The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 19. August 2019  19:19 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Remember Me (US 2010)

Remember Me - Lebe den Augenblick (DE 2010)


Genre      Drama / Romance
Regie    Allen Coulter ... 
Buch    Jenny Lumet ... 
Will Fetters ... 
Darsteller    Robert Pattinson ... Tyler
Emilie de Ravin ... Ally Craig
Pierce Brosnan ... Charles
Chris Cooper ... Neil Craig
Lena Olin ... 
Studio    Summit Entertainment ... 
Underground Films and Management ... 
Verleih    Summit Entertainment ... 
 
Agent Joey 4ever
 
Wertungen120
Durchschnitt
6.92 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
02.09.2010

Start in den deutschen Kinos:
25.03.2010



17 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

lizzykay
02.05.2012 11:42 Uhr / Wertung: 10
Enthält eventuell Spoiler!

Ich weiß nicht wieso sich alle so über das Ende aufregen. Ich finde es grandios! Das ist nicht in etwa Effekthascherei, sondern die Realität. Natürlich hat sich der Regisseur es sich auf einer Weise recht einfach damit gemacht. Aber eigentlich hätte man es auch als wahre Geschichte titulieren können. Wievielen Menschen muss es so gegangen sein.

Der Verlauf der Geschichte des Films finde ich eher langweilig, recht schwerfällig. Der Film hätte von mir auch nicht mehr als 5 Punkte bekommen, wenn nicht die letzten 15 Minuten gewesen wären.

Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich das Ereignis ohne hin schon schrecklich finde.

Mich hat der Film absolut überzeugt!
Mueckenmoerder
13.09.2010 20:53 Uhr
Mach dir keine Sorgen, is mir auch schon so oft passiert :D
Colonel
13.09.2010 20:18 Uhr / Wertung: 5
Mit "Cullen" ist natürlich Pattinson gemeint.Wurd also schleunigst mal Zeit,das der Junge ne andere Rolle spielt.;-)
Colonel
12.09.2010 22:37 Uhr / Wertung: 5
Das schon oft erwähnte Ende empfand ich als gar keine so schlechte Lösung.Die Idee mal eine Geschichte in diesen Kontext auslaufen zu lassen ist abwechslungsreich und wertete den Film bei mir sogar nochmal etwas nach oben.Der Rest,also Alles davor,ist dagegen einfallslos und langweilig, ja sogar teilweise belanglos.Cullum erinnert mich ein wenig an Di Caprio in jungen Jahren.Allerdings sind da schon Talentsunterschiede zu sehen,Potenzial ist aber vorhanden.
namecaps1
25.06.2010 15:53 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 25.06.2010 um 15:55
So, und jetzt zum Film. Erstaunlicherweise waren die w.+m. Teenie-Schwarmster-Darsteller gar nicht übel - das Buch aber dafür (und der Schluss) ist schon Geschmackssache...

Ich möchte sogar mich als Ketzer profilieren mit der Frage: Wie ist ein gewisser J. Dean zu seiner Zeit von einer jungen Generation aufgefasst worden, die andererseits die Nachrufe zu seinem Tod zur Unzeit sicher nicht dominiert hatte. (Ok, so genial hab ich selbst auch J.D. nicht gefunden... ;-)

namecaps1
25.06.2010 15:49 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 25.06.2010 um 15:50
@ Diskussion: (ich misch mich nicht ein, dennoch) AB HIER EINIGE NICHT AUSGEWIESENE SPOILER enthalten. Lesen ab hier auf eigenes Risiko ;-)
Schreiraupe
22.06.2010 00:12 Uhr
@Inyrie
Ich rechtfertige mich gar nicht, wenn überhaupt via post mit Keyzer selbst. Ich greife doch niemanden an, sondern war stark verärgert über den "Scheuklappenkommentar".
(doch ein wenig Rechtfertigung, aber nun gut)

@Keyzer
Ich bleibe der Ansicht, dass selbst tausend zusammengefasste Meinugen von noch so seriöser Stelle nicht ausreichen, um zu sagen, dass es eine Frechheit gegenüber den Opfern sei. Es bleibt nunmal eine Meinung und ist somit kein Fakt. Deshlab lehnst du dich zu weit aus dem Fenster.

Mit der Effekthascherei gebe ich dir recht, finde aber, solange es funkioniert habe ich in Filmen nichts dagegen einzuwenden.

