The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 17. Mai 2021  06:26 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

The Lincoln Lawyer (US 2011)

Der Mandant (DE 2011)


Genre      Crime / Drama / Thriller
Regie    Brad Furman ... 
Buch    John Romano ... 
Michael Connelly ... (Romanvorlage)
Darsteller    Matthew McConaughey ... Mick Haller
Marisa Tomei ... Maggie McPherson
Ryan Phillippe ... Louis Roulet
William H. Macy ... Frank Levin
[noch 12 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen364
Durchschnitt
7.79 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
26.10.2011

Start in den deutschen Kinos:
23.06.2011



11 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
13.10.2011 16:48 Uhr - Letzte Änderung: 13.10.2011 um 16:49
Der Mandant ist ein absolut solider Gerichtsthriller geworden, dem man kaum irgendwelchen großen Mankos vorwerfen kann. Die Geschichte ist spannend und vor allem logisch, was immer äußerst wichtig für Filme ist, die sich um eine Gerichtsverhandlung herum drehen. Jedoch war auch mir die Lauflänge des Films ein kleiner Dorn im Auge, da man sich als Zuschauer öfters mal erwischt, wie die Gedanken langsam beginnen, vom Filmgeschehen wegzudriften. Dieses Abdriften wird zwar schnell wieder von der nächsten spannenden Wendung niedergerungen, aber eine Straffung von so mancher Szene, würde den Film doch etwas runder wirken lassen.
Somit bescheinige ich dem Mandanten eine unterhaltsame Erstsichtung, da Story und Darsteller absolut unterhalten können, aber durch die Natur des Stoffes, und seiner etwas gezogenen Umsetzung, wird es wohl nie zu einer Zweitsichtung kommen. Trotzdem empfehlenswert für EINEN netten Filmabend.
Horatio
30.06.2011 14:29 Uhr / Wertung: 8
Der Mandant - Das hat es in zweifachem Sinne mal wieder gebraucht. Auf der einen Seite darf sich Matthew McConaughey endlich mal wieder über einen guten Film mit ihm in der Hauptrolle freuen und auf der anderen Seite findet sich seit langem mal wieder ein ordentlicher Gerichtsfilm, der bodenständig bleibt und mit guter Geschichte auftrumpfen kann, in den Kinos. Es bleibt dabei allerdings zusagen, dass der Mandant nicht die neue Blaupause für das Genre verzeichnen wird, jedoch eine schöne Abwechslung zu den Sommerblockbustern bietet. Die Geschichte bietet Wendungen, gute Charaktere und auch eine schöne Inszenierung seitens des Regisseurs. Einziges Manko bleibt jedoch der viel gelobte Ryan Phillippe. Nach meiner Meinung ist er keineswegs die tragende Rolle des Filmes und wer auch nur ein bisschen in den vergangen Jahren Gerichtsfilme geschaut hat, der wird sehr schnell einen ähnlichen Verträter finden, an welchen Der Mandant nicht herankommt. Hier präsentiert sich nämlich eine ähnliche Lösung, nur in einer viel unvorhersehbareren Weise. Der Titel wäre schon zu viel veraten.
Fazit: Der Mandat ist definitiv sein Eintrittsgeld wert, da hier ein Genre und ein Schauspieler präsentiert wird, die schon länger nicht mehr in dieser Qualität im Kino zu sehen waren.
Hecht
16.06.2011 00:15 Uhr / Wertung: 6
Der Film ist wie eine Wurzelbehandlung beim Zahnarzt.. bei mir konnte er keine Spannung erzeugen - viel zu lang.
Ich fand den Hauptcharakter unheimlich unsymphatisch aber das liegt wohl eher am Fail des amerikanischen Rechtssystems.
SteffenX
08.06.2011 11:58 Uhr / Wertung: 8
Eine gelungene Sneak. Ein Katz und Maus Spiel zwischen Mandant und Anwalt in dem mal der eine und mal der andere die besseren Karten hatte. Die Charakterauswahl des Haller als cooler Anwalt und Roulet als arroganter Schnösel funktioniert ganz gut, die Story ist allerdings etwas konstruiert. Die Rolle der Mutter fand ich etwas eigenartig und nicht überzeugend (vor allem wie sie nach ihrer eigenen angeblichen Erfahrung 100%ig hinter ihrem Sohn stehen konnte).
KeyzerSoze
05.06.2011 12:29 Uhr / Wertung: 6
The Lincoln Lawyer merkt man in jeder Minute an, dass es sich um eine Romanverfilmung handet, hat der Film doch viel zu viele Nebenhandlungsstränge, die oftmals nur äußerst unbefriedigend zu Ende gebracht werden, bzw. man einfach hätte weglassen können. Sieht man noch von einigen Zufällen zu viel ab, ist Brad Furman ein recht unterhaltsamer Gerichtsthriller geglückt, der mehr von seiner Vorlage, als von der Inszenierung oder den Darstellerleistungen lebt. Diese sind zwar durch die Bank solide (Highlight sicherlich William H. Macys Frisur :D), aber wie schon erwähnt zieht der Film seine Stärken durch die zwiespältige Situation in der sich die titelgebende Figur befindet. Schlussendlich ein sehr solider Film der jedoch nicht lange im Gedächtnis verweilen wird.
Heroes81
31.05.2011 07:52 Uhr
Der Film lief in der Sneak und war echt sehr gut. Hat mich auch bei der Auswertung echt überrascht:

