyMonstah
26.12.2013 01:46 Uhr / Wertung: 8
Wie gesagt, mir ist nichts aufgefallen, auch keine der von Dir genannten Sachen.

Und wie ebenfalls gesagt, glänzt auch das Buch nicht mit der von Dir verlangten Charakterisierung der Figuren.

Mehr habe ich nicht zu sagen.
fiasco
26.12.2013 01:13 Uhr / Wertung: 6
@Kodymonstah

ernsthaft?
also 1. fand ich den Sound deutlich verbessert. viel klarer und dabei auch noch deutlich lauter.
2. sind die Brillen nicht mehr so stark verdunkelnd wodurch der Film mehr Helligkeit hat und Farben viel besser rüber kommen.
3. hatte man bisher doch auch immer wieder verschwommene Bilder bei 3D, besonders bei schnellen Schnitten und das ist auch deutlich verbessert.
und 4. ist ne größere Leinwand immer ein Plus


und zu den Zwergen: Thorin war auch der einzige dessen Name ich nach dem Film noch wusste. Ich find einfach es ist ein Zeichen von schlechtem Storytelling wenn wir schon fast 6 Stunden Film mit den Charakteren verbracht haben und eigentlich nichts über sie wissen. Selbst nach Die Gefährten kannte man die meisten Namen und wusste etwas über sie.
KodyMonstah
26.12.2013 00:25 Uhr / Wertung: 8
@fiasco:

Ich habe den 2. Hobbit auch im IMAX in HFR-3D gesehen und den 1. Hobbit in einem gewöhnlichen Kino in HFR-3D und konnte da keine Unterschiede feststellen.

Zudem habe ich vor kurzem erst das Buch gelesen und kann Dir weder sagen, wie alle Zwerge heißen, noch, welche besonderen Eigenschaften sie besitzen, außer dass Thorin der Königssohn ist und entsprechend auftritt und ein anderer Zwerg ziemlich dick und behäbig ist.

So viel dazu.
fiasco
26.12.2013 00:13 Uhr / Wertung: 6
Mir geht es bei den neuen Hobbit Filmen ähnlich wie bei den Star Wars Prequels. Bei beiden Reihen hab ich das Gefühl, dass es den Verantwortlichen nicht klar ist warum in der 1. Trilogie funktioniert hat, und der einzige Plan für die neuen Teile ist: Das selbe nochmal nur von allem viel mehr. Wir gehen nicht in die Tiefe sondern nur in die Breite. Oder kann mir irgendwer, der nicht das Buch gelesen hat, mal sagen wie denn die ganzen Zwerge heißen und 2 Eigenschaften die sie von den anderen unterscheiden?
Die Story wird aufgebläht bis nur noch eine leere Blase übrig ist.

