The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 15. April 2021  00:12 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

The Great Gatsby (US 2013)

Der große Gatsby (DE 2013)


Genre      Drama / Romance
Regie    Baz Luhrmann ... 
Buch    Baz Luhrmann ... 
Craig Pearce ... 
F. Scott Fitzgerald ... 
Darsteller    Leonardo DiCaprio ... Jay Gatsby
Tobey Maguire ... Nick Carraway
Carey Mulligan ... Daisy Buchanan
[noch 7 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen245
Durchschnitt
7.32 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
20.09.2013

Start in den deutschen Kinos:
16.05.2013



17 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Rufio
30.12.2014 17:35 Uhr / Wertung: 6
Ich muss den meisten vorherigen Kommentaren hier leider widersprechen. Ein paar Längen hätten dem Film durchaus gut getan. Stattdessen wurden viel zu viele Details in Viel zu kurzer zeit abgehandelt und viel zu schnell aufgelöst. Dadurch hat der Film nichts von dem Mysteriösen, das das Buch umgibt.
Der Film verliert sich zu sehr in Nostalgie und versucht zu beeindrucken, statt zu kritisieren.
Mag sein, dass er gut inszeniert ist, jedoch fand ich es persönlich viel zu künstlich. Das ist aber vielleicht Geschmackssache.
MrCookie79
06.07.2014 01:37 Uhr / Wertung: 9
Alter Knabe... Wie hat mich das genervt... Die ersten 20 Min. glaubte ich in einer Disko gelandet zu sein, aber dann wird der Film imho einfach genial. Absolut toller Score, tolle Bilder und eine gute Geschichte...

:-)
Horatio
22.01.2014 18:41 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 22.01.2014 um 18:43
Der Große Gatsby - Einen Titel dürfte das neue Werk von Baz Luhrmann 2013 garantiert eingeheimst haben. Der große Gatsby ist mit sicherheit der langweiligste Film des Jahres. Optisch ein weiteres Moulin Rouge, dass man hier gar nicht brauchte und welches die Handlung immer wieder in die Länge zieht. Leonardo DiCaprio sieht man seine Unterforderung fast an. Tobey Maguire ist eben Tobey Maguire, also jenseits von gut und böse, und Carey Mulligan soll die Überfrau schlechthin sein. Hier kann man schon mal einhalten. Fitz Geralds Der Große Gatsby war eine Gesellschaftskritik an dem Konsum und Überdruss der reichen Oberschicht der Zwanziger Jahre, nach seinem Tod zu Recht ein großer Klassiker der Literatur und eben nicht, wie es Baz Luhrmann vielleicht sah, eine üppige Party in Saus und Braus. Natürlich ist die Inszenierung gelungen, auch wenn die Nutzung von der aktuelleren Popmusik nicht so passen mag, wie in Moulin Rouge, aber in diesem Fall wirkt der ganze Brimborium dem Film entgegen als ihn zu fördern. Schade eigentlich.
Ansonsten bleibt zu sagen, dass der Film eine gute Basis für Trinkspiele bietet. Immer wenn das große, blaue Werbeplakat mit dem Mann mit Brille eingeblendet wird, dann bitte einen Heben. Man schaft es nicht bis zum Schluss.
Fazit: Üppige Inszenierung trifft auf Länge und entzaubert somit eher einen Klassiker, als ihm neues Leben einzuhauchen. Schade, denn optisch wird hier vieles geboten.
Caenalor
25.08.2013 11:51 Uhr / Wertung: 7
Schon vor Monaten gesehen, aber ich wollte doch noch mal was dazu geschrieben haben...

