The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 15. Juli 2020  11:00 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt

The Dark Knight Rises (US 2012)

The Dark Knight Rises (DE 2012)


Genre      Action / Adventure
Regie    Christopher Nolan ... 
Buch    Jonathan Nolan ... 
Christopher Nolan ... 
Bob Kane ... 
David S. Goyer ... 
Darsteller    Christian Bale ... Bruce Wayne / Batman
Anne Hathaway ... Selina Kyle/ Catwoman
[noch 16 weitere Einträge]
 
Agent Joey 4ever
 
Wertungen741
Durchschnitt
8.06 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
30.11.2012

Start in den deutschen Kinos:
26.07.2012



40 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
22.11.2014 22:46 Uhr - Letzte Änderung: 22.11.2014 um 22:46
SPOILER im Text...


War ehrlich gesagt auf jeden Fall schlechter als der vorige und ebenso auch ziemlich enttäuschend.
Das war nicht wirklich Batman - das war einfach nur Hollywood wie man es kennt.
Alles wieder wild auf Zerstörung aus...nur eben ein anderer Held.

Leider zog sich der Film vorher gefühlte 2 Stunden quälend lange hin: - viel Gequatsche, hier eine Nebenfigur, dort eine Nebenhandlung, wieder Gequatsche, und nochmals Gequatsche ...
Warum glauben "Kult"-Regisseure wie Nolan oder ein Tarantino eigentlich, für sie gelte die Erkenntnis nicht, dass man eine Handlung auch mal kürzen und/oder verdichten kann ..?!
Und überhaupt...wat war das denn für eine Story?
Eine Bombe in der Stadt...und Batman ist der große Held.
Solche Überlegungen für eine Story haben eher Grundschul-Kind-Niveau...


Wirklich quälend lang, zu viel Gequatsche und der Bösewicht war mir ebenfalls zu seicht.
Wo sie ihn ja so hochgelobt hatten.
Aber gleich dazu einen angeschlagenen Bruce Wayne, das ist zu viel des Elends.
War mir dann doch etwas zu viel Spinnerei..., wie er sich mal so von eben auf jetzt zum Superhelden mausert, wieder abstürzt, es noch mal versucht und am Ende so peinlich blöd sich ein Messer (oder was immer das war) zwischen die Rippen jagen lässt und schließlich heldenhaft die Stadt doch noch rettet.

Ich fand zwar das Konzept eines physisch alles zerberstenden Widersachers Bane, doch wurde mir dieses zu wenig konsequent umgesetzt (ist halt FSK 12..).

Der einzige Mann, der sich in diesem Film nicht verrückt machen lassen hat, war ja wohl noch Morgan Freeman - und mit Abstrichen Gary Oldman. Den Rest der Herren fand ich durchweg peinlich.


In seiner Ausschweifigkeit und Dialoglastigkeit unterscheidet sich der Film nicht groß von "The Dark Knight".
Aber eben dort, konnte man noch die individuelle Klasse eines Heath Ledger bewundern.
Hier fehlt einfach der Überraschungs-effekt...irgendetwas ausgefallenes.

Ach ja...die Faust-zu-Faust Schlägereien darf ich positiv erwähnen. ;-)

Aber auch da: Wozu das ganze noch? Wenn zuvor doch wieder die großen Waffen herhalten mussten?


Naja...Popcorn-Kino. Erfüllt für viele seinen Zweck.
Ich habe andere Ansprüche.
Der Dude
11.09.2012 12:31 Uhr / Wertung: 8
Jetzt habe ich es auch endlich geschafft, mir den dritten Teil der Nolanschen Batman-Trilogie anzuschauen. Die ersten beiden Teile erhielten von mir jeweils eine 10, dementsprechend hätten die ursprünglichen Erwartungen höher nicht sein können. Nach einigen Gesprächen mit Freunden, die den Film schon gesehen hatten, war ich allerdings dann doch skeptischer. Leider wurde die Skepsis eher bestätigt als widerlegt. Sicherlich ist The Dark Knight Rises kein schlechter Film, allerdings ist er kein würdiger Abschluss dieser großartigen Trilogie.

