The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 02. März 2021  15:14 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

Rachel Getting Married (US 2008)

Rachels Hochzeit (DE 2009)


Genre      Drama / Romance
Regie    Jonathan Demme ... 
Buch    Jenny Lumet ... 
Produktion    Marc E. Platt ... 
Neda Armian ... 
Darsteller    Anne Hathaway ... Kym
Rosemarie DeWitt ... Rachel
Mather Zickel ... Kieran
[noch 11 weitere Einträge]
 
Agent KarlOtto
 
Wertungen184
Durchschnitt
3.94 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
06.08.2009

Start in den deutschen Kinos:
02.04.2009



18 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
26.01.2011 15:42 Uhr
Ein Film der wie ein Hochzeitsvideo anmutet, das von einem Bekannten/Verwandten aufgenommen wurde. Das große Problem dabei stellt sich damit in der Tatsache dar, das hier eine Hochzeitsfeier gezeigt wird, bei der ich keine einzige Person vorher gekannt habe. Somit kommt der Film nur sehr schwer in Gang, da man die Figuren leider nur sehr langsam kennenlernt, was sie antreibt, wie sie zueinander stehen. Dadurch entstehen Längen, die den Film unnötig in die Länge ziehen, und ihn somit langwieriger machen, als er hätte sein müssen.
Trotzdem: Je länger die Hochzeitsvorbereitungen vorangingen, und je mehr man die Figuren kennenlernt, desto mehr konnte ich der Geschichte abgewinnen. Da war aber leider schon über die Hälfte der Laufzeit vorrüber...
Rachels Hochzeit fängt somit bei Null an (Story- und Wertungstechnisch), und arbeitet sich laaaangsam nach oben. Leider ist zum Ende (das auch keinen wirklichen Höhepunkt darstellte, den ich irgendwie die ganze Zeit erwartet hatte) nicht mehr als die mittelmäßige Wertung erreicht. Etwas mehr Info, bzw. Schwung im ersten Film-Drittel und Hathaways große Schauspiel-Leistung würde mit mehr Punkten gewürdigt werden können. So bleibt es ein eher langwieriges Familienstück ohne wirklichen Höhepunkt.
rarspace01
23.09.2009 22:14 Uhr
Konnte mich damals leider nicht überzeugen, zum Ende hin wartete ich auf eine eventuelle Eskalation, leider waren die letzen 25min nur noch hauptsächlich die Hochzeit und nicht der Konflikt zwischen den Figuren.
Krycek
30.04.2009 10:42 Uhr - Letzte Änderung: 30.04.2009 um 10:48
malleo: Vielleicht hätte sie einen Punkt verdient. Ich mag meine Meinung jetzt im Nachhinein aber auch nicht revidieren. Das einzige Problem was ich immer habe ist, dass ich manchmal nicht mehr weiß wie schlecht ich noch einen Film bewerten soll. Manchmal denke ich, es wird versucht sich jede Woche zu unterbieten. Aufgrund dessen müsste ich wohl meinen gesamten Wertungsschnitt um 2 Punkte anheben damit ich noch Luft nach unten habe. Aber wie soll ich einen Film denn auch bewerten, an dem mir Nichts gefällt. Da kann die Schauspielleistung noch so gut sein: Es hilft nicht um den Film interessanter zu machen. Ein versalzened Gericht kriegst du auch mit der leckersten Zutat nicht wieder hin...

Zu den Störenfrieden: Ich bin mir fast sicher, dass gerade diese Personen sowas hier nie lesen werden. *seufz* Es ist echt schlimm. Übrigens: wir sollten mal Hallo sagen... Ich hab keine Ahnung wer du bist ;)
engelchen
26.03.2009 16:31 Uhr
einer der langweiligsten Film die seit langem in der Sneak kamen...
malleo
26.03.2009 10:59 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 26.03.2009 um 11:08
Ich war leider im gleichen Kino wie Krycek und kann mal wieder nur mit Bedauern feststellen, wie einige Personen die Sneak dazu nutzen sich selbst auf Kosten der Anderen darzustellen.

Einfach Klappe halten oder raus gehen, wenn der Film nicht gefällt!

Aufgrund der genannten Störenfriede finde ich es recht schwer den Film anständig zu bewerten und habe auch kurz mit mir gehadert das überhaupt zu tun. Letzlich kann ich Caenalor aber nur zu 100% zustimmen, besser hätte ich das nicht formulieren können. Die von mir vergebene Punktzahl ist daher identisch, aber vielleicht ändert sich das noch geringfügig, bei einer Zweitsichtung unter besseren Umständen.