Ehrlich gesagt hat mich nichtmal die viel gelobte optische Umsetzung so richtig umgehauen. Sicher, Gatsbys Anwesen sieht toll aus, aber der Blick über die Bucht und insbesondere das "Valley of Ashes" sehen schrecklich computer-künstlich aus, zudem alles (inklusive der Parties) comichaft übertrieben, mehr wie Aufklappbilder denn wie Rekonstruktionen. Und während bei Luhrmans "Australia" die künstliche Optik noch gut zum übertriebenen, abstrahierten Gesamtaufbau passte, droht sie bei "Gatsby" stets, den inhaltlichen Kern zu erdrücken.
Trotzdem kommt ein recht guter Film heraus, die Stärke der Vorlage setzt sich halt durch. Besonders loben möchte ich, dass hier nicht das Schicksal vieler Literaturverfilmungen zuschlug, dass vorlangennahe Sätze gesprochen nur noch prätentiös und lächerlich wirken. Dazu nehme man starke Schauspieler und eine recht gelungene Straffung des Erzählbogens und heraus kommt eine Umsetzung, die zwar oberfächlich und weit hinterm Möglichen zurück bleibt, aber doch unterhält. 7 Punkte.
cineman
28.06.2013 10:26 Uhr / Wertung: 6
Naja, der Film hat zwei Seiten - einerseits die tolle Optik und die grossartigen Songs, andererseits die Überlänge des Films und die Story. Ersteres ist sehr positiv, zweiteres fällt negativ ins Gewicht. Selbst Baz Luhrmann kann eine eher laue Story nicht interessanter und spannender machen, aber Bilder und Schauspiel allein machen den Kinobesuch lohnenswert. Kann mir nicht vorstellen dass der Film auch nur ein Bruchstück seiner Magie im Heim TV wird entfalten können.
Velociraptor
20.06.2013 15:13 Uhr / Wertung: 6
Ich kannte den Film von 1974 und habe das Buch gelesen. Mit dieser Vorbildung ist der neue Film langweilig: er ist sehr nah am Buch und am alten Film gehalten. Dabei sieht der alte Film sogar "echter" aus (keine Computer-Nachbearbeitung) und wurde mit besseren Schauspielern besetzt, die die Charaktere der Vorlage - im Gegensatz zur neuen Verfilmung - authentisch und (glaub)würdig darstellen konnten. Wobei es zu Maguire eigentlich ganz gut passt, am Ende in der Klapse zu landen.
Colonel
02.06.2013 20:47 Uhr / Wertung: 8
Buz Luhrmann gelingt eine großartige Verfilmung des noch großartigeren Gatsby's. Vor allem die visuelle Umsetzung dieser Novelle macht Spass und lohnt sich sogar in der dritten Dimension! Vorgesetzt bekommt man ein buntes New York der 20iger Jahre, das gespickt ist mit einigen tollen Details und von hervorragenden Schauspielern zum Leben erweckt wird, wie man es selten gesehen hat. Allerdings gibt es auch ein paar Wermutstropfen, denn wie vermutet bei dieser Laufzeit und der relativen dünne der Story, stellen sich zeitweise einige Längen ein. Zum anderen ist Leonardo DiCaprio völlig unterfordert. Zwar wird Gatsby durch seine Erscheinung zu einer tollen Strahlfigur, doch schauspielerisch hat der Junge mit deutschen Vorfahren sehr viel mehr auf dem Kasten, als hier von ihm abverlangt wird. Trotzdem stellt "The Great Gatsby" ein überzeugendes Kinohighlight in 2013 dar.
lizzykay
27.05.2013 07:00 Uhr / Wertung: 10
Es spielt in einer Zeit, in der sich Menschen noch Zeit nahmen sich zu unterhalten und "ausgehen" noch eine ganz andere Bedeutung hatte. Man putzte sich heraus und fuhr zu diesem Gatsby, den niemand kannte, um Leute zu beeindrucken, die man eigentlich nicht mochte.
So wie damals ganze Gesellschaften, nimmt sich der Film Zeit für die kleinen Dinge... und macht sie ganz ganz groß!
Es hätte niemand geringeres für die Rollen ausgewählt werden dürfen, wie Leo und Tobey. Einzig für Daisy hätte ich mir Frauen wir Scarlett Johannson oder Julia Styles gewünscht. Trotzdem macht Mulligan ihren Job gut. Ich muss aber ehrlich sagen die Rolle ihres Lebens hatte da niemand so wirklich, und konnte schon anderweitig glänzen.
Was diesen Film so grandios macht, sind eindeutig die Kameraeinstellungen, Farben und Grafiken, und dieses geniale 3D!
Außerdem ist der Soundtrack überragend. Nicht viele hätten sich getraut den guten alten Jay-Z und Kanye in die 20er Jahre zu schmeißen und ihre Bässe über die Dächer des goldenen New Yorks vibrieren zu lassen. Auch die Cover von "Crazy in Love" und "Back to Black" sind super.

