The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 20. August 2017  04:22 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Forrest Gump (US 1994)

Forrest Gump (DE 1994)


Genre      Comedy / Drama
Regie    Robert Zemeckis ... 
Buch    Eric Roth ... 
Winston Groom ... 
Darsteller    Tom Hanks ... Forrest Gump
Robin Wright Penn ... Jenny Curan
Gary Sinise ... Lt. Dan Taylor
Haley Joel Osment ... Forrest Junior
[noch 9 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen3891
Durchschnitt
8.49 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
08.11.2001

Start in den deutschen Kinos:
13.10.1994



25 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
22.12.2014 23:47 Uhr
Von der Feder im Wind, die zu Dir fliegt und am Schluss wieder ihren Lauf nimmt.
Dazwischen ein unglaublich vielschichtiger, feinfühliger Bogen, der die amerikanische Geschichte mit Forrest's Geschichte kongenial verknüpft, natürlich übertrieben, natürlich herrlich absurd und tragikkomisch, aber immer herzerwärmend und mit vielen tiefmenschlichen Momenten, die so viel aussagen über das Wie und Warum und wofür es sich lohnt, immer vorwärts zu gehen.

Leider aber auch leicht Ami-philosophisch...
Horatio
05.12.2012 18:52 Uhr / Wertung: 10
Forrest Gump - Robert Zemeckis drehte bis 1994 einen Film, der wohl heute in fast jeder Top 20 der besten Filme aller Zeiten zu finden ist. Tom Hanks spielte eine Rolle, die ihm verdienter Weise den Oscar brachte und der Zuschauer wusste, dass er Zeuge von Kinomagie pur wurde als am Ende eine Feder durch die Luft flog.
Forrest Gump als schlechten Film zu deklarieren kann eigentlich nur denjenigen passieren, denen die vielen Menschen auf den Senkel gehen, welchen ihn loben. Andererseits kann man es nicht erklären. Selten bringt ein Film Schauspieltalent, großartige Effekte, Musik und vor allem eine Geschichte diesen Ausmaßes in solch einen Einklang, dass man über drei Stunden mitfiebert und sich immer wieder über neue geniale Einfälle freut.
Das macht es dem Film auch schwer ihm ein Genre zu zuordnen, denn mit den Themen des Vietnamkrieges, der Aidsproblematik, menschliche Behinderungen, der Hippie-Bewegung, Rassentrennung oder dem amerikanischen Traum sowie der amerikanischen Musikgeschichte findet sich wohl noch ein Dutzend weiterer Themen, die als Rahmen für das fiktive Leben des Hauptcharakter Forrest Gump herhalten müssen. Komödie, Politfilm, Antikriegsepos oder Romanze? Auch das deckt Robert Zemeckis ab. Ist der Film deshalb nicht völlig überladen? Nein, denn weil Forrest Gump so detailreich ist, ist es so schön ihn von Zeit zu Zeit wieder zu schauen. Man wird immer neue zum Schmunzeln anregende Anmerkungen finden. Sei es die Erfindung des Smileys, der "wirkliche" Boss der Firma hinter dem Ipod oder der Erfolg einer Schrimpfirma in Amerika.
So bleibt am Ende einfach zu sagen, dass wir es mit einem modernen Märchen zu tun haben und wenn ein Film so oft in Komödien zitiert oder veralbert worden ist, dann kann ein gewisser Einfluss nicht verneint werden. Robert Zemeckis hat, auch wenn er es in seinem Leben wohl nicht mehr schaffen einen ähnlichen Film mit diesem Ausmaß zu drehen, einen Klassiker für die Ewigkeit gedreht und diese sind sehr selten!
Fazit: Selten gebe ich 10 Punkte mit solch einer Überzeugung!
lizzykay
04.05.2012 08:25 Uhr / Wertung: 7
Ehrlich gesagt, bin ich aus Prinzip schon gegen solch gehypte Filme.