Der erste Film lebt von seinem Einführungscharakter in eine neue Herangehensweise an den Batman-Stoff. Zudem gefällt dieser durch eine durchweg spannende Story und die Benutzung diverser schöner Hilfsmittel von Lucius Fox. Der zweite Teil hat eine extrem spannende und turbulente Story mit vielen Twists. Dazu kommen die großartigen Schurken... ein starker Joker und ein überragender Two-Face. Der dritte Film kann leider weder durch eine spannende Story noch durch gute Bösewichte oder nette Gimmicks auftrumpfen.

Eigentlich sind mir aktuelle Actioner häufig zu kurz. Dementsprechend freue ich mich normalerweise über längere Filme. Diesen Film hätte man allerdings durchaus um diverse Minuten kürzen können, ohne für den Plot wichtige Aspekte auszulassen. Womit man beim nächsten Kritikpunkt angelangt ist. Bei beiden Vorgängern kann man einen roten Faden erkennen, der durch kleinere Nebengeschichten verfeinert wird. Hier wirkt die Gesamtstory trotz der langen Spielzeit nicht komplett stimmig. Dazu trägt leider der für mich ziemlich blasse Bane bei. Dieser hätte viel düsterer und skrupelloser wirken müssen. Insbesondere seine Synchronstimme ist die reinste Katastrophe (ist die in der OV auch so mädchenhaft?). Catwoman hat ganz gute Szenen, trägt aber auch nur mittelmäßig viel zur Story bei. Batman selbst kommt in diesem Film zu kurz. Zudem fehlen die coolen Gimmicks und Moves der Vorgängerfilme (wie z.B. die Zurück-ins-Flugzeug-Szene im zweiten Teil).

So, nun habe ich viel gemeckert. Der Film hat allerdings auch gute Szenen, z.B. die Szenen mit the Bat machen allesamt Spaß. Die Rolle des John Blake ist ebenfalls stimmig und passt gut in den Film. Des Weiteren sind durchaus einige Gänsehautmomente vorhanden, die den Film aufwerten. Der stärkste Teil des Films beginnt für mich mit Batmans Rückkehr in die Stadt. Danach wird die Story interessanter und spannender als zuvor.

