The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 15. November 2019  02:55 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

Star Wars: Episode II - Attack of the Clones (US 2002)

Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger (DE 2002)


Genre      Action / Adventure / Fantasy / Sci-Fi
Regie    George Lucas ... 
Buch    George Lucas ... 
Jonathan Hales ... 
Darsteller    Ewan McGregor ... Obi-Wan Kenobi
Natalie Portman ... Padmé Amidala
Hayden Christensen ... Anakin Skywalker
Christopher Lee ... Count Dooku
[noch 10 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen1976
Durchschnitt
7.04 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
28.11.2002

Start in den deutschen Kinos:
16.05.2002



84 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
29.12.2014 23:25 Uhr
Gefällt mir nicht so gut wie Episode 1.
Dennoch weiterhin ein toller Film.

Ist schon etwas schnulzig geraten, die Padmé/Anakin-Story.
Vielleicht gerade deshalb wurde bei der Klon-Schlacht gegen Ende von Episode II so richtig reingehauen.
Schön, dass Mace Windu immer mehr in den Vordergrund rückt.
Hingegen frage ich mich, warum Yoda am Stock geht, wenn er doch ein so grossartiger Lichtschwert-Kämpfer ist :-)
mountie
04.12.2013 19:36 Uhr - Letzte Änderung: 04.12.2013 um 19:38
Für mich persönlich ist Episode 2 der schwächste Teil aller bisherigen Star Wars Filme! Denn auch wenn ich gerne dazu neige Zwischen- bzw. Füllerepisoden von größeren Geschichten etwas nachsichtiger zu sein, als dem Anfang oder Ende eines Storybogens, so hat Herr Lucas hier einfach keine richtige Mischung zusammenbekommen.
Natürlich krankt Teil 2 an einem allgemein schwierigen Punkt, nämlich die Tatsache das man einen herranwachsenden Teenager im Mittelpunkt sieht, der nun mal von Natur aus aufsässig, stur, unbelehrbar und gefühlsschwankend ist. Was für mich ok wäre, weil nicht unbedingt realitätsfern, jedoch muß dem Zuschauer deshalb ein paar andere Punkte als Ausgleich geliefert werden. Doch Autor Lucas präsentiert nur eine unglaubwürdige Liebesstory und läßt selbst den sonst so üblichen Humor völlig außen vor.
Für mich bleibt eigentlich nur im Gedächtnis, das man am Ende eine große Schlacht präsentiert bekommt im Herr der Ringe-Style, und das man überraschenderweise Good Ol` Yoda mal in Action erleben durfte. Mehr von diesen Punkten, und Episode 2 würde einem nicht so banal vorkommen. Lucas wußte zwar wie er den späteren Imperator Palpatine politisch agieren lassen mußte, damit eine plausible Machtübernahme geschehen konnte, hat sich beim Rest jedoch mehr auf SFX und Ausstattung konzentriert, anstatt lieber mehr Glaubwürdigkeit für sein Hauptdarsteller-Paar herauszuarbeiten.
Episode 2 ist Star Wars light, das immer noch hier und da Spaß bringt, jedoch seine über 2 Stunden Laufzeit meist für unplausible, unnütze Storyelemente nutzt. Nett, mehr nicht.
Dr. Zoidberg
07.11.2010 17:16 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 07.11.2010 um 17:18
Nach gestriger Dritt/Viert/Wasauchimmer-Sichtung Abwertung von 8 auf 5 Punkte.

(enthält Spoiler)

In erster Linie ist der Film nämlich eines: Langweilig. Der Film plätschert die ersten 90 Minuten ohne Klimax (oder auch nur etwas entfernt verwandtem) dahin, die Liebesgeschichte ist schlicht und ergreifend nicht nachvollziehbar umgesetzt.

Dazu kommt, dass die Technik nach gerade mal 8 Jahren unglaublich störend ist. Nicht nur, dass viele der Bluescreen Aufnahmen einfach nur billig wirken, mich hat auch ziemlich gestört, dass gefühlte 90% des Films gerendert waren (und sieht mittlerweile eben nur noch ziemlich mittelmäßig aus). Klar, die alten Filme wirken heutzutage auch irgendwo billig, allerdings versprühen die noch einen gewissen Charme und es passt besser ins Gesamtbild.
Was mich weiterhin gestört hat, war das Bild, dass in einigen Szenen kurioserweise wie in einer schlechten Vorabendsoap gewirkt hat (ich glaub der taucht auf, wenn die Bilwiederholrate zu hoch ist oder so, kanns nicht genau ausmachen). Beispiele dafür sind die Szene von Padma und Anakin im Grünen, sowie die Szene auf Tatooine wo die beiden Watto begegnen.

Hat man sich dann endlich durch die ersten 90 Minuten gequält, darf man erstmal anschauen, wie Klone aus dem Rechner gegen Androiden aus dem Rechner an einem unglaublich unspektakulären Schauplatz gegeneinader kämpfen. Dazu gesellen sich schlich dämliche Szenen, ein Beispiel: Amidala fällt aus dem Schiff, wälzt sich und stöhnt 2 mal auf und steht nicht auf. Ein Klonkrieger kommt zu ihr, fragt ob alles in Ordnung ist, sie sagt Ja und steht auf. WTF?

Es gibt noch viele weitere Dinge die mich ziemlich gestört haben (Hayden Christensen z.B.), auf die geh ich jetzt aber nicht auch noch weiter ein. Ich hoffe, dass Episode 3, den ich eigentlich als richtig guten Film in Erinnerung habe (aktuell hat er von mir 10 Punkte, hab ihn bisher aber auch nur 1x gesehen), nicht das gleiche Schicksal ereilt bei der baliden Neusichtung.

