The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 30. Oktober 2020  03:26 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

True Romance (US 1993)

True Romance (DE 1993)


Genre      Action / Crime / Romance / Thriller
Regie    Tony Scott ... 
Buch    Quentin Tarantino ... 
Darsteller    Christian Slater ... Clarence Worley
Patricia Arquette ... Alabama Whitman
Dennis Hopper ... Clifford Worley
Val Kilmer ... Mentor (Elvis)
Brad Pitt ... Floyd
[noch 9 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen439
Durchschnitt
7.95 
     Meine Wertung





9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

blingblaow
27.02.2016 21:10 Uhr / Wertung: 10
I f***** love this movie.❤ Immer noch meine Nummer eins ohne Abstriche. Wundervoll im O-Ton. Bei der deutschen Synchronisierung gibts einen Punkt Abzug für die Stimme von Patricia.
hOshy
07.02.2016 11:34 Uhr / Wertung: 9
Diesen Film sollte man sich, wenn man Tarantino-Fan ist, unbedingt anschauen. Allerdings auch, wenn man mal wieder einen Christian Slater als guten Schauspieler erleben möchte. Ich kann über diesen Film nicht so viel schreiben ohne zu spoilern, aber eine absolute Empfehlung von mir und für viele sicherlich auch noch eine Art Geheimtipp!? Man merkt auf jeden Fall, dass Quentin seine Finger im Spiel hat.
mountie
05.03.2012 00:29 Uhr
Eigentlich sollten mich die beiden Hauptfiguren sowas von aufregen, ob ihres naiven Verhaltens, und Alles-durch-die-rosarote-Brille-Sehens. Denn genau diese Eigenschaften haben bei mir auch schon bei ähnlich angelegten Figuren aus anderen Produktionen immer schon zu ordentlich Punkte-Abzügen geführt.
Bei True Romance aber sind soviel tolle Nebencharaktere dabei, die diese Unsympathie irgendwie mehr als ausgleichen. Christopher Walken als Mobster, Tom Sizemore als Cop, Gary Oldman als Rasta-Pimp sind nur die Spitze des Eisbergs, da selbst Kleinst-Rollen mit Leuten wie Samuel L. Jackson und Brad Pitt hochkarätige Besetzungen bekamen. Und dieses Cast setzt das tolle Script von Tarantino dann auch genauso toll um, wie Tony Scott die Bilder dazu entstehen läßt, und Hans Zimmer mit seinem Xylophon-Thema alles atmosphärisch untermalt.
True Romance schafft für mich somit eigentlich etwas Einmaliges: Ausstattung (Bild, Ton und Story, sowie Nebendarsteller) machen den Film so gut, das er mich über ein unsympathisches Hauptdarsteller-Pärchen hinwegsehen läßt.
Andy1904
11.01.2011 09:35 Uhr
Das Ende des Films wirkt aufgesetzt und war das einzige, was mich bislang an diesem Film (der zu meinen Lieblings-Filmen zählt) störte. Tony Scott selbst sagt, er habe das Original-Ende aus dem Drehbuch deshalb geändert, weil er "die Charaktere gewinnen sehen" wollte. Unfassbar, denn dieses Hollywood-Ende passt einfach nicht.

Ich habe mir jetzt die Special-Edition der DVD zugelegt, auf der das alternative Ende zu sehen ist - Original nach Quentin Tarantino. Und siehe da: jetzt bekommt der Film volle 10 Punkte von mir!
Master Thomers
17.01.2010 00:37 Uhr / Wertung: 6
Obwohl ich mich anfangs an Quentin Tarantinos Stil nie so richtig gewöhnen konnte, bin ich mittlerweile jemand, der seine Filme sehr schätzt und Pulp Fiction gar verehrt. Wahrscheinlich hab ich damals Kill Bill bei meiner Erstsichtung einfach zu ernst genommen, denn der hat damals meine Abneigung gegen Tarantino bewirkt. Aber die Zeiten ändern sich eben und jetzt bin ich dabei, auch sein rein schriftliches Schaffen zu begutachten, sprich, ich seh mir die Filme an, die nur im Drehbuch seine Unterschrift tragen. True Romance ist einer davon - unter der Regie von Tony Scott.

