The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 13. April 2021  12:07 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Renn, wenn du kannst (DE 2010)

Run If You Can (2010)


Genre      Drama / Comedy
Regie    Dietrich Brüggemann ... 
Buch    Anna Brüggemann ... 
Dietrich Brüggemann ... 
Darsteller    Robert Gwisdek ... Benjamin
Anna Brüggemann ... Annika
Jacob Matschenz ... Christian
Franziska Weisz ... Mareike
[noch 6 weitere Einträge]
 
Agent Kazushi
 
Wertungen95
Durchschnitt
7.56 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
04.02.2011

Start in den deutschen Kinos:
29.07.2010



9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
26.02.2015 23:28 Uhr
Meiner Freundin und mir hat der Film sehr gut gefallen.
Die drei Hauptdarsteller Robert Gwisdek, Jacob Matschenz und Anna Brüggemann sind trotz ihres jungen Alters schon eine Klasse für sich.

Eine einfühlsame Tragikomödie mit tollen 'Nachwuchs'darstellern und ebensolchen Dialogen.

Mit dem Film hatte ich keine großen Probleme....aber der Kleidungsstil von Jacob Matschenz erschien mir etwas fremd :-/
Aber was solls...

Starke Darsteller, gute Story, interessante Charaktere....hat mit ziemlich gut gefallen.

Gedreht wurde der Film in Köln, Duisburg, Bottrop und in Bochum.
Thanatos
27.07.2010 11:06 Uhr
Ich glaube Fox pflegt einen anderen Wortschatz. Es sei denn er hat ein ungezügelteres Alter-Ego. :-D
Colonel
27.07.2010 09:57 Uhr
Fox, hast du dir einen Zweitaccount zugelegt?! ;-)
Coasterolli
26.07.2010 23:22 Uhr
Soviel sinnlosen Käse hab ich seit Shinobi lange nicht mehr gesehen. Die Gags waren gequält, die Story weltfremder als ein Ufo und die Rollen waren charakterlich nicht mal annähernd ungenügend herausgearbeitet.

Es ist mir echt ein Rätsel, wie man hier solche hohen Wertungen geben kann bei so einem Müll.

Der Film hilft aber bei Verstopfung, er wirkt abführend, wenn man nicht vorher das Zeitliche gesegnet hat.

Glatte 0/10 Punkte
KeyzerSoze
22.07.2010 09:00 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 22.07.2010 um 09:03
Nach den Lobhudeleien von allen Seiten waren die Erwartungen vielleicht etwas zu groß, dabei hat der Film doch so gut bekgonnen. Die Geschichte eines zynischen Rollstuhlfahres beginnt mit viel schwarzen Humor und fügt die weitestgehend gut geschriebenen Figuren hervorragend ein. Das ist zu einem Großteil den guten Darstellern zu verdanken, vor allen Dingen Robert Gwisdeck macht hier eine hervorragende Figur in seiner ersten Hauptrolle. Man könnte fast sagen es handle sich hierbei um Vincent will Meer in Gut. Aber auch hier gibt es ein paar Schwächen, die sich im letzten Drittel auftun und den Gesamteindruck des Filmes ein wenig nach unten ziehen. So hatte man das Gefühl, dass die Drehbuchautoren nicht so ganz wussten wie sie diesen Film zu Ende bringen sollen, driften teilweise in übelste Klischees ab um dann am Ende gerade noch so die Kurve zu bekommen. Schade, denn zuvor bekam man vor allen Dingen bei den Szenen auf dem Balkon tolle Dialoge geliefert, viel Spaß, einen herovrragenden Soundtrack und eine gut aufgelegte Darstellerriege geboten. Aber für eine noch höhere Punktzahl hat es leider dank des letzten etwas schwächeren Drittels nicht gereicht.
SteffenX
16.07.2010 12:29 Uhr / Wertung: 8
Als im Vorspann erkennbar war, das ein deutscher Film läuft, ging erst einmal ein Stöhnen durch den Saal, was sich jedoch sehr schnell in Wohlgefallen auflöste. Ich habe eh keine Probleme mit deutschen Filmen, ganz im Gegenteil. Hat mir Robert Gwisdek in 13 Semester als Dirk gefallen, so hat er mich hier als Ben (was wesentlich schwieriger darzustellen ist) überzeugt. Beide Filme haben einen intelligenten Witz, der mir gut gefällt.