Die Idee ist ganz nett, vorallem das mit dem Smiley und so. Die Umsetzung gut, aber irgendwie langweilt er mich. Natürlich ist Tom Hanks wie immer großartig, aber trotzdem bin ich nicht überzeugt.
Da er aber so gehypt ist, sollte ein jeder ihn mal gesehen haben, um einfach mit reden zu können.
severus
22.10.2011 00:02 Uhr / Wertung: 5
Okay, Tom Hanks ist genial. Aber mehr kann ich diesem Film irgendwie nicht abgewinnen. Meine lieben Mitstudenten haben mich (ich studiere Regie, da sollte ich den wohl gesehen haben...) nun endlich gezwungen, ihn zu schauen. Ich wusste schon, wieso ich es vorher nicht getan habe. Irgendwie hat er mich einfach nicht so umgehauen. Diese "Lobhudelei" kann ich nicht nachvollziehen. Ohne Hanks' Glanzleistung hätte dieser Film nichts. Und das reicht mir nicht, um dem Film mehr Punkte zu geben. Leider.
KeyzerSoze
26.06.2009 16:51 Uhr / Wertung: 10
War mal wieder Zeit für einen meiner absoluten Lieblingsfilme … das erste Mal OV und auch nach vielen, vielen Jahren der letzten Sichtung. Und ich muss sagen, dass Hanks in der englischen Fassung sogar nochmal um Längen besser zur Geltung kam und mir das den ganzen Film sogar noch aufwerten konnte. Aber auch sonst ist der Film einfach nur perfekt … hier stimmt einfach alles. Tolle Geschichte, wundervolle Einfälle, perfekter Musikeinsatz, großartige Regie und Tom Hanks in der wohl besten Rolle seines Lebens … ganz großes Kino … definitiv ein Must-See!
Timberwolve
18.01.2009 23:55 Uhr
nachdem ich ihn jahrelang sehen wollte, jedoch nie dazu kam, hab ich ihn jetzt neulich im tv gesehen...
muss sagen.. echt ganz guter film... wieso er jetzt so in den himmel gelobt wird versteh ich nicht.. aber ist auf jeden fall net schlecht..
Skullz
11.03.2007 21:06 Uhr
Meine Mama sagt immer: "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen; man weiß nie, was man kriegt"
mountie
07.02.2007 17:53 Uhr
Stimmt Dr. Sverige. Als ich ihn in der OV gesehen habe, hat mich Tom Hanks Darstellung gleich nochmal ein ganzes Stück mehr überzeugt, als sie es ohnehin schon tat. Mehr als verdienter Oscar dafür. War die ganze Geschichte an manchen Stellen etwas zuviel oder zu lang, konnte der Film doch meist mehr als überzeugen. Dazu noch die toll eingebundenen Songs, machen Forrest Gump zu einem Film den man komplett oder auch in Teilen immer wieder sehen kann. ... Auch ohne den damaligen Hype.
Dr.Sverige
04.05.2004 19:32 Uhr
Hab ihn nach langerzeit mal wieder gesehen und diesmal auf English...und siehe da. Auf einmal(vielliecht liegts ja wirklich am nicht mehr vorhandenen Hype) ist der ja richtig gut. Und die schönen Dinge rund um amerikanische Geschichte sind irgendwie bei diesem mal mehr geworden....
lurchi
01.01.2002 14:12 Uhr
My given name is Benjamin Buford Blue, but people call me Bubba. Just like one of them ol' redneck boys. Can you believe that? - My name's Forrest Gump. People call me Forrest Gump.
trendsetter
16.11.2001 14:40 Uhr
@wonderwalt:
Forrest Gump ist eindeutig origineller als The man who wasn´t there. Schließlich erzählen die Coen Brüder eine Story, wie man sie in mehreren anderen Gerichtsfilmen schon eindeutig besser, spannender und vertrackter gesehen hat.
Forrest Gump hat jede Menge mitreißender, berwegender und spannende Momente, diese fehlen bei The man who wasn´t there nahezu völlig.
Ist ja auch logisch, da die gewählte kühle, distanzierende Erzählperspektive des Films nicht dazu angelegt ist, den Zuschauer mitzureißen.