Inyrie
21.06.2010 13:20 Uhr
@Schreiraupe: Mit welcher Tatsache rechtfertigst du denn deinen Angriff auf Keyzer? Wäre nett, wenn du dich etwas zurück halten würdest, ich steh nicht so auf völlig ungerechtfertigte Frontalangriffe zwischen Filmrezensionen - vermutlich genauso wenig wie viele andere User dieser Seite. Danke.
KeyzerSoze
21.06.2010 09:54 Uhr / Wertung: 0 - Letzte Änderung: 21.06.2010 um 10:03
Kein Märchenszenario, Tatsachenbericht... der Saal hat bei der Szene mehr gelacht als es in so manchen Komödien zu Lachen gibt. (und das war nicht nur in meiner Vorstellung so; hab das Ende aufgrund meiner Arbeit des Öfteren sehen müssen und fast jedes Mal die selbige Reaktion ...)

Für mich ist das Ende nicht mehr als Effekthascherei, der ein tragisches Ereignis benutzt um für ein absolut unpassendes Finale zu sorgen, das mit der eigentlichen Geschichte rein gar nichts zu tun hat.

Wie schon erwähnt: Für mich einfach nur eine Frechheit allen Opfern gegenüber das so auszuschlachten...

Liest man auch den zusammengefassten Konsens aller Kritiken auf Rotten Tomatoes, dann sieht man dass ich mit meiner Meinung hier alles andere als alleine da stehe:

Its leads are likeable, but Remember Me suffers from an overly maudlin script and a borderline offensive final twist.
Schreiraupe
21.06.2010 02:35 Uhr - Letzte Änderung: 21.06.2010 um 02:38
@ KeyzerSoze