@Krycek Findest du nicht, dass du Anne Hathaway, deren Leistung du ja wenigstens zum Teil anerkennst, mit den 0 Punkten Unrecht tust? Das ist ein ziemlich hartes Urteil.
Krycek
26.03.2009 02:12 Uhr
Ehrlich gesagt kann ich diese Lobeshymnen hier überhaupt nicht nachvollziehen. Vielleicht hat Hathaway eine gute Leistung erbracht. Das ändert nichts daran, dass dieser Film und vor allem seine Handlung insgesamt vielleicht 15 Minuten in Anspruch genommen haben. Der Rest besteht aus langatmigen, nichtssagenden und vor allem sich ewig wiederholenden Szenen (Glückwunschreden, Hochzeitstänze, Anonyme Alkoholiker, usw...)
Nachdem bei uns die Security-Jungs endlich die Vollidioten aus Reihe 10 entfernt haben, konnte man wenigstens in Ruhe dösen und hat doch nichts vom Film verpasst.
Sorry. 0 Punkte. Es gibt einfach nichts an diesem Film, dem ich noch einen Punkt abgewinnen kann. Ich möchte unterhalten werden. Das da war einfach nur anstrengend und grausam.
Narcotic
26.03.2009 02:10 Uhr / Wertung: 6
@ Oceanguard: Gerade das fand an Rachels Hochzeit sehr faszinierend, dass der Film nicht irgendeine Geschichte erzählen will, sondern einfach in quasi Echtzeit (und teilweise minutenlangen Szenen) die aktuellen Zustände in der Familie schildert. Aber ich kann auch gut verstehen, wenn jemandem das für einen gut zwei Stunden langen Film zu wenig ist und er damit nichts anfangen kann.
Oceanguard
26.03.2009 02:05 Uhr
Schauspielerische Leistungen von Hathaway und einigen anderen Akteuren in allen Ehren, aber dieser Film besitzt weder Handlung noch schafft er es den Betrachter zu binden. Sorry, aber nur ein paar wackelige und "psychologisch interpretierbare" Bilder aneinanderzureihen macht für mich keinen Film aus...just my 2 cents
Narcotic
26.03.2009 01:52 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 26.03.2009 um 01:54
Mensch, bin ich froh, dass dieser Film heute in der Sneak kam! Das war die Rache für Spritztour letzte Woche! Wie musste ich letzte Woche leiden, doch heute waren circa 90% der Beuscher (sofern sie nicht nach wenigen Minuten das Kino verlassen haben) schwer enttäuscht, dass mit Rachels Hochzeit ein etwas anspruchsvollerer Film kam. Welch Genugtuung! Ich selbst fand den Film nun auch nicht überragend, aber doch die ganze Spieldauer über irgendwie interessant, auch wenn ich nicht wirklich sagen kann warum. Einzig das Ende, welches mir SPOILER?! zu positiv ausfiel SPOILERENDE, hat sich etwas gezogen. Die Handkamera war sicherlich nervig, hat aber meiner Meinung nach zu dem "verstörenden" Eindruck, den der Film auf mich gemacht hat, gepasst. In jedem Fall endlich mal wieder ein neuer, eigenständiger Film und nicht die x.te Variation des selben, bekannten Stoffes (vgl Spritztour).
Sven74
24.03.2009 09:54 Uhr / Wertung: 6
Ich fand das Spiel von Frau Hathaway sehr überzeugend. Auch der Rest des Casts spielte hervorragend und die Stimmung innerhalb der Familie wurde gut rübergebracht. Allerdings ist der Film zu lang (diverse Szenen ziehen sich wie Kaugummi), das ständige Gefidel ging mir gehörig auf die Nerven und der Grund warum um alles in der welt die Hochzeit einen indischen Touch haben musste und auch sonstige diverse multikulturelle Einflüsse statt fanden erschloss sich mir nicht. Die bereits erwähnten Handkamera-Szenen waren ebenfalls überflüssig, wie nur was. Dennoch bleiben 6 Pkte. über.
Ragnarr
23.03.2009 23:38 Uhr
Hmm, also meine persönliche Meinung: Nie und nimmer hat sich Anne Hathaway die Oscarnominierung verdient.Ich fand, dass ihre Rolle als labile, zerrüttete Person nie gut zur Geltung kam. Das mag auch damit zu tun haben, dass der Film an sich sehr anstrengend gedreht war.
Ich schließe mich meinem Vorredner an, dass die Handkamera einfach deplatziert war und den Film kaputt gemacht hat.
Alles in Allem mehr als mäßig, 3 Punkte...
Caenalor
20.03.2009 00:08 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 20.03.2009 um 00:09
Gut, aber anstregend. Aber das nicht wegen des Tiefgangs und der psychologischen Grausamkeit, sondern wegen des Übermaßes an Hochzeitsgedöns.