Auch in Punkto Witz hat Forrest Gump die Nase vorne, auch hier eine logische Konsequenz, da ein Film-noir nun mal nicht unbedingt vor Witz sprüht.

In punkto Intelligenz geben sich beide Filme nichts, beide sind absolute Kunstwerke, nur hat man bei The man who wasn´t there vergessen, eine unterhaltsame Geschichte zu erzählen. Deshalb nur Durchschnitt!

wonderwalt
15.11.2001 17:02 Uhr / Wertung: 8
@trendsetter: Diesem Film hast 10 Punkte gegeben und die Geschichte samt Hauptfigur ist sicherlich keinen Deut origineller, witziger oder intelligenter als bei "The Man who wasn`t there".
gerle
23.07.2001 14:39 Uhr / Wertung: 4
hey christian, schon gut, ich streich dich nicht von meiner freunde-liste ;-) ...versuch doch mal arizona dream
gerle
23.07.2001 14:37 Uhr / Wertung: 4
hey christian, schon gut, ich streich dich nicht von meiner freunde-liste ;-) ...versuch doch mal arizona dream
Christian
23.07.2001 13:28 Uhr
Ich glaube im Grunde machst Du (gerle) nichts anderes als ich auch: Wenn (viele) andere einen Film toll finden (und ein bisschen rum-hypen), Du aber nicht - dann machst Du ihn halt runter (oder nölst zumindest ein bisschen drauf rum). Das sollte mir ja eigentlich sympatisch sein (...hm ist es glaub ich auch). Wenn ich Dich persönlich beleidigt haben sollte, hey (in Gottes Namen) I am -so- sorry (kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen). Wenn meine Argumentationskette Lücken aufweist, dann nur weil mein Hirn warscheinlich zu dumm (oder zu faul?) war, den Satz mit dem "modernen simplizissmus" sofort zu reflektieren. Wie auch immer - mir wird's jetzt zu blöd, ich habe kein Bock mehr auf diese Debatte; gebt mir lieber mal wieder einen Filmtipp der mir richtig gut gefallen könnte, ich hab schon so lange keinen mehr gesehen... :(
gerle
23.07.2001 13:07 Uhr / Wertung: 4
@wonderwalt: wie darf ich denn das jetzt verstehen? was bitte meinst du damit, meine kommentare wären manchen filmen nicht angemessen? da würden mich dann doch mal die netzöffentlichen voraussetzungen für angemessenheit interessieren!
gerle
23.07.2001 13:01 Uhr / Wertung: 4
@christian: wenn (weil?) dir argumentativ nichts mehr einfällt zu meinem kommentar, machst du die form runter? oder die person? was für eine rhetorik ist denn das, und warum wirfst du dann ausgerechnet mir vor, mich hinter (irrelevanten) aussagen zu verstecken? oder hast du den sachlichen inhalt nicht verstanden? dazu zumindest kann ich dir etwas sagen: ich mag es auch, wenn jemand er selbst ist und sich vorbehaltlos aufs leben einläßt und damit durchkommt. ich mag nicht, wenn geringfügige intellignz oder schlicht dummheit verklärt wird von personen, die ihre eigene intelligenz sehr wichtig nehmen. was ich an dieser stelle gerade niemandem persönlich vorwerfe, sondern meine genervtheit darüber ausdrückt, daß alle das plötzlich hip finden und deshalb den film so gut. ich finde ihn nämlich nicht besonders gut, wenn man von dem charme des "dummen" absieht. noch fragen, christian?
inktvis
23.07.2001 01:25 Uhr
punkt 1. gerle ist keine stellvertreterin des volkes ('politikerin'). punkt 2. sie hat durchaus was zu sagen. man muß ihr nur zuhören. zum beispiel habe ich durch ihre bemerkung gelernt, daß lara ackerfeld (englisch 'lara croft') im film grabräuber (englisch 'tomb raider') ein sehr vaterbezogenes verhalten an den tag legt, was sie, lara ackerfeld -- wiederum nach gerle -- in den rechnerspielen nicht tut. punkt 3. solange wir uns im weltweiten netz ('www' oder 'world wide web') auf einer meinungsaustauschbühne ('chat forum' oder 'diskussionsforum') unterhalten, die werte11 ('score11') heißt, sollte man sich nicht beschweren, daß fremdwörter in die deutsche sprache einfließen und auch benutzt werden. n.b.: ('nachbemerkung' oder 'p.s.' oder 'postskriptum') diese meine bemerkung ist ernst gemeint.
wonderwalt
22.07.2001 20:34 Uhr / Wertung: 8
Ich nehm zwar gerle auch gern auf den Arm, aber diese Vorwürfe sind doch etwas hart. Mag sein, daß Ihre Denkweise den Filmen nicht immer angemessen ist, aber ich schätze, gerle weiß sehr wohl wovon sie redet und das kann ich z.B. nicht immer von mir behaupten. ;-)
Christian
22.07.2001 19:36 Uhr
Weisst Du was? ich finde du hättest Politikerin werden sollen (oder bist Du es gar?), die verstecken sich nämlich auch hinter worten die sie vielleicht gar nicht verstehen, weil sie eigentlich gar nichts zu sagen haben. Was muss ich Dir zahlen, damit Du dein Fremdwörterlexikon wegwirfst? - Nur damit ich deinen Ausführungen auch wieder folgen kann, ohne www.langenscheid.de.
gerle
21.07.2001 11:17 Uhr / Wertung: 4
wieso eigentlich tiefenpsychologisch? - ok für die message, aber daß dieser moderne simplicissimus den nett aussehenden retardierten abgibt, steht einfach im vordergrund! und plötzlich finden alle hobby-zyniker die minderintelligenz toll...
Christian
20.07.2001 16:27 Uhr
So gerle, jetzt erzähl ich Dir mal was, du Freizeitiefenpsychologe 8) : Ich (und vielleicht ja auch ein paar andere) fand Forrest so gut, weil er immer alles gibt, vor nichts davonläuft und damit (fast) alles erreicht. Das er ein großer Trottel ist, hilft den Zuschauern nur noch mehr dabei ihn zu mögen (dieses simple Stilmittel verzeih ich den Jungs in Hollywood - diesmal). Forrest Gump ist wie er ist - er ist einfach "echt". Und das hat mir so gefallen.
gerle
20.07.2001 10:48 Uhr / Wertung: 4
weil mich diese moralische begeisterung für die ideelle entdeckung der dummheit genervt hat und ich den film nicht besonders fand. was ist dran an forrest gump? hält er "unserer gesellschaft einen spiegel vor"? ist er besonders witzig? sagts mir, ihr findet ihn doch alle so gut - warum?
wonderwalt
20.07.2001 01:59 Uhr / Wertung: 8
@gerle: Warum so schlecht?
lurchi
22.03.2001 19:03 Uhr
Robert Zemeckis und Tom Hanks: Ein Traumduo!

25 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]