nun mal kurz zum technischen Aspekt. ich hatte die Möglichkeit den Film in IMAX HFR 3D zu sehen, da es seit kurzem in Karlsruhe endlich, neben Berlin, ein zweites Kino in Deutschland gibt welches Kino Filme in IMAX zeigt.
Und obwohl ich immer noch der Meinung bin, dass HFR einfach furchtbar aussieht, muss ich doch sagen dass IMAX echt beeindruckend ist. Als Kino Fan sollte man sich das nicht entgehen lassen wenn man die Möglichkeit hat.
Vielleicht kommt ja bald auch ein guter IMAX Film...
mountie
17.12.2013 01:26 Uhr
Smaugs Einöde leidet nun deutlich mehr unter der Tatsache, das es sich bei diesem Teil eigentlich um die Verfilmung des Mittelteils eines recht schlichten Kinderbuches handelt...
Bei Teil 1 schrieb ich noch, das mich keine hinzugedichtete Szene wirklich gestört hätte, und auch bei Teil 2 ist dies nicht wirklich der Fall. Jedoch fallen diese "zusätzlichen" Teile nur viel mehr ins Gewicht, das sie deutlicher als solche zu erkennen sind. Selbst Nicht-Vorlagen-Kennern dürfte es etwas langweilen sich 5-10 Minuten einem Dialog über Sternenlicht hinzugeben. Oder man bekommt etwas den Elben-Ninja-Overkill, wenn Legolas seinem einzigen Zweck in diesem Film nachgeht, nämlich Ork-Killen.
Doch bei all dem Gerede über Vorlagen, Buch-Änderungen, etc. muß der Film als erstes als das Bestehen was er ist, nämlich ein spannendes Fantasy-Abenteuer. Und hier gibts wiedermal wenig zu bemängeln. Tolle SFX, Austattung und Styling muß man dabei fast schon nicht mehr erwähnen. Einzig seine eigene Komplexität macht der Tolkien-Welt inzwischen die meisten Probleme, da Otto-Normal-Seher manchmal ein bißchen verloren dasteht, oder sich fragt, warum denn diese Szene jetzt so wichtig war.
Teil 1 war für mich schlußendlich aber, trotz des zappeligen Bilbo-Darstellers Freeman, der durchdachtere, der besser erzählte, der weniger Längen-besitzende, somit also der bessere Teil als sein Nachfolger. Hier hatte man auch einen passenderen Höhepunkt für den Übergang zum nächsten Teil gefunden, wobei der Cliffhanger von Smaugs Einöde auch ok ist, jedoch sehr aus der Handlung herausgerissen wirkt.
Tolkien-Liebhaber werden wohl nicht sehr enttäuscht aus dem Kino kommen, der Rest sieht wiedermal mindestens einen guten Abenteuer-Film. Wir warten mit Spannung auf Teil 3...
drunknmunkySF
13.12.2013 16:23 Uhr / Wertung: 9
Mehr Action als im 1. Teil. Der ewig lange Dialog zwischen Smaug und xxx ist einfach nervig. Liegt entweder an der deutschen Synchro oder daran, dass ich vom Buch her weiß, dass der Drache nicht sooooo viel quatscht. Dadurch wirkt seine Darstellung nämlich irgendwie leicht lächerlich und lässt ihn nicht so böse und eiskalt dastehen, wie er eigentlich ist.

Die Fässerfahrt ist sehr gut gemacht, jedoch sind mittendrin 2 Kameraeinstellungen zu sehen, die klare Spritzer auf dem Objektiv zeigen und mir vorkommen wie Schnittfehler.

Das Alles ist jedoch meckern auf höchstem Niveau. Jackson hat mal wieder Filmwichtige Sachen dazu erfunden und unspannende Dinge weggelassen, sodass man sich nur auf Sommer '14 freuen kann!!
phdr
12.12.2013 12:06 Uhr
Leider gar nicht mein Fall, obwohl wieder ordentlich Landschaft und 3D-Effekte geboten werden.. Meiner Meinung nach entfernt sich der Film viel zu weit vom Look der HdR-Filme und noch viel weiter vom eigentlichen Buch. Ich hatte immer wieder das Gefühl, dass unnötig neue Inhalte geschaffen wurden um das ganze auf drei Filme Strecken zu können.. andrerseits Fehlen andere Stellen aus dem Buch, sind arg gekürzt oder sogar im kompletten Gegensatz zum Buch - leider.
Hatsepsut
12.12.2013 09:14 Uhr / Wertung: 6
Dem 2. Teil fehlt leider der Witz und Esprit des ersten Teils - ansonsten handwerklich gut gemacht. Die Synchronisaton von Smaug scheint nicht gut gelungen zu sein. Ein abschliessendes Urteil ist wohl erst auf Basis der OV möglich. Für die deutsche Version gibt es daher von mir nur 6-7 Punkte, mit Tendenz zur 6.
Heroes81
12.09.2012 10:27 Uhr
Ständig liest man was anderes. 2-Teiler/3-Teiler. Alles macht die Runde. Laut diesem Bericht hat Peter Jackson wohl selbst einen 3-Teiler auf seiner Facebook Seite verkündet:

Quelle: Onlinewelten

Somit sollte nun klar sein was Sache ist ;-)
KarlOtto
08.09.2012 08:39 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 08.09.2012 um 08:39
Ich habe jetzt den Titel soweit mir möglich angepasst. Der Starttermin müsste bitte noch auf den 12.12.2013 geändert werden. Vielleicht kann jemand die jetzt falschen Titel noch entfernen. Dieser Eintrag bleibt Teil 2!
Heroes81
08.09.2012 08:36 Uhr
Ich dachte auch es wird eine Triologie. Mittlerweile habe ich gehört es sei nur ein 2-Teiler?! Was ist nun wahr???
Perterle
07.09.2012 18:11 Uhr
hin und zurück ist der 3 Teil des Hobbits und wird erst im Juli 2014 anlaufen und nicht 2013.

23 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]