The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 25. April 2019  02:16 Uhr  Mitglieder Online7
Sie sind nicht eingeloggt

Männerherzen (DE 2009)


Genre      Comedy
Regie    Simon Verhoeven ... 
Buch    Simon Verhoeven ... 
Darsteller    Christian Ulmen ... Günther
Nadja Uhl ... Susanne Feldberg
Wotan Wilke Möhring ... Roland Feldberg
Inez Björg David ... Maria Hellström
Jana Pallaske ... Nina
[noch 6 weitere Einträge]
 
Agent h03hn0r
 
Wertungen248
Durchschnitt
6.83 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
30.04.2010

Start in den deutschen Kinos:
08.10.2009



8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
30.01.2015 22:35 Uhr
Ein Geniestreich von Simon Verhoeven mit grandiosen Darstellern.
Zu dem tollen Schauspielerensemble gesellt sich in „Männerherzen“ eine unterhaltende Geschichte, die über das männliche Geschlecht zwar nicht viel Neues zu erzählen hat, durch einen charmanten Witz aber dennoch überzeugen kann.
Neben den ganz alltäglichen Geschichten, bietet „Männerherzen“ auch einige außergewöhnliche, die den Spaßfaktor ordentlich hochschrauben. Letzendlichlich macht es aber dennoch die Mischung aus beidem:
Während das eine Lebensschicksal etwas mehr berührt, ist das andere eben etwas komischer.
Als einziges Problem der deutschen Produktion kristallisiert sich die grundsätzliche Tatsache heraus, dass es sich hier um einen Episodenfilm handelt.
Immer wieder kommt das Gefühl auf, dass einzelne Charakter nur oberflächlich ergründet werden oder gar zu kurz kommen.
Schade, denn „Männerherzen“ hält etliche tolle Figuren bereit, bei denen etwas mehr Tiefgang sicherlich lohnenswert gewesen wäre.
Rusticus
07.09.2011 00:21 Uhr / Wertung: 6
Leider braucht der Film eine Ewigkeit um überhaupt anregend zu sein, doch der Schluss ist gelungen, genauso wie die musikalische Untermalung. Die Story ist zwar an sich sehr durchsichtig aber dennoch noch gut unterhaltsam.
Muddi
23.10.2009 14:05 Uhr / Wertung: 7
Ich habe bei diesem Film genau das bekommen, was ich mir nach Teaser und Trailer vorgestellt habe: eine nicht allzu schlechte, aber auch nicht überragend gute Komödie mit einigen tragischen Elementen, die niemandem wehtut und trotz des einen oder anderen Logiklochs zu unterhalten weiß. Was mich ein bißchen gestört hat war (hat glaub ich jemand weiter vorne auch schon geschrieben), daß einige der Charaktere ein wenig zu sehr eindimensional daherkommen. Zweitens hätte man (das ist nun aber nur persönliche Meinung) mit ein wenig mehr Experimentierfreude die Verflechtung/Übergänge der titelgebenden Männer, wie in einigen Ansätzen geschehen, noch konsequenter durchziehen können. So bleibt halt nur ein ganz gutes Filmchen übrig, ohne wirklich große Stärken oder Schwächen.
ZordanBodiak
11.10.2009 12:55 Uhr / Wertung: 5
Ohne ein Gespür für die kleinen Momente spult Simon Verhoeven seine episodenhafte Männererzählung herunter, denen irgendwie die richtige Verknüpfung fehlt. Manchmal sitzen zwar die Witzchen und vor allem Justus von Dohnanyis Liedtext ist so doof, dass man sehr milde gestimmt wird. Im Gegenzug nervt Christian Ulmen aber mit seinem Standardcharakter und die Integration von Wotan Wilke Möhrings Charakter erweist sich als ganz großer Fehler. Zwar ist es erfreulich, dass auch das Wagnis eines dramatischen Elementes aufgenommen wird - leider verbleibt dieser Handlungsstrang aber viel zu oberflächlich. Unter dem Strich verbleibt so nur eine leidlich unterhaltsame Episodenkomödie. "Männerherzen" wäre gerne ein "Tatsächlich Liebe"-Klon (wie man auch schon am "verrückten" Musiker erkennen kann), kann aber gerade mal die "Geschlechtsreifen Großstädter" überflügeln...

