The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 24. Januar 2021  12:39 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Total Recall (US 2012)


Genre      Action / Adventure / Sci-Fi / Thriller
Regie    Len Wiseman ... 
Buch    Philip K. Dick ... (Kurzgeschichte 'We Can Remember It For You Wholesale')
James Vanderbilt ... (Drehbuch)
Kurt Wimmer ... (Drehbuch)
Mark Bomback ... (Drehbuch)
Darsteller    Colin Farrell ... Doug Quaid / Hauser
Kate Beckinsale ... Lori Quaid
[noch 9 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen252
Durchschnitt
6.69 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
19.12.2012

Start in den deutschen Kinos:
23.08.2012



9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Colonel
30.12.2012 18:18 Uhr / Wertung: 7
Das Remake des Schwarzenegger Klassikers hat alles was ein guter SciFi Actioner braucht und bietet so gute Unterhaltung. Mit viel Tempo und vielen Actionsequenzen wird eine abgedrehte Geschichte erzählt, die dabei eng beim Original bleibt. Selbst ein Wiedersehen mit der legendären dreibusigen Frau ist einprogrammiert. Trotzdem lohnt sich auch für Fans des Originals ein Blick, denn wenn das Remake etwas besser macht als das Original, dann die Optik, die überaus bombastisch und schön futuristisch daher kommt. Leider verzettelt man sich ab einem bestimmten Zeitpunkt in dieser Geschichte und es stellt sich ein kleines Gefühl der Länge ein. Zu allem Überfluss nimmt die Extended Cut Version dem Zuschauer jegliche Möglichkeit sich selbst Gedanken darüber zu machen, ob Douglas Quaid nun ein Kunde von Rekall war oder Hauser seine Erinnerungen wieder erlangte. Daher würde ich die Kinofassung zur Sichtung empfehlen, auch wenn hier wohl das Risiko schlafloser Nächte höher ist.
F3rr3t
15.11.2012 02:27 Uhr / Wertung: 6
netter versuch eines remakes, aber das original ist besser, gerade mr. paul versteht es, einem die möglichkeit zu lassen, zu entscheiden ob recall nur eine erinnerung oder doch die wahre erinnerung auslöst, auf jeden fall erkennt man die szenen sofort, nicht schlecht
lizzykay
19.09.2012 08:06 Uhr / Wertung: 9
Das Original kenne ich leider nicht, aber von dem Remake bin ich begeistert. Endlich mal wieder ein Actionfilm, der auch hält was er verspricht. Spannende Geschichte, viel Schießerei und Explosion, kreative Kampfszenen und eine Story die einen im Kino nicht einschlafen lässt.
Natürlich darf man die Schwer-, Flieh-, und sonstige Kräfte nicht hinterfragen, da passieren schon manchmal unlogische Dinge. Aber es ist ein Sci-Fi Film und deshalb ist es ihm wohl zu verzeihen.
Kate Beckinsale spielt ihre Rolle als hemmungslose Kriegerin perfekt, auch wenn sie scheinbar nicht umzubringen ist, was manchmal schon etwas nervt.
Auch Jessica Biel schlägt sich gut, scheint allerdings von Beckinsale irgendwie eingeschüchtert.
Ich halte den Film für absolut empfehlenswert.
KeyzerSoze
31.08.2012 12:32 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 31.08.2012 um 12:34
Trotz kleiner inhaltlicher Änderungen hält sich das Remake von Len Wiseman überraschenderweise stark an das Original. Technisch aufpoliert wird das Sci-Fi-Abenteuer von Wiseman präsentiert und verleiht seinem Film sogar ein optisch überaus ansprechendes Setting. Dabei kracht es von der ersten bis zur letzten Minute, dem Zuschauer wird keinerlei Verschnaufpause gegönnt und die Geschichte weiß, mit Ausnahme des abgeänderten Endes, wie schon in Verhoevens Version zu gefallen. Die Darsteller machen ihre Sache zudem sehr gut und wäre das Ganze nicht so extrem auf den Mainstream zugeschnitten, es wäre eventuell noch mehr drin gewesen. Dennoch eine positive Überraschung die durchaus unterhalten kann, jedoch schnell wieder aus dem Gedächtnis verschwinden wird.