Das von vielen so sehr kritisierte Ende gefällt mir übrigens durchaus gut und veranlasst mich dazu, dem Film statt einer 7 eine knappe 8 zu geben. Insgesamt ist The Dark Knight Rises ein ganz guter Action-Reißer, der für sich genommen gut anzusehen ist. Als Abschluss der Trilogie kann er allerdings leider nicht an die beiden Vorgänger heranreichen.
HarryBelafonte
10.09.2012 15:08 Uhr / Wertung: 7
Tja Nolan wurde zu sehr gelobt für The Dark Knight.. Diesmal hat er sich einfach nicht genug Mühe gegeben.. schade.. Ich habe gehofft das da ein richtiger Knaller kommt. Aber viele Lücken in der Geschichte. Und kein wirklicher Endkampf... Trotzdem ein ganz guter Film.
GreenArrow
01.08.2012 21:16 Uhr
Ich muss gestehen, dass ich Nolans realistische Herangehensweise an den Batmanstoff schon immer etwas gewöhnungsbedürftig fand - dennoch waren Batman Begins und The Dark Knight gute Filme. The Dark Knight Rises kann ich nur leider nichts abgewinnen. Die Logiklöcher, gespickt mit unglaublich vielen Filmfehlern, sind teilweise so groß, dass selbst The Bat locker hindurch fliegen konnte. Die meisten Dialoge sind viel zu erklärend - Bilder hätten viel mehr Wirkung gezeigt. Bane wirkt blass - ebenso ein Großteil der Charaktere. Anne Hathaways Darstellung als Selina Kyle a.k.a. "Cat Burglar" war echt klasse und ich mochte - im Gegensatz zu Bane - ihr Costume Design sehr. Da hatte Nolan eine super Idee mit der Brille! Letztlich ist dies ein Batmanfilm und zu sehen bekommt man ihn dafür viel zu selten. Das störte mich bei The Dark Knight schon, aber ihn hier nur 4mal zu sehen, war echt zu wenig. Über Geschmack lässt sich streiten - so sicherlich auch über das Ende, welches meiner Meinung nach fern von gut war. Für mich ist TDKR kein würdiger Abschluss - aber wie ich sehe, stehe ich mit dieser Meinung recht einsam im Raum ^^
mountie
31.07.2012 13:50 Uhr - Letzte Änderung: 31.07.2012 um 13:51
Interessant das alle immer die Comic-Vorlagen mit den Filmumsetzungen vergleichen. Dieser Vergleich hinkt nämlich aus mehreren Gründen:
Erstens ist dies keine Verfilmung eines einzelnen Romans, also einer reinen Vorlagengeschichte, sondern Nolan und seine Mit-Autoren bedienen sich höchstens bei einigen Elementen bereits existierender Story-Arcs, wie etwas Knightfall etc., und variieren diese zu ihrem eigenen Vorteil. Als Beispiel sei hier Heath Ledgers Joker-Variante im Vorgänger genannt. Die Grundzüge waren gleich, aber was Nolan, Ledger und Co. aus dem Joker gemacht haben war neu, aber alles andere als schlecht.
Weiterhin sei auch erwähnt das selbst die Comic-Heimat von Batman, DC Comics selbst, bereits so viele verschiedene Neustarts gewagt hat, das von jeder Figur mindestens 2-4 verschiedene Variationen existieren, abhängig davon ab wann man begonnen hat eine Comic-Serie zu verfolgen (gerade aktuell gab es einen Komplett-Neustart mit den "New 52"). Hier bleiben zwar die Grundzüge mehr oder weniger gleich, aber es werden auch derbe Veränderungen eingeführt.
In Dark Knight Rises sind somit DEUTLICHE Unterschiede zu eventuellen Comic-Vorlagen vorhanden (und zwar nicht nur Bane), aber diese sollten nicht kritisiert werden weil es Veränderungen zur Vorlage sind, sondern weil man sie allgemein als nicht so toll empfindet. Sonst könnte man auch anfangen Adam West mit Christian Bale zu vergleichen.
Wollte ich nur mal loswerden als großer Fan vom dunklen Ritter... danke für Lesen.
Dve113
31.07.2012 10:42 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 31.07.2012 um 10:44
Ich kann KeyzerSoze hier vollkommen zustimmen.
Wenn man das Ende ein wenig offener gestaltet hätte, wäre der Film meiner Meinung nach deutlich ausgeglichener gewesen. Man gewinnt fast den Eindruck, dass Nolan das Ende erklären und dem Zuschauer nicht überlassen wollte, sich sein eigenes Endszenario vorzustellen. Das war in The Dark Knight zwar auch schon so ähnlich, aber da habe ich es nicht als so extrem empfunden. (Achtung: SPOILER bis zum Ende!!!) Hier wurden nach und nach alle Endpunkte die während des Films aufgebaut wurden abgearbeitet (Bat-Höle, Florenz, Autopilot, ...)

Insgesamt kann man einiges an Kritik üben:
- Zu viele neue Charaktere (Blake, Selina, Thalia, Bane)
- Bane kann nicht so in den Bann ziehen wie vorherige Gegner
- sehr starke Abweichung von der Comicvorlage (Venom), war Bane wirklich mit Thalia zusammen? Nicht das ich wüsste, lasse mich da aber gerne eines besseren belehren.
- Der Endkampf war dann doch ein wenig uneindrucksvoll
- Diese Szenen die nicht zur Handlung beitragen, aber dem Zuschauer vieles erklären haben meines Erachtens doch gefehlt. Irgendwie war es zu viel Plot, was auch an den zu vielen neuen Charakteren liegen kann


Das ist aber alles Kritik auf unglaublich hohem Niveau.
Bei zweiter Sichtung Potenzial für die 10. War beim Vorgänger genauso.
SteffenX
30.07.2012 20:37 Uhr / Wertung: 9
Das war bisher mein Kinohighlight 2012. Die aufgeführten Mankos stimmen alle und das Ende war alles andere als toll, mich hat der Film trotz allem fasziniert.
AlexKidd
30.07.2012 00:37 Uhr / Wertung: 7
@LightArt: In welchen Comic-Serien verzichtet Bane denn bitte auf Venom? Mir ist tatsächlich keine bekannt.
ax-edward
29.07.2012 21:05 Uhr / Wertung: 10
Für mich ein absolut genialer Film. Gute Action und ein sehr schöner Abschluss der Trilogie. Ich habe genau das bekommen was ich erwartet hatte.


