The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 03. August 2020  17:36 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Vanilla Sky (US 2001)


Genre      Drama / Mystery / Thriller / Romance
Regie    Cameron Crowe ... 
Buch    Cameron Crowe ... 
Produktion    Cameron Crowe ... 
Tom Cruise ... 
Darsteller    Alicia Witt ... Libby
Cameron Diaz ... Julie Gianni
Conan O'Brien ... Himself
[noch 14 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen1006
Durchschnitt
6.18 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
05.02.2015

Start in den deutschen Kinos:
24.01.2002



42 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

blabla189
12.02.2010 01:58 Uhr
Fand den Film genial. Kann ehrlich gesagt nicht verstehen wesshalb er eine so miese Wertung hat. 10 Punkte von mir!
wonderwalt
24.03.2008 01:13 Uhr / Wertung: 3
Schade, daß Crowe nach der überambitionierten Mystery-Gurke "V.S." nicht mehr so richtig auf die Beine gekommen ist. "Elizabethtown" war zwar eine richtig nette RomCom, aber bei Crowes Talent ist das Attribut "nett" auch schon wieder ein zweifelhaftes Lob. Aber da er ohnehin nie ein Viel-Filmer war, hege ich die Hoffnung, daß er mal wieder einen Stoff für sich findet.
hagcel1337
18.02.2008 18:39 Uhr
Mittlerweile mag ich TomCruise nicht mer so sehr, aber der Film hat ein nettes Mindfucking-Potential und teilweise einen annehmbaren Soundtrack.

Deswegen auch keine rote Wertung ;)
tromsö
26.01.2007 23:24 Uhr
Meiner Meinung nach ein total mittelmäßiger Hollywoodfilm, der zusätzlich noch unter den unterdurchschnittlichen Schauspielleistungen und der albernen und viel zu langen Auflösung leidet (der Film wäre mit offenen Ende auf jeden Fall besser gewesen). Was mich aber besonders aufregt: Wie kann man die wunderbare Musik von Sigur Ros als Hintergrund-Gedudel verwenden? Ich habe noch keinen Film gesehen, in dem ein so toller Soundtrack (u. a. auch noch mit Radiohead) so schlecht eingesetzt wurde.
Dude1980
10.10.2006 17:56 Uhr
Ich fand den Film super, hat mich wirklich sehr verwundert, warum hier viele den Film so schlecht bewerten. Ehrlich gesagt, hab ich ihn mir zweimal angesehen und dann fand ich ihn echt genial. Vorallem Tom Cruise fand ich sehr überzeugend in seiner Rolle.
mrsimpleton
04.07.2006 07:10 Uhr
Ein fantastischer Film, wenn man sich darauf
einlässt. Ich vermute, auch wenn ich mir jetzt
Feinde mache, daß die Schlechtwerter entweder
eine prinzipielle Abneigung gegen die Darsteller
haben oder den Film schlichtweg nicht verstanden
haben. Von mir eine 10...
Crimson Jupiter
27.05.2006 15:57 Uhr
Ich kenne das spanische Original nicht, aber ich wette es ist besser als diese Fassung. Trotzdem fand ich den Film grundsätzlich gelungen. Nur Tom Cruise war für mich eine absolute Fehlbesetzung. Seltsam, das gerade er viele Leute hier überzeugt hat. So gehen die Ansichten auseinander.
Aggi
01.10.2004 11:37 Uhr
Super Film - Wundert mich, dass der hier so schlecht abschneidet. Hat einige Wirklich schöne Szenen und zeigt, wie hart das Leben sein kann.
kenzo
13.08.2004 14:26 Uhr
Ein wahres Meisterwerk - sehr spannende Inszenierung, wobei der Zuschauer immer im Unklaren gelassen wird, sich jedoch nicht von der Story lösen kann - und im Gegensatz zu Mulholland Drive, was mir ebenfalls sehr gefallen hat, den Zuschauer mit einer Auflösung der Rätselhaften Story belohnt... Und wie ich finde sehr konsistent... Kann ich nur Weiterempfehlen!