Edit: Eine (leider) passende Grafik hätte ich da noch: http://www.fuenf-filmfreunde.de/wp-content/uploads/2010/10/lucas3.jpg
Inyrie
07.11.2010 15:52 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 07.11.2010 um 16:12
Nach gestriger Sichtung ebenfalls Abwertung.
Langweilig, langatmig, miese Dialoge, unnötig kitschig und die Effekte haben vor 8 Jahren auch besser gewirkt...
PS: Ganz vergessen - Hayden Christensen als Anakin stört ungemein. Das soll später mal Darth Vader werden? Ungefähr so glaubwürdig wie der Slogan "Wenn ich groß bin, werd ich ein Ferrari!" auf einem Fiat.
Nexos
22.09.2009 15:03 Uhr
Ich muss den Film abwerten, neulich wieder im TV gesehen und ich hab mich nur gelangweilt und gefragt wann etwas passiert, dann fiel es mir ein... erst am Ende. Ein weiteres mal werde ich ihn wohl nicht so schnell anschauen
RPS
03.04.2006 13:52 Uhr
Ich weis ja nicht, irgendwie hat er mich ziemlich gelangweilt. Was mir jedes Mal bei Star Wars auffaellt, sind die unglaublich gestochenen Dialoge. Wuerde zu gern mal den Oton hoeren. Die deutschen Dialoge hoeren sich an, wie aus einem alten Maerchenbuch abgelesen...
Dazu haben mir die so hoch gelobten Effekte gar nicht so wirklich gut gefallen. Sah teilweise mehr wie ein Animationsfilm aus als wie einer mit echten Schauspielern.
Auf die Handlung geh ich an dieser Stelle mal nicht weiter ein, die war gar nicht soo schlecht, aber trotzdem teilweise recht langweilig. Und das sage ich als jemand der sonst eher ruhigere Filme anschaut. Wenn ich zwei Jedis mit ihren Schlitten einen Boesewicht verfolgen sehe, wie von vorneherein schon klar ist, wer gewinnt, oedet mich das an. Ein "Scene at the Sea", der keine einzige Action Szene hat, weis einfach von der Dramatik zu fesseln. Sprich, ich steh mehr auf unerwartete Wendungen und die hat Star Wars nicht. 6 Punkte.
becks81
20.10.2005 10:47 Uhr
Meiner Meinung nach ist der Film genau das was er sein soll. Unterhaltungskino pur und eine gelungene Verbindung zwischen der Vorgeschichte aus Episode I und der Schlüsselepisode III. Habe den Film seit langem wieder mal angeschaut und muss sagen, dass diese Liebesszenen, die ich im Kino auch als unpassend empfand, gar nicht so mies sind. Denn diese Affaire ist ja mit ein Grund, warum Anakin für die dunkle Seite in Episode III anfällig wurde. Der Film ist spannend, super Effekte und eine Story, die seines Gleichen sucht. (auch wenn jetzt die Meisten, die das lesen anderer Meinung sind... aber das ist mir wurscht) Zu der hemmungslosen Vermarktung der Star Wars Filme kann ich nur sagen: Sch... drauf! Man muss sich ja den ganzen Kram nicht kaufen. Wenn man gute Unterhaltung will und eine packende Geschichte erzählt bekommen möchte ist man meiner Mieneung nach mit den anscheinend soooo schlechten Episode I und II bestens bedient. 9 Punkte für beide.
McWaldmann
25.04.2005 13:48 Uhr
Die Spezialeffekte sind natürlich der Hammer. Aber ansonsten ist der Film höchstens mittelmäßig. Besonders daneben ist der kämpfende Joda. Was soll denn der Quatsch. Wie ein Flummi.
Gamecat
04.10.2004 23:56 Uhr
Ich bin halt der Meinung, das Merchandising-T-Shirts und die "Geschichte" zwei verschiedene Seiten der gleichen Medallie sind. Man muss längst nicht alles kaufen wofür es Werbung gibt. Pappaufsteller sind auch eher was für den "fortgeschrittenen" Fan. ;) Oder? Wenn man aber alles gekauft hat, das die Geschichte inhaltlich weiterbringt dann kann man sich hier richtig reinhängen. Wenn man will. Entscheidend ist aber, dass man auch ohne "Merchandising"-Artikel im Schrank in ein riesiges Universum eintauchen kann. Das Spielzeug und auch die Filme machen es nur "lebendiger". 8) Es gibt übrigens massiv mehr "Krempel" zu den "alten" Filmen...
Knille
23.09.2004 22:18 Uhr / Wertung: 6
@wonderwalt: Oh, Mist! So habe ich das jetzt ja noch gar nicht betrachtet! Aber morgen werde ich als erstes sämtliche Bücher, Comics, Computerspiele und Dokus kaufen, mich in Merchandising-T-Shirts hüllen, im Kindergarten vorbeischauen (um kleinen Kindern ihre Jar-Jar-Action-Figuren abzunehmen) und einen lebensgroßen Papp-Aufsteller von Anakin neben mein Bett platzieren, damit er meinen Schlaf bewacht. Dann werde ich zu der Musik von John Williams darüber meditieren, warum ich trotz Ausgaben in vierstelliger Höhe immer noch der Meinung bin, dass die alten Filme besser sind. ;-)
HarryBelafonte
22.09.2004 22:46 Uhr / Wertung: 4
Episode I+II sind doch gar keine Filme.
Spielzeug und Videospielwerbung würd ich das nennen.
Ich glaube deren Detailverliebtheit ist nur das Ergebnis von den Profis der Spielzeugindustrie.
Kann man das Raumschiff auch in Plastik giesen ??
Geht es das man dieses Rennen so machen kann das es auch in ein Videospiel umgesetzt werden kann ?
Danach haben sie noch nebenbei eine lustige Story entworfen die auf jedenfall den Kindern gefallen muss... halt ein Märchen
wonderwalt
22.09.2004 16:53 Uhr / Wertung: 7
@Knille: Aber das große Ganze, diesen multimedialen Spannungsbogen, den kapieren wir halt nicht. Knille, was meinst Du, wenn Du erst mal alle Comics gelesen hast, Dir die Geschichten auf den Rückseiten sämtlicher Chipsverpackungsabziebildchen zu Gemüte geführt hast, wenn Du tief ins Premium-DVD-Box-Special-Feature-Universum abgetaucht bist, wenn Du Dich erst mal mit hunderten Fans auf Tausenden von Web-Sites ausgetauscht hast, die Kindheit von George Lucas mit der biographischen Entwicklung von Jar-Jar Binks im Detail abgeglichen hast, dann, und nur dann kannst Du erst wirklich mit Gamecat mitreden. Alles andere wäre vermessen. ;-)