Einziger Kritikpunkt: Die Synchronisation von Bane. Sehr unglücklich gewählt.
KeyzerSoze
28.07.2012 11:50 Uhr / Wertung: 4
@Horatio:

Spoiler folgen:

Mein perfektes Ende wäre ja gewesen die Sache mit dem Autopiloten nicht zu erwähnen und bei der Szene mit Alfred im Urlaub wegzublenden bevor man Bale sieht ... wäre auch ein schön offenes Ende gewesen, da sich der Zuschauer eben fragen könnte ob das wieder einer von Alfreds Tagträumen ist oder er wirklich überlebt hätte
Heroes81
28.07.2012 09:42 Uhr - Letzte Änderung: 28.07.2012 um 09:43
Hey Horatio,
Deinen Eintrag kann ich bis auf einen Punkt verstehen (auch wenn ich nicht alles an Argumenten teile ;-P). Aber was meinst Du damit das man den Mund nicht sieht? Batman hat eine Maske auf die vom Mund völlig befreit ist. Man sieht durchaus das Batman spricht.
Die Synchro dabei ist tatsächlich schrott. Aber der Mund bewegt sich ;-)
Das weiss ich, weil ich zufällig in einer Szene mich auf den Mund konzentriert habe!
Horatio
27.07.2012 17:15 Uhr / Wertung: 8
The Dark Knight Rises - Schaut euch den Film an. Wenn ich eine schlechte Kritik über ihn lesen würde, dann werde ich ihn lieben. Wenn ich aber eine gute Kritik über ihn lese, dann werden mir Unstimmigkeiten auffallen. Genau so ist The Dark Knight Rises geworden. Ein wirklich guter Film, der aber auch schwächelt, und warum tut er das?
Schaut euch mal den Cast an. Wenn man nur die Namen aufzählt: Christian Bale, Morgan Freeman, Michael Caine, Marion Cotillard, Tom Hardy, Anne Hathaway, Cillian Murphy, Joseph Gordon-Levitt, Gary Oldman. Ja, das sind eine Menge Stars und Christopher Nolan möchte sie auch gerne alle in dem Film unterbringen. Funktioniert das innerhalb von 3 Stunden? Man möchte Herr Nolan doch einfach zu rufen: NEIN! Aber er hörte mich nicht, denn Christopher Nolan hat den Film längst abgeschlossen und Score11 kennt er sowieso nicht. The Dark Knight Rises versucht allen Schauspielern so viel Dialog zu verschaffen, wie möglich. Auf einmal ist es wichtig, was Lucius Fox denkt, wie geht Alfred mit der Sache um, und wer ist schon John Blake. Zur Last fällt das besonders den Bösewichten. Diese können sich fast gar nicht entwickeln und wirken nur, wie einer unter vielen. Catwoman hängt man schnell den Markel "Überflüssig" an, denn ohne sie wäre die Handlung kein bißchen anders verlaufen. Sie spielt einfach keine Rolle.
Bane, tja was soll man zu ihm sagen? Vielleicht zwei Dinge: Erstens sollte sich die deutsche Synchronisationsabteilung mal wirklich fragen, wer dafür verantwortlich ist und die Person feuern, und zweitens unterstützt seine Maske und ihr Faktor, dass man niemals seine Mund sieht, die Tatsache, dass er wie ein Computer klingt. Es stört unheimlich dabei dem Söldner Tiefe zu verleihen. Dann gab es da noch so eine Sache: Achtet auf jeden Fall darauf den Film ohne Pause im Kino sehen zu können. Der Schnitt könnte dümmer nicht gesetzt werden. Nach einem dramatischen Kampf zwischen Batman und Bane geht auf einmal das Licht an und ein riesiges Wort namens Pause lacht ein an. Da könnte man auch gleich das Ende verraten!
Aber es gibt auch Gewinner im Film und das ist unter anderem? Tja, Christopher Nolan! Denn The Dark Knight Rises ist verdammt nochmal ein genialer Blockbuster geworden. Sein Batman-Universum ist immer noch faszinierend und die Figur von Gordon-Levit und die Aufwertung der Figur des Butlers Alfred sind erste Sahne. Das soll alles sein? Nein, denn das großartige Batman-Mobil aus Teil eins bekommt hier eine Ablösung. Der erste Einsatz von The Bat haut einen wirklich aus dem Kinosessel!
Fazit: The Riddler, Mr. Freeze, Pinguin, Killercroc, Poison Ivy oder vor allem Harley Quinn. Einer von ihnen brauch noch einen Nolan Einsatz! Bitte! Diese Batman-Verfilmungen sind einfach zu stark dafür, dass man jetzt aufhört.
Der Film hätte übrigens 10 Punkte von mir bekommen, wenn man vor der letzten Szene mit Lucius Fox den Abspann gebracht hätte. Das wäre es gewesen...
LightArt
27.07.2012 16:54 Uhr
ich stimme Keyzer mal nicht zu :P Ich fand den Film spitze und wen interessiert wie wayne wieder nach gotham kommt? mich nicht. ist in comics auch meist nicht gezeigt, warum also in einer comicumsetzung? Und scheinbar informiert sich hier niemand über die charaktere.. man hört nur Wo ist banes Venom... es gibt auch versionen wo bane dort einfach narben hat und eine droge gegen die schmerzen bekommt und diese variante stellt noland im film dar. Genauso wie die ganz alte catwoman auch so ein minimalistisches kostüm hatte wie im film. Batman ist und bleibt eine Comicverfilmung, warum auf logiklöchern und sprüngen rumreiten. Wenns nicht gefällt sucht euch nen anderes genre.
AlexKidd
27.07.2012 13:42 Uhr / Wertung: 7
Da muss ich dem KeyerSoze mal wieder vollkommen zustimmen.
Optisch bietet Nolan wieder alles auf und überzeugt auf ganzer Linie, Stylisch, Düster, wenn auch teilweise nicht Knallig genug.
Bane hat mich leider ziemlich enttäuscht.
Wo war das Bane? Wo war das Venom? Wo war die übermenschliche Kraft?
Wo war das Tier das Batman zerbrach?
Im Endeffekt ist Bane hier nicht mehr als ein zu groß geratener Schläger mit einer Mortal Kombat-Gedächnis Maske.
Der für meinen Geschmack einfach nicht skrupellos genug ist um als der Bösewicht schlechthin zu gelten.
Der "Endkampf" war mir dann auch nicht Episch genug, darauf habe ich immerhin Jahre seit Batman Begins gewartet und dann ist das Ding so kurz und eigentlich nebensächlich beendet.