Wenn du dich in irgendeiner Weise auf den Schlips getreten fühlst, lass deine Wut doch bitte an einem Knetball oder ähnlichem aus. Das von dir beschriebene Märchenszenario, dass du im Kino erlebt haben willst, darfst du gerne in dein Tagebuch schreiben. Aber so einen geistigen Durchfall unüberlegt in ein Kommentar zu pflanzen ist eher unter aller Würde. Nur weil du entweder nicht verstehst oder der Film dich verärgert musst du ihn anderen nicht madig quatschen, mit zuhammhangslosem und inhaltlich leerem Gequatsche.
[ENTHÄLT SPOILER]
Ich bin bei dem Film und überhaupt durch das Ende doch ins Grübeln geraten...
Ich weiß, dass einigen, wie auch mir selbst, die Tragweite und die Schwere einiger tausend Schicksalschläge am 11.9.01 nicht bewusst war. Mir war damals klar, wie tragisch das alles war. Aber durch diesen Film ist mir doch sehr klar geworden wie stark sich das Leben vieler Menschen im Detail verändert haben muss. Für mich ein kleiner Augenöffner, für alle anderen wahrscheinlich schon lange klar...
m1000583
06.06.2010 15:35 Uhr
Also ich muss sagen, das Ende hat mich auch im ersten Moment geärgert. Jetzt mal ohne zu beachten ob das Ende von nem Film Pink sein sollte oder nicht.
Als ich dann aber im nächsten Augenblick ne Ganzkörpergänsehaut bekommen habe muss ich sagen dass es funktioniert. Also warum nicht, solange es funktioniert ist es meiner Meinung nach gut gemacht. Tabus sind schlieslich da um sie zu brechen...
Smilegirle
17.04.2010 19:10 Uhr / Wertung: 7
Ich finde das Ende, war überhaupt das beste am Film.
Warum sollte man das nicht machen dürfen? Es war doch gradezu perfekt, die 2 sind so labil das hätte sowieso nicht hingehauen (kl. interprettation am rande)
Ich hasse -die alles läuft gut friede freude Eierkuchen-Enden der meisten Hollywood Filme.
Das Ereigniss wurde jetzt, doch ohne hin schon so übel ausgeschlachtet, wenigstens war das mal eine neue sichtweise.
Rufio
17.04.2010 17:07 Uhr / Wertung: 7
Ich fand das Ende nicht mal schlecht oder unangemessen. Ohne irgendetwas vorwegnehmen zu wollen muss ich sagen, dass das Ereignis mitlerweile lange genug her ist um es in einem Film verwenden zu können. Außerdem finde ich nicht dass es respektlos gegenüber den Betroffenen ist. Remember Me zeigt mMn die Menschen,wie sie lebten,wer sie waren (auch wenn es sich wahrscheinlich um fiktive Charaktere handelt) und soll,denke ich,wie der Name schon sagt,erinnern. Und zwar nicht nur an die Ereignisse,die ja noch jedem im Gedächtnis sind,sondern vorallem an die Menschen. Und ich muss sagen ich finde das ist gelungen!
Allerdings kann ich verstehen,wenn einige denken das Ereignis sei in dem Sinne für eigene Sinne missbraucht worden bei dem Versuch Remember Me dadurch irgendwie interessanter zu machen. Ich glaube aber dass das Ereignis der eigentliche Grund war diesen Film zu drehen und nicht ins Drehbuch aufgenommen wurde um ein Ende zu finden.
Schneef
17.04.2010 16:45 Uhr / Wertung: 3
Da gebe ich KeyzerSoze auf jedenfall Recht.
Ich habe am ende meinen Augen nicht trauen können. Es ist einfach unfair, unkreativ und lächerlich, so ein Ereignis als Endsituation zu benutzen .. zu misshandeln eher.
Leute, schaut euch den Film an, geht aber rechtzeitig raus und malt euch ein eigenes Ende aus.
Dann seid ihr sicher nicht so enttäuscht.
Schade eigentlich, mich hat der Film mitgenommen, aber sowas kann ich garnicht.
KeyzerSoze
30.03.2010 10:58 Uhr / Wertung: 0
Ich war durchaus positiv überrascht, hab ich doch eine reine 08/15-Lovestory erwartet, doch erweist sich Remember Me als recht vielschichtiger Mix aus Love Story und Drama, das immer wieder interessante Ansätze zu bieten hat. Leider haben die Macher diese beiden Elemente nicht wirklich in Einklang bringen können, so dass diese beiden Handlungsstränge zu sehr nebeneinanderher laufen, als ineinander über zu gehen. Die beiden Hauptdarsteller bemühen sich, sind aber aufgrund ihres mangelnden Schauspieltalents etwas überfordert (De Ravin sieht immerhin umwerfend aus ;) ) und werden von der herrlichen erst 12jährigen Ruby Jerins mit ihrer abgeklärten Darbietung ohne Mühe an die Wand gespielt. Die beiden prominenten Nebendarsteller Pierce Brosnan und Chris Cooper präsentieren sich ebenfalls von ihrer guten Seite und in einigen Momenten wie die Restaurantszene trifft Regisseur Allen Coulter auch den richtigen Ton. Wären wir so 10 Minuten vor Ende des Filmes also bei ca. 5 Punkten ... und dann kam das mit dem sicherlich keiner gerechnet hatte: Der emotionale Höhepunkt des Filmes ... dachte zumindest der Regisseur, denn das war mit das Lächerlichste was ich seit Jahren gesehen habe und wurde vom fast ausverkauften Saal auch mit einem Lachkonzert aller erster Güte begleitet. Wie dreist kann man eigentlich sein, den Film so enden zu lassen. Das ist eine einzige Frechheit und Respektlosigkeit allen betroffenen Menschen gegenübern und hat zudem kaum einen Bezug zu dem zuvor gesehenen. Das ist einfach nur Effekthascherei mit dem man den Zuschauer geschockt zurücklassen möchte ohne überhaupt etwas (vernünftiges) aussagen zu können. Zum Glück hat das Publikum das auch gemerkt und wie schon erwähnt mit einem lauten Lachanfall quittiert. Für so eine Frechheit kann ich auch nicht anders, als die niedrigste Punktzahl zu vergeben, denn sowas dreistes ist mir echt noch nie untergekommen.
Mueckenmoerder
23.03.2010 08:13 Uhr
Kann mich nur meinem vorigem Kommentar anschließen. Aber würde sagen einer der besten Filme zum Weiber aufreißen:)
Rufio
22.03.2010 23:01 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 22.03.2010 um 23:09
Also ich fand Remember Me eigentlich ganz gut,habe jedoch einiges zu bemängeln.
In den ersten 10-15min hat man keine Ahnung was da eigentlich vor sich geht.Es werden ständig neue Charaktere ins Geschehen geworfen und irgendwelchhe Namen genannt, ohne diese irgendwie in Bezug zu setzen. Das ist am Anfang sehr verwirrend,auch weil es zunächst mehrere Handlungsstränge gibt die sich erst im Laufe der Zeit zusammenfinden. Außerdem,und das ist das größere Übel,herrscht den ganzen Film über keine Spannung.Die Geschichte plätschert irgendwie da vor sich hin und es wurde mir deswegen zeitweise schon ziemlich langweilig.Pierce Brosnan spielt meiner Meinung nach hervorragend und das Ende reißt auch noch mal ein zwei Punkte raus.Jedoch komme ich bei meiner Bewertung nicht über 7Punkte hinaus,was ich sehr schade finde,denn mit mehr Spannung wäre durchaus mehr drin gewesen.

17 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]