Spoiler Anfang

gleich in den ersten Szenen wird klar, das Zivis es mit Ben nicht leicht haben. Sein Zivi Schwester Erika legt am letzten Tag einen schmerzhaften Abgang hin und dabei wird gleich noch Bens Magisterarbeit vernichtet. Mit dem neuen Zivi fängt dann dann die Story an.
Ben ist ein querschnittsgelähmter junger Mann, der des Lebens überdrüssig, sich in Sarkasmus flüchtet und seine Umgebung schikaniert. Hinter der Schale verbirgt sich ein anderer Ben mit originellem Witz und Gefühlen, nur dort gelingt es kaum jemanden hin zu kommen und wenn, dann nur für kurze Momente. Über die Gründe seiner Querschnittslähmung erzählt er ständig andere Geschichten und relativ spät wird der wahre Grund bekannt und erklärt sein Verhalten teilweise.
Und am Ende sind alle Beteiligten mit sich und der Welt (Universum) im reinen.

Spoiler Ende

Bei den zu Recht erteilten Filmförderungen und Beteiligungen der 3. Programme der öffentlich rechtlichen Sender wird der Film nicht lange im TV auf sich warten lassen. Spätestens hier sollte man ihn sich jedoch ansehen. Ich betrachte ihn als „pädagogisch wertvoll“, nein im Ernst, die Sorte Filme macht mir wieder richtig Spaß am deutschen Film (im Gegensatz zu Tom Gerhardts Härbstfim).
Nackenschelle
16.07.2010 12:15 Uhr - Letzte Änderung: 16.07.2010 um 12:22
Ich wurde von dem Film gestern positiv in der Sneak-Preview überrascht. Schönes deutsches Kino, welches eine eher realistische Darstellungsweise seine Charaktere pflegt. Der Hauptdarsteller ist eine Wucht, er überzeugt in seiner Rolle als behinderter. Sehr zu empfehlen.
slohner
25.06.2010 10:11 Uhr
Ich kann meinem Vorredner eigentlich nur zustimmen. Dieser Sneakfilm war eine absolut angenehme Überraschung und ich kann diesen Film auch allen "Normalzahlern" nur ans Herz legen, bitte schaut ihn euch an, wenn er bei euch in den Kinos laufen sollte! Ich befürchte nämlich leider, dass er nur in vereinzelten Kinos anlaufen wird, da keine wirklich bekannten Schauspielnamen mit von der Partie sind. Das tut dem Film aber absolut keinen Abbruch, denn diese für mich neuen Schauspielgesichter muss man sich einfach merken, denn sie spielen alle absolut großartig und machen den Film zu einem "besonderen Kinoerlebnis". Dieser Film ist zum lachen, zum weinen und zum nachdenken, für jeden ist also etwas dabei, auch für Fans von guten Filmsoundtracks, denn die Mischung ist einfach perfekt und passt einfach grandios zum Film.
Vielen Dank an mein Sneakkino "Bonner Stern", dass ich diese geheime Perle sehen durfte und das trotz heißem Wetter und Fussball.
Smilegirle
22.06.2010 01:14 Uhr / Wertung: 9
Kurz gesagt ich hab mich kringelig gelacht :)
Ich kann eigentlich rein garnichts vom Film erzählen, ohne die besten stellen vorweg zu nehmen, aber da ist ein zynischer Behinderter, der ein interessantes verhältniss zu seinen Zivis pflegt ^^
...und ein bischen Liebe, und ein geiler behinderten gerecht umgebauter Caddy, und eine Büste von Gothe die Beethoven sein soll

Auf alle fälle sehenswert, sogar fast eine 10! Freut euch einfach wenn Wuste Ost/West als Produzenten auf der Leinwand den Film ankündigen ;)

9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]