Schlecht ist der Film zu keinem Zeitpunkt, aber nach dem Großartigen "Begins" und dem sehr Guten "Dark Knight", ist es vielleicht auch gar nicht mehr möglich gewesen das noch zu übertreffen.
Mehrere Kopfschüttler auch für die Deutsche Synchro von Bane.
Das klang weder Bedrohlich, noch Mächtig oder sonst irgendwie Fies, das klang eher nach einem Typen in zu engen Unterhosen.

Kann keinen der beiden bisherigen Nolan-Batmans übertreffen oder aufwiegen.
Heroes81
27.07.2012 07:46 Uhr - Letzte Änderung: 27.07.2012 um 07:47
Der Film findet tatsächlich einen würdigen Abschluss. Auch ist der Schluss zum Teil anders als von mir erwartet. Ich bin gut wenn auch lange unterhalten worden. Wobei der Film sich überraschend wenig zieht. Alles in allem passt es wunderbar und ich persönlich bin Nolan sehr dankbar für die The Dark Knight Triologie.
Batman in düsterer Optik wurde nach dem quietschbunten Teil mit Arnie einfach nötig ;-)

Im Grunde gibt es wenig zu meckern. Einige Logikfehler und phyisikalische Ungereimtheiten vielleicht. Allerdings reden wir auch von Superhelden und -Schurken. Da sollte man nicht so kleinlich sein ;-)

Fazit: Nolan hat alles richtig gemacht. Würdiges Ende und einen Bale, der wie geschaffen für dieses Projekt war. Auch Hathaway passt gut in ihre Rolle. Und Alfred werde ich vermissen. So einen Butler will ich auch ;-P