Moociloc
05.05.2004 12:43 Uhr
Warte schonmal auf deine Strafe mein Freund, dann wird dir das Lachen vergehen. ;)
KeyzerSoze
05.05.2004 06:48 Uhr / Wertung: 9
Irgendwie hab ich jetzt wieder richtig Lust den Film aus meinem DVD-Schrank zu holen ;)
Moociloc
05.05.2004 02:26 Uhr
Aber wo fange ich mit meiner vernichtenden Kritik an? Bei der hoffnungslos überzogenen Inszenierung, das Pendant zum Overacting präsentiert Cameron Crowe hier in reinster Form. Selten eine solchen Horror an Schnitten und Bildern erlebt. Oder fang ich bei der wohl schlimmsten Story die mir je untergekommen ist an? Wer verzapft denn bitte einen solchen Mist? Einen so elendigen zusammengeschusterten Genremix habe ich wirklich noch nicht erlebt. Es beginnt als Liebesfilm, wandelt sich zu Psychothriller, wird dann mystisch, hat Krimielemente und endet als Sci-Fi Film.
Ich könnte auch bei Triumvirat der schlechten Schauspieler anfangen. Tja da haben sie sich in einem Film versammelt. Der Tom, welcher als einziger nicht unter der Grasnarbe spielt, Megasmile Diaz, welche auf gewohnten Niveau jegliche Glaubwürdigkeit vermissen lässt und Megasmile-in-training Penelope Crrruzzzzihr Dauergrinsen in diesem Film nervt sowas von, das nichtmal mehr ihre Titten Wiedergutmachung bedeuteten. MINUS 1
faxx
06.04.2004 09:07 Uhr
Ich hatte keine großen Erwartungen als ich mir "Vanilla Sky" angesehen habe. Denn die Wertungen sind ja eher schlecht. Allerding war ich sehr positiv überrascht. Das Schauspiel von "Tom Cruise" hat micht mehr als überzeugt. Und die Story war auch nicht von schlechten Eltern.
bhorny
21.09.2003 13:56 Uhr
Ich muß mich hier KeyzerSoze anschließen. Einfach ein kleines Meisterwerk, mit viel Spielraum zum Interpretieren.
KeyzerSoze
18.04.2003 19:30 Uhr / Wertung: 9
Ich weiß ihr werdet jetzt gleich alle auf mich einprügeln oder mit Steinen werfen, aber ich muss sagen, dass ich Vanilla Sky für einen wunderschönen Film halte! Hab mir den Film eigentlich nur gezwungenermaßen angeschaut, da ich mich mit Cruz und Diaz nicht wirklich anfreunden kann, aber er hat mich echt überrascht. Die Story an sich fand ich klasse, vor allem liebe ich es nunmal wenn ich während des Films rumrätseln darf und auch die Auflösung fand ich gar nicht so schlecht wie die meisten hier. Mich konnte sie überzeugen. Die Darsteller gefielen mir mit Ausnahme von Diaz eigentlich alle, sogar Cruz; die macht ihre Sache hier nicht schlecht. Und für mich hat hier Tom Cruise seine bisher beste schauspielerische Leistung aufgebracht. Hab ihm so eine Rolle ehrlich gesagt nicht wirklich zugetraut. Insgesamt ein sehr überzeugender Film und ich kann nicht verstehen wieso ihr den so unterbewertet ;)
cineman
07.04.2003 12:56 Uhr / Wertung: 6
der einzige lichtblick in diesem streifen sind die tollen nebendarsteller, v.a. kurt russel mal in einer ungewöhnlichen rolle, die ihm aber gut liegt.
Christian
31.07.2002 10:19 Uhr
Ich finde auch, daß die Thematik des Film durchaus Potential hat - das aber leider gnadenlos in den Wind geschossen wird. Ich glaube das liegt vor allem daran, das Penelope und Tom so sehr in sich selbst (vielleicht auch gegenseitig) verliebt sind das die ersten 80-90 Minuten in gnadenloser Langweilige dahinschwelgen. Einziger Lichtblick war da noch der Freund von Cruise, der eigentlich ganz witzig ist. Wer die Langeweile übersteht (ungelogen: ich habe 4 Anläüfe gebraucht) kriegt noch ein passables Ende zu sehen. Fazit: Trotz guter Idee: Nein danke.