Knille
22.09.2004 16:37 Uhr / Wertung: 6
@Gamecat: Findest du es nicht etwas vermessen, jedem der diesen Film nicht als Meisterwerk feiert gleich die intellektuelle Tauglichkeit abzusprechen? Zudem die "sich über mehr als zwei Stunden erstreckende Handlung" nicht wirklich schwer zu verstehen ist. Im Gegenteil, man könnte sie sogar in einem einzigen handlichen Diagramm zusammenfassen. Ich glaube nicht, dass sich bei sc11 jemand findet, dessen Horizont diese simple Geschichte übersteigt. Zudem ist es einfach so, dass der einstige Vorreiter der "jungen Wilden in Hollywood" nun selbst zum Establishment gehört und seine Filme auch so inszeniert: Keine Experimente, keine Ecken und Kanten. Die Episoden 1&2 bieten leider nichts, was man nicht schon mal gesehen hat und büssen deshalb den Charme des erfrischend Neuen ein, den die alten Filme massig verströmten. Stattdessen plätschert eine Story daher, die ziemlich oberflächlich die Machtergreifung des dritten Reichs nachzeichnet und einige kleine Alibi-Philosophierereien einstreut. Dass die letzte halbe Stunde so herrlich furios ist, dass ich mir dafür gerne vorher angesehen hätte, wie George Lucas sich die Fußnägel schneidet, ändert nichts daran, dass die ersten 90 Minuten einfach langweilig und wenig mitreißend sind. Letztlich ist es aber eine Frage des Geschmacks und auch jemand, der Star Wars (oder HdR, oder Matrix) nicht mag, muss deswegen noch lange kein intellektueller Dünnbrettbohrer sein.
wonderwalt
22.09.2004 15:06 Uhr / Wertung: 7
@Gamecat: Tut mir herzlich leid, aber mir gefallen die alten Filme schlicht besser. Erst kürzlich habe ich mir im Fernsehen wieder "Empire strikes back" angeschaut. Es ist ein Film, der mir einfach zehn mal mehr Spaß macht als Episode I und II, der ist witziger, selbstironischer und hat mehr Bilder, die nachhaltig in Erinnerung bleiben, zudem finde ich die Hauptfiguren wesentlich sympathischer (Das ist wohl ein Haupgrund) . Offengestanden kann ich Episode I und II gar nicht mehr auseinanderhalten, ich kann mich an keine Bilder mehr erinnern. Dabei habe ich keinerlei Grund, nach 20 Jahren Lucas plötzlich die Fan-Gefolgschaft versagen zu wollen, aber es ist halt nun mal so. Die alten Filme gefallen mir besser!
Gamecat
22.09.2004 14:36 Uhr
Das einzig schlechte an Episode II ist der deutsche Titel. Warum nicht "Angriff der Klone"? Wozu diese überflüssige Ergänzung mit den "Kriegern"? Ansonsten steh ich wie bei Episode I staunend da und frage mich, was die Leute zu diesen üblen Verrissen treibt. Vorwürfe wie "dünne Geschichte" oder "steriles Design" stellen für mich die Qualifikation der Kritiker in Frage - und ich denke mir dabei: Haben die den gleichen Film gesehen? 8| Zum Glück fallen mir dann gleich ein dutzend hirnloser Action-Filmchen ein, die hier von den gleichen Leuten als Meisterwerke gefeiert werden und schon geht es mir wieder besser. Ein Blick in die Kritiken zu "Herr der Ringe" und "Matrix" zeigt dann, dass viele Leute offensichtlich überfordert sind wenn ihnen nicht alles gut vorverdaut direkt in den Rachen gespritzt wird. Jede Handlung die sich über mehr als zwei Stunden und einen handlichen Film erstreckt erschließt sich manchem heutzutage nicht mehr. Na ja, genug der Verbitterung... ;) Episode II setzt die Geschichte wunderbar fort, Anakin und Padme kommen endlich zusammen und der zukünftige Imperator erreicht sein lange angestrebtes Ziel und stürzt die Alte Republik in den Krieg und ihren Untergang. Ok - viel mehr Story hat der Film nicht zu bieten, aber mehr brauchts auch nicht... wer ausser den Filmen "Star Wars" nicht kennt mag sicher enttäuscht sein, aber leider hat man dann auch keine Ahnung davon was man da sieht. Also bildet euch oder haltet die Klappe! Denn Episode II ist genau wie Episode I vollgestopft mit Details die es immer wieder zu einem Erlebnis machen die DVD einzulegen. 8)
Hiro
17.08.2003 14:12 Uhr
ich kann dieses pinselohr-äffchen (Hayden Christensen ) nicht mehr sehen
scheuche
05.02.2003 14:16 Uhr / Wertung: 5
Ich bin enttäuscht. Für mich der (bisher) schlechteste Film der Saga.
chapulin
06.01.2003 19:28 Uhr
Genial: Darth Vader hat gar nicht die Seite gewechselt, er ist nur loyal geblieben! Ob Lukas damit die aktuelle Situation in den USA und dem Krieg gegen die Achse des Bösen gemeint hat?
Christian
28.09.2002 12:42 Uhr
Marcel hat vollkommen recht (siehe weit unten) – Die Dialoge sind _absolut_ lächerlich,
die erste Hälfte ist aboslut öde (von wegen Popcorn), _nichts_ mehr vom smarten Charm des Han-Solo zu sehen, und der Film hätte es so nötig gehabt - es wurde alles hier schon gesagt. Die älteren Filme lebten von eine Mischung, von der so gut wie nichts übrig geblieben ist. Was soll’s Grab zu, Inschrift oben drauf: Hier ruht Star Wars – eine alte Kult-Story der glorreichen Kino-Jahre – lange haben wir von ihr geträumt – bis sie noch mal so richtig aufgekocht und damit endgültig ausgeschlachtet wurde. Und sie liegt da nicht alleine.
Christian
28.09.2002 12:41 Uhr
Auch auf die Gefahr hin, daß es keiner mehr hören will, hier auch noch mein Senf zu dem Thema:

Die neuen Star Wars Film werden niemals mehr das Flair der alten erreichen – heutzutage wird kein echter Kult mehr produziert, zumindest schon lange nicht mehr von GL. ‚Phantom Menace’ fand ich einigermaßen unterhaltsam, wahrscheinlich einfach weil noch viel Faszination der alten Filme mich überhaupt ins Kino gebracht hat. Damit ist’s jetzt aber endgültig vorbei:

Star Wars ist tot.

wonderwalt
17.06.2002 20:24 Uhr / Wertung: 7
Aber in einem Punkt muß Lucas nach 25 Jahren "Star Wars" seine erste Niederlage einstecken. Bislang war jede Episode der mit Abstand kommerziell erfolgreichste Film des jeweiligen Jahrgangs. Doch diesmal scheint "spider man" nicht mehr einzuholen zu sein.
wonderwalt
17.06.2002 20:20 Uhr / Wertung: 7
@Andre: Welche Lücken schließt der Film denn? Ich finde, der Film schafft Lücken, aber er schließt keine. Auf eine Art und Weise hast Du aber sicherlich recht. Nach "Episode 1" war eigentlich nicht zu erwarten, daß aus Lucas plötzlich ein kleiner Kubrick wird, der neue visuelle Ideen aus dem Zauberhut holt und eine spannende Geschichte erzählt. Mit Lucas ist es so wie mit der aktuellen deutschen Fußballnationalmannschaft: Die kreativen Mittel sind limitiert, da muß man halt mit Fleiß und Ehrgeiz zum Ziel kommen.
Marcel
30.05.2002 02:27 Uhr
Was will man mehr? Stil, Charme, Witz (nein, kein dududada-jarjar-witz) ,Chemie ,Eleganz, Staunen, Spass usw.
Von Sozialhilfe kann man auch leben. Mehr als ein Dach überm Kopf und was zu essen braucht der Mensch nicht. Aber man will einfach meeeeeeehhhhhr.
Andre
29.05.2002 11:03 Uhr / Wertung: 10
...Special Effects, Hintergrundstory, eine Romanze und viele Action Szenen. Man muß natürlich ein wenig mit den Namen und den Personen vertraut sein die in den anderen Teilen vorkommen um in den vollen Genuß des Films zu kommen. Wenn der Film alleinstehen würde, müßte man ehrlicherweise zugeben, daß er nichts besonderes ist, nicht besonders gut aber auch nicht besonders schlecht. Da der Film aber in eine Reihe von Filmen gehört, schließt er wunderbar viele Lücken und Wünsche aller Star Wars Fans! Eine der wenigen Dinge, die man dem Film vorwerfen könnte ist die "Political Correcness". Er werden im Film nur Robis und Insektenwesen getötet, wenige Menschen....aber wir sind halt gerade in der Zeit, in der man vorsichtig sein muß. Geroge wollte ja auch den Kindern den Film nicht vorenthalten.
Andre
29.05.2002 10:43 Uhr / Wertung: 10
Ich muß hier mal ein paar Worte an die Kritiker des Films loswerden. Was habt ihr eingedlich von Episode 2 erwartet? Er ist doch (im Stiel) eine genaue Fortführung von Episode 1. Spannung kann sowieso wenig aufkommen, da ja jeder weiß was passieren muß. Also darf man auch keinen super spannenden Film erwarten. Und das Special Effects vorkommen ist ja auch keine Überraschung... Der Film gibt hauptsächlich eine gute Übersicht über die Hintergrundgeschichte und wo die Fäden alle zusammenlaufen. Das man hierbei keine herausragenden schauspielerischen Leistungen, oder spitzen Charakterentwicklungen sieht muß jeder(wenn man die anderen Teile gesehen hat) vorher wissen. Ich gehe ja auch nicht in Blade und beschwere mich hinterher, daß ich keine Charakterentwicklung oder Bettszene gesehen habe. Wenn ich in Blade gehe erwarte ich Vampiere, Blut, Kampfszenen und eben das bekommt man. Blade verspricht halt auch nicht mehr; und E2 hat genau das gehalten hat, was er versprochen hat....
lurchi
24.05.2002 16:02 Uhr
Ich meinte eigentlich nicht die Punkte bei der Bewertung, sondern die Punkte in Peejots erstem Kommentar. Einfach mal sagen "Effekte kriegen einen Punkt" aber nix begründen oder so...
@Masterlu Rechtschreibefehler sind mehr egal, aber Plotfehler, -lücken und Falschschreibung fast sämtlicher Namen (das heisst z.B. nicht Lord Doku sondern Count Dooku; wer englisch kann, weiss ja, dass man das auch n bisschen anders ausspricht) nerven!
Masterlu
24.05.2002 14:57 Uhr
Wir hatten dies ja schon öfters. Manche bewerten die Machart, andere den Unterhaltungswert, wieder andere die Dialoge usw. Jeder hat nunmal seine eigene Einstellung und Methode um Filme zu bewerten und ich finde es auch nicht weiter tragisch wenn nun manche den Film topp und andere flopp finden. Schliesslich sind wir genau deswegen auch hier um die Meinungen von anderen zu den Filmen zu hören die wir gut oder schlecht finden.In einem Punkt muss ich mich allerdings lurchi anschliessen, die Nacherzählungen, seinen sie nun von Peejot oder von anderen, nerven auch mich, schliessliche wissen ja alle die zu dem Film etwas zu sagen haben worum es geht und was sich darin abspielt. Allerdings wieviele Rechtschreibfehler darin zu finden sind ist abslout nebensächlich.
Marcel
24.05.2002 14:17 Uhr
Wenn man die Effekte als Handwerk betrachtet ist mit Sicherheit eine hohe Punktzahl angebracht. Betrachtet man sie dagegen mehr unter ästhetisch-künstlerischen Gesichtspunkten kommt für mich keine hohe Punktzahl (in dieser Disziplin) in Frage.
Marcel
24.05.2002 14:10 Uhr
Bei mir gibts einen Punkt für Yoda und einen Punkt weils ja auch noch Filme wie Pearl Harbor gibt.
lurchi
24.05.2002 14:02 Uhr