Allerdings gebe ich zu, dass wenn ich unter den 3 Teilen entscheiden muss, der 2. einfach unschlagbar ist! Heath Ledger war der perfekte Gegner und das nicht weil er leider verstorben ist. Sondern weil die Rolle des Jokers auch ihm auf den Leib geschrieben war. Hier trafen sich 2 perfekt besetzte Rollen!
mountie
27.07.2012 00:14 Uhr - Letzte Änderung: 27.07.2012 um 00:16
Ich hatte als großer Fan-Boy des Franchises so meine Bedenken, als ich die nacheinander eintrudelnden Infos zum Schlußteil der Dark Knight Triologie entgegennahm. Ich fand Anne Hathaways Outfit nicht gut, mich störte was sie aus dem Bane-Charakter zu machen schienen, und allgemein zeigte mir der Trailer eine, wie ich fand, eher unspektakuläre Revoluzzer-Story, als denn ein spannendes Finale.
Christopher Nolan hat mich aber trotz all dessen eines besseren belehrt. Einzig das eher willkürliche Herumwerfen mit bekannten Namen aus dem Bat-Universum empfand ich etwas unnötig, aber hier gilt: Besser gut neu interpretiert, als schlecht neu erfunden.
Der Rest des Films mag für den Otto-Normal-Seher etwas zu lang geraten sein, aber ich wurde am Ende von keinem Aspekt enttäuscht. Hathaway spielt eine passende Selina Kyle, Bane ist ein charismatischer, und ernst zu nehmender Bösewicht, die Geschichte/Dramatik wird nicht gehetzt, sondern nimmt sich seine benötigte Zeit, und ein musikalisch bombastisch gut untermalter Showdown bringt den Film zu einem befriedigenden Ende.
Normalos stellen sich auf einige Längen ein, und müssen auch mit dem ein oder anderen Verweis auf die Vorgängerteile leben. Ich als Fan bekam einen würdigen, befriedigenden Abschluß einer großartigen Filmreihe. Danke Herr Nolan!
Muddi
26.07.2012 01:43 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 26.07.2012 um 01:45
Als eigenständiger Actionfilm kann The Dark Knight Rises durchaus überzeugen. Im Kontext der vorhergehenden Filme bleibt er aber doch ein bißchen blaß.
Die von Keyzer angesprochenen Logikfehler bleiben bei der Gesamtlaufzeit von fast drei Stunden nicht lange im Gedächtnis. Schwerer wiegt in meinen Augen, daß (Spoiler?) die letzte Konsequenz fehlt, und zwar in mindestens drei Szenen. Bane schafft es zwar, Gotham und Batman mal so richtig in den Arsch zu treten, bleibt aber trotz seiner Leinwandpräsenz eher schwach. Batman an sich taucht gar nicht mal so lange auf und verliert viel zu viel Screentime an Bruce Wayne. Alfreds Geschichte wirkt auch eher aufgesetzt als der Story zuträglich.
Leider spannt der Film (abgesehen von ein paar wenigen Szenen) keinen Bogen zu The Dark Knight, was relativ schade ist, knüpft aber wenigstens ziemlich gut an Batman Begins an. Dummerweise bleibt das alles im letzten Drittel des Films fast komplett auf der Strecke und der Film ergeht sich in einem typischen Blockbuster-Actionfinale (wobei man Nolan zugute halten muß, daß er wenig auf CGI und eher auf echte Vehikel und echte Explosionen setzt).
Am Ende bleibt eine solide Comicverfilmung übrig, die ihr Potential, eine gut angelegte Trilogie meisterlich zu beenden, nicht komplett ausnutzt. Für Fans actionreicher Comicverfilmungen sehr zu empfehlen, für Liebhaber der ersten beiden Batmanfilme Nolans ein bißchen enttäuschend.
KeyzerSoze
25.07.2012 11:37 Uhr / Wertung: 4
