The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 15. Dezember 2019  10:44 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

Contact High (AT 2009)

Contact High: The Good, the Bad and the Bag (US 2009)


Genre      Comedy
Regie    Michael Glawogger ... 
Buch    Michael Glawogger ... 
Michael Ostrowski ... 
Darsteller    Michael Ostrowski ... 
Detlev Buck ... 
Pia Hierzegger ... 
Raimund Wallisch ... 
 
Agent KarlOtto
 
Wertungen106
Durchschnitt
6.06 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
15.01.2010

Start in den deutschen Kinos:
18.06.2009



9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Lowtzow
18.02.2010 17:18 Uhr / Wertung: 7
Contact High

Max Durst und Hans Wurst sind erfolglose Betreiber einer Würstchenbude. Irgendein Spanier will eine Tasche und beauftragt mit der Beschaffung den schwulen Harry. Der wiederum beauftragt den Führerscheinlosen Schorsch, welcher aufgrund dieser Tatsache seine Freundin Mao beauftragt, die wiederum keine Lust hat und den Auftrag an die beiden Wurstverkäufer abgibt. Als Harry davon erfährt, verfolgt er gemeinsam mit Schorsch die beiden, um zu sehen, dass auch alles nach Plan läuft. Aber natürlich läuft nicht alles nach Plan.

Sicherlich ist dieser Film sehr gewöhnungsbedürftig. Fans von Kifferwahn dürften allerdings auch hier ihren Spaß haben, da man hier vergeblich nach einem Sinn in dem ganzen sucht. Ebenso vergeblich suchen manche auch Logik, eine ansprechende Handlung oder innovative Ideen. Der Film ist durch und durch ein Rausch. Ob man sich von diesem Rausch anstecken lässt liegt natürlich am Zuschauer, aber ich mag jetzt mal behaupten, dass die meisten schon abgeschaltet hatten, als sich herausstellte, dass es sich um einen österreichischen film handeln sollte.

Technisch ist dieser Film sogar sehr gelungen. Er wirkt zu keiner Zeit billig produziert oder auf billig gemacht. Ganz im Gegenteil scheint es so, dass man sehr viel Geld und auch Liebe in diesen Film gesteckt hat. Das kommt dann bei den übrigen Zuschauern auch an, die diesen Film sicherlich als eine Art Kult verehren werden.

Die Schauspieler sind allesamt sehr passend besetzt. Vor allem unser Herr Buck macht gemeinsam mit seinem Schorsch eine sehr gute Figur. Die beiden Haupt-Ösis sind sehr klischeehaft, aber genau das richtige für so einen Film. Einzig Blass bleibt die Mao, die keinerlei Akzente setzen kann, in ihrem Spiel eher lustlos wirkt, was diesen Film in seiner Wirkung nicht gerade unterstützt.

Ebenfalls sehr gelungen ist der durch und durch durche Soundtrack dieses Films. Jeder Song passt sich perfekt in die Stimmung ein, untermalt die Szene und kann meist noch einen drauf setzen. Schön zu sehen, dass viele Lieder aus der Feder von Sven "Hr. Lehmann" Regner stammen.

Gesamt entsteht hier ein wirklich stimmiges Kunstwerk, welches zu Recht die Zuschauer spalten wird.