Clarence lernt bei seinem Geburtstags-Besuch im Kino Alabama kennen, die scheinbar die perfekte Frau für ihn ist. Sie teilt seine Interessen, ist hübsch und erwidert Clarences Gefühle. Nach einer gemeinsamen Nacht gesteht Alabama, dass sie ein Callgirl ist, das von Clarences Chef engagiert worden ist, um ihm eine schöne Nacht zu bereiten, doch sie erklärt auch, dass sie wirklich Gefühle für Clarence entwickelt hätte. Clarence entschließt Alabamas Zuhälter einen Besuch abzustatten, um ihre Sachen zu holen und mit ihr durchzubrennen. Bei diesem "Besuch" gerät er in eine Schießerei, verlässt das Gebäude letzten Endes jedoch tatsächlich mit einem Koffer, doch dessen Inhalt ist ein anderer als geplant.

So sehr ich skurrile Geschichten mit sonderbaren Charakteren normalerweise liebe, so sehr hat man in True Romance übertrieben, denn zum Teil wirkt die Liebe zwischen den beiden Hauptcharakteren mehr erschreckend und schockierend als romantisch. Dazu kommt, dass einige Darsteller in ihren zu kleinen Rollen kaum zu entfalten wissen, so kommen in meinen Augen vor allem Walken und Oldman wesentlich zu kurz in ihren Rollen und ja ich würde sogar behaupten, dass deren Charaktere nicht das hergeben, was den beiden gerecht wäre. Weiters hätte mir ein Ende nach der Original-Skript womöglich besser gefallen, denn irgendwie wirkt diese Schlusssequenz etwas einfallslos, passt sie doch so gar nicht in den restlichen Film. Trotzdem weiß True Romance zeitweise zu überzeugen, denn der Cast spielt großteils sehr ordentlich, Scotts Inszenierung passt auch, und das Skript hat auch den Tarantino'schen Wiedererkennungswert, wenn man sich zum Beispiel die Anfangsszene zu Gemüte führt. Zu alledem möchte ich noch sagen, dass ich Natural Born Killers noch nicht gesehen habe und darum nicht weiß, inwiefern die beiden Filme zusammenhängen und die Sichtung des jeweils anderen beeinflussen, aber das wird noch nachgeholt.

Im Grunde ist True Romance ein durchschnittlicher Streifen, dessen Handlung - für meinen Geschmack - etwas zu viel zum Kopfschütteln veranlasst, auch wenn ich an sich ein Herz für Verschrobenes habe.
6 von 10
blingblaow
07.01.2008 17:02 Uhr / Wertung: 10
Ich glaube ich habe noch keinen Film, dessen Drehbuch der genialen Feder Tarantinos entsprungen ist, so oft gesehen wie "True Romance". Von der ersten bis zur 6 Sichtung hat sich an der Faszination bezüglich eines solchen Geniestreichs nichts geändert.
bhorny
19.09.2005 12:01 Uhr
Was für ein absoluter Hammer. Und gleich eine Woche nach Reservoir Dogs erhalte ich auch noch die Bestätigung für meine These: Tarantino inszeniert zwar nicht sehr gut (außer Kill Bill 1) aber beim Drehbuchschreiben macht ihm keiner was vor. Richtig geile Besetzung, Tony Scotts göttliche Inszenierung und perfekt ausgewählte Musik machen True Romance zu einem grandiosen Meisterwerk der Action-Romanzen (wer hätte gedacht das ich mal so einen Satz schreibe...).
Moociloc
05.01.2005 18:26 Uhr
Absolut kultiger Actionfilm mit Starbesetzung. Besonders berühmt wurde der Film eigentlich erst später durch die plötzliche Popularität des Drehbuchautors Quentin Tarantino, welcher heute einer der künstlerisch einflussreichsten Regisseure ist. Sehr gut ist sein Drehbuch darüber hinaus und seine Handschrift ist klar zu erkennen, allerspätestens am blutigen Ende. Voller trashiger, abgedrehter Charaktere ist True Romance, meist sehr hochkarätig besetzt so geben sich beispielsweise Christopher Walken, Dennis Hopper, Gary Oldman, Samuel L. Jackson, Brad Pitt und James Gandolfini die Ehre. Letzter erfreute mich als Sopranos Fan in seiner Rolle ja enorm, damals war er allerdings noch ein kleiner Mafia-Schläger. Die beiden Hauptdarsteller fallen bei diesem überwältigen Nebencast zwar leider ein wenig ab, aber das zum Glück fast nur vom Namen denn sie machen ihre Sache durchweg gut. Klasse, solide, harte Action, eigentlich bot der Film genau das was ich von ihm erwartet habe. Ein klasse Actionstreifen!
cineman
16.05.2002 10:39 Uhr / Wertung: 8
sicher nicht das beste tarantino script, das ganze staraufgebot, und die schrulligen charaktere die sie representieren sind jedoch allemal amüsant.

9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]