Ausserdem würde ich dann schon gerne wissen wie man auf eine solche, hmmm, aussergewöhnliche Punkteverteilung kommt... Die Effekte ein Punkt? Dann bitte mal Bespiele wann diese mehr als einen Punkt bekommen!
lurchi
24.05.2002 14:00 Uhr
@Marcel: Über die Einstellung lässt sich streiten. Aber genau die Nacherzählung nervt; besonders wenn sie fehlerhaft und unvollständig (wenn man halt ein paar wichtige Punkte weglässt wir jede Story niveaulos weil nichts mehr aufgeht) ist.
Marcel
24.05.2002 13:36 Uhr
@lurchi: Peejot hat schon eine gesunde Einstellung zu Episode2, aber warum die Nacherzählung? Sowas fand ich in Kritiken schon immer unnütz und überlese es eigentlich IMMER.
lurchi
24.05.2002 13:21 Uhr
Blade 2 hin oder her, das Langweiligste was ich in letzter Zeit gesehen habe sind die Kommentare (voller Fehler) von Peejot...
Marcel
24.05.2002 11:48 Uhr
@Michael: Eine dünne Story muss aber auch nicht unbedingt immer Langeweile bedeuten, siehe das göttlich-unterhaltsame Meisterwerk Blade2 (ich befürchte so langsam meine Blade2-Anbetung könnte als Ironie aufgefasst werden, aber ich meins durchaus ernst)
Michael
24.05.2002 02:04 Uhr
@Peejot: Und jetzt fragt man sich doch wirklich warum Lucas für das Erzählen dieser dünnen Story über 2 Stunden braucht bzw. wundert sich nicht wenn der Film viele Längen aufweist.
Peejot
23.05.2002 21:41 Uhr
Einen habe ich noch: Ich frage mich, ob Lucas den Unterschied zwischen Republik und Monarchie kennt. Eine monarchistische Republikanerin ist doch eher albern.
Peejot
23.05.2002 21:04 Uhr
und Padme indes suchen in einem Nebenstrang die Mutter Annakins, finden sie aber nur sterbend, was zu seinem Massaker an den vermeintlich schuldigen Sandmännern führt. Als sie von Obis Gefangennahme hören, benachrichtigen Sie den Rat der Jedi und versuchen Obi zu befreien. Im Showdown kämpfen die Jedi gegen die Roboter-Dronen, scheinen aber zu unterliegen, bis Yoda mit der Klonkriegerarmee auftaucht und es zu einer dann doch siegreichen Schlacht kommt. Der böse Verschwörer Lord Doku kann aber entkommen, nachdem er Anakin eine Hand abgeschlagen hat, - hier eine von vielen Parallelen zu "Das Imperium schlägt zurück" - und kehrt zum Obersith zurück, der niemand anderes ist als der zukünftige Imperator und inzwischen per Notstandsgesetzen mit weitreichenden Befugnissen ausgestatete Kanzler Palpatine - der ganze Konflikt ist also nur von ihm inszeniert worden. Padme und Anakin heiraten heimlich auf Naboo, und das war's.
Toll oder?
Peejot
23.05.2002 20:57 Uhr
Zur Geschichte: Die junge Exmonarchin und glühende Demokratievertreterin Senatorin Padmé Amidala versucht in einer Abstimmung des Senats der stellaren Republik die Errichtung einer reoublikanischen Armee zu verhindern, um den beginnenden Konflikt zwischen den Seperatisten und der Handelsföderation auf der einen Seite und den Loyalisten unter dem Kanzler Palpatine auf der anderen Seite zu verhindern. Nach einem Anschlag werden Ihr die Jedi Obi Wan-Kenobi und Anakin Skywalker zur Seite gestellt; nach einem zweiten Anschlag macht sich Obi Wan-Kenobi auf die Suche nach den Auftraggebern, während Anakin mit der Senatorin erst auf deren Heimatplanet und dann auf seinen Heimatplanet fliehen, wo Sie eine langsam eine Beziehung aufbauen. Obi Wan-Kenobi erfährt von einer Armme von Klonkriegern und folgt der Spur hinter dem Kopfgeldjäger Django Fett. Hier kann er den Exjedi Doku belauschen, der mit Hilfe der Föderation, den Seperatisten und einer Armee von Robotern einen Angriff auf die Republik beginnen will. Anakin un
Peejot
23.05.2002 20:41 Uhr
Im Film hatte ich den Eindruck, in einer Anreihung von Lucasfilm Arcadespiel-Trailern zu sitzen, mit einzelnen Werbeblöcken zensierter David-Hamilton-artiger Emmanuellekopien. Nichts an dem Film hat mich faziniert, und die einzig gute Szene hätte ich wahrscheinlich verschlafen, wenn nicht das Publikum angefangen hätte zu johlen. Ähnlich wie bei Pakt der Wölfe war ich froh, keine Popcornpackung gekauft zu haben - ansonsten hätte ich sie wohl gegen die Leinwand geworfen.
Peejot
23.05.2002 20:36 Uhr
Der Film gehört eigentlich in die Top 100 der schlechtesten Filme, die ich gesehen habe. Story: 0 Punkte. Darstellung: 0 Punkte. Dialoge: 0 Punkte. Kamera: 1 Punkt. Special Effekts: 1 Punkt. Music: Bis auf den Empiral March 0 Punkte. Gesamteindruck: 1 Punkt (und das auch nur weil der Film von Lucas ist).
Skyflash
23.05.2002 15:43 Uhr
Die erste Hälfte war ja wirklich langweilig! Goerge Lucas hats im Griff mit Science Fiction aber eben nicht mit Romantik oder anderem sentimentalen Gesülze, welches doch eindeutig nur ein breiteres Publikum anlocken soll. Qualität des Films verlor gegen die Quantität der Einnahmen. Die Kampfszenen sind sehr eindrücklich inszeniert!
evelyn
22.05.2002 13:25 Uhr
Naaaja.... halt mal wieder ein typischer Star Wars Film. Viele Special Effects, viel BlueBox und dementsprechend wenig schauspielerische Leistung. Ewan McGregor ist da allerdings als positive Ausnahme hervor zu heben. Er hat sich wesentlich besser in seine Rolle eingefühlt als noch bei EpisodeI. Die Dialoge waren durchweg relativ platt und nichts sagend. Trotzdem war der Film im gesamten Star Wars Kontext gesehen, ganz unterhaltsam, auch durch die tollen Kostüme, Maske und Special Effekts. Der Star Wars Kult ging mir bei diesem Teil etwas verloren, aber vielleicht kommt der ja wieder, wenn man alle 6 Teile zusammen hat und sie so oft gesehen hat, dass man den Text mitsprechen kann ;o)