Ich war absolut begeistert und werde mir kommende Woche eine zweite Runde gönnen. Definitiv in 3D!
wonderwalt
25.05.2013 09:30 Uhr / Wertung: 5
Nix Neues vom Operetten-Onkel Baz, dem sympathischen Plot-Killler und Fachmann fürs bonbonbunte Wumm-Tata. Diesmal steht Gatsby auf der Colorierungsliste.
Und wie nicht anders zu erwarten werden Romantik und Ambivalenz der Vorlage von Luhrmann gnadenlos niedergebügelt. Noch dazu ein stinklangweiliger Film.
KeyzerSoze
22.05.2013 13:40 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 22.05.2013 um 13:43
Vorneweg: Leider ist The Great Gatsby der bislang wohl schwächste Film von Baz Luhrmann, doch das ist Meckern auf allerhöchstem Niveau. Über weite Strecken lebt der Film von der Männerfreundschaft, der von den Real-Life-Buddies Maguire und di Caprio überzeugend gespielten Hauptfiguren. Diese ist klasse eingefangen und wer auch nur einen Film von Luhrmann gesehen hat, der kann sich denken ich welch einer optischen Pracht er sein Geschehen eingebettet hat. Leider funktioniert jedoch nicht alles, denn die Liebesgeschichte nimmt man nur sehr schwer ab, gibt zudem zu wenig her und man wünscht sich fast einen größeren Fokus auf die Bromance. Trotz Überlänge dennoch alleine wegen den Darstellerleistungen und der wunderbaren, typischen Inszenierung Luhrmanns sehenswert. An seine Meisterwerke Moulin Rouge und Romeo and Juliet kommt er jedoch nicht im Ansatz heran.
pooti
21.05.2013 23:58 Uhr
Also THE GREAT GATSBY is GREAT :D
Wirklich extrem geile Bilder ein Spannungsfaden der sich durch den kompletten Film zieht. Kostüme Animationen und Kulisse 10 von 10.Man sitzt da und wünschte sich mit dabei zu sein. Im Großen und ganzen ist der Film wie ein schlechter Cocktail es ist so viel drin das man nicht mehr weiß was alles aber am ende ist es egal betrunken ist die Stimmung gut (nein ich war nicht im Kino betrunken) :D Spoiler Spoiler >>zum ende des Films, war nicht so meins. Drama okay aber zu viele offene fragen über den Kerl der die Geschichte erzählt
ps: GEILE LIDER so gut das mich so einige Szenen an project x erinnerten.
mountie
21.05.2013 23:55 Uhr
Baz Luhrmann zaubert wieder einmal einen optischen Bildersturm auf die Leinwand, der diesmal sogar in seiner Größe und Extravaganz seine bisherigen Werke wie Australia und Moulin Rouge übertrifft! Die Ideen die Regisseur Luhrmann für Bildkomposition, Kamerafahrten, Blickwinkel etc. hat beeindrucken mich ein weiteres Mal. Auch sein Cast hat der Meister wieder exzellent gewählt. Jeder füllt seine Rolle gut aus, und versinkt in seiner 20er Jahre Darstellung. Doch heraus sticht erneut der Große Gatsby höchstselbst: Leonardo DiCaprio. Wenn dieser Mann nicht irgendwann einmal Oscar-Gewinner wird, läuft was falsch im Filmgeschäft...
Doch mein großer Kritikpunkt kostet den Film diesmal die 8-Punkte-Grenze. Denn auch wenn es Luhrmann bisher immer geschafft hat, seine doch eher einfacheren Storys mit viel optischem Eye-Candy aufzupimpen, so gelingt dies für mich im Großen Gatsby nur phasenweise. Hier schien mir die Geschichte einfach "zu klein" um mit dem Rest mitzuhalten. SPOILER WARNUNG Außerdem (ich habe weder Buch gelesen, noch kenne ich die originale Verfilmung mit Redford) erwartete ich doch eine größere Offenbarung zum Ende hin Gatsby betreffend. Die Figur wird so mysteriös und geheimnisvoll aufgebaut, so das ich mir am Ende ein mittleres "Thats it?" nicht verkneifen konnte.
Der große Gatsby ist zwar ein lohneswerter Kinofilm (auch in 3D... Luhrmanns Effekten sei Dank), der aber mehr durch Optik gefangen nimmt, als durch seine Geschichte. Nicht Baz Luhrmanns bester Film, aber seinen Kinopreis abseits vom Wochenende durchaus wert...
pooti
21.05.2013 23:46 Uhr
Also Liebes Schwester Hertz habe ihn in 2d gesehen und das war schon ne geile sache aber 3d nunja ich denke es gibt schon einige Szenen die ganz gut in 3d kommen Farben spiele ect. aber man kann ihn durch aus auch nur in 2d gucken und hat ordentlich was zum angucken
Smilegirle
19.05.2013 15:46 Uhr / Wertung: 10
Hallo an die die ihn schon gesehen haben :)
Kann mir mal bitte einer sagen ob sich 3D lohnt ?
4 8 15 16 23 42
17.05.2013 08:33 Uhr - Letzte Änderung: 17.05.2013 um 08:33
Ein schillerndes, modernes 1922 mit netter HDR-Optik und tollem Soundtrack umhüllt eine sehr gut inszenierte Geschichte u.a. über Oberflächelichkeit. 10/10
Smilegirle
29.04.2013 23:10 Uhr / Wertung: 10
Das einzig gute an der Sneak heute , der Trailer!
Vorher dachte ich noch "ich schau ihn mir vielleicht an" aber jetzt glaub ich das keine Leinwand für "DAS EREIGNIS" zu groß sein kann *Dream* :D
Endlich mal wieder ganz großes Kino, mit dem Glanz und Glamour (leider) längst vergangener Zeiten.
TheRinglord1892
23.05.2012 13:17 Uhr / Wertung: 9
In Baz Lurhmann we trust! Großartiger Trailer

17 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]