mountie
25.08.2012 23:41 Uhr - Letzte Änderung: 25.08.2012 um 23:42
Da muß ich Asterix eigentlich direkt mal widersprechen, im Bezug auf seine Aussage, das man sich hier inhaltlich stark vom Original entfernt hat. Die Unterschiede bestehen für mich aus exakt 3 markanten Punkten: 1. Das Setting wurde von Erde-Mars auf Britannien-Australien verlegt; 2. Kate Beckinsales, bzw. Sharon Stones Rolle aus dem Original, wurde deutlich ausgebaut bzw. mit Michael Ironsides Rolle aus der Vorlage verschmolzen und 3. und auch am wichtigsten (ACHTUNG SPOILER) Der End-Storytwist kommt weichgespülter daher, da sich Hauser hier NICHT FREIWILLIG einer Gedächtinislöschung unterzog, und somit er nicht selbst sein größter Gegenspieler war. (SPOILER ENDE)
Der Rest wiederholt brav eine Szene nach der nächsten aus dem Original. Bis hin zu den kleinen Gags, die mir selbst nach längerer Zeit immer noch zu Total Recall im Gedächtnis blieben (3-Brüste-Lady, Fake-Kopf-Tarnung,...). Ich vergebe zwar ein großes Lob an das Produktionsdesign, das wirklich eine großartige Leistung mit den Kulissen, Kostümen, etc. abgeliefert hat, aber dies (und vielleicht noch Kate Beckinsales schön fiesen Auftritte) sind leider die einzigen Gründe warum man sich den Film ansehen sollte, wenn man bereits das Schwarzenegger-Original kennt.
Neulinge, die noch ohne Vorkenntnisse in den Film gehen, werden eine gute SF-Story sehen, die mit viel Action und bombastischer Optik aufwaren kann. Wer aber den ausgeklügelteren Plot haben möchte, und sich mit 90er Jahre Optik zufrieden geben kann, wählt lieber das Original.
Asterix76
23.08.2012 21:10 Uhr
Das Remake des Klassikers ist leider, wie schon befürchtet, nicht so gut wie das Original. Leider weicht der Film auch inhaltlich sehr stark vom Original ab. Die Spezialeffekten können sich jedoch sehen lassen. Deshalb bekommt der Film im ganzen noch eine gute Bewertung. Leider ist die männliche Hauptrolle keine gute Wahl gerwesen.
Hatsepsut
23.08.2012 01:18 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 23.08.2012 um 01:47
Inhalt: der Fabrikarbeiter D. Quaid
Kritik: das Original war besser. Diese Neuverfilmung ist weder von der Handlung noch von der Ausstattung innovativ. Die Kulisse lehnt sich stark an an Blade Runner (Wohnung, Stadt der Kolonisten), Minority Report (Autos), das 5. Element (Verkehr), the Cube (Fahrstühle), Matrix (Wohnungen der Oberschicht), the Core (Transfer auf die andere Erdseite durch den Kern) - also nichts Neues, alles schon gesehen. Handlung: langweilig da vorhersehbar; die Charaktere entwickeln sich nicht, und Quaid nimmt man weder den Frabikarbeiter noch den Agenten ab. Die Frage nach der Realität wird filmisch nicht umgesetzt, und die sozial-ökonomische Notlage der Kolonisten wird nicht in Bilder umgesetzt. So wird aus einem guten SF-Thema ein schlechter Actionfilm - ich war sogar für 10 Minuten eingnickt!
Velociraptor
04.09.2011 00:15 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 04.09.2011 um 00:15
Anscheinend wird das einfach eine Neuverfilmung der Kurzgeschichte "Erinnerungen en gros" von Philip K. Dick, wobei sich die Handlung diesmal mehr an der Vorlage orientiert.
Muckl
29.12.2010 18:40 Uhr
Produziert von Original Film? Welch (traurige) Ironie...

9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]