Marcel
22.05.2002 13:08 Uhr
Exakt. Ausser Yoda sind einem alle Figuren scheissegal. Nicht der geringste Sympathiefaktor für irgendjemanden. Habt ihr euch nicht auch gefragt was Amidala an Anakin toll fand? Der nervigsten Niete in Klonland?
wonderwalt
22.05.2002 11:16 Uhr / Wertung: 7
@lurchi: Kann gut sein, daß Du Recht hast. Wahrscheinlich sollte ich doch wieder Roger Murtaugh zitieren: "Ich bin zu alt für diesen Scheiß!" ;-) Wahrscheinlich argumentiere ich genauso wie damals 1977 die alten Säcke, die Star Wars von Anfang an schlecht fanden. Aber sei`s drum. Eins steht fest: als vor einigen Wochen "The Empire strikes back" im Fernsehen kam, habe ich mich besser amüsiert.
lurchi
22.05.2002 07:41 Uhr
@wonderwalt: Was ist den mit Obi-Wan? Mit dem kann man doch wunderbar mitfiebern. Und wegen dem Alter: Waren 1977 Carrie Fisher und Mark Hamill nicht auch im gleichen Alter wie die jetzigen Helden? Wahrscheinlich sind bloss wir älter geworden seither (jedenfalls alle, die den Film schon 1977 im Kino bewundern konnten)...
inktvis
21.05.2002 23:28 Uhr
wonderwalt, von wegen darsteller zu jung: kannst ja noch auf eine etwaige episode 7 hoffen. dann wird ein alternder luke skywalker wieder von mark hamill gespielt ... ;-)
wonderwalt
21.05.2002 22:27 Uhr / Wertung: 7
Insgesamt habe ich mich ganz gut unterhalten, sogar besser als bei Episode 1, leider muß ich trotzdem feststellen, daß die neuen Folgen keine große Faszination mehr auf mich ausüben. Warum? 1)Das miese Drehbuch? Lucas steckt so viel Mühe in seinen Film, warum kann er sich nicht eine bessere Geschichte ausdenken? Die erste Hälfte des Films ist langatmig, die schmalzige Love-Sory passt eher in eine High-School-Romanze fürs Nachsmittagsprogramm. Der Weg Annakins auf die dunkle Seite ist wenig glaubwürdig dargestellt, der Tod der Mutter hätte nicht als Nebenepisode geschildert werden sollen, vielmeht hätte das Ereignis in die Hauptgeschichte mit eingebaut werden müssen. Christopher Lee wird als Bösewicht zu spät eingeführt, dem grandiosen Endkampf mit Yoda hätte ein sich langsam zuspitzender Konflikt vorausgehen müssen. 2)Die Identifikationsfiguren fehlen. Yoda ist der einzige, mit dem man noch richtig mitfiebert. 3)Ich finde die Darsteller zu jung.
wonderwalt
21.05.2002 22:26 Uhr / Wertung: 7
Ein Hayden Christensen paßt eher in eine Boy-Group, aber als tragischsten aller Jedi-Ritter kann ich ihn leider nicht ernst nehmen.
Masterlu
21.05.2002 19:58 Uhr
Hiermit verschreib ich dir ne konkret-brontal-crasse Brille! 8-)
lurchi
21.05.2002 19:56 Uhr
@Masterlu: Hab mich schon gewundert, so ein Kommentar von dir zu lesen ;-) Aber nach so vielen Kommentaren kann ich halt ein MAsterlu nicht mehr von einem MArcel unterscheiden... ;-)
Masterlu
21.05.2002 18:06 Uhr
@lurchi: Richte Kommentare an Marcel bitte auch an denjenigen! ;-)
lurchi
21.05.2002 17:14 Uhr
@Masterlu: Für einen Star Wars Film. Mal abgesehen von Harrison Ford waren die schauspielerisch nie top. Da überzeugt der jüngste Klon doch noch am Meisten...
Marcel
21.05.2002 12:18 Uhr
@lurchi: nicht schlecht gespielt???????? Ich würde sagen man findet nur in DailySoaps noch hölzerne Darsteller.
Marcel
21.05.2002 12:04 Uhr
@lurchi: nicht schlecht gespielt???????? Ich würde sagen man findet nur in DailySoaps noch hölzerne Darsteller.
Masterlu
21.05.2002 11:03 Uhr
Naja, völlig hinwegtäuschen tut's ja nicht. Aber wenn man direkt aus dem Kino kommt bleiben genau diese Szenen hängen. Und als alter Star Wars-Fan neigt man (oder zumindest ich) etwas grosszügiger über etwaige Mängel hinwegzusehen. Für mich steht fest, dass sich keine der neuen Episoden an den alten drei Teilen messen kann. Aber sie sind Popcorn-Kino, eben einfach Unterhaltung. Es ist schade, dasss die Sage nicht würdevoller fortgesetzt werden konnte, aber wie gesagt, für einen unterhaltsamen Kinoabend reicht Episode II allemal.
Marcel
21.05.2002 10:55 Uhr
Die Optik ist definitiv zu steril. Habe mir grade mal die Kritik auf Spiegel-online durchgelesen. Da steht ein guter Satz:" Dennoch sind diese Kulissen nicht atemberaubend, sondern nur anschaulich - eine Abfolge von leblosen Sets, die manchmal wie eine Tapete oder ein gigantisches Aquarium anmuten" Zitatende
Ich kann wirklich nicht verstehen wie so viele Leute hier diesen Film gut finden können. Mit ein wenig Gespür für Atmosphäre oder Charaktere muss einem doch auffallen dass in Episode2 einfach gar nichts funktioniert. Und nur ein guter Endkampf kann doch nicht über den Rest hinwegtäuschen. Tuts aber wohl doch
Masterlu
21.05.2002 10:49 Uhr
Noch etwas das ein dreifaches Hurra verdient, nämlich dass Jar Jar Binks nur noch kurz zu sehen ist und dadurch die lästigen, schlechten Scherze auf ein erträgliches Mass reduziert wurden. Wieso aber ausgerechnet C-3PO für die humoristischen Einlagen sorgen musste, weiss nur der Schöpfer des Lucas-Evangeliums.