evelyn
10.02.2002 20:25 Uhr
@Marcel: Also wenn ich deine Bewertung mal zusammen fassen darf: Der Film hat keinen Spannungsbogen, tierische Längen, die Musik ist absolut deplaziert, aber Penelope Cruz sieht schon gut aus. Du gibst dem Film trotzdem 6 Punkte, was also nach der ansonsten vernichtenden Kritik von deiner Seite auf einen Cruz-Bonus von 5 Punkten schließen läßt oder wie? Männer! ;o)
Marcel
09.02.2002 15:55 Uhr
Hab' den Film jetzt auch mal geschaut und finde ihn auch nicht wirklich schlecht. 6 Punkte würde er schon noch bekommen von mir (The Others bekommt 5, der war einfach ZU öde und konventionell, der Clou am Ende auch nicht wirklich gut). Gute Musik, die leider ziemlich peinlich und deplaziert wirkt. Und Längen hat er auch, ohne Frage. Ein wirklicher Spannungsbogen kommt nie auf. Was Ich allerdings wirklich gut fand war die Besetzung. Hätte nicht besser sein können. Besonders Penelope Cruz. Da kann man den Cruise ja wirklich verstehen dass er Nicole Kidman verlassen hat. Wirklich viel mehr hab ich jetzt auch nicht zu sagen. Dazu ist der Film dann doch zu belanglos.
Thomas
06.02.2002 16:53 Uhr
@christian: Einen Vorschlag in der Richtung hatte ich auch schon gemacht, aber keine Reaktion darauf gekriegt. Ich fände es nett, wenn score11 etwas persönlicher werden würde und man weiß wen man da so vor sich hat. Man kann zwar bei Persönliche Daten etwas über sich eingeben, aber angezeigt wird es nirgends... Schade!
Christian
06.02.2002 13:02 Uhr
Jaja, aber eigentlich ist es mir egal - ich würde glaube ich jeden auf die Liste nehmen. Es ist einfach interessanter wenn man die Wertungen möglichst vieler anderer sehen kann - fehlt eigentlich nur noch das jeder sein persönliches kleines Bild hochladen kann und man dann bei jedem Kommentar (wie in vielen anderen Foren) sehen kann mit wem man's zu tun hat.
inktvis
05.02.2002 19:47 Uhr
armer aldiwarrior. die 8 war gestern noch eine 9 ... ;-) und christian, hast du nicht auch mal leute eingeladen, deine freunde zu werden? aber bei dir ist das ja mehr so wie 'wer mickey mouse eine 0 gibt, ist herzlich eingeladen'. ;-)
Christian
05.02.2002 17:01 Uhr
Ist ja ungefähr wie "Wer Micky Mouse ne 7 gibt sei herzlich eingeladen!" ;)
AldiWarrior
05.02.2002 13:37 Uhr
Wer hier die "8" gegeben hat, der möge sich bitte auf meine Freundesliste setzen!!!
Thomas
05.02.2002 08:59 Uhr
@lurchi & wonderwalt: Natürlich hinkt der Vergleich mit Mulholland Drive. Deswegen habe ich es auch als David Lynch "Light" bezeichnet und das mit der Banalität/Langweiligkeit der Story und dem Schlußabkaufen ist wohl einfach Geschmacksache. Ich habe es nicht so empfunden. Bin aber auch absolut unvoreingenommen in den Film (trotz Cruise) und hatte keinerlei Vorkenntisse über Story und Inhalt. Womit sich der Kreis zu Christian schließt: @Christian: Du hast meine Kernaussage nochmal perfekt auf den Punkt gebracht! Ich finde einfach, daß hier in letzter Zeit öfters über's Ziel hinausgeschossen wird. Sei es mit jubelnden "Hurra"-Bewertungen oder mit Verrissen. @inktvis: *handgeb* Kannst recht haben! Ich habe die beiden Filme auch ganz bewußt gemieden, weswegen die beiden Blockbuster-Gurken auch von mir nicht Ihre sicherlich verdienten 1-3 Punkte gekriegt haben.