Gesamtnote: 2 sind 7 Punkte
Sven74
16.06.2009 09:26 Uhr / Wertung: 8
Herrlich grotesk, völlig absurd, total bekloppt und richtig lustig! Schöner, sinnfreier Blödsinn über den man sich teilweise ausschütten kann vor lachen.
SteffenX
26.05.2009 12:07 Uhr / Wertung: 6
Bis auf einige völlig überflüssige Charaktere (das Mädchen, der treckerfahrende Albino und der Boss Carlos) war der Film ziemlich lustig. Harrys bester Mann Schorsch ist die blanke Messe. Allein wegen dieses Duos ist der Film schon sehenswert. Wenn die Kaczynskies den Film sehen, oh je.
Würde mehr als 6 Punkte geben, wenn der Film ein besseres Ende gehabt hätte. Boje Buck Produktionen tun sich in letzter Zeit mit dem Abschluss der Filme etwas schwer, siehe NVA.
Caenalor
24.05.2009 17:05 Uhr / Wertung: 7
Die erste Hälfte des Films ist hauptsächlich obskur. Manchmal auch schon ziemlich lustig, den Großteil der Zeit wundert man sich aber einfach nur über das sinnfreie Verhalten der Charaktere. Dann gibt es einige absolut herrliche "Spezialeffekte" für Drogenszenen, und danach nimmt der Film enorm Fahrt auf, wird immer grotesker und spaßiger. Gegen Ende lacht man sich über all den Blödsinn dann halb tot, bis das Finale in völliger Sinnfreiheit brilliert.
Blödsinnig, aber ein großer Spaß. 7 Punkte. Und das beste war eigentlich die Aussprache "Drohgomüsel"...
Kofineas
22.05.2009 12:42 Uhr
bis auf den sehr gewöhnungsbedürftigen Akzent (sry^^), fand ich den Film auch recht lustig, auch wenn das ende völlig(vllt. sogar ein bischen zu sehr) abgefahren war^^
Spreewurm
21.05.2009 01:54 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 21.05.2009 um 01:55
Lass es lieber, 2004 oder 2005 lief "Nacktschnecken" in einigen UCI-Sneaks.
Es handelt davon, wie man einen Porno dreht.
Absolute Low-Budget-Produktion, einfach nur mega-schlecht.
Und so viele Leute wie bei diesem Film habe ich noch nie den Saal verlassen sehen.Ca die Hälfte aller anwesenden waren das.
Der Film hatte nie einen Kinostart, weiß auch gar nicht, ob er auf DVD erschienen ist.

"Contact High" dagegen ist der Brüller, fand den ganz gut.
spasshaber
20.05.2009 23:50 Uhr
Im Großen und Ganzen hab ich mich gut unterhalten gefühlt durch diesen Film. Die Charaktere sind wirklich herrlich abgedreht. Ich muss dazu sagen, dass ich den Vorgänger nicht kenne, aber das macht gar nichts, weil man sich schnell mit ihnen anfreundet. Der österreichische Dialekt hat mich überhaupt nicht gestört, im Gegenteil. Er war immer wieder für Lacher gut. Der Film hätte von mir auch noch eine bessere Wertung bekommen, aber leider war mir das Ende doch etwas zu "abgehoben". Von mir gibts daher 7 Punkte für dieses Kunstwerk und ich werde mir wohl mal die Nacktschnecken anschauen müssen.
Kazushi
14.05.2009 19:12 Uhr / Wertung: 8
Ich empfehle allen die "Contact High" gut fanden, ganz unbedingt den Vorgänger "Nacktschnecken", den ersten Teil der "Sex, Drugs and Rock'n'Roll"-Trilogie rund um Max Durst, den Johann, die Mao, den Schorschi und seinen Verehrer Harry.
KeyzerSoze
14.05.2009 15:17 Uhr / Wertung: 8
Was für ein abgefahrenes Teil! Kaum möglich den Film zu beschreiben ... irgendwo zwischen Pulp Fiction, Science of Sleep, Bang Boom Bang, Fear and Loathing in Vegas und Crank dürfte sich dieses durchgeknallte Teil einpendeln. In diesem österreichischen Film dreht sich alles um eine Tasche und den Versuch sich dieser zu bemächtigen... dabei sind die Charaktere herrlich schräg angelegt und auch sonst sprüht der Film nur so von kreativen Einfällen. Da stört es noch nicht mal, dass gegen Ende jeglicher Sinn flöten geht... es passt vielmehr zur gesamten Atmosphäre. Der Film macht von der ersten bis zur letzten Minute unglaublich Spaß und ist jedem Freund zu empfehlen der auch nur ansatzweise etwas mit etwas abgefahreneren Filmen anfangen kann.

9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]