Hathaway ist natürlich grandios, aber auch die anderen Schauspieler verdienen allesamt ein Lob. Die Szenen des direkten Konflikts zwischen den Familienmitgliedern sind sehr eindringlich und glaubwürdig geraten, und auch, wenn Kym das Gefühl der Ausgrenzung aus dem Treiben um sie herum erlebt, ist das perfekt eingefangen.

Aber es gab einfach auch zu viele und zu lange Szenen, in denen einfach nur die Hochzeitsereignisse eingefangen wurden, ohne dass dies für Charakterisierung und Konfliktzuspitzung in diesem Umfang notwendig war. Ein hundertstes Mal muss man sich einfach nicht in jedem Detail ansehen, wie grausig amerikanisches Großfamiliengetue ist.

Desweiteren war der Film auch ein wenig überfrachtet: die Geschichte um den Sohn war schon etwas zu sehr der Holzhammer und auch ohne sie wären die Konflikte schon tief genug gewesen; und das Multikulti war zu viel, um nicht gewollt zu wirken.

Dann hätten wir noch die Kamera - nein, Handkamera wirkt nicht authentischer, meine Realität wackelt nicht. Auch der Bezug auf private Hochzeitsvideos zählt nicht, da es ja auch Szenen gab, die dies ganz explizit darstellten und die Rolle somit übernahmen. Aber vom Gewackel abgesehen war die Bildauswahl stellenweise großartig und der Charakterpsychologie sehr zuträglich.

Insgesamt vergebe ich 7 Punkte - starke Charaktere, starke Konflikte; zwar zuviel Drumherum und ein paar handwerkliche Fehler, aber insgesamt doch bemerkenswert.
antiguaz
19.03.2009 08:15 Uhr
Ich fand den Film im Grunde interessant, gut gespielt von Anne Hathaway.

Für mich war es nur etwas langatmig, diese ganzen Reden von Leuten anzuhören, die man nicht kennt.

Kam es zu Szenen

[SPOILER]
wie die Treffen, bei denen Kim z. B. erzählt, wie ihr Bruder gestorben ist, oder "normale" (passt auf diese Familie ja eigentlich nicht ;-)) Familienszenen, z. B. Streit mit Schwester und Gespräch über Schwangerschaft, Gespräch mit Mutter,...

[SPOILER ENDE]

fand ich den Film gut gemacht. Aber so ganz überzeugt hat mich das Gesamtpaket nicht.
Asterix2610
18.03.2009 19:01 Uhr
Das wieder mmal ein abgrund schlechter Film - schlechtere Filme habe ich fast noch nie gesehen _ handlung sinnlos und viel zu langatmig - ganze Handlung hätte in einen 90min Film gepasst. Desweiteren waäre der Film was fürs fernsehen gewesen - genau der richtige Film für 3Sat oder Arte- einfach Schrott - umsomehr verwundert es da einen , daß er in so vielen Sneak Previews läuft -
daywalker2.0
18.03.2009 14:56 Uhr / Wertung: 8
Rachels Hochzeit bietet uns ein wahnsinnig emotionsgeladenes Drama mit sehr präzise gezeichneten Charakteren.
Endlich wurde auch Anne Hathaway mal mit einer anspruchsvolleren Rolle bedacht - und direkt mit einer berechtigten Oscar-Nominierung.
Die emotionalen Tiefpunkte, durch die sie in ihrer Rolle (Kym) wandert, wirken so authentisch und nachvollziehbar. Nach und nach entladen sich die gewaltigen Konflikte innerhalb der Familie.

[Spoiler]
Beispielhaft ist die Szene, in der Rachel ihre Schwangerschaft verkündet und Kym nicht damit umzugehen weiß bzw. denkt, sie komme zu kurz. Ihre innerliche Zerrissenheit wirkt so glaubhaft und lässt den Zuschauer dennoch oder gerade deswegen Sympathien mit ihr schließen.
[Spoiler Ende]

Das alles im Kontrast zur eigentlich positiven Hochzeitsstimmung, die auch nicht realitätsnäher hätte inszeniert werden können.
Bleibt als einziger Minuspunkt die wackelige Kameraführung.