Christian
05.02.2002 08:26 Uhr
Thomas hat schon recht, die Maßstäbe verschieben sich leider noch sehr, einfach weil noch viel zu wenige Mitglieder auf score11 sind. Ob man will oder nicht - wenn man irgendeinen Kommentar vorher gelesen hat, wird man voreingenommen in den Film gehen und ihn dementsprechend bewerten. Überraschungen sind dann glaube ich eher die Ausnahme - was sich aber leider nicht verhindern lässt. Obwohl man das hier vielleicht gar nicht sagen kann, denn wonderwalt hat sich ja erst mal auf den Film gefreut ;). Hat so ein Film aber gleich am Anfang erst mal >50% schlechte Wertungen, hat er hier die nächsten Wochen erst mal verloren, andersrum gilt es warscheinlich genauso.
inktvis
04.02.2002 21:25 Uhr
thomas, die filme pearl harbor und tomb raider koennten auch deswegen einen hoeheren schnitt haben, da viele leute, die diese filme grottenschlecht finden wuerden, diese filme gar nicht geschaut haben, wie meine wenigkeit zum beispiel. und nur weil ein anderer film, den ich schlechter finde, einen besseren schnitt hat als vanilla sky werde ich doch nicht vanilla sky aufbewerten.
wonderwalt
04.02.2002 19:27 Uhr / Wertung: 3
Da hat Crowe halt Pech gehabt, wenn er plötzlich wertungsmäßig in Bay-Regionen mitmischt. Aber leider kann ich keine Gnadenpunkte für guten Willen und bekanntes Talent verteilen, wenn mich der Film so genervt hat, daß ich fast rausgegangen wäre. Da zeigen sich halt wieder die Schwächen eines linearen, eindimensionalen Bewerungsmaßstabs. Pech für Crowe!
wonderwalt
04.02.2002 19:19 Uhr / Wertung: 3
@Thomas: Im Prinzip muß ich Dir recht geben, mit dem Unterschied, daß der Film auch bei mir zwischen allen Stühlen landet. Es ist Crowe ja hoch anzurechnen, daß er mal einen Film machen wollte, der gegen den Mainstream-Strich gebürstet ist, aber ich finde nun mal, das ist total in die Hose gegangen. Die ersten 3/4 des Films sind für mich völlig langweilig und banal und die schrille Auflösung am Ende ändert gar nix mehr. Ungefähr so wie ein Elfmeterschießen nach einem grottenschlechten Pokalspiel. Am Ende wird`s zwar prickelnder, kann das miese Spiel aber nicht mehr wett machen.
lurchi
04.02.2002 17:59 Uhr
@Thomas: Na ja, so weit gehen und Vanilla Sky auf ein David Lynch Niveau heben würd ich wirklich nicht. Gerade der Vergleich mit Mulholland Dr. zeigt doch deutlich, das es zwischen "verwirrenden Stories" Unterschiede gibt. Einmal ein geniales Drehbuch, das noch stundenlang zum Rätseln animiert. Auf der anderen Seite ein paar zusammenhanglose Ereignisse, welche die Zuschauer verwirren, zum Schlafen animieren und am Ende (wegen dem ach so glorreichen "Schluss") auf die Leinwand starren lassen um zu sagen: "Hä? Das soll ich denen nun abkaufen...?"
Thomas
04.02.2002 16:14 Uhr
Sorry, Jungs und Mädels. Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, aber der Film ist soooo schlecht wie Ihr es darstellt nun wirklich nicht. Die Wertungen sehen ja schon fast nach Gruppenzwang aus... Der Film war doch so was wie David-Lynch-Light und hebt sich damit doch deutlich vom üblichen Hollywoodeinheitsbrei ab. Wenn ich mal den Bewertungsdurchschnitt von Pearl Harbor und Tomb Raider vergleiche, sieht das schon sehr merkwürdig aus. Hier stimmen doch die Relationen ganz und gar nicht! Hier werten offenbar einerseits die Cineasten (=Cruise-Antipathie) den Film runter, wegen Cruise und da ihnen der Film nicht weit genug geht (da aufgeklärtes Ende usw.), und anderseits werten ihn die Mainstreamkinogänger runter, da ihnen der Film zu verwirrend, zu sperrig ist, nicht das "normale" Erzähltempo hat (keine Schnittorgie), sprich nicht das ist, was man von einem Film mit so einem Staraufgebot erwartet. Offensichtlich sitzt der Film zwischen allen Stühlen (so wie scheinbar ich).
inktvis
28.01.2002 21:19 Uhr
Amenábar
inktvis
28.01.2002 21:17 Uhr
wenn tom cruise schon was mit amendabar tun will, dann besser so wie in 'the others'. der war, soweit ich weisz, finanziell unterstuetzt durch cruise, aber amendabar durfte selbst regieren.
wonderwalt
28.01.2002 11:49 Uhr / Wertung: 3
Völlig richtig, Cameron Crowe sollte sich seinem großen Idol Billy Wilder anschließen, der hat nämlich auch keine Western und Science-Fiction-Filme gedreht.