Der Abschluss der Nolanschen Batman-Trilogie macht durchaus einige Dinge richtig: Er scheint kaltblütig und auswegslos zu sein, doch letzten Endes traut man sich nicht die im guten Momente vernünftig zu Ende zu bringen und führt das bislang gesehene ad absurdum. Dabei ist der Ansatz richtig gewählt, jedoch versteht es Nolan trotz knapp drei Stunden Spielzeit nicht eine runde Geschichte zu erzählen. Viel zu viel ist von Zufall geprägt, der Realismus geht flöten, die Logiklöcher könnten größer kaum sein (Kleine Spoiler in der Klammer: Blake erkennt das Wayne Batman ist an seinem Blick; woher weiß Bane das? Wie kam Wayne aus dem Gefängnis wieder nach Gotham? Und und und) und Spannung vermag aufgrund den wechselnden Szenarios und dem repetiven Charakter zu keinem Zeitpunkt wirklich aufkommen. Immerhin sieht das Ganze optisch ansprechend aus und Anne Hathaway darf eine richtig gute Selina Kyle abgeben. Dennoch leider der mit Abstand schlechteste Film der Reihe (und Nolans), wirkt er einfach unrund und kann als Gesamtwerk nicht überzeugen.
syt2245
25.07.2012 05:25 Uhr
ich hab den film gestern abend in dem triple feature im limburger cineplex gesehen! die inszenierung der einzelnen charactere des films wurde konsequent auf hohen niveau weitergeführt, bane kommt schon wirklich sehr aggressiv und angsteinflößend daher und anne hathaway als catwomen konnte mich ebenfalls voll überzeugen! die mischung aus actioneinlagen und story elementen war ebenfalls gut umgesetzt! allerdings hatte der film in meinen augen ein paar schwächen die man hätte besser lösen können! bane wirkt wirklich fies, allerdings kommt er nicht einmal ansatzweise an die leistung von Heath Ledger alias der joker aus dem 2. teil der trilogie heran! VORSICHT SPOILER: ausserdem finde ich es wirklich schade das sinnloserweise bane am ende heruntergestuft wird indem er gar nicht der eigentliche drahtzier ist! und mir stellt sich auch die frage warum wieder einmal ein offenes ende her musste mit dem hinweis auf batman und robin. es ist ja schließlich das ende der trilogie und da wäre doch ein held, der gestorben ist weil er gotham gerettet hat genau das perfekte ende gewesen! SPOILER ENDE
trotz der kritik will ich den film jetzt nicht schlechter machen wie er ist. sicherlich eine der besten comic verfilmungen aller zeiten, wenn er jedoch auch leider nicht ganz an the dark knight herankommt!
Muddi
19.07.2012 01:50 Uhr / Wertung: 7
Fast drei Stunden (164 Minuten)... epic epicness?
RimShot
03.07.2012 15:30 Uhr
Mit Bane als Gegner hat der Film bei mir jetzt schon gewonnen. Ich bin sehr gespannt auf das Finale von Nolans Trilogie und hoffe auf nichts weniger, als den besten der drei Filme.
Dr. Zoidberg
01.05.2012 18:58 Uhr / Wertung: 9
Feenix
20.12.2011 18:12 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 20.12.2011 um 18:15
Der Trailer ist offiziel draußen, hier auf deutsch und auch in HD:
Youtube

Sieht gar nicht schlecht aus, wobei mir der zu Dark Knight besser gefallen hat.
mountie
05.08.2011 18:55 Uhr
@Catwoman-Bild Ich bin eher enttäuscht...
TheRinglord1892
05.08.2011 13:41 Uhr / Wertung: 8
Gestern Superman, heute ein erstes Bild von Anne Hathaway als Catwoman
Mueckenmoerder
18.07.2011 20:04 Uhr
Hier jetzt der sicher authentische Trailer in guter Qualität The Dark Knight Rises Trailer
Rusticus
15.07.2011 15:12 Uhr - Letzte Änderung: 15.07.2011 um 15:14
Ja ich habs auch gemerkt, sry war ein Copy-Paste-Fehler
Alle Trailer werden relativ schnell gelöscht