Aus lokalpatriotischen Gründen müsste es aber eigentlich die Höchstwertung geben. Herr Schweiger, mit diesem Bekenntnis hätte ich nie gerechnet - und vermutlich auch keiner der anderen 350 Kinobesucher.
FreuleinUrst
10.10.2009 15:22 Uhr / Wertung: 9
Ich kann's nicht mehr hören. Bei jedem angekündigten Schweiger-Film sieht man diverse Menschen augenrollend sagen: "Och der Schweiger, den kann ich ja gar nicht leiden."

Ihr seid alle doof.

Was man dem guten Til vorwerfen kann, ist, dass er ziemlich oft ziemlich ähnliche Rollen spielt. Aber niemals schlecht. Und auch in diesem Film spielt er den WeiberheldSchrägstrichStirnprügeleinstecker sehr gut.
Man sieht einen Ulmen, der übrigens von allen gemocht wird, zwar zurecht, aber auch dieser ist immer wieder in der selben vertrottelten Rolle wiederzufinden, sei's drum, dessen Geschichte wohl die fesselndste von allen ist, da man sich mit kleinbürgerlichen Verliebten wohl am besten identifizieren kann.
Jan Pallaske wunderschön wie immer. Und im Clinch mit Maxim Mehmet immer überlegen.
Und dann das absolute Highlight: Justus von Dohnányi. Welch Sidekick. Ich hätte nicht gedacht sowas im deutschen Film nochmal zu finden. Andererseits: Auch beim letzten Mal war es Justus, der mich innerhalb eines Films immer wieder zum Lachen brachte. Empfehlung folgt jetzt: "Bis zum Ellenbogen".
Letzten Endes wieder ein Episodenfilm, von denen ich sowieso großer Fan bin, der wundervoll unterhält, aber leider ein wenig Einzigartigkeit vermissen lässt.

Zum Schluss noch einmal zurück zu Til: Wer auf ihn wettert hat ihn nicht in der Minirolle in "Bang Boom Bang" gesehen.
fuchur
08.10.2009 22:38 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 08.10.2009 um 22:42
huch, was ne Überraschung....

da hab ich mich von meiner Freundin zu diesem Film breitschlagen lassen (nagut, der Ulmen begeistert mich eigentlich schon immer wieder) und bin durchaus positiv überrascht worden!

es gibt in diesem film nichts, was man nicht schonmal irgendwo anders gesehen hat - darum geht's auch nicht. der film ist dennoch einfach gut gemacht, langweilt zu keiner minute und man will immer gern wissen, wie's nun mit den einzelnen geschichten weitergeht. gelungenes kino also

seichte komödie mit einigen echten krachern (klima - prima) und durchweg guter laune - gute 8 punkte
KeyzerSoze
01.09.2009 18:21 Uhr / Wertung: 6
Hab mich von dem schlechten Trailer, dank der netten Teaser und des Cast zum Glück nicht abschrecken lassen, denn sonst hätte ich einen sehr netten Film verpasst. Männerherzen will sichtlich ein deutsches Love Actually sein und macht aufgrund vieler Parallelen auch keinen hehl daraus. Die Geschichten sind dabei durch die Bank recht nett geraten und die Darsteller spielen routiniert ihre Hauptrollen runter. Dennoch gefällt die Inszenierung und einige nette Ideen. Das Problem jedoch ist eher das Gesamtbild, da die besten Szenen eher Einzelszenen sind und ein romantisches Bild außerhalb der Geschichte von Ulmen nicht wirklich aufkommen will. Das größte Problem ist leider das Ende des Filmes ... will jetzt nicht spoilern, aber der Ausgang so mancher Geschichten ging gar nicht und nahm den Film doch einiges an Glaubwürdigkeit. So sinds am Ende noch knappe 7 Punkte für einen netten Ensemblefilm, bei dem zumindest Genreliebhaber durchaus einen Blick riskieren können ... auch wenn zwischen Männerherzen und dem Vorbild teilweise Welten liegen.
Maddin
20.07.2009 14:30 Uhr
nach den teasern ist nun auch ein trailer draußen:
http://www.youtube.com/watch?v=VPrzv42L524
sieht halbwegs vielversprechend aus...

8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]