andy
28.01.2002 11:45 Uhr
ich kann mich meinen vorrednern nur anschliessen: total misslungener, viel zu lang geratener film vom falschen regisseur mit fehlbesetzten schauspielern. allen voran der in selbstdarstellung nervende tom cruise. fazit: 1. cameron crowe wäre besser bedient, wenn er weiterhin musik-filme wie "almost famous" oder "singles" dreht. dafür ist er ja genau der richtige als ehemaliger autor des rolling stone. 2. am besten keine amerikanischen remakes mehr ansehen, sondern die europäischen originale. ich habe nämlich die befürchtung, dass der spanische "abre los ojos" von alejandro amenabar ein richtig guter film sein könnte, genauso wie z. b. der holländische thriller "spurlos verschwunden" und dessen katastrophales us-remake "spurlos" oder der dänische schocker "nachtwache" und das us-pendant "freeze - alptraum nachtwache". nur rätselhaft, wieso diese unnötigen remakes auch noch von den ursprünglichen regisseuren "verbrochen" wurden...
wonderwalt
27.01.2002 19:52 Uhr / Wertung: 3
Wir sind einer Meinung. Völlig verkorkst! Klischeehafte Hauptfigur, deren Schicksal keinen wirklich interessiert. Der Handlungsverlauf ist langatmig und die Wendung am Ende albern, überflüssig und kann nichts mehr an der Banalität des Film ändern. Selten war so augenfällig, daß Tom Cruise ein schlechter Schauspieler und auf ein clever geschneidertes Konzept angewiesen ist. Crowe ist ein sehr talentierter Komödien-Regisseur, aber mit diesem Stoff hat er sich überhoben. Schade.
Michael
26.01.2002 00:14 Uhr
Ich kann mich den Meinungen nur anschließen und vermuten, daß der Film in kürzerer Form (ca. 90 Minuten) bestimmt weniger Längen hätte und dadurch vielleicht gar nicht mehr so schlecht wäre. Eine andere Möglichkeit wären ein paar Hinweise in der Mitte des Films, die den Zuschauer etwas aus der Verwirrung befreien. Irgendwie habe ich mich ein bißchen an "eXistenz" erinnert gefühlt, der aber trotz ähnlicher Erzähltechnik spannend bleibt; "Vanilla Sky" hingegen erzeugt einfach nur immer mehr Verwirrung, wodurch der Zuschauer früher oder später das Interesse verliert.
inktvis
25.01.2002 23:21 Uhr
das positivste an diesem film war noch peter townshends zertruemmerte gitarre zuhause bei david.
trendsetter
24.01.2002 23:37 Uhr
Obgleich der Film zum Schluß mit einer überraschenden Wendung aufwartet, nervt die über weite Strecken des Films überzogene Inszenierung einfach nur, so daß es einem am Schluß völlig egal ist, wie jetzt eigentlich die Auflösung ist.
evelyn
22.01.2002 17:52 Uhr
Ich kann mich lurchi nur anschließen. Der Film beginnt noch ganz spannend und verheisungsvoll, aber dann wird er nur noch wirr. Der Schluss des Films ist absolut platt und laesst den Zuschauer mit lauter ungeloesten Fragen alleine. Leider wieder einer der schlechteren Filme mit Tom Cruise.
lurchi
14.01.2002 21:30 Uhr
Ein sehr myseriöser und verwirrender Film. Eigentlich beginnt Vanilla Sky sehr gut, tischt unzählige Rätsel auf und verliert leider gegen die Mitte an Schwung und Spannung. Gegen den Schluss zu geht's total drunter und drüber, bis plötzlich ein total plumper Schluss präsentiert wird...
wonderwalt
17.12.2001 20:37 Uhr / Wertung: 3
Das Wochenende vom 14.-16.12.01 ist ein kleiner Meilenstein, vielleicht eine Art Wachablösung. Zwei herausragende Regisseure, die vor Jahren noch als Nachwuchshoffnungen galten, sind mit ihren aktuellen Filmen an der Spitze der Kino-Charts. Cameron Crowe mit "Vanilla Sky" und Steven Soderbergh mit "The Ocean`s Eleven". Ich mag deren Filme sehr und hoffe, daß wir in den nächsten Jahren noch viel von Ihnen sehen!

42 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]