Fazit: Formvollendete Charakterstudie in stimmigem Ambiente.
Allanon
17.03.2009 11:27 Uhr / Wertung: -1
ACHTUNG: Dieser Post enthält Spoiler!

Sorry, aber der Film geht gar nicht! So dermaßen gelangweilt hab ich mich schon lang nicht mehr..
ich muss dazusagen, dass ich ihn im Sneak gesehn hab .. nach dem Titel und der Cast dachte ich an was schön schnulziges.. aber dann das..
Soviele Leute wie bei diesem Film hab ich noch nie gehen sehn .. nichtmal Chiko oder Im Sommer ein Jahr haben das geschafft..

Der tierere Sinn ging an mir wohl völlig vorbei.. sorry aber den Großteil des Films wird nur dumm und einsam rumgeguckt.. wenn das mal gerade nicht der fall ist reden zehntausend personen (von dennen man keine einzige kennt) irgendwelche blöden Dankesreden inklusive insidern mit dennen man zusätzlich nix anfangen kann..

ich bin eigentlich hathaway fan .. ihre bisherigen filme waren durchweg mein geschmack .. aber das ging gar nicht.. sorry aber ich will sie nicht pinkeln oder achselnrasieren sehn!

mein Fazit: 0 Punkte.. konnte damit einfach rein gar nichts anfangen.. zum ersten mal haben mich redende Menschen im Kino nicht gestört!
beacher409
16.03.2009 23:13 Uhr
Na ja, ich weiß ja nicht ... ich fand diesen Streifen nicht soooooo gut! ... eignetlich sogar mittelmäßig! Bei näherer Betrachtung sogar schrecklich!
Der Sinn des Filmes ist gänzlich an mir vorbeigegangen! Selbst Anne Hathaway reißt da Nicht´s aus und schon gar keine Bäume!
So eine Betrachtungsweise eines Familienfestes mag cineastisch großartig sein, aber ich fand den Film nicht. Nein der Satz ist fertig gewesen ;-) - genau lesen!
Selbst wenn ich mir Dinge zusammenreime und versuche jetzt nach dem Film einen Sinn bzw. einzelnen Handlungssträngen einen Sinn zu geben - habe leider nicht Kunst studiert um das Alles zu verstehen! Sorry - 3 Pkte sind genug und keine Aussicht auf Aufwertung!
KeyzerSoze
22.02.2009 23:19 Uhr / Wertung: 7
Wow, einfach nur wow ... nein, nicht der Film an sich, sondern Anne Hathaway! Was diese Frau hier in der OV zum Besten gibt ist ganz große Schauspielkunst und gehört definitiv zu den besten Leistungen des Kinojahres; ja, nachdem ich auch alle oscarnominierten Darbietungen gesehen habe dürfte es theoretisch auch einen Sieger geben, aber nunja, es ist halt Winslets Jahr ... dumm gelaufen ... aber zurück zu eigentlichen Film. Dieser handelt von einer Abhängigen die zur Hochzeit ihrer Schwester Freigang aus der Entzugsklinik bekommt. Dabei kommt es natürlich zu vielen Konflikten innerhalb der Familie etc. Die große Stärke von Jonathan Demmes Werk ist, neben dem unglaublichen Spiel seiner Hauptdarstellerin, die Tatsache, dass er den Zuschauer komplett im Unklaren lässt. Man weiß im Grunde erstmal gar nichts und bekommt auch im Laufe des Spielzeit nur nach und nach ganz wenige Häppchen zugeworfen. Der Zuschauer ist sozusagen stiller Beobachter eines Wochenendes und muss sich nach und nach erst alles zusammenreimen. Dieser Kniff des Drehbuchs (stammt im Übrigen aus der Feder von Sidney Lumets Tochter) macht den an sich vielleicht auf den ersten Blick etwas langatmig wirkenden Film jedoch so ungeheuer spannend und bietet jedem Freund von großartigen und emotinalen Dialogen großes Kino. Allerdings muss ich gestehen, dass ich teilweise in der OV einige Probleme hatte dem Ganzen zu folgen, so dass ich vorläufig erstmal nur 7 Punkte vergeben kann, jedoch ist eine Aufwertung bei Zweitsichtung und mit Untertiteln durchaus wahrscheinlich, denn OV sollte man sich den Film alleine wegen Hathaways Darbeitung schon sehen.

18 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]