Masterlu
21.05.2002 10:41 Uhr
oder die Verfolgungsjagd am Anfang, obwohl mich viele Stellen etwas an A.I. erinnerten. Und natürlich Natalie Portman im Gedenkanzug. ;-)Alles in Allem ein durchzogenes Bild des neuen Films. Action und Optik top, Lovestory und Dialoge flop. Lucas sollte sich nicht mehr an Love-Stories versuchen, wenn dabei nichts besseres herauskommt als hier.
Masterlu
21.05.2002 10:34 Uhr
Wie unten schon mehrmals erwähnt wurde, finde auch ich dass der erste Teil des Films viel zu langatmig ist. Die vermeindliche Lovestory ist genauso hölzern wie viele der Dialoge. hinzu kommt dass die Rolle des Anakin alles andere als dankbar angelegt wurde. Im ersten Teil von Episode II ist er der arrogante aufmüpfige Schüler, und im zweiten Teil darf er nur noch finster aus der Wäsche schauen. Naja, wenigstens ist Hayden Christensen jetzt bekannt. *spoiler* und spätestens bei der Szene in der Anakin seine Mutter findet, genau 3 Sekunden vor ihrem Ableben dachte ich schon dass Lucas Episode II völlig in den Sand gesetzt hat. Doch zum Glück wurde ich eines besseren belehrt, denn der Schluss oder besser das letzte Drittel haben mich wieder versöhnt. *spoiler* Die Szenen in der Arena, der Grossaufmarsch der Jedi, die hervorragende Schlachtsequenz und natürlich die langersehnte Szene in der Yoda sein Lichtschwerz zieht. Natürlich gab es auch vorher im Film einige gute Stellen, wie beispielsweise die Klonfabrik,
inktvis
17.05.2002 23:20 Uhr
voellig richtig. also, wer zeichnet verantwortlich fuer die militaerische fuehrung? das imperium spaeter hat ja die offiziere im schicken grau.
Sneaker
17.05.2002 22:57 Uhr
@inktvis: uns selbst wenn die jedi im Fuehren eines groszskaligen bodenkrieges ausgebildet worden wären, nützt das nichts, denn durch den Kampf sind ja ziemlich viel (fast alle?) vernichtet worden...
lurchi
17.05.2002 15:29 Uhr
Sorry: Der Jedi-Master schreibt sich natürlich Ewan McGregor!
lurchi
17.05.2002 15:27 Uhr
Ich weiss nicht, was ihr habt: Ich fand den Film klasse! Wieder ein Star Wars Film mit Story und Tiefgang. Die Liebesgeschichte war gar nicht so schlimm (könnte viel kitschiger sein). Ebenfalls war sie, wie auch der Rest des Films, überraschend gut gespielt. Ewan McGreagor fühlt sich nun in der Rolle von Obi-Wan Kenobi sichtlich wohl. Ausserdem ist der Film voller witziger Szenen (ok, oftmals entsteht der Witz aus Zitaten oder Anspielungen auf die anderen Star Wars Filme. Wer diese nicht so gut kennt, versteht wohl viele dieser Dialoge auch nicht). Der Schlusskampf mit Yoda ist einfach genial! Ebenso wie sein letzter, düsterer, Kommentar.
Auch technisch übertrifft der Film alles bisher dagewesene: Tricks, Sound Effects und Sound sind grandios. Die "Konkurrenz" dürfte wohl aus Neid zu Trollstatuen erstarren...
Zusammenfassend: Eindeutig der beste Star Wars Film so far... Und nun beginnen wieder drei lange Jahre............
inktvis
17.05.2002 01:26 Uhr
zwei fragen (SPOILER): 1) woher hat die republik auf einmal die mindestens zehn sternenzerstoerer am ende? waren die inbegriffen bei den klonen? wohl kaum. 2) woher hat die republik die heeresleitung? willfaehrige soldaten schoen und gut, aber irgendwer musz auch denken und planen. jedi werden wohl kaum im fuehren eines groszskaligen bodenkrieges ausgebildet.
inktvis
17.05.2002 01:24 Uhr
genauso fand ich den film, gut. zugegeben, der anfang war eine ecke zu langatmig, aber ich schaetzte die aufmuepfigkeit von anakin. als junger mann kann er viel mehr zum film beitragen als als bloeder junge. obi-wan versagt ein wenig als mentor, finde ich. am anfang kritisiert er nur an anakin herum. meine guete, hat er die ehre den talentiertesten jedi seit ewigkeiten zu unterrichten und dann laeszt er so das fingerspitzengefuehl vermissen. kein wunder, dasz anakin frustriert ist. eine belehrung vor versammelter mannschaft hilft da auch nicht; so was macht man unter vier augen. auffaellig bei padme ist nicht nur der leia-gedaechtnis-anzug, sondern auch dasz sie in jeder einzelnen szene ein anderes kleid traegt.
inktvis
17.05.2002 01:16 Uhr
marcel, hast du eigentlich schon gewertet? nach so einer brandrede wuerde ich weniger als eine 8 als niedrigster bewertung erwarten ... ich erinnere: 8 steht fuer 'gut'.
binabik
17.05.2002 00:13 Uhr
die liebesszenen wirken arg konstruiert, so als ob lucas erst bei den dreharbeiten in den sinn gekommen wäre, dass sowas auch noch in den film sollte.
ilm hat mich masslos enttäuscht, so künstlich sah seit vielen jahren kein film mehr aus, obwohl ich zugestehen muss, dass sich seit dem trailer noch viel verbessert hat. und dennoch haben sie zwei, drei szenen drin, wo mir die kinnlade runterfiel (ich sage nur: asteroiden). und ein riesenfehler ist natürlich, dass man yoda neuerdings seinen text von den lippen ablesen kann.
ansonsten: wenn man ein auge zukneift und nicht mehr zu genau hinschaut (und die lovestory ignoriert, wenigstens die eine hälfte...), hat man einen durchaus amüsanten film.
abgesehen davon
inktvis
16.05.2002 21:30 Uhr