Es gibt aber anscheinend relativ gute Nachahmungen
http://youtu.be/qCZdatww69w

Muckl
14.07.2011 04:13 Uhr - Letzte Änderung: 14.07.2011 um 04:25
Rusticus, dein Link fuehrt zu einem Fan-Trailer zu The Dark Knight ...

Den abgefilmten und hoffentlich auch authentischen Teaser gibt's hier – zumindest so lange, bis auch der von WB geloescht wird ;-)
Rusticus
14.07.2011 00:17 Uhr - Letzte Änderung: 14.07.2011 um 00:17
http://www.youtube.com/watch?v=SiJReTGf9AA&feature=iv&annotation_id=annotation_172991

Bessere Version!
Joey 4ever
13.07.2011 23:21 Uhr
...und da ist er: Der erste Teaser! (Auch wenn seine Qualität noch sehr zu wünschen übrig lässt, sollte er zumindest schon einmal die erste Neugier ein wenig stillen - oder noch weiter schüren... :D ) Sollte demnächst natürlich auch in besserer Qualität erscheinen...
Joey 4ever
09.07.2011 11:32 Uhr - Letzte Änderung: 09.07.2011 um 11:33
Der erste Teaser zum mit Spannung erwarteten The Dark Knight-Sequel soll doch tatsächlich vor HP 7.2 zu sehen sein! Laufzeit angeblich 1:33 Min. (Quelle)
Colonel
17.06.2011 09:36 Uhr / Wertung: 9
Anscheinend findet nun auch Liam Neeeson den Weg zurück nach Gotham. In der Figur von Batmans Gegenspieler aus Ra's Al Ghul wäre das Figur Nummer 3 neben Catwoman und Bane. So langsam wird mir das etwas viel und erweckt böse Erinnerungen an Spiderman 3. Bin gespannt was Nolan daraus macht.

http://www.kino.de/news/liam-neeson-nun-doch-gegen-batman-christian-bale/306384.html?q=movienl_20110616&nluser=ff8941421a06db93414c3b25d5e37388
tintin
30.03.2011 19:04 Uhr / Wertung: 10
April, April?
Ein wenig früh ...
Dr. Zoidberg
30.03.2011 13:46 Uhr / Wertung: 9
WTF?
KeyzerSoze
30.03.2011 12:51 Uhr / Wertung: 4
Wird ja auch langsam Zeit. Nach Dark Knight Rises will Warner Batman rebooten!

http://www.empireonline.com/news/story.asp?NID=30558
mountie
25.03.2011 15:30 Uhr - Letzte Änderung: 25.03.2011 um 15:31
Harley Quinn wäre nun wirklich ne Bombe... das wäre für mich das nächstbeste was Gegner angeht, da man ja leider den Joker nicht nocheinmal in Nolans Reihe sehen wird... kein Spoiler BTW
KeyzerSoze
25.03.2011 15:05 Uhr / Wertung: 4
YAY!!! Könnt sie mir auch als Harley Quinn ziemlich gut vorstellen ... auch wenn das eher Wunschdenken wäre ;)
TheRinglord1892
25.03.2011 00:12 Uhr / Wertung: 8
Ich kenne mindestens eine Person hier, die sich riesig darüber freuen wird, dass Juno Temple für The Dark Knight Rises bestätigt wurde. Achja, und Joseph Gordon-Levitt ist auch dabei.
Mr.Blond
19.01.2011 19:27 Uhr / Wertung: 9
Es ist offiziell: Anne Hathaway ist Selina Kyle aka Catwoman und Tom Hardy wird Bane spielen. Batman zieh dich warm an ;)
TheRinglord1892
05.06.2010 02:01 Uhr / Wertung: 8
Sehr interessantes Interview (englisch) mit Christopher Nolan über Batman, Superman und die Comicwelt.

40 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]