90% fanden ihn gut, 8% mittel und nur 2% schlecht.

So ein Ergebnis kommt bei einer Sneak echt sehr sehr selten raus ;-) Aber wen wunderts? Die Schauspieler sind gut gewählt, das Thema gut erörtert und spannend bis zum Schluss. Einerseits hat man das Gefühl alles ist vorhersehbar, andererseits verhält sich der Anwalt irgendwie immer anders wie man denkt ^^ Gut gelungen.
Smilegirle
30.05.2011 23:06 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 30.05.2011 um 23:08
Sehr gut! Er braucht etwas um zu starten, und die Sympathie zum Hauptdarsteller wird absichtlich nicht sofort aufgebaut, aber das ist genau richtig ;)

Die Regie ist klasse, die abfolge der ereignisse hätte kaum passender gewählt sein können, und die Story ist keineswegs lasch, sondern bietet einiges an unvorhergesehene abzweigungen, was dafür sorgt das der Film, auch ganz ohne TNT, eine wucht ist, der ich endlich mal wieder gerne 9 Punkte gebe.
Rumpelknut
25.05.2011 19:49 Uhr / Wertung: 9
Mir Hat de rFIlm gut gefallen.
nachdem ich schon eine vorschauen gesehen habe muss ich sagen, sie lassen alles offen, und der Film bietet an story noch viel mehr als zu sehen ist.

Thematisch ists halt typisch amerikanischer Gerichtsschnicknack, den man halt entweder mag, oder nicht.
Ja, es gibt viele Nebenrollen in dem Film, was ich jedoch noch nicht als störend empfunden habe. Wieder ein schöner Film mit Matthew Mcconaughey.
GabberDuDe
24.05.2011 10:42 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 24.05.2011 um 10:42
Eine 5 für diesen Film ist absolut unberechtigt.
Ich muss zugeben, mit 120 hat er wirklich etwas lange gedauert und einige Szenen wären gewiss kürzbar gewesen, aber alles in allem wirklich ein guter Film, der für mich nicht immer vorhersehbar war. Ich fands auch nicht schlimm, das er geäußert hat, das er in diesem Falle die Todesstrafe gut finden würde, denn *SPOILER*, wurde schließlich seine Waffe gestohlen und er galt ebenfalls als Tatverdächtiger. *SPOILER ENDE*
Ebenfalls mag ich den Matthew, denn er besitzt eine gewisse coole Aura, die mit dem Lincoln irgendwie untermalt wird. Die deutsche Übersetzung den Titels ist natürlich wieder für den Popo, aber naja man kennts.
Von mir auch ganz klar eine 8/10
Gnauchy
24.05.2011 00:50 Uhr
Ich muss meinem Vorredner ein wenig widersprechen:
-Handlung klischeeaufgeladen und absehbar
-inhumane Moral(Todesstrafe wird als positives Mittel aufgefasst, "Täter" wird von 20 Mann verprügelt). Das ist ja normalerweise kein problem, wenn es klar wird, dass es satirisch ist. Wird aber nicht klar, sieht eher nach Gerechtigkeit wiederherstellen aus...
-viel zu lange und unnötige Szenen(bspw die allerletzte...)

Trotzdem sind die Schauspieler gut und der Film schafft es durch das hohe Tempo den Zuschauer zu unterhalten.
Daher eine 5 von mir
Thronx
19.05.2011 23:33 Uhr / Wertung: 8
Justizthriller, der über weite Strecken überzeugt.

+Brilliante Schauspieler (bes. Ryan Phillippe)
+Guter Soundtrack
+Schnell fesselnde Handlung
+Komplex, nicht vorhersehbar
+Nette Kameraführung
+Gute Effekte

-Etwas verwirrend, viele Nebenrollen involviert
-Etwas lang (knapp 120 Min.)

--> 8 Sterne

11 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]