was ist denn das fuer ein zuhause, so ohne score11? ... bin gerade auf dem weg in episode ii. spaeter mehr in diesem theater.
Marcel
16.05.2002 19:54 Uhr
Kann übrigens nicht weiter mitdiskutieren, bin zuhause und offline bis Montag
Marcel
16.05.2002 19:53 Uhr
Ich befürchte fast er könnte recht haben. Bin ich zu alt für die Scheisse? Die Liebesgeschichte erwähne ich erst gar nicht. Allein der Endkampf geht in Ordnung. Wenn Yoda sein Lichtschwert zieht springt der Funke ein wenig über, blitzt nochmal für einen Moment so etwas wie Charme auf. Erinnert sehr an den verschmitzten Han-Solo-Humor. Yeah, alter Jedi-Gott, hau drauf. Und der arme Yoda kann ja beim besten Willen auch nichts für diesen Scheiss-Film.(Ok, auch gut: N.Portman im hautengen, zerrissenen Leia-Gedenk-Aerobicanzug). Ich habe oft das Gefühl, SW-Fans finden alleine aus Pflichtgefühl die neuen Teile gut. Zu denen gehörte ich nach Episode1 auch(der meiner Meinung nach wirklich besser ist). Jetzt bin ich geheilt. Die Messlatte für überladenes, uninspiriertes, seelenloses SFX-Kino ist deutlich höher gelegt worden. Burn, George Lucas, burn.
Marcel
16.05.2002 19:52 Uhr
Würde ich eine Rezension zu Episode2 schreiben, der Titel wäre reisserisch wie "Star Wars ist tot" oder "Der Tag an dem das SFX-Kino starb". War die alte Trilogie vielleicht noch das Werk eines enthisiastischen und frechen Filmfreaks, lebte zum Teil auch von etwas Trash und B-Movie-Atmosphäre, so ist "Attack of the Clones" mehr das Werk eines übersättigten, geldgeilen, gelangweilten Megalomaniacs der einfach nix mehr drauf hat und den die(seine) Zeit längst überholt hat. Böse Zungen könnten behaupten er habe sich einfach perfekt an die Zeit angepasst. Die ersten 105 Minuten: Grauenhafte Langeweile, Dialoge am Rande der Lächerlichkeit, Action-Szenen 1 zu 1 übernommen aus den wohl demnächst erscheinenden Computerspielen. Hier ein Flug durch eine enge Röhre, durch ein elektrisches Feld im hässlichen schwebenden Auto, dort ein Flug durch den obligatorischen Asteroidengürtel, eine Jump'n'Run-Einlage(Droidenfabrik) darf natürlich auch nicht fehlen. Lucas denkt wahrscheinlich die Kids wollen das so.
Wolbolar
16.05.2002 19:51 Uhr
Sneaker: Fandest Du den Film dennoch nicht besser als Episode I, weil Du ihn gleich bewertest?
Sneaker
16.05.2002 12:03 Uhr
uuahhh... noch mindestens 2 Jahre bis der nächste Teil rauskommt :-((( wie soll man das bloß ertragen? Episode II (bzw. auch Episode IV) läßt vieles offen - wie es sich auch für einen zweiten Teil einer Triologie gehört ;-) Ich bin sehr gespannt, wie G.L. die ganzen Auflösungen im dritten Teil reinbringen wird - eins steht fest: es müssen noch ziemlich viele Leute sterben...
Sneaker
16.05.2002 11:59 Uhr
Die Liebesscenen bzw. die "ruhigeren" Momente sind meiner Ansicht nach etwas zu langatmig - vorallem weil der Rest der Story nicht wirklich spannend ist. Von den Effekten und Bildern ist der Film natürlich das beste und perfekteste, was ich bisher gesehen habe!
Wolbolar
15.05.2002 16:51 Uhr
Lustig ist das beim Flug durch das Asteroidenfeld fast die gleichen Soundeffekte benutzt werden wie in Episode I beim Pod Race.
Wolbolar
15.05.2002 13:43 Uhr
Meiner Meinung nach ist das der bisher beste Star Wars Film. Der Kampf zwischen Doku und Yoda ist wirklich wahnsinnig sehenwert und man ist überrascht was der alte Greis so alles kann, besonders seine Schwertküste verblüffen ungemein. Der Film schließt gekonnt die Lücke zwischen alten und neuen Teil indem er mit vielen Kleinigkeiten aufwartet. Viele Personen die später in den alten Teilen eine Rolle spielen werden vorgestellt und man weis endlich wer der Onkel sein soll bei dem Luke später aufwächst oder erfährt viel über Boba Fett. Die Effekte sind beeindruckend, wobei einem die Schauspieler leid tun müssen weil fast keine Szene ohne Bluescreen gedreht haben. Gelunge Mischung aus Action, Liebe und auch Witz.
wonderwalt
23.04.2002 17:44 Uhr / Wertung: 7
Na, ich hoffe nicht, daß Schill im September ermächtigt wird. ;-)
inktvis
22.04.2002 16:40 Uhr
schwache republik in und mit schlechter verfassung; innen- und auszenpolitische probleme; ermaechtigung eines kanzlers. kommt mir irgendwie bekannt vor ...
Geehood
20.04.2002 23:50 Uhr / Wertung: 9
Mit Leuten, Die Alles Klein Schreiben Red Ich Nicht; Außerdem Bin Ich Noch Gar Nicht Zum Durchblaettern (sic!) Gekommen....;-(
inktvis
19.04.2002 20:32 Uhr
du selbst hast beim ersten durchblaettern des playboys natuerlich nicht auf bildchen von raumschiffen geachtet ... ;-)
wonderwalt
19.04.2002 10:18 Uhr / Wertung: 7
"A Jedi Shall Not Know Anger. Nor Hatred. Nor Love."
Geehood
18.04.2002 23:15 Uhr / Wertung: 9
Ich habe von meiner Freundin gehört, im neuen PLAYBOY (05.02) sei ein recht interessanter Artikel über den 2ten Teil; so mit Bilderchen von Raumschiffen im Querschnitt und Personal-Erklärungen...
binabik
31.10.2001 21:46 Uhr
... und padmé hat nicht mehr so übertrieben viel stoff am leibe...
lurchi
25.03.2001 20:56 Uhr
Die Zeit der Klon-Kriege wird eingeläutet, Palpatine festigt seinen Sitz als Herrscher und Anakin's Weg zur Dunklen Seite der Macht beginnt.

84 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]